» »

Magen-Darm-Virus macht hier die Runde - Emetophobie

msnOef


Du bist nicht am Ende deiner Kraft, trau dir ruhig ein bisschen mehr zu :) Die vergangenen Monate haben doch eines gezeigt: Entweder dein Immunsystem funktioniert prächtig und/oder du bist Desinfektionsprofi. Jedenfalls hast du es nicht bekommen und wirst es vermutlich auch nicht bekommen, wenn du so weitermachst, wie bisher. Außerdem ist ja auch nicht jedes Erbrechen ansteckend. Als Kind hab ich auch öfter mal, aber sonst nie irgendwer in der Familie.

J@ohnCro:ssmaixnt


Sag mal, ich lese immer nur "ich habe erfahren". Schließt du dich permanent ein und lässt dir 1 x täglich berichten oder wie?

O=rangTenb7au6m300<0


Das es mich nicht erwischt hat, habe ich wohl Vomex zu verdanken. Stand damals im November jedenfalls mehrfach kurz davor. Ich kämpfe sehr dagegen an und leide lieber eine Woche unter starker Übelkeit, als das ich mich einmal übergeben muss.

Davon erfahren schreibe ich, weil mein Sohn ein Zimmer bei meinen Eltern hat. Wir wohnen momentan bei Ihnen ,bis wir wieder eine eigene Mietwohnung gefunden haben. Ihr macht das nichts mehr aus (früher war es anders, von ihr habe ich die Angst als Kind abbekommen) und sie sagte auch zu meinen älteren Kinder, sie sollen es mir nicht erzählen, dass es wieder passiert ist. Mein Kleiner kam jedoch zu uns hoch und hat es erzählt. Deshalb schrieb ich, dass ich es erfahren habe, weil ich es nicht selbst wegmachen musste und den Vorfall auch nicht mitbekommen habe. Sie meint, es könnte eine Infekt sein {:( oder es läge daran, weil er am Vorabend zu viel Chips gegessen hat. Habe natürlich gegoogelt und Chips, Pommes, Gummibärchen können wirklich Schuld daran sein. Im Kindergarten der Kleinen hängt das Schild noch nicht aus. Typisch für mein Kind. Immer wenn ich mich sicher fühle, dann bekommt er es. Wenn das Schild aushängt, erwischt es eher einmal im Jahr meine Jüngste. Ihn eher wenn nichts draußen hängt oder in den Ferien.

Wenn die Kinder nicht wären, wäre ich schon lange nicht mehr da. ich hoffe sehr, dass ich für sie durchhalten werde, sie sind mir das Wertvollste auf der Welt.

m_nef


Also ne heftige Magen-Darm-Grippe lässt sich nicht mit Vomex stoppen und dagegen kannst du auch nicht ankämpfen, da kommt trotzdem raus, was raus muss.

Und wenn es doch so wäre, da weißt du ja, dass du jedes Erbrechen mit Vomex verhindern kannst.

P2ersesidxa


bin psychisch gerade total am Ende. Mein Alptraum macht hier die Runde und ich leide unter sehr stark ausgeprägter Emetophobie (Angst vor erbrechen). Egal ob bei anderen oder mir selbst.

Die einzige Möglichkeit diesen Albtraum zu überwinden ist die aktive Konfrontation mit deinen Ängsten. Am besten du fängst mit kleinen Schritten an (Artikel/Videos über Erbrechen) und arbeitest dich langsam bis zur aktiven Stimulation deines Würgereflexes vor.

Mach dir bewusst, dass Erbrechen an sich zwar sehr unangenehm ist, aber weder gefährlich noch sonderlich schmerzhaft - besonders wenn es nicht regelmäßig und bewusst hervorgerufen wird.

Deine Angst nimmt dir deine Lebensqualität, nicht die orale Entleerung deines Mageninhaltes.

T|erxtuliHn8x9


Guten Morgen!

Der Angst entgegen zu treten mag wirklich hart sein, aber es nicht zu tun ist weit aus gravierender. Du hast geschrieben, dass du ohne deine Kinder vermutlich nicht mehr da wärst. Da läuten bei mir alle Alarmglocken!

Ich hab selbst die Emo und eine Konfrontationstherapie begonnen. Leider hat sie mir nichts gebracht, weil ich absolut kein Selbstvertrauen hatte. Deswegen habe ich erstmal eine Tiefentherapie gemacht, um mich auf mich zu konzentrieren. Schon in dieser Therapie konnte ich mein Verhalten ggü. meiner Angst bessern. Die Angst ist immer noch da, aber sie steht nicht mehr im Mittelpunkt meines Lebens. Und das ist wirklich wichtig! Sie hat mich davon abgehalten, alltäglichen Dingen nachzugehen und hat mir auch ein bisschen meine Jugend versaut, weil ich mich nicht mal getraut habe, tanzen zu gehen. Vor allem aber hat sie meinen sehnlichsten Wunsch, Mama zu werden, zunichte gemacht. Jetzt, nach der Therapie, bin ich schwanger und leide unter starker Übelkeit. Trotzdem bereue ich es nicht und bin dankbar. Ich denke nun nicht mehr zehn Schritte voraus, sondern lebe im Moment. Habe mir vorgenommen, erst darüber nachzudenken, wenn es soweit ist (wenn ich mal erbrechen sollte) Wenn ich deine Texte so lese, möchte ich dir wirklich ans Herz legen, dass du erstmal eine Therapie machst und vllt anschließend noch eine Konfrontationstherapie, je nachdem. Das ist wirklich wichtig! Der erste Schritt ist schwer, ja. Aber es lohnt sich, das kann ich dir versichern! :)z Vielleicht macht dir das ja ein wenig Mut...

Gute Besserung für deine Krankis daheim. {:( Du schaffst das!! :)_ @:)

O&chotKonia


@ Orangenbaum und Tertulin:

Ihr habt mein vollstes Mitgefühl. Ich finde Magen-Darm zwar sehr ätzend vor allem wegen der Übelkeit, aber ich habe keine Phobie. Allerdings hat meine Tochter Emetophobie, nachdem es langsam in der Schule Stück für Stück schlimmer wurde, hatte sich ein Junge beim Mittagsessen erbrochen. Seit em ist es ganz aus. Nun isst und trinkt sie nichts her in der Schule und weint jeden morgen und möchte nicht mehr hin. Es ist ein täglicher Kampf und ich bekomme natürlich mit wie sehr sie Angst hat. Es ist wirklich furchtbar, weil Angst natürlich auch wieder Übelkeit verursacht.

Wir können hoffentlich bald eine Therapie beginnen, aber bis die greift dauert es natürlich.

Daher verstehe ich jetzt gut, wie schlimm diese Angst sein muss und ich hatte keine Ahnung wie viele Betroffene es gibt. Als Mutter kommt man ja leider immer mal damit in Berührung.

Vielleicht ist eine Therapie wirklich ratsam (für dich Orangenbaum)? es gibt auch Therapeuten die sich darauf spezialisiert haben.

JmohnCr-ossaxint


Erbrechen auf Grund eines Infektes der inneren Organe, kannst du nicht unterdrücken! Da kannst du dich noch so sehr wehren, dich so sehr darauf konzentrieren es nicht zu tun, dein Körper sitzt hier immer am längeren Hebel, egal wie viel Vomex du nimmst. Übrigens sind die Tabletten auf Dauer nicht gut und können das auslösen, wovor du Angst hast. Massive Magen Darm Probleme!

Anders sieht das sicherlich bei psychisch bedingter Übelkeit aus, nicht immer aber meistens.

OGrangeynbauam30x00


Anscheinend doch. Zum einen stand das mal auf der Packungsbeilage und zum anderen lag ich letzten Winter im Krankenhaus und mir wurde gesagt, dass die MDG umgeht. Ich bekam Panik und sie gaben mir eine Vomex Infusion, weil sie wohl helfen würde. Kann man nicht einmal Ärzten mehr vertrauen? Ich vertraue darauf. Ja, ich habe mich auch schon übergeben, als sie um war, ich schob das auf die Zeit, weil die Einnahme mehr als 6 Stunden her war und mal nahm ich keine ein, weil ich dachte, es wäre nicht extrem um.

In einer Therapie bin ich bereits. Auch Konfrontionstherapie, die nicht geholfen hat. Versuche das nun nochmal, Klinik am Südring, da spuken die Patienten öfter. Verschiedene Farben. Manchmal geht es, manchmal kann ich einfach nicht. Obwohl ich weiß, es ist nicht echt. Oder Horrorfilme sehe ich auch sehr gerne. Da wird ebenfalls gespukt. Entweder vor Schmerzen bei den Opfern oder vor Ekel, wenn ein Opfer entstellt gefunden wurde.

m9nef


Ich bekam Panik und sie gaben mir eine Vomex Infusion, weil sie wohl helfen würde.

Die Infusion dürftest du vor allem bekommen haben, um deine Panik zu lindern. Nur weil eine MDG umgeht gibt man im KH nicht jedem schonmal vorsorglich Vomex-Infusionen, der noch gar nichts hat.

Aber nochmal: Wenn du überzeugt davon bist, dass man mit Vomex jede noch so heftige MDG ohne erbrechen übersteht, wozu dann Angst davor haben? Du hast ja quasi ein Mittel dafür in der Jackentasche ;-)

ODrangen0ba{um300x0


mnef, Text über dir bitte richtig lesen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH