» »

Was macht ihr, um von der Arbeit abzuschalten?

cIlea|san+-teine hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

folgendes Problem:

Ich mag meinen Job. Er ist interessant, die Kollegen sind so weit nett, hatte zumindest schon schlimmere. Es ist zwar nicht das, was ich für immer machen möchte, aber es ist okay.

Trotzdem ist es so, dass ich abends und am Wochenende sehr schlecht abschalten kann.

Ständig kreisen meine Gedanken um die nächsten, anstehenden Aufgaben. Darum, ob mein Chef meine Leistung okay findet (es wird sehr viel erwartet). Darum, ob ich mit den Kollegen langfristig auskommen werde (werde ich sicher irgendwie, aber es beschäftigt mich eben).

Langfristig will ich eigentlich einen Job mit weniger Teamarbeit haben; ich bin eigentlich eher ein Eigenbrötler, den die ganzen erzwungenen soziale Kontakte nerven. Ich kann mich zwar anpassen und passe gut in mein Team, aber es stresst mich, ständig auf die Bedürfnisse anderer Menschen Rücksicht nehmen zu müssen. Alle um mich herum sind viel mehr an Austausch, auch an privatem Austausch, interessiert als ich. Von mir aus könnten wir auch stumpf nebeneinander her leben ;-D , aber das wäre ja auch unhöflich.

Und ich will einen Job, der mehr praktisch orientiert ist und nicht so theoretisch %:| . Gut, vielleicht bin ich doch nicht so glücklich.

Aber was mache ich jetzt?

Ich arbeite noch nicht lange in dem Job und bis sich ein gutes, neues Angebot auftut könnten schon noch mindestens 1 - 2 Jahre ins Land gehen.

Irgendwie brauche ich einen Ausgleich und muss auch lernen, mich besser abgrenzen zu können. Angebote zu Treffen nach Feierabend auch mal ohne schlechtes Gewissen ausschlagen. Nicht immer 100 % auf Arbeit geben, sondern auch mal 70 %. Das ist in der Theorie, wo es keine Konsequenzen gibt, aber immer so viel einfacher als in der Realität %:|.

Wie handhabt ihr das?

Antworten
OOran`geCan[yoxn


Bei mir helfen Hund und Pferd....aber da muss jeder seinen eigenen Weg finden.

axnfSangmi2tf=reuxde


Wie handhabt ihr das?

also mich hat diese lebensweise mal in richtung burn-out geführt. ;-)

war bei mir im studium: ich hab mich auch nur darauf konzentriert was da inhaltlich abgeht und wollte mit den meisten leuten eigtl. gar nichts am hut haben. hab dann auch angebote ausgeschlagen, mal was zu unternehmen oder abends einen trinken zu gehen und bin lieber nachhause.

allerdings bin ich dann eben miesgelaunt zuhause versauert und hab über den halbsatz sinniert, den irgendein dozent mir ggü. gebracht hat anstatt - wie die anderen - irgendeiner beschäftigung nachzugehen.

natürlich muss man nicht jeden scheiss mitmachen und muss gucken, was für einen selbst funktioniert.

ich hab mich dann irgendwann mal etwas umgeschaut, was denn meine kommilitonen so machen und wie sie ihre freizeit verbringen und hab dann teilweise da beschäftigungen gefunden.

anfangs war das auch nicht einfach für mich. ich wurde jahrelang bearbeitet, was auszuprobieren und hab es nie so richtig gewollt. hab mir dann irgendwann nen ruck gegeben und dann hat es mir doch sehr gefallen.

ich würde dir raten, da irgendeine art "aktivität" für dich zu suchen. wobei das nicht zwangsläufig auf verein, sport oder sonstwas hinaus laufen muss. bei mir waren es dann später im studium rituale: mal mit nem kumpel ein bier trinken gehen und sich unterhalten, mal freitag nachmittag die bude aufräumen, einkaufen gehen was leckeres kochen und dann ein wochenende lang 1-2 staffeln einer serie binge-watchen.

letzten ende ist es wurscht, was es ist, solange du dich für die sache begeistern kannst.

achja, und ich hatte damals auch erst die befürchtung dass feierabendliche treffen mit kommilitonen zum kotzen wären. warum soll man sich die selben kackbratzen abends ansehen, die man schon tagsüber nur schwer mit fassung ertragen konnte? ;-D

was sich für mich aber herausgestellt hat war, dass es auch oft gut tat. will sagen: anstatt alleine zu grübeln, was dozent XY mit dem halbsatz meinte, sass ich mit leuten zusammen und wir sind über XY her gezogen, haben ihn immitiert, uns mal richtig über ihn ausgekotzt und viel gelacht und dann ging es aber auch wieder und dann konnte man zum nächsten punkt in der tagesordnung übergehen und hat nicht mehr dran gedacht.

I^naY0d03


Ja,ich denke,so geht es sehr vielen...

Mir persönlich hilft tatsächlich am meisten,mich mit Freunden zu treffen ;-) Dabei kann ich richtig abschalten.

Wenn das nichts hilft, kochen,spazieren gehen,Fernsehr schauen - Hauptsache irgendwas,was die Gedanken in eine andere Richtung,weg von der Arbeit lenkt

caleasan@-(teine


Danke erstmal für die Antworten!

Ich denke, für mich wird eine Mischung konzentrieren. Zum Teil eben auch mal mit Kollegen über die Arbeit quatschen, bis man sich eben ausgequatscht hat, und dann auch was anderes machen.

Da ich aber echt nicht so supersozial bin, werde ich mir wohl auch andere Hobbies suchen. Das mit den Tieren fand ich einen guten Tipp, da ich aber gern verreise, ist das vielleicht nich so praktikabel. Aber vielleicht ein kleiner Garten auf dem Balkon oder so, das wäre nett.

Trotzdem muss ich noch schauen, wie ich Grenzen setze. Aber vielleicht ergibt das auch peu a peu.

c-leYasan-ytepixne


funktionieren, nicht konzentrieren

cdlea3san2-tewixne


Ich habe mal noch ne Frage :):

Zwecks Entspannung habe ich jetzt mit Meditation angefangen, aber so richtig viel bringt mir das nicht. Ich bin oft einfach zu aufgekratzt, um mich darauf einzulassen.

Wäre es vielleicht besser, Yoga oder sowas zu machen?

Irgendwas, was entspannt, aber nicht ganz so ruhig ist wäre toll.

Wäre toll, wenn jemand nen Tipp hätte :).

LG

Maaxexrad


Jeder findet etwas anderes bei dem er abschalten kann. Bei sind es Treffen mit Freunden und lange Wanderungen (20-30 km) in der Natur, weit raus, weit weg von Wanderparkplätzen.

Dabei komm ich so richtig runter und fühle mich pudelwohl.

VKerhcuZeter


Was ist denn nun mit Sport bei dir? Immer schade, wenn auf die Antworten nicht eingegangen wird.

Ansonsten ist es wohl auch eine innere Einstellungssache. Mir reicht der Feierabend. ;-)

tvom30x01


zu einer lieben Mitbewohnerin gehen, Tässchen Tee trinken, oder auch mehr, das hilft uns beiden! :-)

BIirkepnzwe&ixg


in ein gutes buch verkriechen kann auch voll ablenken.... da brauch ich je nach story manchmal ne ganze weile, um mich wieder im hier und jetzt zurecht zu finden {:( ;-D

cjleas4an-te\ine


Jeder findet etwas anderes bei dem er abschalten kann. Bei sind es Treffen mit Freunden und lange Wanderungen (20-30 km) in der Natur, weit raus, weit weg von Wanderparkplätzen.

Dabei komm ich so richtig runter und fühle mich pudelwohl.

Das wäre schön und fand ich auch früher immer wundervoll, hat mir super geholfen, das Wandern. Leider wohne ich derzeit in ner Großstadt ohne Auto und komme so gut wie nie raus... Aber auch das wird sich erst in 1 - 2 Jahren ändern, da kann ich mich nochmal komplett neu orientieren. Bis dahin muss ich aber die Zeit rumkriegen, ohne durchzudrehen, etwas Gutes draus machen.

Was ist denn nun mit Sport bei dir? Immer schade, wenn auf die Antworten nicht eingegangen wird.

Ansonsten ist es wohl auch eine innere Einstellungssache. Mir reicht der Feierabend. ;-)

Du hast hier doch noch gar nichts geschrieben? Jemand anderes schrieb nur, dass es nicht unbedingt Sport sein muss. Dem stimme ich zu.

Und hier geht es ja eben darum, wie ich zu der genannten inneren Einstellung gelange ;-) .

zu einer lieben Mitbewohnerin gehen, Tässchen Tee trinken, oder auch mehr, das hilft uns beiden! :-)

Sowas hilft mir auch immer, aber immer nur kurzfristig. Und ich kann auch nicht immer mein Umfeld in Beschlag nehmen, das würde sonst wohl ausarten :_D . Es müsste schon was sein, was ich alleine machen kann.

in ein gutes buch verkriechen kann auch voll ablenken.... da brauch ich je nach story manchmal ne ganze weile, um mich wieder im hier und jetzt zurecht zu finden {:( ;-D

Das ist ne gute Idee! Nur fehlt mir da derzeit die Inspiration xD! Ich lese eigentlich gerne Fach- und Sachliteratur, aber sowas wie Spektrum kann man da ja voll vergessen, finde ich. Kennt wer von euch empfehlenswerte Literatur? Die GEO über die Evolution des Menschen fand ich zuletzt sehr spannend, aber das war eben eine Einzelausgabe. Ansonsten finde ich eben alles Richtung MINT sehr spannend.

Danke für die Antworten @:)!

chleasaJn-te\ine


Ach ja... manchmal lese ich auch Nachrichten zum abschalten, aber das ist ja auch eine eher endliche Quelle... Wenn es um schlimme Nachrichten geht natürlich glücklicherweise :_D .

ainfa1ngQmitfrMeuxde


Das wäre schön und fand ich auch früher immer wundervoll, hat mir super geholfen, das Wandern. Leider wohne ich derzeit in ner Großstadt ohne Auto und komme so gut wie nie raus... Aber auch das wird sich erst in 1 - 2 Jahren ändern, da kann ich mich nochmal komplett neu orientieren. Bis dahin muss ich aber die Zeit rumkriegen, ohne durchzudrehen, etwas Gutes draus machen.

du könntest ja z.b. von dir aus aus der stadt raus wandern irgendwohin, wo es eine zuganbindung gibt und dann von dort nachhause fahren. oder umgekehrt wohin fahren und dann eben nachhause wandern.

gibt heutzutage ja auch wanderkarten, die einem verschiedene routen vorschlagen.

Und hier geht es ja eben darum, wie ich zu der genannten inneren Einstellung gelange ;-) .

sport kann - muss aber nicht - helfen, zu so einer einstellung zu kommen. man ist dann eben mal eine weile nur für sich und kann dann mal entspannen.

Das ist ne gute Idee! Nur fehlt mir da derzeit die Inspiration xD! Ich lese eigentlich gerne Fach- und Sachliteratur, aber sowas wie Spektrum kann man da ja voll vergessen, finde ich. Kennt wer von euch empfehlenswerte Literatur? Die GEO über die Evolution des Menschen fand ich zuletzt sehr spannend, aber das war eben eine Einzelausgabe. Ansonsten finde ich eben alles Richtung MINT sehr spannend.

wenn du dich da wirklich für die inhalte interessierst, würde ich dir eher von populärwissenschaflichen zeitschriften vom kiosk abraten. klar, hier und da sind die auch mal spannend, aber mitunter wird da kram neu verpackt, der teilweise schon jahre bekannt ist und viele interessante und mitunter wichtigen details werden ausgelassen.

ich würde dir dann eher raten, dir richtige fachzeitschriften raus zu suchen. die erscheinen teilweise dann nur 2-4 mal im jahr und da kostet ein abo ordentlich. aber wenn dich die sachen entspannen und interessieren ist es das vielleicht wert?

z.b. die PalZ: [[http://www.springer.com/earth+sciences+and+geography/paleontology/journal/12542]]

Zwecks Entspannung habe ich jetzt mit Meditation angefangen, aber so richtig viel bringt mir das nicht. Ich bin oft einfach zu aufgekratzt, um mich darauf einzulassen.

ich würde meditation immer mit irgendwas davor und danach verbinden. einfach so mal eben meditation in den tagesplan setzen und vorher fernsehen und hinterher die wäsche machen ist aus meiner sicht nicht sooo hilfreich.

eher würde ich gucken, dass ich vorher irgendwas anstrengendes mache. z.b. hausaufgaben oder hausarbeit oder irgendwas fürs studium oder einkaufen oder sport oder, oder, oder. irgendwas, wodurch man mental und evtl. auch körperlich gefordert wird. dann steht man sowas wie meditation leichter gegenüber.

und ich würde dann auch überlegen, wann ich meditiere und was ich danach mache. z.b. kann ich morgens früh aufstehen, mich für die arbeit vorbereiten, frühstücken, duschen usw. und dann plane ich mir noch mal eben 10 oder 15 minuten meditation ein, kurz bevor ich los muss. dann kann ich entspannt und locker auf die arbeit gehen.

genauso kann ich aber abends oder nachmittags nach der arbeit meditieren. dann aber eben auch relativ zeitnah nach dem nachhausekommen, um schnell vom anspannungs- in den entspannungsmodus zu kommen. oder eben abends nachdem ich auch noch die hausarbeit erledigt habe und dann für den rest des abends noch ein paar stunden zeit zum entspannen habe.

c@leaMsan-teixne


du könntest ja z.b. von dir aus aus der stadt raus wandern irgendwohin, wo es eine zuganbindung gibt und dann von dort nachhause fahren. oder umgekehrt wohin fahren und dann eben nachhause wandern.

gibt heutzutage ja auch wanderkarten, die einem verschiedene routen vorschlagen.

Das ist eine gute Idee :)z ! :)^

Und hier geht es ja eben darum, wie ich zu der genannten inneren Einstellung gelange ;-) .

sport kann - muss aber nicht - helfen, zu so einer einstellung zu kommen. man ist dann eben mal eine weile nur für sich und kann dann mal entspannen.

Ich hasse Sport ;-D! Nee, kann schon mal Spaß machen, aber definitiv nicht zur Entspannung für mich ^^.

wenn du dich da wirklich für die inhalte interessierst, würde ich dir eher von populärwissenschaflichen zeitschriften vom kiosk abraten.

Ja, deswegen meinte ich ja, dass Spektrum nicht so der Knaller ist. GEO hat manchmal gute Zeitschriften, aber eben auch nur manchmal.

ich würde dir dann eher raten, dir richtige fachzeitschriften raus zu suchen. die erscheinen teilweise dann nur 2-4 mal im jahr und da kostet ein abo ordentlich. aber wenn dich die sachen entspannen und interessieren ist es das vielleicht wert?

z.b. die PalZ: [[http://www.springer.com/earth+sciences+and+geography/paleontology/journal/12542]]

Und die ist vom Springer Verkag? Der, der auch BILD und Spektrum macht ":/ ?

Gibt es da nichts Seriöses ;-D ?

Vielleicht habe ich das aber gerade auch falsch verstanden.

Zumindest sieht das ganz cool aus, danke :-D !

Und für die 80 Euro kriege ich dann 4 Ausgaben mit jeweils 3 Heften, oder wie?

ich würde meditation immer mit irgendwas davor und danach verbinden...

Hm... ja... Das habe ich auch schon versucht, aber es bringt mir einfach nicht viel. Ich glaube, ich muss etwas finden, was mich ein bisschen fordert, damit ich nicht gedanklich abdrifte, aber gleichzeitig auch nicht überfordert, sodass ich nicht gestresst werde.

LG und danke @:) !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH