» »

Was macht ihr, um von der Arbeit abzuschalten?

c}lejasaJn-teinxe


Und: Weißt du, ob es sowas auch auf Deutsch gibt? Bin gerade etwas irritiert, da es sich ja um eine deutsche Zeitschrift zu handeln scheint, aber die Artikel sind alle auf Englisch. Ist zwar prinzipiell unproblematisch, aber halt auch nicht wirklich entspannend, wenn ich alles im Kopf übersetzen muss. Ich weiß ja, dass wissenschaftliche Texte oft auf Englisch sind, aber in der Menge in einer deutschen Zeitschrift finde ich das doch irritierend. Besonders, wenn dann sogar noch über Entdeckungen aus Deutschland geschrieben wird.

aanfang8mitfrCeude


Und die ist vom Springer Verkag? Der, der auch BILD und Spektrum macht ":/ ?

Gibt es da nichts Seriöses ;-D ?

Vielleicht habe ich das aber gerade auch falsch verstanden.

Zumindest sieht das ganz cool aus, danke :-D !

Und für die 80 Euro kriege ich dann 4 Ausgaben mit jeweils 3 Heften, oder wie?

naja, die PalZ war jetzt mal nur ein beispiel. ;-)

solche zeitschriften gibt es eben zuhauf, wenn man mal etwas danach sucht.

und meist müssen sie eben auch irgendwie verlegt und gedruckt werden, einen grösseren verlag dahinter gibt es also immer.

und für die 80 euro kriegst du 4 ausgaben, also alle 3 monate ein heft.

20 euro pro heft klingt natürlich nach ner menge, aber wie gesagt - der kram muss gedruckt und verlegt werden und bei solchen zeitschriften sind die auflagen bei weitem nicht so wie bei bild und co.

abgesehen davon hat man eben meist die neuesten inhalte aus der forschung drin.

Und: Weißt du, ob es sowas auch auf Deutsch gibt? Bin gerade etwas irritiert, da es sich ja um eine deutsche Zeitschrift zu handeln scheint, aber die Artikel sind alle auf Englisch. Ist zwar prinzipiell unproblematisch, aber halt auch nicht wirklich entspannend, wenn ich alles im Kopf übersetzen muss. Ich weiß ja, dass wissenschaftliche Texte oft auf Englisch sind, aber in der Menge in einer deutschen Zeitschrift finde ich das doch irritierend. Besonders, wenn dann sogar noch über Entdeckungen aus Deutschland geschrieben wird.

ja, das fand ich auch etwas irritierend. ":/

aber ich würde dir da folgenden rat geben: geh mal an einem tag in deiner stadt in eine universitätsbibliothek. dort gibt es dann in den fachbereichen meist relativ am eingang des jw. bereiches eine ganze reihe aktueller ausgaben der wichtigsten wissenschaftlichen zeitschriften aus diesem fachbereich. zur not einfach am tresen danach fragen da kannst du dann mal in die zeitschriften rein gucken und die aktuelle ausgabe anschauen und überlegen, ob es dich interessieren würde, ob sie auf deutsch oder englisch ist und wie du die machart findest. dann kannst du dir ja 1-2 zeitschriften aussuchen, die du gern in zukunft weiter lesen möchtest. ;-)

C`omrxan


Mir helfen Heavy Metal, meine Frau und Sport. ]:D

Sport mache ich 2x die Woche.

Ich habe festgestellt, dass ich Ausgleichsdinge brauche, die keine lange Vorbereitung brauchen. Weil ich nach der Arbeit nicht mehr ohne Weiteres in der Lage bin großartige Aktionen zu starten (dies ist wohl auch mittlerweile meinem Lebensalter geschuldet - über meinen schleichenden Berufsausstieg gibt es einen eigenen Faden). Ich gehe auch die Woche über Abends fast nie weg. Freunden gehören geplante Wochenend-Termine.

Heavy Metal und meine Frau sind vor allem schnell verfügbar. Wir fahren gemeinsam zur Arbeit, d.h. nach Feierabend treffen wir uns in wenigen Minuten im Auto und können Musik anmachen. Ich brauche dann ca. 5 Minuten um runterzukommen - in der Zeit reden wir auch nicht besonders viel. Aber bis wir zuhause sind, sind wir dann beide schon komplett im Feierabend und haben die Arbeit hinter uns gelassen.

Sport können wir glücklicherweise zuhause machen, weil wir ausreichend Platz für Geräte haben. Danach fühle ich mich auch ziemlich frisch, zumal ich auf der Arbeit Kopfarbeiter bin und mich dann beim Sport auspowere und den Kopf abschalte. Zusätzlich habe ich nach dem Sport noch ein ausgiebiges Ritual mit Dehnen und Strecken, bevor es unter die Dusche geht.

Und heute werde ich mich vor dem Sport auch noch kurz unter die Höhensonne legen. Dieses dauertrübe Wetter mit dunklen Tagen geht mir langsam auf den Keks, ich brauche mehr Vitamin-D. X-\

C|oteSDauUvage


Auf mich wirkst du etwas passiv, wenn ich ehrlich bin.

Wenn du gerne in der Natur bist, wieso kommst du nicht von selber auf die Idee, mit der Bahn mal rauszufahren? Oder in einem großen Park in der Stadt spazieren zu gehen?

Wenn du gerne liest, wieso soll anfangmitfreude eine Recherche nach interessanten Zeitschriften für dich anstellen? Geh doch in deiner großen Stadt mal in einen großen Zeitschriftenladen (zB am Flughafen) und schau dich um, was dich anmacht.

Abgesehen davon glaube ich, dass du dir auch IM Job Strategien zulegen musst, damit du hinterher abschalten kannst. Das sollte also eine Kombination sein zwischen Strategien im Job und in deiner Freizeit.

Ich checke zB immer bevor ich heimgehe, was am nächsten Tag zu tun ist, und schaue mir dann noch die wichtigen Termine der darauffolgenden Tage an. Am Freitag checke ich, was die nächste Woche zu tun sein wird. Natürlich muss ich da immer einen Puffer für Unvorhergesehenes einplanen. Ich gehe dann mit dem (berechtigten) Gefühl heim, dass ich meine Arbeit schaffen werde.

Wenn dir das Private mit Kollegen nicht so liegt, solltest du dich nicht dazu zwingen. Klar kannst du es mal ausprobieren und mit welchen nach der Arbeit was unternehmen, vielleicht gefällt es dir ja. Aber ich würde mich an deiner Stelle wohl nun nicht zu einem regelmäßigen Stammtisch verabreden. Das geht schon, dass man da nicht so intensiv mitmacht, die Kehrseite ist halt, dass du im Job dann auch nicht zum Kern des Teams gehörst. Da musst du abwägen was für dich passt.

Und wenn sich die Teamarbeit für dich einfach nicht bewährt, kannst du ja nach etwas anderem ausschauen. Da brauchst du dich nicht unter Zeitdruck zu setzen, da deine Arbeit im Moment ja ganz ok ist.

c[lekahsan-xteine


@ anfangmitfreude

20 euro pro heft klingt natürlich nach ner menge, aber wie gesagt - der kram muss gedruckt und verlegt werden und bei solchen zeitschriften sind die auflagen bei weitem nicht so wie bei bild und co.

abgesehen davon hat man eben meist die neuesten inhalte aus der forschung drin.

Nö, ich finde den Preis schon gerechtfertigt.

ja, das fand ich auch etwas irritierend. ":/

aber ich würde dir da folgenden rat geben: geh mal an einem tag in deiner stadt in eine universitätsbibliothek. dort gibt es dann in den fachbereichen meist relativ am eingang des jw. bereiches eine ganze reihe aktueller ausgaben der wichtigsten wissenschaftlichen zeitschriften aus diesem fachbereich. zur not einfach am tresen danach fragen da kannst du dann mal in die zeitschriften rein gucken und die aktuelle ausgabe anschauen und überlegen, ob es dich interessieren würde, ob sie auf deutsch oder englisch ist und wie du die machart findest. dann kannst du dir ja 1-2 zeitschriften aussuchen, die du gern in zukunft weiter lesen möchtest. ;-)

Das ist ein klasse Tipp, danke! Weißt du, ob ich da in eine bestimmte Uni-Bibliothek gehen muss oder geht da jede? Kommt man da einfach so rein?

@ Comran

Mir helfen Heavy Metal, meine Frau und Sport. ]:D

Musik hilft mir auch :)z . Mein Partner je nach Stimmung ]:D . Und Sport finde ich schlimm ;-D . Dabei bin ich auch ein Kopfarbeiter... Vielleicht sollte ich mich doch mal überwinden. Aber dann wäre es wirklich eher sowas wie wandern.

Ich habe festgestellt, dass ich Ausgleichsdinge brauche, die keine lange Vorbereitung brauchen. Weil ich nach der Arbeit nicht mehr ohne Weiteres in der Lage bin großartige Aktionen zu starten (dies ist wohl auch mittlerweile meinem Lebensalter geschuldet - über meinen schleichenden Berufsausstieg gibt es einen eigenen Faden). Ich gehe auch die Woche über Abends fast nie weg. Freunden gehören geplante Wochenend-Termine.

Ja, das geht mir auch so. Am Besten sind Dinge, die mich etwas fordern, sodass ich keine Zeit zum grübeln habe, aber auch nicht zu sehr fordern, weil ich sonst auch einfach wegdrifte und eben auch wieder grüble, da kann ich dann die Konzentration nicht halten. Wie gesagt, hilft das Lesen von Fachliteratur ganz gut :)z .

Rituale mag ich nicht so gern, weil ich manchmal zu zwanghaften Verhaltensweisen neige, und das bei Menschen mit so Neigungen eher kontaproduktiv ist, haha. Aber vielleicht suche ich mir mal einen festen Zeitpunkt, zu dem ich sage: "Jetzt ist Feierabend." Z.B. immer, wenn die Tasche für den nächsten Tag schon gepackt ist. Dann stelle ich sie in die Ecke und gut ist.

Dieses dauertrübe Wetter mit dunklen Tagen geht mir langsam auf den Keks, ich brauche mehr Vitamin-D. X-\

Das kann ich verstehen ^^. Ich habe dafür auch eine Tageslichtlampe. Durch das trübe Wetter sind irgendwie alle um einen rum auch mieser drauf... Chefs, Kollegen... Und auch man selbst ist irgendwie dünnhäutiger...

@ CoteSauvage

Auf mich wirkst du etwas passiv, wenn ich ehrlich bin.

Der Eindruck täuscht. Ich bin eher ratlos und daher ratsuchend.

Wenn du gerne in der Natur bist, wieso kommst du nicht von selber auf die Idee, mit der Bahn mal rauszufahren? Oder in einem großen Park in der Stadt spazieren zu gehen?

Ein Park ist ja nun wirklich nicht ruhig oder naturnah und wandern kann man darin auch nicht.

Mit der Bahn kann man hier schlecht rausfahren, bzw. dauert es ewig.

Das geht schon mal ausnahmsweise, aber eben nicht immer.

Daher meine nicht-passive Strategie, andere Entspannungstechniken anzuwenden, und beim nächsten Umzug eben Augen auf bei der Wohnlage zu haben.

Wenn du gerne liest, wieso soll anfangmitfreude eine Recherche nach interessanten Zeitschriften für dich anstellen? Geh doch in deiner großen Stadt mal in einen großen Zeitschriftenladen (zB am Flughafen) und schau dich um, was dich anmacht.

Fachzeitschriften findet man nicht im Zeitungsladen, da gibt es eher populärwissenschaftliche Zeitschriften. Oder ist das am Flughafen anders?

Meines Wissens hat anfangmitfreude bereits studiert und kennt sich aus. Was spricht dagegen, jemanden zu fragen, der sich auskennt? Er hat mir ja jetzt auch einen guten Tipp gegeben.

Ich sehe nichts Passives daran, sich Anregungen und Rat zu holen, steht man selbst auf dem Schlauch oder weiß manche Sachen eben einfach nicht. Sollten ihn meine Fragen stören, steht es ihm ja frei, für sich selbst zu sprechen oder eben nicht mehr zu antworten.

Abgesehen davon glaube ich, dass du dir auch IM Job Strategien zulegen musst, damit du hinterher abschalten kannst. Das sollte also eine Kombination sein zwischen Strategien im Job und in deiner Freizeit.

Ich checke zB immer bevor ich heimgehe, was am nächsten Tag zu tun ist, und schaue mir dann noch die wichtigen Termine der darauffolgenden Tage an. Am Freitag checke ich, was die nächste Woche zu tun sein wird. Natürlich muss ich da immer einen Puffer für Unvorhergesehenes einplanen. Ich gehe dann mit dem (berechtigten) Gefühl heim, dass ich meine Arbeit schaffen werde.

Das ist ein guter Tipp, danke! Die To Dos schaue ich mir auch immer an, aber irgendwie denke ich dann immer: "Das schaffst du eh nie!" In meinem Job läuft es von der Zeiteinteilung leider nicht so dolle... Ich weiß noch nicht, ob oder wie ich das ändern kann.

Wenn dir das Private mit Kollegen nicht so liegt, solltest du dich nicht dazu zwingen. Klar kannst du es mal ausprobieren und mit welchen nach der Arbeit was unternehmen, vielleicht gefällt es dir ja. Aber ich würde mich an deiner Stelle wohl nun nicht zu einem regelmäßigen Stammtisch verabreden. Das geht schon, dass man da nicht so intensiv mitmacht, die Kehrseite ist halt, dass du im Job dann auch nicht zum Kern des Teams gehörst. Da musst du abwägen was für dich passt.

Ja... wenn ich da abwäge, gehöre ich lieber nicht zum Kern, wirklich. Hatte das jetzt erst wieder, dass ich mich wider besseren Wissens auf eine privaten Kontakt mit zwei Kollegen eingelassen habe, es hat für mich nicht funktioniert, und jetzt meiden die beiden mich total und zicken rum %:|. So böse Blicke und Getuschel frustrieren mich total, gerade, wenn man noch relativ eng zusammen arbeiten muss. Hm... hoffentlich renkt sich das irgendwann wieder ein.

Und wenn sich die Teamarbeit für dich einfach nicht bewährt, kannst du ja nach etwas anderem ausschauen. Da brauchst du dich nicht unter Zeitdruck zu setzen, da deine Arbeit im Moment ja ganz ok ist.

Ja, wie gesagt, wird sich da in 1 - 2 Jahren ziemlich sicher was ergeben. Bis dahin will ich es mir nur möglichst schön machen :)z .

SFunftlower1_73


Vorab: Ich bin seit einem Jahr freuberuflich tätig, somit entfällt die Komponente der Angst vor Bewertung/Kritik durch den Chef. Dafür bringt die Freiberuflichkeit andere Stressfaktoren mit sich.

Hinzu kommt, dass ich aktuell sehr viel arbeite und auch viel Arbeit mit nach Hause nehme (und sei es nur Formalkram und Buchhaltung). Ich mache halt alles alleine. Mein Job ist zudem inhaltlich durchaus belastend und mit viel Verantwortung verbunden. Irgendwas beschäftigt mich quasi immer, ultimative Sicherheit, wie etwas ablaufen wird, habe ich auch nicht. Als ich noch angestellt tätig war, spielten Verantwortung, Unvorhersagbarkeit und Überstunden auch eine große Rolle - und ich bin grundsätzlich tatsächlich auch anfällig für Nichtabschalten, zu viele ToDo-Listen im Kopf,...

Was mir jetzt hilft: klare Grenzen ziehen, was ich wann mache und wie lange ich arbeite. Und dann ziemlich stumpf wiederholen "Schluss für heute". Ich führe mir zudem vor Augen, was ich alles geschafft habe. Ich mache mir deutlich, dass ich sehr genau weiß, was am nächsten Tag ansteht - und da ich das so genau weiß, muss ich nicht ständig dran denken. Es reicht, wenn ich es morgens wieder tue. Ebenso weiß ich genau, wo ich gute Arbeit geleistet habe. Wo cih ggf. etwas geschludert habe; frei nach dem Motto "nicht perfekt, aber gut genug". Ich habe mir Kritik daher auch nicht zu sehr zu Herzen genommen, weil ich einfach wusste: Entweder habe ich mein Bestes gegeben und Kritik ist nur konstruktiv. Oder ich habe andere Prioritäten als Perfektion gesetzt und muss halt ggf. korrigieren.

Das sind die Strategien auf der einen Ebene. Auf der anderen lese ich gerne oder schaue irgendwas im TV/auf Netflix, was mich total fesselt und ablenkt. Ich fahre auch 45 Minuten eine Strecke. Das nervt manchmal, aber in der zeit kann ich ganz in Ruhe den Tag nochmals durchgehen und zu meinem Fazit kommen, welches mich dann abschalten lässt oder ggf. dazu führt, dass ich genau weiß, was am nächsten Tage zu machen ist. Aber das ist dann klar - und dann muss ich da nicht mehr dran denken. Manchmal hilft Musik, manchmal auch einfach Ruhe. Hier ist das Handynetzt grottig, so dass ich auf der Fahrt auch nicht telefonieren kann. Also viel Zeit für mich und zum Runterkommen.

h&euRte_hiexr


Mir hilft ein Saunagang zum Runterschalten nach einem besonders stressigem Tag. Da ist ruhige Umgebung, nicht viel zum Ablenken und hinterher fühle ich mich frisch wie neugeboren.

a~nfangm~itZfreudxe


Das ist ein klasse Tipp, danke! Weißt du, ob ich da in eine bestimmte Uni-Bibliothek gehen muss oder geht da jede? Kommt man da einfach so rein?

da wirst du dich informieren müssen, wie das ist. manche unis haben die bib in einem grossen komplex, andere haben sie unterteilt nach fachgebieten. da gehst du dann eben in das fachgebiet, was dich interessiert.

rein kommen dürftest du da eigtl. relativ problemlos. nur ausleihen geht natürlich nur mit benutzerausweis. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH