» »

Singen wie einsteigen

S)unnxy36 hat die Diskussion gestartet


Ich habe Depressionen und nich paar andere Stöhrugen.

Singen half mir vor vielen Jahren.

Ich hasse Gruppenaktivitäten.

Wie szeige ich denn am besten ein? Was koster es? Ich möchte es richtig lern. Die Richtung weiß ich noch nicht.

Antworten
MyyaaUreAnarxia


Google kennst du: Suchbegriff "Deinestadt + Gesangsunterricht". Alternativ Anzeigen in Wochenblättern suchen. Wenn du fündig wurdest, sagt man dir auch gern den Preis pro Stunde.

M-rs_jDarxcy


In Musikschulen gibt es häufig die Bereiche Klassischer Gesang und Popgesang, die Ausbildung erfolgt durch einen Dozenten, der meist Profimusiker ist (zumindest ist es an der hiesigen Musikschule so). 45 Minuten Einzelunterricht pro Woche dürften als Erwachsener um die 100-120 Euro pro Monat kosten (kein Unterricht in den Schulferien!), Schüler/ Studenten/ Azubis zahlen weniger. Man kann häufig auch 30 und 60 Minuten Unterricht wählen, dann wird es entsprechend günstiger bzw. teurer. Die Kosten für privaten Unterricht kenne ich nicht - falls eine Musikhochschule vor Ort ist, kann man dort mal nachfragen, ob Studenten Gesangsunterricht geben. Je nach Vorbildung wird dann der Unterricht ausfallen, er enthält dann u.U. auch Musiktheorie als Grundlage (kannst du Noten sicher lesen?) und nicht nur praktischen Unterricht.

SyunnGy3x6


Noten kann ich. Reichen 30 min die Woche?

Wie erkenne ich, ob ein Lehrer gut ist?

w;inxtersonxne 01


Ja 30 Min reichen sicherlich auch erstmal.

Ob ein Lehrer gut ist ... naja es muss eben menschlch bisschen passen, es sollte dir Spaß machen und du solltest irgendwann das Gefühl haben voran zu kommen.... dich zu verbessern.

SguNnnjyd36


Findest Du Vorauskasse suspekt? Einen Vertrag gibts. Ich denke es passt. Ich mache mir immer zu viel Gedanken..

w-ingter4sonnje 01


Ja Vorauskasse ist unseriös.

Will das eine private Lehrerin? Varauskasse für eine Stunde? oder Jahresgebühr?

Szu|nny36


Für 10 Stunden. Ich habe keine gute Erfahren mit sowas. Aber die Probestunde fand ich sevr gut.

SBun]ny3x6


Ja Privatlehrerin.

w%inteKrson?ne x01


Ich würde mit ihr besprechen, dass du das Geld ihrvor jeder Stunde gibst.

Wielange will sie denn vorab? Mehrere Monate würde ich nicht machen - was ist wenn sie plätzlich weg ist ? ":/

Snunnzy3x6


Nein nur 10 Std. Ich habe gerade geschaut in der Musikschule wäre auch Vorkasse.

Ich denke das passt. Und wenn es nicht gut wird bin ich nach 10x weg und suche eine neue Lehrerin.

b>lu-e "heron


Mir wäre das schon suspekt. Ich kenne das bei jeder Art von Privatunterricht (also außerhalb der Musikschule) so, dass man erst mal eine Probestunde machen kann, um zu sehen, ob man zusammen passt, und dann jeweils nach der erhaltenen Stunde bezahlt.

M^rs_TDarcxy


Mir wäre das schon suspekt. Ich kenne das bei jeder Art von Privatunterricht (also außerhalb der Musikschule) so, dass man erst mal eine Probestunde machen kann, um zu sehen, ob man zusammen passt, und dann jeweils nach der erhaltenen Stunde bezahlt.

Das habe ich als Schülerin/ Studentin beim Geben von Instrumentalunterricht so gemacht, also als Nicht-Profi, nach der gegebenen Stunde habe ich das Geld jeweils bekommen. Das war aber nur ein kleiner Nebenverdienst, die Höhe des "Stundenlohnes" war auch eher eine Aufwandsentschädigung.

Wenn ich als freier (Profi-)Musiker davon (teilweise) lebe, müsste es eigentlich angemeldet sein. Dann sollte es, ähnlich wie bei den Musikschulen, einen Vertrag geben, mit Kündigungsfristen und Zahlungsintervallen, denn der Lehrer muss in diesem Fall ja auch planen können. Ohne Vertrag würde ich immer nur die Stunden direkt bezahlen, die ich bekomme, keine Vorkasse und dazu noch mündliche Absprachen. Eine Probestunde ist auch sinnvoll, um zu schauen, ob die Chemie stimmt.

Nein nur 10 Std. Ich habe gerade geschaut in der Musikschule wäre auch Vorkasse.

Bei der Musikschule ist es Vorkasse mit Vertrag und wahrscheinlich Probezeit. Wie sieht es bei deiner Privatlehrerin aus?

S:u6nnry136


Dort ist auch für 8 oder 16 Stunden wahlweise ein Vertrag und Vorkasse.

Bei beiden fällt das Geld nur für genommene Stunden an d.h. krank heisst nicht zahlen.

S`unny3x6


Also ist ok oder? Ich denke auch die müssen ja irgendwie planen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH