» »

Mein Problem mit Menschen...

Hiaus.Ism.WFalxd hat die Diskussion gestartet


...ich hab da etwas für mich unerklärliches festgestellt. Ist es eine Sackgasse, liegt es nur an meiner Sichtweise oder ist es wirklich das Verhalten meiner Mitmenschen, was ich als unmöglich empfinde?

Seit ich denken kann, bin ich der Fußabtreter für andere. Meine Mutter hat mir ihren Frust abgeladen, mich mit seelischen Grausamkeiten bedacht, mir Schuldgefühle gegeben, Zweifel gesät, mich runtergemacht, wenn ich meine Bedürfnisse und Wünsche mal angebracht habe, wurde ich ausgeschimpft oder ignoriert, bestraft.

In der Partnersuche zog und zieht sich das fort. ich gebe alles und wenn ich dann mich ausgenutzt fühle und mal was anbringe, werde ich sofort beschimpft, ich hätte ein Problem, müsste mal zum Arzt...man betrügt mich, belügt mich, mein letzter Partner wollte mich sogar schlagen. Und sogenannte Freunde tun das gleicher Art...ich schlage Veranstaltungen vor, wo man zusammen mal hingehen könnte, ich bemühe mich um die Freundschaft, bringe mich ein, leide mit, wenn jmd krank ist, suche nach Lösungen bei Problemen, aber sie gehen mit anderen aus genau zu den von mir vorgeschlagenen Events, sie kennen mich nur für behördliche Angelegenheiten, weil ich da arbeite. Wenn ich mal jmd zum Reden bräuchte, haben die keine Zeit, wiegeln ab, ich solle mich mal nicht so haben, jeder habe Probleme, mir ginge es doch gut...Kaffeeeinladungen werden vergessen, ich warte, wo die mal bleiben oder bei Veranstaltungen und sie sagen vorher, ja sie melden sich nochmal, melden sie sich eben nicht. Ich warte vergebens auf Zu- oder Absage. Ich wäre gern dort gewesen, dann erfahre ich eben, dass sie da waren...ohne mich.

Als ich das Verhalten angeprangert habe, sind sie aus allen Wolken gefallen, was mit mir los wäre...sie können nicht dafür, dass ich alleine wäre und sie wären nicht verantwortlich. Ob ich vllt mal zu einem Psychologen gehen sollte...

Ich finde das anmaßend und verletzend...warum bin ich ständig der Arsch?!

Und was noch schlimmer ist, warum finde ich keine anständigen Leute, die auch mal für mich da sind oder schätzen, was ich gebe?! Meine Werte von Freundschaft sind eben, sich einzubringen und füreinander DA zu sein, zuzuhören, was sich der andere wünscht und das eben zu achten und zu geben...warum bekomme ich das nicht zurück und wenn ich was sage und meine Wünsche äußere, werde ich herabgewürdigt?

Oder verstehe ich etwas nicht?!

Antworten
Hdan2ca


Das tut mir sehr leid, dass du so behandelt wirst.

warum bin ich ständig der Arsch?!

So wie du deine Kindheit beschreibst, ist es dein gelerntes Muster, der Arsch zu sein.

Du hast kein Selbstwertgefühl, weil dir als Kind nicht vermittelt wurde, dass du "richtig bist".

Das kannst du aber in einer Therapie aufarbeiten.

Viele Menschen haben in ihrer Kindheit nicht das bekommen, was sie brauchen.

H)aus.IPm.Waxld


vllt noch ein paar Bsp zum besseren Verständnis:

meine Mutter konnte nicht leiden, dass ich soviel las, sie hielt mir ständig Puppen hin, mit denen ich lieber spielen sollte, wenn ich ein Widerwort hatte, gab es Schläge, ebenso wenn ich mir selbst Kleidung aus dem Schrank holen wollte, welche sie missbilligte- sie wollte, dass ich ihre selbstgestrickten Sachen trage, ich vertrug aber die Wolle nicht, sie drohte mir ständig an, sie würde mit mir zum Arzt gehen müssen, weil das nicht normal mit mir sei oder sie gehe in den Wald und käme nicht wieder usw...(heute wohne ich im Wald und komme nicht wieder, denn der Kontakt zu meiner Mutter ist endlich vorbei, ich habe mich "befreit")

wenn ich etwas verleihe, bekomme ich es kaputt wieder,

bei einem Partner hab ich verhindert, dass er sich das Leben nehmen konnte, damit hatte ich seinen "Liebesbeweis" verraten und unterbunden, wofür er mich ebenso behandelte bis hin zu der erhobenen Hand, als ich sagte, ich halte das nicht mehr aus, meinte er nur kaltschnäuzig, die Tür steht offen...

Freunde eben wie oben beschrieben, ich schlage Dinge vor, sie gehen ohne mich hin

Mobbing im Büro, weil ich keine Markenkleidung trage oder Douglasparfüm, mir wird ins Gesicht gesagt, dass man meinen Geruch nicht mag...mein Nachname wird extra stichelnd gesagt, weil er eine tatsächliche deutsche Bedeutung hat...andere Leute werden mit ins Boot geholt, ich werde von der Gemeinschaft ausgeschlossen, man lädt sich untereinander zu Kinobesuchen ein, in meiner Gegenwart und lässt mich extra außen vor, dass ich es j a auch merke, dass ich nicht dazugehöre...das ist jetzt geklärt, ich bin über den Chef gegangen und habe jetzt ein eigenes Büro, die neue Kollegin, die da sitzt ist 10 Mal schlimmer als ich (hihi).

eine Hundebesitzerin leint ihren nicht hörenden Hund nicht an und lässt ihm freien Lauf, wobei er über mein Grundstück rennt und auch Schaden anrichtet, Blumentöpfe zerdeppert hat oder meinen Kater verletzte...als ich mich ihr mal zu einem Gespräch näherte, schrie sie mich an, ich sei kein Hundetrainer und hätte ihr gar nichts zu sagen...von Ersatz des Schadens keine Rede!!! Mein Vermieter hat das dann geklärt...sie müssen den Hund jetzt anleinen, da auch ER betroffen war und ein Radfahrer wurde auch von dem Hund angefallen und die Frau wurde bereits mehrfach verklagt, wie ich jetzt erfuhr. (ich bin keine Hundetrainerin das stimmt, aber mein Schäferhund hat auf Handzeichen gesehen, ohne Training sondern einfach mit Beschäftigung im Alltag, mir ist auch ein Rottweiler mal zugelaufen, den ich gut weiter vermitteln konnte...Nachbars Hund hört auch ohne Leine...)

Warum ist das so und was will mir das Leben damit sagen?! Warum begegnen mir ständig solche Menschen ??? Oder ziehe ich die an, fällt mir das im Besonderen auf, weil ich ein "Gespür" dafür habe?

HDancxa


Deine Beispiele bestätigen nur dein gelerntes Muster.

Es gibt solche rücksichtslosen oder gedankenlosen Menschen.

Dass du so viel mit denen zu tun hast, liegt tatsächlich an dir selbst.

Hast du mal eine Therapie gemacht um dir dieses Kindheitsmuster mal anzuschauen?

Haauqs.Im1.Walxd


oder was noch schlimmer ist, löse ich das Verhalten mit meiner Art bei denen aus? Fühlen die sich von mir bedroht?

Eine Freundin meinte, ich halte denen den Spiegel vor, den sie zerschlagen wollen, statt an sich was zu ändern.

ich bin eben ein herzlicher Mensch...das darf man offenbar nicht sein hier in dieser Welt.

ich spende eben Bedürftigen, dem einheimischen Tierpark, helfe alten Leuten, verpacke Geschenke kreativ,

vllt gebe ich zuviel...aber was ist zuviel? Ich bin humorvoll, mach mal einen Joke, aber das wird als Fäkalhumor bezeichnet...ich habe lediglich ein Wortspiel angebracht, es war weder schlüpfrig noch verletzend oder sexistisch...

Mittlerweile meide ich Menschen, mache alles allein...ich will niemandem mit meiner Art zur Last fallen. Am besten komme ich mit alten Menschen klar, die freuen sich, loben mich...ich bin 44. Als Engel will ich mich auch nicht bezeichnen, im Gegenteil, so wurde ich immer als kleines Kind gesehen, wurde nicht für voll genommen...irgendwie hängt mir das immer noch an...blonde Frau...schutzsuchend...dumm...das bin ich nicht. ich hab all meine Dinge alleine bewältigt, eben entgegen noch dieser Erlebnisse, ich hab einen sicheren Job, hab 600 Gedichte verfasst, Bücher veröffentlicht...ein Haus im Wald gesucht, einen Garten selbst angelegt mit dem Spaten 100 qm, einen Kieselweg angelegt, baue meine Möbel selbst auf ...ich hab eine Psychologin aufgesucht...sie kann keine Krankheit feststellen, nur dass ich mich endlich wehre...und stolz auf mein Erreichtes sein kann. Was mir jetzt erst bewusst wurde, was ich alles geleistet hab, was keiner würdigt...

??? ??? ??? ??? ??? ??

Aber mal ehrlich, was ist denn das für eine Welt ???

HHanc\a


...ich hab eine Psychologin aufgesucht...sie kann keine Krankheit feststellen, nur dass ich mich endlich wehre...

War das nur ein einziges Gespräch?

P>lüschibiexst


sie können nicht dafür, dass ich alleine wäre und sie wären nicht verantwortlich.

Es scheint als wollte von denen keiner so richtig mit dir befreundet sein, aber irgendwie mag man es dir so auch nicht ins Gesicht sagen.

e}nrixetta


Haus.Im.Wald, das tut mir total leid für dich. Das ist eine Fülle von sehr unangenehmen Erfahrungen.

Mir treten die meisten Menschen ziemlich freundlich gegenüber auf. Ich glaube, dass es tatsächlich sowas wie einen Magneten für ein bestimmtes Verhalten gibt, leider. Vielleicht bist du zu nett? Oder suchst dir die falschen Leute aus?

n)obbil1e0x0


Einiges davon kenne ich auch aus meinen Leben deshalb lebe ich seit vielen Jahren alleine oder mit Fernbeziehung und daran wird sich nie mehr etwas ändern. Man muss daraus einfach lernen und sein Leben so gestalten dass man nicht mehr der Arsch ist und durch Erfolg fühlt man sich sicherer aber wenn man erfolgreich ist schafft man sich auch wieder neue Feinde die ständig versuchen den erarbeiteten Erfolg zunichte zu machen. Ich höre ja auch immer dass ich viel zu gutmütig bin aber ich kann einfach nicht anders und das Leben alleine oder auf Abstand ist für mich der Schutz vor den Verhalten meiner Mitmenschen den ich brauche.

f9elis 6ma:rga-ritxa


Und sogenannte Freunde tun das gleicher Art...

Dann sind es keine wahren Freunde. Die Freunde sind aber nicht deine Arbeitskollegen?

Hast du Hobbies? Vielleicht könntest du dich Gruppen anschließen, die die gleichen Hobbies haben?

Zum Beispiel ehrenamtlich im Tierheim helfen, wandern, etc. Wenn man ähnliche Interessen hat, sind Freundschaften leichter zu schließen.

Eine Freundin meinte, ich halte denen den Spiegel vor, den sie zerschlagen wollen, statt an sich was zu ändern.

ich spende eben Bedürftigen, dem einheimischen Tierpark, helfe alten Leuten, verpacke Geschenke kreativ,

Erzählst du das rum? Wenn ja, kann das vielleicht als Angeberei bei anderen aufgefasst werden. Als ob du dich als etwas Besseres siehst.

0%815uxser


@ HausImWald

Um das Haus im Wald beneide ich Dich so sehr, dass ich daran vergehen könnte... selbst auf grausame Weise wohnen muß

Aber wegen dem Neid bin ich trotzdem nicht böse auf Dich.

Ich kann es mir auch nicht erklären, warum man so mies zu Dir ist.

Man müßte Dich mal eine Weile lang life beim Leben beobachten, dann könnte man mehr sagen. Aber selbst, wenn man die Ursache hätte, wäre es nicht unbedingt erforderlich, diese abzustellen. Oft wird man ja auch unberechtigt abgelehnt, auch von mehreren.

HIanxca


Aber selbst, wenn man die Ursache hätte, wäre es nicht unbedingt erforderlich, diese abzustellen.

:(v So ein Unsinn.

Wenn man nur Enttäuschungen erlebt, sollte man unbedingt etwas ändern.

SQozexy


Das ist jetzt absolut nicht böse gemeint, aber... ich denke jeder kennt das was du beschreibst irgendwie:

rücksichtslose Menschen, Freunde die nicht wirklich welche sind, mobbende Arbeitskollegen, schwieriges Verhältnis mit Eltern (oder Mutter) oder Probleme in der Beziehung

Bei dir ist das aber alles sehr geballt. Und das was in dem Kontakt mit diesen ganzen Menschen immer konstant ist, bist du. Da könnte man schon irgendwie auf den Gedanken kommen, dass du da zumindest auch mit verantwortlich bist, dass das in deinem Leben so häufig vorkommt.

Ich meine damit jetzt nicht direkt psychische Probleme oder so, vielleicht einfach nur zum Beispiel die fehlende Fähigkeit "Schlussstriche" zu ziehen. z.B. wenn ich von Freunden enttäuscht werde, kann ich noch eine Chance geben oder auch zwei, aber irgendwann muss ich für mir halt sagen: "Gut, die haben kein Interesse an der Freundschaft, dann wird es von meiner Seite abgehakt.". Ähnlich in der Beziehung, falls du verstehst was ich meine.

nxobKbi10x0


Du musst die Welt nicht lieben du musst dich nur darin zurechtfinden und die Menschen nehmen wie sie sind es gibt keine Anderen. Ich habe auch immer solche Erlebnisse so schippe ich seit vierzig Jahren den Schnee von meinen Gehweg und von dem Gehweg vom Nachbar und am Montag hat er es mir verboten, es ist sein Schnee und den macht er selbst weg.

S>un&ny(3x6


Puh tut mir Leid alles. Ich wurde auch von den eigenen Eltern abgelehnt und missbraucht. Das Muster bleibt und dasist noch schlimmer.

Du musst Geduld mit Dir haben. Selbstwert aufbauen. Ich habe vielleicht nun 10% Selbstwert von 0% .Immerhin und das ist Schwerstarbeit bei so einer Geschichte.

Und wenn ich so lese fehlt Dir nur eins und das ist wichtig: Fie Fähigkeit den Leuten HEUTE einen Tritt zu verpassen. Abgrenzen! Als Kind konntest Du Dich nicht wehren. Heute doch. Aber es ist auch ein Weg es zu lernen. Ich hänge auch noch ofz in der Ohnmacht von damals fest und kann mich manchmal nicht wehren, gerade wenn ich mich schwach fühle.

Und ja es gibt viele blöde Wixer, sch... Menschen. Ich wünsche Dir immer mehr Kraft diese aus deinem Leben zu verbannen. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH