» »

Wer hat Erfahrung mit Citalopram?

S*aiElorxmoon hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe heute Citalopram verschrieben bekommen und würde gern wissen wie es euch so damit ergegangen ist.Ich hab mich heute noch nicht getraut eine zu nehmen-die Packungsbeilage hat mir erstmal gereicht-mein Arzt meinte aber das sie gut verträglich sind.Wirken die Tabletten sofort?

Antworten
S9kyhaxwk


Re: Erfahrung mit Citalopram

Hallo,

kein Antidepressivum wirkt sofort - Citalopram aber relativ rasch: die Wirkung tritt typischerweise in 7 - 10 Tagen ein, wobei es auch 2 - 3 Wochen dauern kann, bis sich die volle Wirkung zeigt (was in der Praxis heißt, daß sich auch die letzen Überbleibsel der Erkrankung verflüchtigen sollten). Vergleich: bei Fluoxetin dauert es meist 4 - 6 Wochen, bis sich überhaupt eine Wirkung zeigt. Noch schneller als Citalopram wirkt vermutlich nur Mirtazapin (Remergil), aber das macht anfangs so müde, daß man rund 10 Tage lang kaum weiß, wie man wach bleiben soll. Ansonsten ist Citalopram üblicherweise sehr gut verträglich; der Packungsbeilage nach dürfte man wohl nicht einmal Aspirin nehmen, also keine Angst - im Vergleich mit älteren Antidepressiva sind die Nebenwirkungen von Citalopram gering, harmlos und auch nur zu Beginn der Behandlung spürbar. Leichte Verdauungsbeschwerden und Kopfschmerzen, gegen die man natürlich auch etwas nehmen kann, sind wohl am häufigsten, halten aber meist nur zwei bis drei Tage lang an. Es muß aber auch nicht unbedingt zum Auftreten von Nebenwirkungen kommen. Wichtig ist die regelmäßige Einnahme; wenn das Medikament wider Erwarten etwas müde zu machen scheint, kann man es auch abends statt morgens (wie üblicherweise empfohlen) nehmen. Citalopram wirkt vor allem gegen Depressionen, aber auch gegen Angstzustände und verschiedene psychosomatische Beschwerden. Wenn man ängstlich-depressiv ist, sollte man in der ersten Woche nur 10 mg pro Tag nehmen und die Dosis erst in der 2. Woche auf 20 mg pro Tag erhöhen, um eventuelle kurzfristige Verschlechterungen der ängstlichen Symptome zu vermeiden. Weniger als 20 mg/Tag ist üblicherweise nicht wirksam, mehr nur selten nötig.

Alles Gute,

eTasyx22


Ich bin mit Citalopram jetzt in der dritten Woche und hatte am Anfang etwas Müdigkeit und Kopfschmerzen. Das war aber ok.

Die Anfangsdosis von 10 mg ist jetzt auf 30 mg erhöht, weil ich das Mittel gut vertrage. Die Packungsbeilage hat mir auch Angst gemacht, gerade wegen meiner Angststörung.

Bei mir wirkt es sehr gut und ist eine gute Hilfestellung.

Bisher kann ich das Mittel empfehlen.

Viel Glück,

oOlgalxe


kann es auch empfehlen, kaum Nebenwirkungen, allerdings nehm ich nur 10 mg täglich, das reicht bei mir schon.

Sxai(lormozon


Hab es eingenommen

Danke für eure Antworten.Die haben mir Mut gemacht 8-) und gestern hab ich die 1. halbe eingenommen und es ist nicht das passiert was ich befürchtet hatte, nämlich den totalen Panikanfall zu kriegen.Ich hatte nach der Einnahme auch eine Schulung und war dann erstmal total abgelenkt.Heute hab ich auch schon wieder eine genommen und bis jetzt ist nichts passiert.Wie lange habt ihr das so eingenommen?Nimmt man zu ??? Das wäre ja natürlich der absolute Horror für mich.

e as^y2x2


Gewichtszunahme

:-)

Du machste alles richtig. Möglicherweise bekommste mal etwas Kopfschmerzen oder wirst müde, das legt sich aber.

Die positive Wirkung kommt schleichend in den nächsten Tagen.

Ich hab bisher noch nicht zugenommen, aber nach 3 Wochen lässt sich das noch nicht so sagen.

hfai7lie jxade


Gewichtszunahme

Hallöschn! Ich kann Dir sagen, dass bei mir Citalopram super geholfen hat und ich kein Gramm zugenommen hab!;-D (Verstehe gut Deine Angst, weil ich auch vor so etwas Panik habe) Ich hab es leider nur 3 Monate nehmen können, weil bei mir eine sehr seltene Nebenwirkung (nur 1%!) nämlich Milchfluss aus der Brust aufgetreten ist. >:( An dieser Stelle werfe ich die Frage auf ob jemand von euch vielleicht auch mit dieser Nebenwirkung Erfahrung hat! Weil nachdem Trevilor und Edronax bei mir versagt haben jetzt fast nur nur noch Remegil übrigbleibt, und da nimmt man ja bekanntlich zu :-( Nehme momentan Zoloft und habe die Vermutung das ich schon wieder Milchfluss habe- also von allen Selektiven wohl...

W,un!sch6pusnscxh


Gewichtszunahme

Ich nehme Citalpram 20 mg seit 7 Monaten und habe in dieser Zeit ca. 15 kg abgenommen. Dies liegt mit Sicherheit daran, dass mir das Medikament wesentlich mehr "Drive" gibt als das Remergil, dass ich über ca. 2 Jahre genommen habe. Aber wichtig ist auch die richtige, fettarme Ernährung und viel Bewegung.

Nur Mut Citalpram kann ich empfehlen.

Wduns,chp-unscxh


Gewichtszunahme

Ich nehme Citalpram 20 mg seit 7 Monaten und habe in dieser Zeit ca. 15 kg abgenommen. Dies liegt mit Sicherheit daran, dass mir das Medikament wesentlich mehr "Drive" gibt als das Remergil, dass ich über ca. 2 Jahre genommen habe. Aber wichtig ist auch die richtige, fettarme Ernährung und viel Bewegung.

Nur Mut Citalpram kann ich empfehlen.

S4ailoZrmEoxon


5 Tage Citalopram

Ich nehm es jetzt 5 Tage.Zum Glück hab ich seit gestern keine Kopfschmerzen mehr, die Müdigkeit geht auch mittlerweile.Hört sich schonmal sehr gut an, daß ihr nicht zugenommen habt.Ich hoffe das ist bei mir genauso.Habt ihr das auch gegen Panikattacken eingenommen?Ich mache seit ca. einem halben Jahr eine Psychotherapie und bin noch in einer Angstselbsthilfegruppe wobei ich sagen muß, daß mir persönlich die Selbsthilfegruppe viel mehr hilft.Ich find es ja sinnvoll in der Vergangenheit zu gucken woher die Ängste kommen, das hab ich auch erkannt, aber helfen tut es mir auch nicht.Ich bekomme Panik unter vielen Menschen, wobei mir Männer mehr angst machen als Frauen, in engen Räumen und in der Straßenbahn aber nur wenn ich alleine bin, sobald jemand bei mir ist kann ich fast alles aushalten.Geht es jemanden ähnlich?Würde gern wissen wie ihr so damit umgeht.Danke nochmal für all eure Antworten.

ASliBabea82


Erfahrung mit Citalopram

Hi,

ich nehme Citalopram jetzt eine Woche und merke eigentlich hauptsächlich Nebenwirkungen. Am schlimmsten sind die Kraftlosigkeit, Schläfrigkeit und die Unruhe. Ich bin ständig unruhig, habe Angst (soziale Phobie hat sich verstärkt) und kann mich nur schwer konzentrieren. Ausserdem musste ich diese Woche wieder in die Uni, fühle mich aber so unwohl, dass ich noch eine Woche warte. :-(

Gruss

Alex

cZandicUe_nixght


@alibaba

hallo

ich habe es auch wie du. ich nehme jetzt seit 14 tagen 20 mg und ich habe immer noch verstärkt unruhe und panikattacken. das rausgehen und arbeiten fällt mir noch schwerer als sonst weil mir die ganze zeit über so shcwindelig ist. ich bin super nervös, warte auch endlich auf besserung. ich denke bei 14 tagen müsste es doch schon gewirkt haben ???

nahm davor 7 tage 10 mg und dann 2 tage 15 mg

weiss auch nicht ob es vielleicht doch das falsche medi für mich ist.

weiss nur, dass ich so nicht mehr lange kann, ich muss arbeiten können und habe auch noch einen kleinen sohn

gruss

B;ob der nBa>uhmeisxter


hallöchen zusammen

ich bin ein newbie was antidepressiva angeht. habe gestern von meinem hausarzt citalopram verschrieben bekommen und heute morgen die erste genommen....was man so hört über die wirkung/verträglichkeit ist ja recht unterschiedlich....bei mir ist die depression nicht so unwahrscheinlich stark im mom(was aber schon mal anders war)....nur hatte ich vor fast genau 2 jahren den eppsteinbar-virus und bin seitdem nicht wieder auf die beine gekommen....meine arzt meinte aber das es nicht vom virus mehr kommen könne dass ich mich so schlapp,unkonzentriert, lustlos und melancholisch fühle......zur wirkung von citalopram kann ich ja noch nicht viel sagen aber ich finde, dass ich mich im mom noch unkonzentriert, duseliger und schwindeliger wie sonst schon fühle(darauf wurde ich aber auch schon im vorraus hingewiesen...soll ja nach kurzer zeit wieder abklingen), jedoch muss ich auch sagen, dass mich das nicht so mitnimmt wie sonst(vielleicht schon eine positive wirkung des citalopram ;-)) ....wenn das nach der einnahme von einer tablette überhaupt möglich ist....ansonsten find ich so eine forum wie dieses wirklich informativ und hilfreich......und ich werde, wenn interesse besteht, mal den verlauf mit citalopram in den nächsten tagen/wochen hier im forum niederschreiben

mfg der jokerman ;-)

pYhoqeWbe


dann denke ich mal hast du das mittel bekommen um

gegen diese ganzen ausläufer des virus anzugehen oder? also begleitend in der Schmerztherapie ist das Antidepressiva unschlagbar..ich nehme selbst eines und bin froh das ich es nehme denn so kann ich auf verschiedene schmerzmittel verzichten.

Bis das Antidepressiva wirkt musst du allerdings noch ein paar Wochen warten..also bis das es richtig wirkt...

4-6 wochen sagt man. Warte einfach mal ab wie es dir damit geht und achte nicht zu sehr auf jede Kleinigkeit..die Nebenwirkungen...wenn sie nicht so gravierend sind..gehen auch wieder.

B9ob Tder Baukm=eistxer


find ich ja cool das sich gleich jemand erbarmt ;-) und was zu meinem beitrag schreibt.....also schmerzen hab ich eigentlich keine...vielleicht ein paar wehwehchen aber nix schlimmes nur bin ich sehr lustlos und hab meine depression wohl auch ziemlich verschleppt und auch zeitweise nicht wahr haben wollen...ich denke mit der depri hat das in etwa ende '99 - anfang '00 angefangen jedoch bin ich nicht zum arzt gegangen, zu mindest nicht wegen der depris......ich ernähre mich jedoch sehr gesund, treibe regelmässig sport, meditiere und versuche auch sonst mein leben in geregelten bahnen verlaufen zulassen...was mir auch relativ gut gelingt.....jedoch bin ich im mom erwerbslos und möchte zum sommer hin mein abi nachholen um endlich mal was in meinem leben zustande zubekommen...denn seit dem vermeintlichem beginn der krankheit(und das sind jetzt schon knapp 4,5 jahre) hab ich nicht viel auf die reihe bekommen.....jedoch kann ich mich unwahrscheinlich schlecht konzentrieren und verliere denk ich mal auch deshalb schnell die lust an dingen die ich eigentlich gerne machen würde...........ich kann aber nur anderen raten den es ähnlich wie mir geht, zu versuchen das leben in geregelten bahnen verlaufen zulassen, sich gesund zu ernähren, und wohltuendes für körper und geist zu tun....und sich ab und an in schlechten zeiten daran zu erinner, das man zum grössten teil nix kann für seine krankheit

so jetzt wir erstmal gegessen und bis später dann ;-)

mfg jokerman

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH