» »

Wer hat Erfahrung mit Citalopram?

ADliBa|bax82


@ Bam

Also soweit ich weiss ist Paroxetin ein Antidepressiva, welches auch gegen Ängste wirkt. So steht es jedenfalls auf dem Beipackzettel.

@Mawato

Das wirst du schon durchhalten. Ich meine du nimmst das AD ja schon 9 Tage, da sollte die Wirkung bald eintreten. Ich bin genau in der gleichen Situation wie du, denn ich nehme seit 10 Tagen Citalopram. Ich hatte anfangs auch hauptsächlich Nebenwirkungen, aber die sind mit der Zeit verschwunden. Stören tut mich die fehlende Konstanz. Damit meine ich, dass ich mich an einem Tag total gut fühle und denke das AD wirkt und an einem anderen alles genauso so schlimm wie am Anfang ist.

@candice

Ich kann dir nur nochmals raten dir das mit Paroxetin zu überlegen. Ich habe es schon mal gegen meine Ängste genommen und es hat echt gut gewirkt. Ich habe es wohl Paroxetin zu verdanken, dass ich mich in der Uni ganz gut eingelebt habe. Wegen den Nebenwirkungen habe ich es dann abgesetzt und wollte es jetzt mal mit Citalopram versuchen.

Gruss

Alex

B0AM


Hallo an Alle !

Ich würde gerne mal wissen, wie Ihr mit Eurer Depression zurechtkommt. Wo nimmt man den Antrieb für den Alltag her ? Habt Ihr Jemandem zum Reden ? Reichen AD ?

Es wäre nett, wenn Ihr antworten würdet, dann fühlt man sich nicht ganz so allein......

B`ob d^er 9Bau5me`iste5r


hiho....

also den antrieb für den antrieb bekomme ich einerseits von meiner freundin und meiner familie und andereseits habe ich immernoch hoffnung(nach 4.5 jahren vielleicht nicht mehr selbstverständlich), dass es doch noch besser werden wird. ausserdem hat sich bei mir so ein gefühl von dankbarkeit gegenüber dem leben eingestellt, dass ich überhaupt dasein darf, auch wenns keine leichte zeit ist und schon garnicht war.

ich sage mir auch das ich im grossen und ganzen nichts kann für meine krankheit und es nunmal so ist im mom und das hilft mir oft weiter wenn ich dabei bin in selbstzweifel zu verfallen.

jedoch bin ich noch nicht wieder soweit ein "normales" leben zu führen....mein ziel(finde ich auch wichtig noch ziele im leben zu haben) ist es im sommer mit dem es kürzlich abgebrochenen abi wieder zu beginnen und dann auch mal mit freude dabei zusein und nicht alles als zwang und kaum zu bewältigende aufgabe zu sehen

mfg andy

B{ob derV BaumeiRstexr


sollte natürlich "den antrieb für den tag" heissen ;-D

Vkesxpexr


Hallo alle zusammen,

ich habe ein Problem. Ein ziemlich großes sogar. Letztes Jahr habe ich für circa 5 Monate Citralopram genommen (hab mit einer halben angefangen und dann immer eine ganze genommen, also 20 mg). Dann habe ich das Anitdepressivum wieder abgesetzt und hatte bis vor wenigen Wochen ruhe mit meiner Angst. Jetzt nehme ich seit circa 4 Wochen wieder das Citralopram (erneut verschrieben vom Psychiater) und bin mit einer ganzen Tablette pro Tag eingestiegen. Letzten Samstag aber hat mich eine ganz schlimme Depression erwischt wie ein Blitz und Angst habe ich auch (wohl wegen der Depression). Kann es sein, dass das Citralopram schuld ist, weil ich sofort wieder damit angefangen habe, 20 mg zu schlucken? :-(

Bin euch jetzt schon dankbar für eure Antworten.

Lieben Gruß, Vesper

V1ejspexr


Keine eine Ahnung? :-(

S<chwarzles Bxlut


Hallo Vesper!

Ich hab das heute auch verschrieben bekommen. In den Nebenwirkungen ist aufgeführt, dass Symptome einer Depression oder Panik fortbestehen oder schlimmer werden. Dann sollte man den Arzt aufsuchen. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Sjchwarzwes Bxlut


fortbestehen oder schlimmer werden können

MzaryPxoVole


hi!

ich nehme citalopram seit 3 tagen und mir gehts schlecht: mein blutdruck ist noch mehr im keller als sonst, mir ist schwummerig (augen reagieren nicht so schnell, wie ich möchte), schwindelig, übel und müde...

mir wurde das medikament verschrieben, weil ich "dauerverkrampft" bin seit der geburt unserer tochter vor 1,5 jahren. durch die verkrampfung kann ich selbst im schlaf nicht entspannen und bin immer unausgeruht und fertig.

wie lange dauert es, bis die nebenwirkungen weniger werden?

*:) @:)

S1ilbiexr


Wieviel mg nimmst du denn momentan? Eigentlich sollte es dir mit jedem Tag besser gehen, d.h. weniger Nebenwirkungen. Das ist zumindest der Idealfall; passiert das gar nicht ist es wohl nicht der richtige Wirkstoff für dich. Ich würde noch ein paar Tage abwarten, je nachdem bei welcher Dosierung du bist, evtl. noch etwas reduzieren, dann hat man normalerweise auch etwas weniger Nebenwirkungen.

Maa ryPooxle


hi! ich nehme 10mg...die kleinste dosis und ich fühl mich wie unwirklich. momentan finde ich, dass es mir vor den tabletten besser ging. eigentlich wollte ich ja auch lieber johanniskraut nehmen, was aber ja leider nicht so dolle ist, wenn man die pille nimmt. es gibt ja auch dieses "manuia"...kennt das jemand?

ich warte noch so 2-3 tage ab und wenn mich die NW dann immer noch so umhauen, schleiche ich es wieder aus :-(

c)he]ekymanPgel81


@ MaryPoole,

ich hatte das auch. Die ersten 2-3 Wochen konnte man mich vergessen. Mir war übel, klapprig, der Blutdruck war im Keller und ich hab gedacht, dass ich umkippe. Schwitzen und Juckreiz waren noch das Erträglichste. Das "Beste" ist, dass ich das mit 5mg hatte. Yupp, da mein Gewicht recht niedrig ist, musste ich die Dinger immer mühsam teilen. Nach 3 Wochen ging es mir dann besser und die NW sind weg - bis auf eine und die ist auch noch sehr selten. Ich hab stark vergrößerte Pupillen, aber damit kann ich leben. Darf nur die Dosis nicht steigern, da das s.g.Serotonin-Schock-syndrom auftreten kann. Gib nicht auf und halte noch ein Weilchen durch :)*

SHi*lbxer


es gibt ja auch dieses "manuia"...kennt das jemand?

es scheint homöopathisch zu sein...wenn's hilft.. :-/

Pille: Dabei bitte nicht vergessen, dass die Pille Nebenwirkungen auf die Psyche haben kann.

Johanniskraut ist jetzt im Sommer sowieso etwas heikel, so von wegen Lichtempfindlichkeit.

N,ickix05


Bin auch Citalopram-Kundin ;-) und bin momentan sogar im 4. Monat schwanger und ich brauche mir keine Sorgen um meine Kleine machen da es sehr gutr verträglich ist und ich schleiche es gerade aus nach 1 1/2 Jahren erfolgreicher Therapie damit. Wenn man Angst vor den Nebenwirkungen hat kann man die Medis auch einschleichen,...denn das Medikament gibt es auch in Tropfen und man nimmt jeden Tag einen mehr und die Zeit bis man die positieve Wirkung spürt ist die Gleiche, nur halt weniger Nebenwirkung. Also, keine Panik, sei froh das es so etwas gibt!!!:-D

T(amxTom


ich schleiche seit Samstag Citalopram ein. Bis jetzt habe ich nur an einen Tag Übelkeit verspürt und habe seit zwei Tagen leicht Kopfschmerzen. Da ich Migräniker bin, sind die Schmerzen eher lapidar für mich.

Ich habe nur das Gefühl, das sich mein Stoffwechsel verändert. Ansontsen kann ich noch nicht viel dazu sagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH