» »

Generalisierte Angststörung, Depression und Panikstörung

Dgurkh:eim hat die Diskussion gestartet


Hallo also ich litt unter einer starken Sozialphobie mit der ich nicht mehr aus dem Haus konnte und wenn dann auch nur in Begleitung hatte immer das Gefühl das die Welt gegen mich sei.^^

Dann fing es plötzlich eines morgen an mit einer unheimlich großes Todesangst auf der Brust was sich sehr kalt angefühlt hat und vibrieren in Arm(unterhalb), Hände, Finger, Bein(Abwärts), Füße, Finger und Mundwinkel das ganze hielt etwa 30 Min an. Das Todesgefühl nur 10 Min aber das Vibrieren zeigte sich dann öfters die Tage.

Plötzlich hörte es auf und es war 3 Monate Ruhe dann eines Tages fing der Tag mit starker Übelkeit an kurz darauf folgte eine Hyperventilation und dann kam der Notdienst und ich wurde ins Krankenhaus gefahren.

Im KH wurde ich von einem Neurologen 10 Min untersucht und dann wurde mir die Diagnose Agitierte Depression, Panikstörung und Generalisierte Angststörung gestellt.

Danach wurde ich mit einer 2,5 Expidet Tavor nachhause geschickt. Die nächsten Tage folgten ziemlich viele Symptome wie:

- Augenzucken

- Vibrieren Arm, Bein, Finger, Füße

- Schmerzen am Linken Arm

- Übelkeit

- Kloß im Hals

- Herzrasen

- 1 x Tauber Linker Arm

- Kribbeln Brust und Bein

Hatte auch 2x ne heftige Panikattacke bei der ich eine Intensive Angst gespürt habe und aufgesprungen bin und dann Stromschläge am Arm und Bein spürte die von Oben nach unten Schlug mit Herzrasen und Schweres Atmen was für 10 Min anhielt.

Seitdem sind 8 Monate vergangen und geblieben ist nur noch das Vibrieren an den Fingern was dauerhaft da ist mal stärker mal schwächer je nach Situation ich habe das Gefühl das sie stärker werden wenn ich Nervös werde.

Aber kann das alles von der Angsstörung und Panikstörung kommen? Also das dauerhafte Vibrieren in den Finger langsam habe ich das Gefühl als hätte ich MS oder einen Tumor.

MRT Schädel und Blutabnahme ohne Befund. Medikamente nehme ich keine.

Antworten
Pivschbxiest


Das dauerhafte vibrieren kann ein Begleitsymptom einer Depression sein.

Ich kenne das auch, schenke dem aber weiter keine Beachtung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH