» »

Therapie für alles...

F/ordmGran6ada2,x3L108 hat die Diskussion gestartet


Warum braucht man heute zu tage für alles eine Therapie.

Früher bin ich auf das Knie gefallen,Pflaster drauf und gut,heute muss ich eine Therapie haben,um das zu überleben.

Damals ist meine Freundin abgehauen,ich suchte mir eine neue,heute muss ich zur Famielientherapie.

Mein Kind hat heute kein hunger,ich muss sofort zum Ernährtungsberater,der ja eine Therapie anordnet.

Gibt es eigentlich eine TV Serie,wo es ohne Therapie abgeht.

Mal ganz ehrlich Leute,wer macht gerade eine Therapie von euch.

Antworten
H%oney9z1}_Mit_dMinis


Manche Leute halten eben nix davon Antidepressiva einzuwerfen, sondern machen eben lieber eine Therapie.

Nur weil du dich für Medikamente entschieden hast, heisst es ja nicht dass das die bessere Lösung ist.

B%amwb_iene


Alsoooooo ":/

ich kenne niemand, der wegen einem angeschrammten Knie oder weil das Kind heute wenig isst, in Therapie geht.

Du solltest deinen Fernsehkonsum mal kritisch hinterfragen und weniger übertreiben und werten.

Magersucht, schlimmer Trennungsschmerz, Traumata nach schweren Unfällen kann nicht jede Person so einfach wegstecken. Manchmal reichen Gespräche mit Familie und Freunden. Manchmal ist eine Therapie besser.

Ich wünsche dir, dass du vrrschont bleibst.

J*_<B


Die Menschen werden doch heute zu weinerlichen Schwächlingen erzogen. Wenn es einer Gesellschaft zu gut geht, dann erfindet sie halt neue Probleme. Die Leute sollten sich einfach mal ein wenig zusammenreißen. So viele gehen doch nur in Therapie um ihre Geilheit nach Aufmerksamkeit zu befriedigen und für die meisten bringen Therapien sowieso nichts, weil sie gar nicht darauf ausgelegt sind, solche Probleme zu behandeln.

S7h&ojxo


Die Menschen werden doch heute zu weinerlichen Schwächlingen erzogen.

Nur weil das Dir passiert ist, mein Herz, musst Du das doch nicht gleich auf alle anderen projizieren. :)_

Jl_^B


Nur weil das Dir passiert ist, mein Herz, musst Du das doch nicht gleich auf alle anderen projizieren. :)_

Ich habe mich allerdings schon in jungen Jahren von dieser Erziehung losgelöst und bin stark geworden. Das haben die meisten anderen offensichtlich nicht getan.

S~hoxjo


Stark und klug, J_B, stark, klug und glücklich. Herzlichen Glückwunsch, Du bist ne echte Wucht!

Jl_B


Zumindest bin ich nicht so herablassend und gehässig wie du. Das ist doch schon mal was

Hqone+y91_MiMt_Mxinis


JB

Ohne es böse zu meinen, aber du jammert halt hier im Forum den Leuten die Ohren voll, andere machen das halt beim Psychologen.

(Oder wie ich: beides ;-D)

Das Forum ist eben deine Form der Therapie.

J<_B


JB

Ohne es böse zu meinen, aber du jammert halt hier im Forum den Leuten die Ohren voll, andere machen das halt beim Psychologen.

(Oder wie ich: beides ;-D)

Das Forum ist eben deine Form der Therapie.

Öhm, nö. Ich habe vor Monaten meine Situation geschildert. Mehr nicht.

fGelis Smargyaritxa


Zumindest bin ich nicht so herablassend und gehässig wie du.

Ihre Antwort ist aber bestimmt nicht herablassend und gehässig. Sei froh, dass du keine Therapie brauchst! Vielleicht ändern sich aber einmal deine Umstände und bist dankbar dafür, dass es die Möglichkeit gibt, eine Therapie zu machen.

Lzolmax


Ich finde es gut, dass es differenzierte Therapieformen gibt, wenn auch manchmal dort ein wenig übertrieben wird und Geld mit der Angst der Menschen verdient wird. Eher sehe ich das Problem, bei der Vielfalt der Möglichkeiten das Richtige für einen zu finden.

Aber wie war es denn früher? Mein Vater sagte rigoros: Stell dich nicht an! Du bist nur zu träge, dir geht es zu gut, obwohl ich damals schon mit Depressionen und Ängsten zu kämpfen hatte.

Jx_B


Ihre Antwort ist aber bestimmt nicht herablassend und gehässig.

Du erkennst nur nicht den Sarkasmus in ihrer Aussage. ;-)

Sei froh, dass du keine Therapie brauchst! Vielleicht ändern sich aber einmal deine Umstände und bist dankbar dafür, dass es die Möglichkeit gibt, eine Therapie zu machen.

Ich sage ja nicht, dass niemand eine Therapie machen sollte. Nur eben nicht jeder wegen jeder Kleinigkeit. Therapieplätze sind begrenzt und diejenigen, die sie brauchen, bekommen keine.

Cxhoomskxy


Nur eben nicht jeder wegen jeder Kleinigkeit. Therapieplätze sind begrenzt und diejenigen, die sie brauchen, bekommen keine.

Wer entscheidet, was eine "Kleinigkeit" ist und was "schlimm genug" um einen Therapieplatz zu rechtfertigen?

Jd_B


Wer entscheidet, was eine "Kleinigkeit" ist und was "schlimm genug" um einen Therapieplatz zu rechtfertigen?

Momentan ja anscheinend niemand ]:D

Für mein eigenes Empfinden, entscheide ich das logischerweise selbst.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH