» »

Extremes Zähneknirschen durch psychisch bedingte Probleme

rdaimpoxnce hat die Diskussion gestartet


Hallo!~

Ich dachte, ich melde mich hier mal an, um eventuell gute Ratschläge und Tipps zu bekommen.

Und zwar leide ich seit sieben Jahren (offiziell) an Depressionen. Diese wurden aber entsprechend behandelt (Klinikaufenthalt, Therapie, Medikamente), allerdings sind daraus extreme körperliche Beschwerden entstanden. Zwei Jahre lang litt ich an heftigsten Bauchschmerzen, durch die ich manchmal kaum noch stehen oder sitzen konnte. Ich musste Medikamente nehmen und wurde zur Bauchspiegelung, allerdings konnte organisch nichts festgestellt werden.

Bis dahin habe ich das aber immer wieder gut in den Griff bekommen.

Vor über zwei Jahren allerdings war ich im Krankenhaus, da meine Mandeln raus mussten. (Ich hatte einen Keim im Hals und der ließ sich durch zweimalige Antibiotika-Behandlung nicht bekämpfen)

Als ich entlassen wurde, stellte ich kurz darauf fest, dass meine Kopfhaut jeden Tag extrem juckte. Natürlich hatte ich Läuse im Verdacht, aber von zwei Ärzten (darunter ein Dermatologe) wurde ich weggeschickt, mit dem Ergebnis, ich hätte ja nichts, ich sollte nur mal zum Neurologen, weil das bestimmt Missempfindungen sind. %-|

Es war zwischendurch so schlimm, dass ich Angst hatte, schlafen zu gehen, weil ich nachts immer wieder aufgewacht bin und Panikattacken hatte, weil mein Kopf so gejuckt und gebrannt hat. (Ich hatte verschiedene Dinge durch... Cortisonshampoo, Flohmittel, weil meine Katzen welche hatten und diese manchmal auf den Menschen übergehen können, Ölbehandlungen etc.) Es war einfach ein Alptraum und ich dachte, ich werde wahnsinnig, weil nichts gefunden wurde. Einmal war es so schlimm, dass ich meine Mutter fast dazu gebracht hätte, mit mir ins Krankenhaus zu fahren. Ich hatte Juckreiz und Ausschlag am ganzen Körper... Erst der nächste Hautarzt hat mir dann endlich gesagt, dass ich sehr wohl seit längerer Zeit schon (!) Läuse habe und der Ausschlag eine Nesselsucht als Reaktion darauf wäre... Zeitgleich damit habe ich wirklich gravierende Veränderungen an meinen Haaren festgestellt. (Sie waren sehr voluminös und dick und erinnerten an eine Löwenmähne) Sie waren plötzlich platt und wie um die Hälfte geschrumpft. Ein Trichogramm hat aber ergeben, dass ich nicht an Haarausfall leide, ich habe auch keinen Ausfall bemerkt, sie waren einfach weg... Das alles hat mich so sehr belastet, weil sich einiges angesammelt hatte.

Später wurde dann festgestellt, dass ich nachts mit den Zähnen knirsche und das so stark, dass meine Zähne davon schon etwas in Mitleidenschaft gezogen wurden. (Ich weiß nicht, ob das erst durch das Läuse-Trauma angefangen hat)

Ich habe auch eine Schiene bekommen, allerdings knirsche ich so stark, dass sie schon des Öfteren gesprungen ist und mein Zahnarzt sie reparieren musste und das innerhalb von ein paar Monaten. Ich merke das auch an meinen Schläfen, weil diese sehr angespannt und dick sind und dort sind anscheinend auch einige Haare ausgefallen...

Weil das Knirschen so heftig ist, sind meine Zahnhälse teilweise offen und mein Zahnfleisch schwillt öfter an. Ich habe dafür eine Mundspülung bekommen, die ich 14 Tage lang anwenden sollte, aber diese zwei Wochen sind jetzt vorbei und es ist wieder angeschwollen... Vor allem bei einem Zahn zieht der Schmerz bis in mein Ohr und in den Kopf und das Zahnfleisch pulsiert an der Stelle immer wieder. Ich bin seit zwei Jahren jeden Tag richtig fertig...

Ich war bei gefühlt 100 Ärzten und ich habe auch wieder eine Psychotherapie angefangen, allerdings hat diese daran nichts geändert.

Vor Kurzem war ich nun bei einem Heilpraktiker und dieser hat mit Kinesiologie gearbeitet, um eventuelle Traumata aufzuspüren und aufzuarbeiten. Wir haben auch positive Sätze eingeübt und alles und ich finde das wirklich sehr toll. Ich weiß auch, dass ich warten muss, damit sich die volle Wirkung entfalten kann. Aber obwohl ich das Gefühl habe, schon weniger zu knirschen, wird die Situation mit meinem Zahn immer schlimmer. Mir ist klar, dass ich zum Zahnarzt muss und das werde ich auch tun, aber wenn irgendjemand Tipps hat, was ich selbst dafür tun kann, wäre ich schon sehr dankbar!

Meistens wird es dort immer "versiegelt", aber nach ein paar Tagen ist diese Schutzschicht wieder ab und die Schmerzen fangen von vorne an...

Ich finde es auch sehr wichtig, dass das Seelenleben und der Körper genauer angeschaut werden, da ich kleinste Veränderungen oder Launen wahrnehme und diese sich in körperlichen Problemen äußern.

Ich habe nur einfach das Gefühl, ich habe überhaupt keine Kontrolle darüber, obwohl ich alles tue, was mir von Ärzten empfohlen wurde.

Liebe Grüße~

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH