» »

Frauenhass (Bitte Nur Männer!)

Ejhemarlige(r NutkzeGr (#615494x)


Auch wenn das vermutlich wieder gelöscht wird:

Ich habe so einen Fall ähnlich wie beim TE beruflich mitbekommen. Derjenige war selbst bestrebt, sich von Frauen selbst fernzuhalten und zu isolieren und konnte das auch oberflächlich reflektieren wie der TE es hier tut, aber im Griff hatte er sich gleichwohl nicht. Das Ausmaß ist dann gestiegen und heute ist der staatlich verwahrt und hat (schwer) geschädigte Mitmenschen (primär weiblich) hinterlassen. Aber was kommen ihm Frauen auch zu nahe - da kann man ja gar nicht anders, als dass einem dann Beleidigungen wie Fotze etc. "herausrutschen". Und irgendwann - da die Frauen ja trotzdem weiterhin am öffentlichen Leben teilnehmen und einen belästigen mit ihrer Anwesenheit, geht man weiter. Das "passiert" eben einfach so - da kann man gar nichts machen. Sollen sich die Frauen mal nicht so anstellen, die das zu spüren bekommen.

Natürlich wirst du, TE, das nun als Polemik abtun und beteuern, dass von dir keine Gefahr droht. Aber du bist bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten. Das lässt sich ja alles noch steigern - du bist vergleichsweise jung.

E^hemali%ge:r NutLzer (#6c15494x)


Und das hier lässt an Deutlichkeit nun nichts offen:

Mein Problem ist, das ich Frauen verachte und abgrundtief hasse. Ich werde immer total aggressiv sobald mir irgendeine Frau näher als 5m kommt.

Aber das ist dir bestimmt auch nur rausgerutscht und war nicht so gemeint.

c+riebcharlixe


Ich sehe das wie gesagt auch kritisch. Ich kann nichts sehen, außer der Krokodilstränen,

was darauf hinweist, dass er was dagegen macht oder was machen will. Er rennt oberflächlich zu allen möglichen Leuten, das ist so wie ein Kind, welches meint es reicht, wenn es nur zur Nachhilfe geht,

aber lernen muss es trotzdem.

Seine Wortwahl ist auffällig. Sein Verhalten über grenzwertig. Er belügt sich m.A. nach selbst. Er fühlt sich eigentlich wohl und blendet durch Worte. Auch sich selbst.

SWkol8ka


Was mir beim Lesen durch den Kopf geht:

Das schreibt also einer, in diesem Fall Seestorm, einen Beitrag über seine massiven Probleme und stellt auch gleichzeitig klar, dass ihm bisher niemand, wirklich niemand helfen konnte. Er nennt selbst bereits im Eröffnungspost unzählige bisherige Vermutungen von Therapeuten, die aber alle nicht zutreffend waren.

Natürlich fühlen sich da in einem Hilfsforum sofort ganz viele angesprochen, der Ehrgeiz ist geweckt! Und das "Spiel" von Seestorm geht weiter und nimmt seinen gewohnten Lauf: Viele Menschen machen sich Gedanken, schreiben diese nieder - aber: Alles unzutreffend! Niemand konnte bisher erfassen, worum es wirklich geht.

@ Seestorm

Könntest du einmal selbst Vorschläge machen, in welche Richtung dein eigenes bisheriges Krankheitskonzept ging? Ich meine so als Gesprächsgrundlage, als Basis. Auch um ein bisschen zu signalisieren, dass du an einem Dialog wirklich interessiert bist.

csrie$chdarlixe


Richtige Diagnosen nach ISC-10 hat er ja eigentlich schon bekommen;

dem haben sich Behandlungen angeschlossen. Aber so ist das mit den psychischen Krankheiten:

ohne Wille geht keiner den harten Weg bis zum Ende.

Siehe Beispiel mit Kind/Nachhilfe. Man tut was, rennt rum, labert...

und belügt so sich und andere.

E.leopnoxra


Klingt einleuchtend, muss aber nicht wahr sein. Mal sehen was nun zurückkommt.

a*lktIa.vixa


Hat keiner behauptet, dass das die Lösung ist oder?

Ne, hat keiner. Das ist nur das, was er momentan praktiziert, hat er selbst geschrieben. 8-( Und deswegen habe ich ihm diese Alternative aufgezeigt. Bis seine Therapie oder was auch immer anschlägt.

T:agpxs


dann fällt mir als Vorschlag noch ein, mittels Hypnose in der Zeit zurückzugehen, erst in diesem Leben und wenn da nichts ist, weiter zurück zur Ursache des aktuellen Problems….Soweit mir bekannt (und erlebt) ist eine Rückführung außerdem gefahrlos

Klar, wie jede andere Hypnose auch.

Bisher haben sich noch alle angeblichen "Rückführungen" durch eigenes Erleben (und seinen es Kinderspiele – inspiriert durch ein historischen Buch) erklären lassen.

Aber wenn der TE dafür bezahlen will, nur zu.

c]rieckha:rxlie


.... ich glaube nach wie vor nicht, dass das "warum" das Problem löst - wie denn auch?

fgelis{ m4a)r)garixta


ich glaube nach wie vor nicht, dass das "warum" das Problem löst - wie denn auch?

Wenn man die Ursache kennt, kann man daran arbeiten.

Mvica@Sun


Er nennt selbst bereits im Eröffnungspost unzählige bisherige Vermutungen von Therapeuten, die aber alle nicht zutreffend waren

Aber so ist das mit den psychischen Krankheiten: ohne Wille geht keiner den harten Weg bis zum Ende.

Bei solch einem dahegelaberten Blödsinn, muss ich mich echt zusammenreisen nicht aus der Haut zu fahren.

Ihr habt die Weißheit mit Schöpflöffel gefressen, oder? %-| >:(

man muss sich ja nur richtig anstregen dann wird das schon! und wenn nicht dann ist man einfach ein schwaches Weichei und zu faul etwas an sich zu ändern :)^ suuuper - richtig toll und so motivierend!! Danke für dieses dumme Geschätz!

ja ich bin selbst psychisch krank und ich bin es seit ich ganz klein bin und bin es heute mit fast 39 immer noch.

10 Jahre Therapie , verschiedenste Dinge ausprobiert. Gerlent, gelesen, gehüpft gemacht getan. Medikamente, Hypnose, ach Gott ich hab alles versucht um irgendwie "geheilt" zu werden. Bin es aber nicht. Ich ich hab mich weiß Gott angestrengt. Ich würde alles geben, wenn mein Leben normal gesund wäre, ist es aber nicht und ich habe deswegen viele Einschränkungen die mich sehr wütend machen und mir das Leben schwer.

und wenn man dann liest, dass man einfach nur zu faul ist, da könnte ich wirklich ausraßten >:( >:( >:( >:( >:(

genau so wie der TE: 10 Jahre Therapie - joooo der mag halt nicht. :(v %-|

Dem TE wünsche ich alles Gute und meines Erachtens wäre so eine Konfrontationstherapie wie von einigen hier vorgeschlagen wurde ein guter Ansatz.

Seestorm könntest Du Dir das vorstellen mit einem Therapeuten zu machen?!

cTrie>c9har|lie


Ich habe nicht gesagt, dass ich glaube, dass er es mit Therapie sicher schafft, wenn er sich nur bemüht.

So einfach ist das bei psychischen und auch körperlichen Erkrankungen leider nicht, auch,

wenn man es gerne hätte, wie Du selbst feststellst.

Aber man sollte es wenigstens im Innersten mittragen und den Eindruck vermittelt er mir nicht. IMHO Show. Die er selbst glaubt, aber: Show.

Und dass man alles lösen kann, wenn nur weiß:

warum?

ist ein weitverbreiteter Irrtum.

fWeli9s ma=rgarixta


Und dass man alles lösen kann, wenn nur weiß:

warum?

ist ein weitverbreiteter Irrtum.

Alles kann man bestimmt nicht lösen aber man hat einen Anhaltspunkt.

b+lue \herxon


@ criecharlie

Wieso so aggressiv?

Ich teile deinen Eindruck übrigens nicht. Immerhin ist er bereit dafür in die Psychiatrie zu gehen, wenn ich mich richtig erinnere, was ja bei Gott keine nette Angelegenheit ist... Das klingt für mich nicht so, als würde er sich hier Absolution für Fehlverhalten holen wollen.

chriec7harxlie


Für mich eben schon. Aggressiv wäre was anderes.... aber stimmt,

ich traue der Sache nicht, ich denke, der ehemalige Nutzer hat passende, zu berücksichtigende Argumente gebracht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH