» »

Angst vor agressiven Gedanken und Psychose, Neurose etc.

NNGCx12 hat die Diskussion gestartet


Wer kennt agressive Gedanken in Verbindung mit Angst. Angst vorm Negativdenken Angst vor Psychose ??? ?

Antworten
nFinni


Das kenne ich nur zu gut! Mir geht es seit einiger Zeit echt bescheiden, und was mich noch mehr mitnimmt ist die Angst wirklich krank zu sein ( was ja auch zutrifft) und dort nie wieder raus zu kommen um endlich wieder ein normales Leben zu führen!

NAGC12


So ne art Hypochonder vor Mentalem

Hab halt ständig Angst irgendwann würde ich den Bezug zur Realität verlieren . Wenn die Angst am stärksten ist beobachte ich mein Denken und hinterfrage bei allem ob sich da etwas Krankhaftes hinter verbergen könnte. Aus Furcht vor agressiven Gedanken muss ich dann auch an derart denken manchmal ganz schlimm. Mein Psychologe gibt immer Entwarnung aber manchmal komme ich davon einfach nicht runter oder Fürchte mich die Angst macht mich irgendwann zum Zombie...

n|iNnni


Diese Gedanken kenne ich nur zu gut! Bei mir ist es oft eher so das ich denke ich werde wirklich vollkommen wahnsinnig und muss eingewiesen werden! Denke dann an meinen Freund und meine Familie, und bekomme noch mehr Panik vor der Angst sie zu verlieren! Ich denke auch oft darüber nach wie ich nur so ein wirres Zeug denken kann, und warum ich nicht in der Lage bin einfach ein normales Leben zu führen, ohne die scheiss-depris zu haben! Geht es nochjemandem so? Kann sich nicht auch mal jemand melden der das alles überstanden hat und sich jetzt gut und zufrieden fühlt. Ich finde es zieht mich immer noch ein bischen mehr runter wenn man hier immer nur negative Dinge liest, und niemals von jemandem der das alles überwunden hat! Ist das nicht schrecklich ???

N{GCx12


Möglich...

Hab ein Paar Erfahrungsberichte gelesen und denke man kann das in den Griff bekommen. Der Weg da ganz rauszukommen besteht darin erstmal damit zurechtzukommen. Angst geliebte Leute zu verlieren habe ich auch und vor allem male ich mir in der Fantasie aus was man so alles an mentalen Dingen haben könnte Psychosen und und und... Aber es ist so das Jemand der eine Wahrnehmungsstörung oder Gedankenstörung entwickelt davon gar nichts mitbekommt. Bleibt eigentlich die Angst aber das reicht ja schon...

n]inni


Das kommt mir sehr bekannt vor............ :-/ Komme auch manchmal auf so komische Gedanken wie sich mein Zustand verändern könne.....? Das macht mich dann nur noch fertiger, und das schlimme ist das je mehr ich über die verschiedenen Arten von Depressionen lese, ich auch immer mehr Symptome bei mir erkenne! Wo soll das noch enden? Will doch eigentich nur normal leben!Hast du schon mal eine Therapie gemacht, oder nimmst du irgendwas ein?

N-GCx12


Ich mache zur Zeit eine Gesprächstherapie und kann nur positiv darüber reden . Es gibt manche die machen schlechte Erfahrungen mit Therapeuten und das hat denke ich zwei Gründe. 1stens der Therapeut ist wirklich nicht gut !!! Ok also wechseln! 2tens um eine Therapie zu machen muss man beginnen ehrlich zu sein , objektiv sich selbst zu betrachten. Größter Fehler dem Therapeuten etwas so zu erzählen das es sich nicht so schlimm anhört. Mann muss ehrlich sein ansonsten therapiert man die Lüge. Denke das fällt vielen schwer. Was mich immer wieder so schockiert ist das die Angst in Kombination mit meiner Fantasie so gut zusammenarbeitet und ich in einem akuten Moment dann wirklich denke Das wars ich bin total durch und jetzt gibts nur noch Psychioatrie und langsames Sterben in Zwangsjacke oder halt Brücke etc. Ich komme jetzt schon besser damit klar hab auch Meditation gelernt bringt ne Menge. Hast du dich mal gefragt wovor du wirklich Angst haben könntest? Ich zum Beispiel hab in den letzten Jahren nur Scheiße gebaut . Kurt Kobain gelebt Gesoffen ab und an gekockst Schulden gemacht Schule in der elf geschmissen. Genügend Gründe um Angst zu haben dazu die Abhängerei zu der ich jetzt verurteilt bin bis ich m,it der Schule wieder anfangen kann... Manchmal sieht man die Angst (also die Wirkliche ) nicht mehr...

nginxni


Also eigentlich steht bei mir glaube ich die Angst nicht im Vordergrund. Ich denke ich bin depressiv. Angefangen hat es vor ca. 1 jahr mit Atemnot und Schwindel. Bin dann von einem Lungenfacharzt zum anderen. Doch nichts zu finden. Irgendwann habe ich dann kapiert das ich nichts an der Lunge habe,und habe auch sofort keine Probleme mehr gehabt. Kurze zeit später bekam ich Herzrasen und dachte ständig ich würde einen Herzinfarkt bekommen. Also wieder ein "Ärzterun" Doch wieder nichts. Das war erledigt, dann begannen Panikattacken! Eigentlich nur einmal so richtig heftig und dann halt so schleichend unäuffallig, aber wirklich nicht so schlimm! Ja, und vor ein paar Monaten fing es dann an das ich mich zu gar nichts mehr aufraffen konnte. Das wurde eigentlich immer schlimmer so das ich jetzt im Moment eigentlich zu gar nichts mehr in der Lage bin. Hinzugekommen ist das ich mich selber nicht mehr leiden kann , und ich im Moment mein eigenes Spiegelbild im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr ertragen kann! Angst habe ich davor die Menschen zu verlieren die ich liebe (weil ich so häßlich bin das ich mich selber nicht angucken kann) und extreme Angst habe ich davor das dieser Zustand nun für immer bestehen bleibt und ich vor lauter Selbstzweifel und Grübelei den Verstand verliere! Und ich finde es genauso erschreckend wie du wie real diese wirren Gedanken, die ich phasenweise habe, erscheinen!

U,lri[ke196x5


Angst ...

Meine beste Freundin hatte Angst, ging zu ihrem Psychater, der drückte ihr Tabletten in die Hand, das wars. Sie kam in eine Psyhcose,1 Tag mit ständigen Hoch und Tiefs und sprang dann kurz vor der Einweisung vom Balkon, die Taschen schon gepackt, auf den Aufzug wartend, ein Sprung fertig. Das war am Sonntag, heute morgen ist sie gestorben. Bitte unbedingt handeln, wenn du merkst die Angst wird zu groß und du bekommst eine Psychose.

Inn0s4tn3


Man kann nicht merken wenn man eine Psychose bekommt.

Ich bin bei ner sehr guten Therapeutin ,aber erst seit kurzem und in solchen Sachen dauert es immer lange bis man geheilt wird , aber dann fängt man wieder richtig an zu leben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH