» »

Borderliner?

l}ucyx_ hat die Diskussion gestartet


hey.. sry wenn ich euch damit nerv aber was is eig borderlinerin? les dass so oft und weiss nie was es ist.. danke schonmal=)

greez

Antworten
HweClio


Frag doch einfach mich......hab mal da drüber referiert.

Panische Ängste, archaische Wut, Missstimmungen, Lust am Zerstören und ständig wechselnde Gefühlslagen kennzeichnen den Alltag von Borderlinern. Das Leben ist wie ein Tanz auf einem Vulkan. Menschen mit einer Borderline-Störung leiden vor allem an einer mangelnden Fähigkeit zur Steuerung von Emotionen, dies führt zu Instabilität im affektiven Bereich, z.B. ausgeprägten Stimmungsänderungen von der Grundstimmung, welche ohnehin eher pessimistisch ist, bis zu Depression, Reizbarkeit oder Angst. Diese Zustände dauern gewöhnlich einige Stunden oder, in seltenen Fällen, länger als einige Tage an.

Suiziddrohungen beziehungsweise -versuche sowie Selbstverletzendes Verhalten sind häufig zu beobachten. Selbstmorddrohungen und -versuche, die die Neigung des Borderliners zu überwältigenden Depressionen und Hilflosigkeit widerspiegeln, aber auch sein Geschick andere zu manipulieren, sind herausragende Merkmale der Erkrankung. Oft sind die häufigen Drohungen oder halbherzigen Selbstmordversuche nicht auf den Wunsch zu sterben zurückzuführen, sondern der Versuch, Schmerz mitzuteilen, und die Bitte, dass andere eingreifen mögen. Trotzdem sollte man auch gewohnheitsmäßig wiederholte Drohungen nicht völlig ignorieren, der Tod des Betroffenen könnte die Folge sein. Selbstverstümmelung ist, wenn sie nicht klar mit einer Psychose in Zusammenhang gebracht werden muss, das Kennzeichen von Borderline-Störungen. Der Betroffene zieht sich hierbei Selbstzugefügte Verletzungen an den Genitalien, Gliedmaßen und/oder am Rumpf zu.

lgucyx_


danke!

hast du da vllt noch mehr drüber? zufälligerweise?

greez

Hhel<io


Link wurde überreicht :-)

p*hoxebe


tut mir leid..aber ich finde du machst es dir mit deiner Definition etwas zu einfach. Der Borderliner hat viele Fascetten und es muss nicht unbedingt mit Selbstverletzung einhergehen..oder mit Zerstörung usw. Jeder Borderliner hat seine ganz eigenen, persönlichen Eigenheiten.

kglein&esNi2emanxd


Tut mir leid, aber da kann ich phoebe nur zustimmen...

Man kann das nicht einfach über einen Kamm scheren, denn oft gehen mit einer Borderline-Störung noch andere (strukturelle) Störungen einher.

Außerdem wenn man das so liest, bekommt man das Gefühl, dass Borderline-Erkrankte wahre Tyrannen und absolute Geisteskranke sind... Und das ist nun nicht gerade der Fall.

Es mag welche geben, bei denen deine Schilderungen zutreffen doch es gibt weitaus mehr auf die deine Beschreibung nicht mal annähernd passt.

Ich möchte dich keineswegs angreifen, das ist wahrlich nicht meine Absicht.

Slevgxi


Der Meinung bin ich allerdings auch, ich habe mich und auch andere menschen mit borderline syndrom nicht wirklich so gesehen und tus auch jetzt nicht.......das ist wirklich ein düsteres bild.....wir sind nicht irre!

LPonlywiHthdUream


;-)

seh ich genauso... hab da mal etwas gefunden auf einer Seite, was mich genauso aufregt. Das ist jezt speziell auf SVV bezogen, was ja auch ein Teil des Borderlinig ist:

SVV heisst Menschen, die sich selbst verletzen, können häufig nicht mit ihren Gefühlen umgehen, und es scheint einen biologisch erklärbaren Antrieb dafür zu geben. Sie neigen zu leichter Aggressivität und ihr Gemütszustand zum Zeitpunkt der Selbstverletzung ist wahrscheinlich eine stark intensivierte Version einer langbestehenden zugrundeliegenden Stimmung, (Herpertz, 1995). Ähnliche Ergebnisse beschrieben Simeon et al. (1992); sie fanden heraus, daß es zwei emotionale Hauptzustände gibt, die am häufigsten bei den Personen, die sich selbst verletzen, zum Zeitpunkt der Handlung vorhanden sind: Angst- und Ärgergefühle, die zudem seit längerer Zeit als Persönlichkeitsmerkmale bestehen. Linehan (1993a) fand heraus, daß die meisten SVV-ler ein stimmungsabhängiges Verhalten zeigen, in Übereinstimmung mit den Forderungen ihres gegenwärtigen Gefühlszustandes handeln, anstatt längerfristige Wünsche und Ziele zu erwägen.

Nach Steven Levenkron (1998) sind SVV-ler in der Gesellschaft oft weder unauffällig, scheu oder schüchtern, trotzdem fühlen sie sich als Aussenseiter, denken, dass sie anders als alle Menschen in ihrer Umgebung sind. Sie leiden unter einer ständigen Angst, die grundlos ist, und schaffen sich durch die Selbstverletzung Erleichterung.

Viele SVV-ler sind nicht in der Lage ihre Gefühle anders auszudrücken oder die Emotionen anderer Menschen wahrzunehmen, dies führt zu einer Isolation, einem defensiven Leben, in dem es lediglich ums Überleben geht.

Das Gesamtbild zeigte sich bei Menschen, die:

- sich selbst nicht leiden können und sich verneinen

- sehr empfindlich auf Ablehnung reagieren

- chronisch ärgerlich sind, normalerweise auf sich selbst

- dazu neigen, ihre Angst zu unterdrücken

- einen hohen Grad aggressiver Gefühle besitzen, was sie sehr stark mißbilligen und dann häufig unterdrücken, oder nach innen lenken

- impulsiver sind und es an Impulskontrolle mangelt

- dazu neigen nach ihrer momentanen Stimmungslage zu handeln

- dazu neigen, in den Tag hinein zu leben und nicht weiterzuplanen

- die depressiv und selbstmordgefährdet/selbstzerstörerisch sind

- unter chronischen Angstzuständen leiden

- leicht reizbar sind

- die sich selbst als nicht fähig erachten, mit Situationen und Emotionen umzugehen

- keine vielfältigen Möglichkeiten der Verarbeitung und Bewältigung besitzen

- glauben, daß sie nicht die Fähigkeit besitzen, ihr Leben zu meistern

- dazu neigen, "den Kopf in den Sand zu stecken", vermeiden Probleme

- kein Selbstvertrauen besitzen

- sich als machtlos empfinden

- sich überall, wo sie sind, allein fühlen

- sich emotional niemandem anvertrauen, sich auf niemanden verlassen können

Genaue Zahlen, wie viele Menschen sich in Deutschland selbst verletzen gibt es nicht, nach Schätzungen sind es ca. 800.000 Mädchen, mit Sicherheit sind es aber mehr. Daten über Jungen gibt es kaum, die Zahl wird aber als deutlicher geringer eingestuft, das Verhältnis ist etwa 5:1.

Das sich hauptsächlich Mädchen ritzen wird darauf zurückgeführt, dass sie nach gesellschaftlichen Normen ruhiger und fürsorglicher als Jungen sein sollen, ihre Aggressionen oft nicht ausleben dürfen. Schon in der Erziehung haben sie Angst vor Liebesentzug, da sich ihre Agressionen als erstes gegen die Mutter richten, dies führt zu einem nach Innen richten der Aggressionen, Jungen agieren eher fremdaggressiv.

SVV beginnt häufig in der Pupertät, sie ist eine schwierige Phase in der es ein grosses Aggressionspotential gibt, dass Mädchen schlecht nach aussen bringen können. Sie suchen die Fehler oft bei sich selbst, wenn sie einen Verlust von Liebe und Anerkennung erfahren, nachdem sie versucht haben ihre Interessen durchzusetzen, aus diesem Konflikt resultiert oft eine depressive oder autoaggressive Reaktion.

SVV ist oft nur ein Symptom unter vielen, daher kann man diese Aussagen nicht verallgemeinern, natürlich können auch ganz andere Personen betroffen sein! Vielen SVV-ler sind ihre Probleme vielleicht gar nicht bewusst, sie fühlen sich vielleicht unverstanden, weil es nach aussen so aussieht, als hätten sie ein ganz normales Leben und "dürften" gar keine Probleme haben. Gerade der Satz "was willst Du denn schon für Probleme haben" tut weh und ist sicher nicht die richtige Reaktion, wenn jemand versucht sich einem anderen Menschen anzuvertrauen!

Ist ein ziemlich langer Text, aber so sagt es jemand über Borderliner/SVV-ler.

Lg lonly

UYnkräuYtleixn


Borderline

Ein Thema, was mich sehr interessiert.

Deshalb bin ich ja u.a. hier in dieses Forum eingestiegen.

Meine Frage hierzu:

Man kann sich ja in manchen Foren einem Test unterziehen. Wenn man die Fragen ehrlich beantwortet, erhält man auch eine Antwort. Nun ist es so, daß es bei dieser Störung, wohl verschiedene Abstufungen gibt:

Menschen, die zum Beispiel Schwierigkeiten haben im zwischenmenschlichen Bereich, Menschen, die ein krankhaftes Geltungsbedürfnis haben, einSyndrom, was mir gerade einfällt, war z.B. das Hitler-Syndrom!

Wer kann mir mehr zu den unterschiedlichen Verhaltensweisen sagen?

??? ??? ???

nJiceWday1


@Unkräutlein

In welchen Foren kann man diese Test machen? Hast du einen Link?

L[onplywith}drexam


ou, ich würde auch gerne mehr zum Hitlersyndrom wissen.

Wie schildert sich das? Kenn da jemanden, der mir ziemlich angst macht und deshalt würdsch gern mal mehr darüber wissen.

Lg Lonly

U;nkrä-utlexin


@niceday1

Hallo, hier der Link:

http:/www.psychotherapiepraxis.de

Es ist ein Selbsttest!

UUnkräOutAlexixn


@Lonlywithdream

Ich gebe Dir auch den Link, kann ich nicht alles rausschreiben:

[[http://www.psychotherapiepraxis.de]]

Liebe Grüße

n>iMcedaxy1


Sorry

Finde keinen Link zum Selbsttest :-(

Lg

U|nkHräutl~ein


@niceday1

Gehe über google rein:

Borderlinetest

Dann heißt es:

Selbsttest auf Borderline-Syndrom bzw. Borderline

[[http://www.psychotherapiepraxis.at]]

Habe es eben noch einmal probiert, es geht, der Test wird aufgeworfen!

Viel Erfolg und liebe Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH