» »

Anhaltende starke Somatisierungsstörung seit 2 Jahren

B#etni hat die Diskussion gestartet


Hallo

Diese Diagnose hab ich bekommen vom Neurologen, bis jetzt war ja immer MS Verdacht aber ist scheinbar nichts.

Gibts da eine Hoffnung diese Somatisierungsstörungen DAUERHAFT unter Kontrolle zu bringen oder muss ich jetzt lebenslänglich AD's schlucken.

Wenn es denn doch psychische Probleme sein sollten, dann hab ich bereits denn dritten Rückfall.

Kann mir jemand seine Erfahrungen und Therapieablauf von einer Psychosomatischen Klinik erläutern und was da alles gemacht wird?

Meine (un)genaue Diagnose:

Anhaltende Somatisierungsstörung ICD 10 G93.9 (Gehirnerkrankung)?!

Beidseits Beinschwäche, Gangunsicherheit, Doppelbilder und Sehstörung, Konzentrations und Gedächtnisschwäche und verschwundene sexuelle Appetenz unklarer Aetiologie

Kann mir da bitte jemand darüber Auskunft geben?

Lieben Dank und Gruss

Beni

Antworten
pFhoexbe


schau mal unter [[http://www.inntalklinik.de]] da ist ein

behandlungsansatz...dort wirst du lesen können

was so gemacht wird. Ich bin super zufrieden gewesen..

lg

Bgeni


Naja....

Also je mehr ich über pPsychosomatik erfahre desto mehr frage ich mich ob das der richtige Weg sein soll,bzw. ob meine Diagnose wirklich stimmen sollte.

Verhaltenstherapie etc.. ich weiss nicht was ich mit dem ganzen Zeugs anfangen soll.

Niemand mehr persönliche Erfahrung mit Psychosomatik und deren Syptomen?

Gruss

Beni

p&hogebe


Beni

das was du sagst..ist mir bei vielen aufgefallen die dort ankamen.

Meist sind es Männer die sagen ..was soll ich hier zur Therapie..ich bin nur wegen Rückenschmerzen hier ???!

Denk mal drüber nach.

B0eni


Somatisierungsstörungen

Hat wirklich niemand damit Erfahrung. Kann ich ja fast nicht glauben, da laut Statisitk sehr veile Leute Somatoforme Störungen haben?!

Bitte schreibt doch...

Gruss

Beni

PS: Andere Post von mir im Neuro Forum unter MS Verdacht

b[ekxa


ICD-Code G93.9

bedeutet "Krankheit des Gehirns, nicht näher bezeichnet" oder nichts genaues weiss man nicht. Die Angaben für eine Gehirnerkrankung sind zu unklar sonst hätte man Dir das präzise gesagt. Aber wegen der Gangunsicherheit / Sehstörungen wird es sich um eine nervliche Überlastung / Fehlfunktion handeln. Und dafür gibt es wiederum zahllose Ursachen.

Hast Du auch Magenprobleme ?

LG

bXekxa


Ups,

Du bist ja schon seit August hier in dieser Sache unterwegs und noch immer kein Befund / keine Besserung in Sicht ?

LG

Bqenni


@beka

Hallo beka

Danke für dein Posting.

Ich bin wirklich schon lange dran und eine Besserung hab ich nicht , im gegenteil es wird immer schlimmer. An gewissen tagen kann ich kaum noch laufen und am morgen total steif und geistig benebelt.

Die Neurologen meinten dass ich Neurontin absetzen solle da es ja keine neurologische Krankheit sei, aber wenn ich das Medi absetze bekomme ich unaushaltbare Schmerzen in der linken Körperseite.

Antidepressiva hab ich ja auch schon ne Weile und es bringt leider nur auf die Stimmung ein kleiner Fortschritt (wenigstens!).

Körperlich stellt sich aber keine Besserung ein.

Magenprobleme hab ich keine.

Ich kann jezt wenigstens wieder zum Neuro/Psychologen am Mittwoch und hoffe schwer dass jetzt endlich was unternommen wird.

Mich würde daher interessieren, falls ich wirklich diese somatoformen Störungen haben sollte und das ja mit Sicherheit schon chronifiziert ist, ob man dies noch wegbekommt und wenn ja mit welcher Art Behandlung am Besten.

Ich war ja schon vor längerer zeit zwei Mal in psychotherapeutischer Behandlung, was aber immer wieder nicht lange Bessêrung versprach, das heisst Rückfall nach wenigen Monaten.

Die Ursache wurde nie erwähnt oder herausgefunden.

Damals hate ich aber bei weitem nicht solch starken körperlichen Beeinträchtigungen wie seit letztem Sommer.

Lieber Gruss

Beni

PS: Wenn die Neuro's doch so sicher sind dass es sich um eine Somatisierungstörung handelt, warum benênnen SIe den die Diagnose nicht mit ICD10 F xx.x?

Sind sie sich doch nicht sicher?

bGeNka


@phoebe

Meist sind es Männer die sagen.. was soll ich hier zur Therapie..

Jemand in diesem Forum (oder war es bei der Deutschen Migräneliga) hat einmal geschrieben: Frauen suchen Verständnis, Männer Lösungen. Da ist schon etwas Wahres dran. Ich habe mir meinen Weg auch freikämpfen müssen. Und seit dem bin ich meine Migräne los. Einen meiner Bekannten wollte man in die Psychiatrie stecken bis er sich ans Internet gesetzt, sich informiert, und sich selber geholfen hat: MCS = vielfache chemische Unverträglichkeit. Wenn einer im Raum seine Klamotten gewaschen hat, kann er sein Gehirn wegschmeissen. Brot darf er nicht einmal anfassen.

Man muss nur drauf kommen ! Und da sind Ärzte mitunter nicht sehr hilfreich. Wer auf die Psychoschiene abfährt, hat oft schon verloren. Weil sich im Prinzip nichts ändert.

LG

b6eka


Bekommst Du das Neurontin wegen Nervenschmerzen? Was ist aus der Sehnerventzündung geworden? Solche Entzündungsherde im Körper streuen fürchterlich, weil der Körper sich einen abkämpft.

Wenn die Neuro's doch so sicher sind dass es sich um eine Somatisierungstörung handelt, warum benênnen SIe den die Diagnose nicht mit ICD10 F xx. x?

Das war eben meine Überlegung. Sie wissen es nicht. Vielleicht hast Du auch eine Überlagerung verschiedener Effekte. Die Sehnerventzündung wäre dann so ein Effekt.

Arbeite Dich mal durch den Link [[http://www.neuro24.de/somatoforme__st_rungen.htm]] Vielleicht kannst Du bei der Symptomatik etwas herauslesen. Aber lege nicht so sehr auf Psyche fest.

LG

BUenxi


@beka

Hallo beka

Danke für den Link.

Per Zufall *ggg* war ich mal schon dort gelandet. Obwohl, ich suche nicht krampfhaft im Inernet nach Krankheiten, das bringt eh nichts oder nur Verwirrung.

Trotzdem paar Sachen hab ich nach meiner DIagnose schon über somatoforem Störungen und dergleichen gelsen. Ich kann mich aber meistens nicht mit deren Beschreibungen identifizieren.

Das ich evtl. leicht depressiv bin (geworden bin) stimmt sicherlich, aber ich hab das Gefühl durch die langen Schmerzen und Körperstörungen.

Die Sehnerventzündung ist zwar mittlerweile abgeklungen, aber dadurch auch 20% Sehkraft rechts flöten gegangen. Behandelt wüurde die Sehnerventzündung allerdings nicht (Kortison oder so).

Gruss

Beni

PS: Ich fahre mich schon nicht fest auf der Psychoschiene ;-)

b<ekxa


@Beni

ich wollte ja auch nicht, dass Du Dich nach Krankheiten erkundigst, sondern nach unterschiedlichen Symptomen. Und dann kann man abklären, ob das ein Kuddelmuddel verschiedener Ursache ist, die man alle gleichzeitig angreifen muss. Wer sich lange mit Schmerzen rumplagt, geht natürlich auch psychisch in die Knie; das ist aber nicht Ursache sondern Folge. Du bist ja völlig platt.

Wenn Dir das AD nicht hilft, kannst Du's im 2-4 Wochen Rhythmus mit einem anderen versuchen. ADs versuchen ein bewegliches Ziel zu treffen. Das ist mitunter haarsträubend bis mal was wirkt oder man einsehen muss, dass es keine Depressionen sind.

LG

ByenTi


Arztbesuch

So, wieder mal beim Arzt gewesen heute...

Feststellung> neurologische Krankheit, weiss aber nicht was genau. :-(

Ich kapiers einfach nicht mehr. Die Aerzte sehen dass verschiedenes nicht stimmt mit Gehirn, Gleichgewicht und Koordination aber können es nicht zuordnen.

Ich bin doch nicht der einzige mit den Beschwerden auf der Welt.

Hab ich jetzt MS oder nicht. Bin ich ein psychisches Wrack oder nicht. Bin eigentlich Krank oder fehl am Platz auf dieser Welt?

So lange man funktioniert ist alles gut, und wehe wenn nicht mehr und keine eindeutige Krankheit, dann ist man abgeschrieben.

Ich hab die Nase gestrichen voll.

Jetzt hab ich wenigstens wieder ein Medi mehr, vieleicht wirkt das ja etwas?!

Gruss

Beni

PS: Jetzt bin ich dann wirklich reif für die Psychiatrie.>-(

R[eb#ecVcxa


Ich bin kein Arzt, aber

Deine Geschichte erinnert mich an jemanden den ich kenne. Bei ihm war die Ursache ganz einfach:Der Gleichgewichtssinn ist gestört, dh. das Gehirn nahm die "Daten" des Gleochgewichtsorgan völlig falsch auf. Weil das Gehirn mit dem, was es da hereininterpretiert hatte überhaupt nichts mehr anfangen konnte kamen mit der Zeit immer mehr Beschwerden dazu. Hat man Dich in diese Richtung schon mal getestet?

Viel Erfolg bei Deiner Behandlung!

Btenxi


@rebecca

Nein, speziell aufs Gleichgewichtsorgan ist ncht untersucht worden bzw. nur mit den normalen Neurotests wie auf einem Bein stehen, mit geschlossenen Augen auf beiden Beinen etc. Diese Tests waren allerdings gar nicht o.k.

Was mich interessieren würde ob man das Gehirn auf korrekte Funktion prüfen lassen kann (aktives MRI) oder sowas, wen ja Verdacht auf Fehlfunktion des Gehirns besteht.

Mein linkes Bein ist in Tat und Wahrheit auch nicht mehr o.k., vom Gefühl her und von der Kraft + Koordination.

Elektrische Nervenleitgeschwindigkeit ist aber o.k.

Dies deutet ja auch darauf hin das die Leitung steht aber die Befehle (Gehirn) nicht richtig oder verzögert kommen.

Auch ein Nygastismustest wr stark negativ und deutete lat Neurologe auf Krankheit hin nur auf welche?

Sehnerventzündung hatte ich auch schon im Januar diesen Jahres.

Gruss

Beni

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH