» »

Einmal Einzelgänger, immer Einzelgänger?

mofgnFi|co19M8x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich will mal versuchen, auf diese Weise "Gleichgesinnte" zu finden, denen es ähnlich (er)geht wie mir.

Also leider bin ich bisher so der Typ "Einzelgänger", der zwar wenig Bekannte und Freunde hat, aber so richtig zu Frieden bin ich mit meinem Leben nicht.

Ich weiß einfach nicht, wie ich draußen im Leben, neue Leute kennen lernen kann.

Bisher hab ich immer das Internet dazu genommen, was aber nicht wirklich eine Lösung ist.

Naja, auch hab ich halt ziemlich spät gemerkt, was meine Interessen sind, was mir Spass und so.

Aber das halt ziemlich spät :-(

Außerdem hab ich halt oft Depressionen, wenn ich z.B. den Fernseher einschalte und dort halt Leute sehe, wie die zusammen was unternehmen.

Klar ist das alles nur gespielt, aber mit unter ist da auch ein bissl Realität dran.

Noch dazu muss ich sagen, das ich in einem sehr einsamen Ort an der Nordsee wohne, wo alles leider ein bissl weitläufig ist und man ohne Führerschein bzw. ohne Bus und Bahn aufgeschmissen ist.

Leider gehör ich auch zu den Leuten, die nicht wirklich viel Geld in der Tasche haben :-(

Naja, was ich eigentlich damit sagen will ist, ob man vielleicht immer Einzelgänger bleibt, wenn man es einmal ist oder es vielleicht doch einen Weg zum "sozialen Menschen" gibt?

Einige Versuche hab ich halt zwar unternommen, aber bisher ohne Erfolg, also draußen mal Kontakt zu Leuten aufzunehmen :-(

Würd mich freuen, wenn meinen Beitrag auch Gleichgesinnte lesen und sich per "privater Nachricht" melden könnten :-)

Gruß

Nico

Antworten
jOouErney


Hi Nico, ich habe grad im Sinn gehabt einen eigenen Thread zu erstellen um auch mal von anderen Leuten was zu hören, jetzt greife ich das hier mal einfach wieder auf. Mir gehts nämlich ähnlich im Bezug auf Kontakt zu anderen Leuten. Fühle mich auch als Einzelgänger und mit den Jahren, besonders jetzt merke ich, dass ich mich immer weiter zurückziehe. Ich empfinde es so, als ob es wenig Leute gibt, mit denen ich mich richtig gut verstehe. Eigentlich gibt es nur 3-4 Menschen mit denen ich mich sehr gut vertehe. Oberflächliche Kontakte geben mir irgendwie gar nichts. Und ich weiß auch nicht, ob ich zu diesen Leuten einen engeren Kontakt herstellen kann. Vielleicht liegt das einfach an der Wellenlänge. Oder ich hab einfach schiss davor, engeren Kontakt aufzubauen. Habe jetzt aber leider gemerkt, dass ich auch mehr und mehr den Kontakt zu guten Freunden verliere. Soll heißen, das es alles oberflächiger wird. Oft störts mich auch nicht, dass ich viel allein bin, aber wie du auch sagst, wenn man es dann so mitbekommt, wie andere einfach "miteinander rumhängen" und wie einfach das wohl ist fühle ich mich manchmal auch schlecht. Dann kommt aber die Frage, ob ich darauf überhaupt lust habe.

Gibt es noch mehr von uns?

SeilBber


Du liest dich nicht wie ein Einzelgänger. Zumindest war meine Definition von Einzelgänger bisher, dass man keine Kontakte (oder nur wenige) haben möchte - es ist also eine bewusste Entscheidung. Bei dir liest es sich eher so, als ob du aufgrund psychischer Beeinträchtigungen (soziale Ängste; Depressionen) und aufgrund deines Wohnortes nicht so viele Kontakte gefunden hast, aber das theoretisch gerne ändern würdest.

Ich glaube nicht, dass das jetzt immer so weitergehen wird; eher im Gegenteil - wenn es dir besser geht und du vielleicht entweder mehr Geld hast oder aber woanders wohnst, hast du dann vermutlich mehr Kontakte - denn du möchtest ja welche. Leider habe ich jetzt auch keinen hilfreichen Tipp wie du das ändern könntest, bin da wohl auch die falsche Ansprechperson.

Ich sehe mich z.B. als Einzelgänger. Zwar habe ich auch soziale Ängste, ziemlich viele sogar, aber ich möchte keine Kontakte. Das war früher anders; aber seit 4 Jahren ist es so und mich stört es nicht, eher im Gegenteil. Ich bin froh, wenn man mich hier im richtigen Leben in Ruhe lässt.

Sqilbexr


öhm. Der Thread ist 5 Jahre alt. :-o hab ich gar nicht gesehen vorhin. :-/

mGnmlxst


Gibt es noch mehr von uns?

Sofern dieses Alleinsein nicht durch Phobien hervorgerufen wird verhalten sich z.B. Menschen mit Schizoider Persönlichkeitsstörung (nein, hat nichts mit Schizophrenie zu tun) so - auch wenn du, Journey, eher in das Schema reinpasst als Nico.

Wurde bei mir auch nur "aus versehen" diagnostiziert. Aber ich kann damit leben und habe nicht vor groß was dagegen/dafür zu tun. Der Menschenfreund werde ich nie werden, und jetzt weiss ich wenigstens dass ich für Freundschaften halt härter arbeiten muss.

Minimalist..

jQouNrnxey


Hi, steig ich mal wieder mit ein..

Bei ist es so, dass ich gelegentlich schon gewisse Hemmungen vor "Veranstaltungen" wie Partys o. Ä. habe, bei denen ich weiß, dass dort niemand ist, mit dem ich mich für meine Verhältnisse "normal" unterhalten kann. Oft ist es dann so, dass ich die meiste Zeit allein dort bin. Gelegentlich war es auch das absolute gegenteil und ich grad darauf aus war, neue Leute kennen zu lernen.. Ich konnte nie herausfinden, woran es lag, dass es mal so und mal anders war. Aber wo ich jetzt drüber nachdenke fällt mir auf, dass ich immer wieder Menschen kennen lerne, die "auf meiner Wellenlänge" sind. Nur muss ich dann auch aktiv was dafür tun, um diese Kontakte zu intensivieren. Ich merke das ja recht schnell, ob ich mit diesen Leuten einfach so ohne weiteres klar komme. Hoffe ich habe öfter mal wieder Phasen, in denen ich neue Leute kennenlernen möchte...

tSheoLreti5ker


Ich bin zwar auch Einzelgänger, aber aus Überzeugung. Mein Bedürfnis nach sozialem Kontakt ist begrenzt. Wenn Freunde oder Verwandte häufiger als einmal die Woche vorbei schauen bin ich schon genervt ;-D. Von unablässiger Telefonitis ganz zu schweigen.

Bei dir scheint das Einzelgängertum aber eher eine Folge der Umstände zu sein, denn sonst würdest du dich in deiner Einsamkeit ja pudelwohl fühlen. Da du eigentlich ein Mensch mit einem Bedürfnis nach zwischenmenschlichem Kontakt bist, bist du natürlich *nicht* zu ewiger Einsamkeit verdonnert! Das gilt nur für Überzeugungstäter wie mich ;-D. Du müsstest halt deine Lebensumstände ändern. In eine Großstadt ziehen oder so. Aber sowas ist natürlich leichter gesagt als getan...

tkheore,tixker


öhm. Der Thread ist 5 Jahre alt. :-o hab ich gar nicht gesehen vorhin. :-/

Löl ich auch nicht. Aber daß mfgnicos Beitrag hier seit fünf jahren vor sich hinstaubt, passt irgendwie gut zum Thema 8-).

f>lFilpx69


Wo ist denn das Problem daran, Leute aus dem Internet kennenzulernen? Das ist doch mittlerweile gang und gebe, sehe nicht, was daran schlimm sein sollte, wenn man das macht.

Ein großer Fehler (den ich auch selbst gemacht habe) ist zu sagen, auf oberflächliche Kontakte habe ich keine Lust. Aber es ist nun einmal so, dass man den besten Freund oder die neue Liebe oder wen auch immer unbedingt nach dem ersten Gespräch findet. Der unwichtige un doberflächliche Kontakt kann Dich aber über Umwege zu Deinem zukünftigen Besten Freund oder zu einer tollen Frau führen.

Wenn man den Leuten nich tzumindest ein bisschen Zeit gibt, dann ist es schwer, jemanden kennenzulernen. Versuche einfach offener zu sein und rede halt mal über belangloses und beim 2. oder 3. mal merkst Du vielleicht erst, was Dein Gegenüber "drauf hat".

Um so mehr Leute man "kennt", umso höher ist die Chance durch diese jemanden kennenzulernen, der einen wirklich wichtig werden wird. Aus diesem Grund nicht immer alles mit "oberflächlich" gleich abblocken.

Ein Umzug kann sicher auch helfen. Mit Seiten, wie "new in t*wn" findet man auch leicht gleichgesinnte.

a^.fixsh


Auch wenn der TE wahrscheinlich nicht mehr unter uns weilt, steuer ich trotzdem mal was bei:

Ich bin wohl auch so ein "Überzeugungstäter". Ich habe selten das Bedürfnis, mich mit anderen auszutauschen. Auf soziale Kontakte muss ich mich immer erstmal seelisch vorbereiten, Spontanbesuche sind mir ein Graus. Auf Feiern halte ich es so ziemlich genau 1 1/2 h lang aus, dann ist mein Limit erreicht. Solche Menschenversammlungen langweilen mich einerseits in 90% der Fälle zu Tode und andererseits gehen mir Menschen - so nett sie auch sein mögen - nach ziemlich genau dieser Zeitspanne unheimlich auf die Nerven.

Es gibt nur sehr, sehr wenige Menschen (eig. derzeit nur einen), die ich gerne längere Zeit um mich habe. Das hat nichts damit zu tun, dass ich die anderen nicht leiden könnte - es klappt einfach nicht, weiß auch nicht.

gkoboQlino


Auch ich muss sagen, ich bin ein Einzelgänger und eigentlich ganz zufrieden damit. Klar würde ich manchmal auch gerne mit Freunden um die Häuser ziehen, aber wenn ich dann genauer darüber nachdenke, bin ich doch lieber zu Hause.

Und wie hier auch schon erwähnt, ertrage ich andere Menschen irgendwie auch nicht so lange. Bei Weihnachtsessen oder anderen Veranstaltungen auf der Arbeit, der man beiwohnen muss, sitze ich am liebsten auf meinem Platz, höre zu und beobachte und spätestens nach 2 Stunden hau ich ab.

Ich gehe auch nicht gerne auf neue Leute zu, wenn sich eine Bekanntschaft ergibt ok, aber irgendwie bin ich zu faul das ganze zu pflegen und lege mir selber immer ausreden zurecht warum ich keine Zeit dafür habe.

Aber wie gesagt, ich bin nicht unzufrieden mit meinem Leben. Immerhin kann ich meine Wohnung einrichten wie ich will und muss mich nicht mit jemandem abstimmen :-), ich kann das auto kaufen das mir gefällt und muss keine Kompromisse eingehen (fahre eben aus Leidenschaft Opel, was nicht jeder versteht)... was will man mehr. Ausserdem kann ich Rosamunde Pilcher Filme gucken ohne die Entschuldigung zu bringen "Ich schaus nur wegen der Landschaft, weisst du!".

Wenn ich Kontakt haben will, fahr ich zu meiner Familie und hol mir dort alles, was ich brauche.

zEei|chnoexr


hallo leuts ich hab auch ein problem in der art

nähmlich vor ein jahr lebte ich noch in deutschland und mein leben war eig normal immer draußen viele freunde sehr gute u.s.w halt eig alles was man sich so wünscht mir hat nichts gefählt.

Aber ich bin dann nach italien umgezoggen und seit demm ist alles anders ich hab nur scheiß leute kennen gelernt und ich fühl mich halt nicht alleine aber ich weiß nicht wie ich anstellen soll in deutschland war es für mich normal mit vielen leuten zu sein und auch neue leute kennen zu lernen aber ihr schaff ich es nicht als hätt ich mich geblockt was sagst ihr was könnte es sein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH