» »

Online-Selbsttest wegen Borderline: Ergebnis

iJch xx 2 hat die Diskussion gestartet


Zeigen Sie Symptome der Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Die Auswertung.

111111111

Borderline-Verdacht.

Ihr Ergebnis im Detail:

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 9

Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*: 2

Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 1

Auf Basis der laut DSM-Manual genannten Indikatoren für eine Borderline-Persönlichkeitsstörung weisen Ihre gegebenen Antworten auf das Vorhandensein einer solchen Störung hin. Das zusätzliche Vorhandensein von Nebenmerkmalen, die mit Borderline assoziert werden, bestärkt dieses Testergebnis zusätzlich.

Bestimmte Aspekte Ihres Verhaltens, aber auch die Art, wie Sie Ihre Umwelt und sich selbst wahrnehmen, sind somit, das zeigt dieses Testergebnis, der Art, wie dies Borderline-Persönlichkeiten tun, auffallend ähnlich.

Was können Sie tun?

In Ihrer Lebensführung sind Ihnen offenbar durch verschiedene Aspekte Ihrer Persönlichkeit massive Grenzen und Widerstände gesetzt, aus denen Sie sich bisher wohl noch nie dauerhaft befreien konnten - die allerdings heutzutage mittels bewährter therapeutischer Methoden an sich eigentlich gut bearbeitbar und auflösbar wären. Sollten Sie tatsächlich an einer Borderline-Störung leiden, wäre mit therapeutischen Maßnahmen sogar umgehend zu beginnen, um eine Chronifizierung oder gar Verschlechterung der Symptomatik (die wahrscheinlich wäre) zu verhindern. Nehmen Sie also nach einer detaillierten Diagnostik ggf. baldmöglichst Kontakt mit einem(r) Psychiater(in) oder Psychotherapeuten(in) auf, um eine Therapie zu beginnen, die in den allermeisten Fällen auch ambulant möglich sein wird. Es mag sein, daß eine Psychotherapie nicht sofort Erleichterung verschafft oder alle Probleme löst. Mit Sicherheit wird es auch manche schwierige Phase zu überwinden gelten. Langfristig jedoch werden Sie bemerken, daß eine Therapie bei einem(r) Therapeuten(in), dem(der) Sie vertrauen, Ihre Lebensqualität merkbar verbessert und vor allem auch Ihre Beziehungen zu anderen Menschen entspannen und sogar vertiefen kann.

Sollten Sie sich bereits in Psychotherapie befinden, dann war dies sicherlich eine gute Entscheidung, die Ihnen hoffentlich geholfen hat, Ihre Schwierigkeiten in Teilbereichen bereits in den Griff zu bekommen. Weiterhin viel Erfolg dabei!


Hinweis zum Testergebnis:

Sofern alle Fragen korrekt und genau beantwortet wurden, ist das Testergebnis aufgrund seiner Ausrichtung am aktuellsten verfügbaren diagnostischen Schema, dem DSM IV, in hohem Maße verläßlich. Zur sicheren Abklärung wäre jedoch - da es sich wie erwähnt nur um einen Screening-Test handelt - ein eingehender, unter Ihrer Anwesenheit vorgenommener Test bei einem Psychologen oder eine persönliche Evaluation durch einen Psychiater oder Psychotherapeuten erforderlich.

Auch Ihre Selbsteinschätzung stellt ein ganz wesentliches Kriterium dar: wenn Ihr Testergebnis Ihrer Selbsteinschätzung gemäß nicht 'paßt', könnte auch eine andere als die Borderline-Persönlichkeitsstörung (etwa eine Neurose oder Kontaktstörung) vorliegen oder eine vorübergehende, starke Stimmungsschwankung zu einer Abweichung geführt haben.

Quelle: [[http://www.psychotherapiepraxis.at/b_survey.phtml]]

~~

Ist das jetzt sehr schlimm ? :°(

Was sagen die "Erfahrenen" ?

Antworten
J_unihMase


Ob das schlimm ist, kannst du nur selbst entscheiden.

Hast du denn irgendwelche Probleme, die dich belasten ???

Wie bist du auf die Idee gekommen,

so einen Test zu machen ???

Und was du tun solltest, steht ja schon sehr schön da oben, bei den Hinweisen zum Test-Ergebnis.

So ein Test ersetzt auf keinen Fall den Arztbesuch. (falls du Probleme hast...)

i{ch x0 2


Oh ja.. ich hab einige Probleme:

Also Kind wurde ich 3 mal Missbraucht, bin ein Scheidungskind seit ich 9 Jahre alt bin, habe immer um die Zuneigung meines Vaters gebuhlt (auch wenn es bis heute nicht geklappt hat), dann wurde ich nicht nur sexuelle Missbraucht sondern auch psychisch, von meinem Vater z.B.. usw. usw. die Liste ist sehr lang und alles einzeln aufzuzählen würde zu lange dauern.

Ich hatte einiges im Internet über Borderline gelesen (wegen med1) und mein Schatz liest hier ja auch mit und der hat gesagt, dass ich voll viele von den Sachen auch habe. Also habe ich natürlich noch intensiver nach Borderline Informationen gesucht und habe erschreckendes gefunden. Letztens war ich auf einer privaten Homepage - z.B. - und von 9 Sachen die aufgezählt waren, hatte ich 8 (das einzige was ich nicht hatte war halt SVV), ansonsten habe ich alles. Von Stimmungsschwankungen bis hin zur vollkommenden Leere.

Auf den Test bin ich schon länger gekommen, durch phoebe, aber ich hab mich nicht getraut den zu machen. Bis heute. :-o

Die ganze Zeit hatte ich schon vor zum Psychologen zugehen, habe eine Liste gemacht um es ihr und mir einfacher zu machen, hab auch schon Nummern rausgesucht und hatte pro Quartal schon 1 Überweisung.. aber ich trau mich noch nicht.

Aber meine Beziehung leidet zur Zeit sehr darunter und deswegen ist es langsam wirklich höchste Eisenbahn, aber ich trau mich einfach nicht. Ich habe Angst vor der Diagnose und neue Leute mag ich garnicht (von Ärzten allgemein mal abgesehen).

T*i[gg"erexnte


hmmm,

Also, ich habe auch mal diesen Test gemacht (bin ja schon neugierig, nicht Hypochonder!!!!) Ich habe sehr ehrlich geantwortet und bin überrascht!

Doch ich denke, dass die Krankheit sehr schwer zu erkennen ist. Ich mache mir keine Sorgen, dass ich nun Borderlinerin sein könnte.

Muss ich denn?

Ein I-Net-Test ist programmiert, wenn ich es wissen wollte, dann würde ich einen Therapeuten aufsuchen, der das besser einschätzen kann, als dieser Test.

Ich habe just for fun mal 2 IQ-Tests im I.Net gemacht. Bei einem war ich dümmer als die Haarwurzeln eines Stachelschweins und beim anderen war ich klüger als ich mir je zugetraut hätte. Also schließe ich daraus, dass ich durchschnittlich sein muss, was meine Intelligenz betrifft.

Ich wette, wenn ich einen anderen B-Test machen würde, dann würde der vermutlich das Gegenteil behaupten. Das würde bedeuten, dass ich durchschnittlich gestört bin: Um so besser!

TBiggerQenxte


Ach so, ääähm |-o, hab's glatt vergessen dranzuhängen:

Die Auswertung.

101111101

Borderline-Verdacht.

Ihr Ergebnis im Detail:

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 7

Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*: 1

Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 2

Auf Basis der laut DSM-Manual genannten Indikatoren für eine Borderline-Persönlichkeitsstörung weisen Ihre gegebenen Antworten auf das Vorhandensein einer solchen Störung hin. Das zusätzliche Vorhandensein von Nebenmerkmalen, die mit Borderline assoziert werden, bestärkt dieses Testergebnis zusätzlich.

Bestimmte Aspekte Ihres Verhaltens, aber auch die Art, wie Sie Ihre Umwelt und sich selbst wahrnehmen, sind somit, das zeigt dieses Testergebnis, der Art, wie dies Borderline-Persönlichkeiten tun, auffallend ähnlich.

Was können Sie tun?

In Ihrer Lebensführung sind Ihnen offenbar durch verschiedene Aspekte Ihrer Persönlichkeit massive Grenzen und Widerstände gesetzt, aus denen Sie sich bisher wohl noch nie dauerhaft befreien konnten - die allerdings heutzutage mittels bewährter therapeutischer Methoden an sich eigentlich gut bearbeitbar und auflösbar wären. Sollten Sie tatsächlich an einer Borderline-Störung leiden, wäre mit therapeutischen Maßnahmen sogar umgehend zu beginnen, um eine Chronifizierung oder gar Verschlechterung der Symptomatik (die wahrscheinlich wäre) zu verhindern. Nehmen Sie also nach einer detaillierten Diagnostik ggf. baldmöglichst Kontakt mit einem(r) Psychiater(in) oder Psychotherapeuten(in) auf, um eine Therapie zu beginnen, die in den allermeisten Fällen auch ambulant möglich sein wird. Es mag sein, daß eine Psychotherapie nicht sofort Erleichterung verschafft oder alle Probleme löst. Mit Sicherheit wird es auch manche schwierige Phase zu überwinden gelten. Langfristig jedoch werden Sie bemerken, daß eine Therapie bei einem(r) Therapeuten(in), dem(der) Sie vertrauen, Ihre Lebensqualität merkbar verbessert und vor allem auch Ihre Beziehungen zu anderen Menschen entspannen und sogar vertiefen kann.

Sollten Sie sich bereits in Psychotherapie befinden, dann war dies sicherlich eine gute Entscheidung, die Ihnen hoffentlich geholfen hat, Ihre Schwierigkeiten in Teilbereichen bereits in den Griff zu bekommen. Weiterhin viel Erfolg dabei!


Hinweis zum Testergebnis:

Sofern alle Fragen korrekt und genau beantwortet wurden, ist das Testergebnis aufgrund seiner Ausrichtung am aktuellsten verfügbaren diagnostischen Schema, dem DSM IV, in hohem Maße verläßlich. Zur sicheren Abklärung wäre jedoch - da es sich wie erwähnt nur um einen Screening-Test handelt - ein eingehender, unter Ihrer Anwesenheit vorgenommener Test bei einem Psychologen oder eine persönliche Evaluation durch einen Psychiater oder Psychotherapeuten erforderlich.

Auch Ihre Selbsteinschätzung stellt ein ganz wesentliches Kriterium dar: wenn Ihr Testergebnis Ihrer Selbsteinschätzung gemäß nicht 'paßt', könnte auch eine andere als die Borderline-Persönlichkeitsstörung (etwa eine Neurose oder Kontaktstörung) vorliegen oder eine vorübergehende, starke Stimmungsschwankung zu einer Abweichung geführt haben.

*) wenn Sie mehr über die Borderline-Persönlichkeitsstörung und die damit verbundenen Symptome gemäß dem Klassifikationsschema 'DSM IV' erfahren möchten, finden Sie hier einen ausführlichen Artikel zum Thema.

Danke für Ihre Teilnahme am Selbsttest und der Umfrage.

iwch xx 2


Beim IQ Test hatte ich auch 135 :-o Ich könnte mich nicht erinnern irgend wann mal so schlau gewesen zu sein.. wenn der IQ stimmen soll, wie kommt es dann dass ich meinen Abschluss mit 3en abgeschlossen habe ?

--

Wie kann ich mich den "überreden" endlich den Termin zu machen ? Ich meine, ich weiss ja wie schlimm es manchmal wird, seit 2 Tagen ist es wieder ok aber was wenn es wieder schlimmer wird ? *seufz*

idch xx 2


mh.. kann sein das ich mich täusche, aber da steht doch das selbe wie bei mir ?? Nur das du 7 hast und ich 9 .. oder seh ich das falsch ?

T\igg>erenpte


Japp, vollkommen richtig! Es ist genau gleich!

Entweder haben wir beide dir gleiche "Dosis" abbekommen, oder wir sind gar nicht gestört! Ich wähle das letztere! Das ist einfacher und umgänglicher!

KyunTgFurKittxen


[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/84444/]]

SHat"ine


@ ich x 2

Hmm... Machs doch wie ich heut (siehe "Eingeschlossenen-Thread im Cafe). Einfach an nix denken und ganz schnell hingehen. :-)

Geht schneller als man denkt. Naja, ok. In die Küche gehen ist ja wohl nix im Vergleich zum Gang zum Psychologen. Naja... Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass du vielleicht doch mal einfach so hingehst.

Lieben Gruss,

Satine, die gerade "Viva la mexiko" aus zehn vollen Kehlen zu hören bekommt... :-o :-o :-o ;-)

CvyMaxN


...also

001000000

Es liegt mit hoher Sicherheit keine Borderline-Persönlichkeitsstörung vor.

Ihr Ergebnis im Detail:

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 1

Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*:

Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 1

Die von Ihnen gegebenen Antworten lassen vermuten, daß in Ihrem Leben kaum neurotische oder sonstige schwerwiegende - etwa in Form einer Therapie - zu bearbeitende Störungen vorliegen. Ihr Umgang mit den Menschen in Ihrer beruflichen und privaten Umgebung ist meistens unkompliziert und weitgehend frei von dauerhaft belastenden Einschränkungen oder Emotionen. Konflikte können Sie üblicherweise rasch und konstruktiv klären.

Dies schließt nicht aus, daß Sie über Persönlichkeitsbereiche verfügen, die Sie gelegentlich einschränken oder Sie bzw. ihre sozialen Kontakte und Partnerschaften anderwertig belasten (etwa neurotische Komponenten - denn dieser Test prüft nur auf Symptome der Borderline-Störung). In der Regel sollten diese Einschränkungen aber durch kontinuierliche Selbstreflexion, Coaching oder kurzfristige Therapien problemlos lösbar sein.


Hinweis zum Testergebnis:

Sofern alle Fragen korrekt und genau beantwortet wurden, ist das Testergebnis aufgrund seiner Ausrichtung am aktuellsten verfügbaren diagnostischen Schema, dem DSM IV, in hohem Maße verläßlich. Zur sicheren Abklärung wäre jedoch - da es sich wie erwähnt nur um einen Screening-Test handelt - ein eingehender, unter Ihrer Anwesenheit vorgenommener Test bei einem Psychologen oder eine persönliche Evaluation durch einen Psychiater oder Psychotherapeuten erforderlich.

Auch Ihre Selbsteinschätzung stellt ein ganz wesentliches Kriterium dar: wenn Ihr Testergebnis Ihrer Selbsteinschätzung gemäß nicht 'paßt', könnte auch eine andere als die Borderline-Persönlichkeitsstörung (etwa eine Neurose oder Kontaktstörung) vorliegen oder eine vorübergehende, starke Stimmungsschwankung zu einer Abweichung geführt haben.

Das war meines. Alles 100% ehrlich und schnell beantwortet.

m@yt2hos1x80


bei mir ....

001011101

Borderline-Verdacht.

Ihr Ergebnis im Detail:

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 5

Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*:

Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*: 1

Auf Basis der laut DSM-Manual genannten Indikatoren für eine Borderline-Persönlichkeitsstörung weisen Ihre gegebenen Antworten auf das Vorhandensein einer solchen Störung hin.

Bestimmte Aspekte Ihres Verhaltens, aber auch die Art, wie Sie Ihre Umwelt und sich selbst wahrnehmen, sind somit, das zeigt dieses Testergebnis, der Art, wie dies Borderline-Persönlichkeiten tun, auffallend ähnlich. Auffällig ist allerdings, daß keine oder nur geringfügige, mit Borderline assoziierte Nebenmerkmale vorzuliegen scheinen (dies bestärkt die weiter unten nochmals gegebene Empfehlung, einen detaillierteren Test oder Befund durch einen Psychologen, Psychiater oder Psychotherapeuten vornehmen zu lassen).

Was können Sie tun?

In Ihrer Lebensführung sind Ihnen offenbar durch verschiedene Aspekte Ihrer Persönlichkeit massive Grenzen und Widerstände gesetzt, aus denen Sie sich bisher wohl noch nie dauerhaft befreien konnten - die allerdings heutzutage mittels bewährter therapeutischer Methoden an sich eigentlich gut bearbeitbar und auflösbar wären. Sollten Sie tatsächlich an einer Borderline-Störung leiden, wäre mit therapeutischen Maßnahmen sogar umgehend zu beginnen, um eine Chronifizierung oder gar Verschlechterung der Symptomatik (die wahrscheinlich wäre) zu verhindern. Nehmen Sie also nach einer detaillierten Diagnostik ggf. baldmöglichst Kontakt mit einem(r) Psychiater(in) oder Psychotherapeuten(in) auf, um eine Therapie zu beginnen, die in den allermeisten Fällen auch ambulant möglich sein wird. Es mag sein, daß eine Psychotherapie nicht sofort Erleichterung verschafft oder alle Probleme löst. Mit Sicherheit wird es auch manche schwierige Phase zu überwinden gelten. Langfristig jedoch werden Sie bemerken, daß eine Therapie bei einem(r) Therapeuten(in), dem(der) Sie vertrauen, Ihre Lebensqualität merkbar verbessert und vor allem auch Ihre Beziehungen zu anderen Menschen entspannen und sogar vertiefen kann.

Sollten Sie sich bereits in Psychotherapie befinden, dann war dies sicherlich eine gute Entscheidung, die Ihnen hoffentlich geholfen hat, Ihre Schwierigkeiten in Teilbereichen bereits in den Griff zu bekommen. Weiterhin viel Erfolg dabei!

komisch .. das ist schon der 2te test bei dem ich 5 herausbekomme ...vielleicht sollte ich mal was dagegen unternehemen

wie zb keine solcher tests mehr ausfüllen *gg*

KXun@gFu6Kittxen


Also hier nochmal meine Antwort aus dem anderen Thread :-)

Du hast 3 von 10 möglichen Punkten, die für eine Borderline-Störung sprechen.

Die Höhe der Zahl (Score) der Testauswertung liegt unter 7.

Das Ergebnis schließt zwar keine Borderline- Störung aus, jedoch wird eher vermutet,

dass das Ergebnis eher für ein anderes klinisches Syndrom betrachtet werden kan.

Diese Diagnose kann jedoch letztendlich nur ein Fachmann/frau feststellen oder bestätigen

oder ausschließen. Daher ist es notwendig, das dazu ein Fachmann/frau aufgesucht wird.

Oder

Erfüllte Borderline-Indikatoren gemäß DSM IV*: 4

Festgestellte Nebenmerkmale gemäß DSM IV*:

Festgestellte Borderline-Zusatzindikatoren*:

Das Vorhandensein von mehr als einem Borderline-Indikator gemäß DSM IV weist auf eine gewisse Anfälligkeit für zumindest Teilaspekte dieser Persönlichkeitsstörung hin (z.B. eine Neurose). Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, daß sich in Ihrem Leben auf dieser Basis eine Borderline-Persönlichkeitsstörung entwickeln könnte.

******************

Ich habe Bulimie (bin allerdings auf dem Weg der Besserung) und da ist es klar, dass sich einige Dinge daraus in diesen Tests wiederfinden.

Tatsache ist, dass Borderline so eine komplizierte Angelegenheit ist in der so viele Verhaltensweisen, Gefühle und Gedanken mit und gegeneinander eine Rolle spielen, dass es anhand dieser Tests nicht wirklich möglich ist dieses zu erkennen.

Deshalb sind solche Tests mir Vorsicht zu genießen und ihr solltet euch keinen Kopf darüber machen Borderline zu haben.

Davon abgesehen kann es natürlich schon ein Zeichen dafür sein, dass zumindest *irgendetwas* nicht stimmt und dessen sollte man auf den Grund gehen

JBunihxase


Ich finde den Test von Frau Schneider viel besser !!! :-)

Bei dem, den ihr gemacht habt, sind die Fragen viel zu offensichtlich. Da kann man, wenn man ein bißchen Ahnung hat, Borderliner sein oder nicht... wie man es grad gern hätte... ;-D

[[http://med1.de/Forum/Psychologie/77516/2/]]

.

Links "Borderline" anklicken, und dann unten "zumTest" :-)

[[http://www.borderline-plattform.de/]]

Und ich x 2 - ich drück dir die Daumen, daß du es schaffst, zum Psychologen zu gehen. Je eher, desto besser. :-)

Alles Gute !!! :-)

m>ythos,180


den hab ich auch gemacht ...

Du hast 5 von 10 möglichen Punkten, die für eine Borderline-Störung sprechen.

Die Höhe der Zahl ( Score) der Testauswertung liegt unter 7.

Das Ergebnis schließt zwar keine Borderline- Störung aus, jedoch wird eher vermutet,

dass das Ergebnis eher für ein anderes klinisches Syndrom betrachtet werden kan.

Diese Diagnose kann jedoch letztendlich nur ein Fachmann/frau feststellen oder bestätigen

oder ausschließen. Daher ist es notwendig, das dazu ein Fachmann/frau aufgesucht wird

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH