» »

Warum finden viele "Svvler" ihre Narben schön?

N8ova=h_xC hat die Diskussion gestartet


Ich habe jetzt schon von so vielen Leuten gehört, die c*tten, dass diese ihre Narben total schön finden.

Seit Tagen überlege ich schon - WARUM?

Andere lassen sich Narben weglasern..

Auf der anderen Seite schämen diese Leute sich für diese Narben.

Naja, ich drehe mich im Kreis und hoffe, dass mir von Euch einer behilflich sein kann.. :-)

Noah

Antworten
pBhoebVe


also ich versteh auch nicht wieso jemand diese narben schön

finden kann?? ..ich finde meinen arm total verunstaltet ..und trau mich selten mit nacktem arm raus..

MkoSimnxe


früher...

...hab ich die Narben auch versteckt, und hätte ich heute wieder neue Narben würde ich sie wieder verstecken um den Fragen zu entgehen und niemanden zu verunsichern.

Aber meine alten Narben verstecke ich nicht mehr und ich erfinde auch keine Lügen mehr wie sie entstanden sind.

Sie sind ein Teil von mir und meiner Lebensgeschichte. Und dieser Teil von mir ist ehrlicher als das Bild das ich nach außen hin oft darstelle um nicht anzuecken. Und so gesehen würd ich zwar nicht gerade sagen, daß ich diese Narben liebe, aber ich mag sie in ihrer unverrückbaren Ehrlichkeit.

Schöne Grüße

Simone

i;ts Dme


ich verstecke sie nicht und schoen find ich sie auch nicht. Sie sind auch nicht so auffaellig dank cremes und meinem supi heilungsprozess. Sie sind allerdings teil von mir und ein paar narben "brauche" ich weil ich mit denenein bestimmtes ereignis verbinde, wo in meinen etwas anderen phasen die ueberzeugung besteht dass diese ein ewiges denkmal seien...in olchen faellen such ich mir neue stellen und bereue es meist kurz darauf...

G3iF<FaH


sind doch schön...

und jede einzelne ne erinnerung...

aLlt#hexa


mosine geb ich recht

sie sind teil von einen, ich würd meine auch nie verstecken, obwohl man sie heute (irgendwie mit einem leider) fast nicht mehr sieht, beneide da irgendwie meine schwester bei der sind die narben sehr ausgeprägt :-/

LounFa-May


Ich hasse meine nArben .Aber ich kann daran ja nichts ändern .Sie sind da und sie werden bis an mein Lebensende bleiben .

Dich ,rot,hässlich ,wulstig-einfach scheusslich.

Wirkt bestimmt auf andere auch abstossend-versuch esie immer zu verbergen .Geht das bei heissem Wetter nicht ,dann ziege ich sie wohl oder übel .Aber nicht gerne.

LG

Zvina] x5


kann ich nicht nachvollziehen, wie man die Narben schön finden kann oder sich sogar auffälligere wünschen ???

Ich finde meine am linken Unterarm sehr unschön, gerade bei etwas Sommerbräune fallen sie besonders auf :-/ Ich wünschte, ich hätte diesen Blödsinn damals gelassen.

Grüße

Zina

ilt2s mxe


Ich kannmir nicht helfen, aber bei ein paar scheint nicht durchzuschimmern das selbstverletzung oft ein zeichen von einer ernsten psychischen Erkrankung ist...

das klingt hier fast als wenn einer der krebs hat sich beschwert das ihm nicht die haare bei der chemo ausfallen...

sorry, aber n paar setzen sich sehr unsensibel mit sowas aus einander

MBoSixne


Wieso das denn jetzt?

Ich hab im Gesicht und am Hals Narben, die stammen von einem Hundebiss, dann hab ich noch ne Blinddarmnarbe, Nabelbruchnarbe, diverse Unfälle etc. haben auch ihre Spuren hinterlassen.

Das alles gehört zu mir und meinem Leben ebenso wie die Selbstverletzung die ich früher betrieben habe. habe ich jemals bestritten das das krankhaft war/ist? Oder hat das irgendwer anders hier?

Hast Du schon mal erlebt, daß Du mit einem neuen Partner entspannt im Bett gelegen hast und den Körper inspizierst und so nach und nach erzählt man sich gegenseitig von seinem Leben, auch von den Narben und wie sie entstanden sind?

Würde ich mich dessen schämen hieße das einen Teil von mir zu verleugnen.

Grüße

Simone

p+hoexbe


na ja..ich denke sie hat nicht dich direkt gemeint moSine..

aber der Wunsch nach stärkeren Narben..ich kann ihn leider auch nicht nachvollziehen..auch kann ich nicht nachvollziehen das jemand noch die Zeit hat nach neuen Stellen zu suchen wenn er sich schneiden muss..ich kann es nicht nachvollziehen weil es bei mir anders ist wenn ich den Drang habe..ich schneide einfach...ohne überlegung..und einfach drauf los...ich wache erst wieder auf wenn schon alles vorbei ist...wobei aufwachen ja auch das falsche wort ist ...aber mir kommt es halt so vor...so als wenn ich in trance bin..und ich kann es mir einfach nicht verbieten..weil es ja ohne meine Einwilligung passiert..es passiert einfach.

Wenn ich es jetzt steuern könnte..und ich könnte mir die Stelle noch aussuchen...dann würde ich auch die Kraft haben nicht schneiden zu wollen...weil ...ich kann ja überlegen (das ist jetzt einfach mal eine these die ich aufstelle ohne zu wissen ob es geht)

es ist ja bei jedem anders...

lg

M.oS:inxe


Wie Du sagst...

...bei jedem anders. Ich war damals hinterher immer unzufrieden damit daß ich nicht tiefer geschnitten hab, daß ich es nicht schaffe etwas ernsthaftes auszurichten. Insgesamt war ich aber hinterher immer ruhiger und klarer im Kopf und das war vermutlich auch der Sinn der Aktion.

Ich denke aber auch, daß der Drang bei mir nicht ganz so ausgeprägt war, hatte ich eine Person greifbar die für mich da war konnte ich es auch verdrängen.

Was mich interessiert, habt ihr Kinder und wie geht ihr damit um?

Bei mir war das mit dem Schneiden vorbei als ich meine Tochter bekam, ich hab mich einmal geschnitten als ich schwanger war, da hat sie mich in den Bauch getreten und ich bin erschrocken.

Danach hab ich mich nur noch einmal geschnitten als sie sehr klein war. Jetzt hätte ich Angst daß sie es sieht und mich fragt was passiert ist und das würde sie 100%-ig. Und ich lüge mein Kind nicht an. Also kann ich es nicht tun (wie so vieles nicht).

Aber die Phantasien sind noch da, manchmal wenn ich weggetreten bin, mir etwas anzutun, Tabletten zu schlucken, irgendwo runterspringen, einen Unfall provozieren, nicht um zu sterben. Die Suizidgedanken sind wieder ein anderes Thema.

seltsam alles...

i|ts /me


Stimmt schon dass ich niemand direkt angreifen will, aber es gab hier ein zwei aeusserungen, da redet wer von den narben als sei es ne postkarte.

Klar sind es erinnerungen und grade ich brauche die erinnerung manchmal, ber ich empfinde dieses verhalten als krank und falsch und werde deswegen bestimmt nicht "gluecklich" drueber sein.

Ich kenn auch das gefuehl nicht tief genug geschnitten zu haben... wer nicht...

aber im grossen und ganzen weiss ich dass das nicht "normal" ist.

Und meine OP narben (hatte mal tumore an bein und bauch) find ich auch nicht ausdruecklich schoen, aber sie sind halt da und ich stoer mich nicht dran...

MvoSinxe


noch ein Gedanke dazu...

...für mich waren (und sind?) die Wunden und Narben immer auch ein Ausdruck des Schmerzes und der Angst die in mir steckten und die ich nicht ausdrücken konnte und die niemand verstanden hat. Ich hab mir oft gewünscht ich hätte irgendeine andere Krankheit, irgend etwas körperliches aber nichts psychisches.

Und ich glaub in meiner Familie wurde nur der geschätzt der leidet, wieso sollte man sich auch um ein kleines Mädchen kümmern, das doch gar keine Probleme haben konnte?

Und so legt man sich einen Panzer aus Krankheit Schmerz und Narben zu um ein kleines bischen Liebe und Aufmerksamkeit zu finden.

Ich weiß gerade nicht ob das alles Sinn macht ich fühl mich ziemlich benommen.

Simone

pjhoebxe


das ..

kann ich sehr gut nachvollziehen moSine

...um deine vorher gestellte frage zu beantworten..ja ich habe kinder..und bin sogar schon oma...na ja..immerhin schon 48 jetzt -aber trotzdem habe ich immer noch manchmal rückschläge..

und ich bemühe mich dazu zu stehen..

nie habe ich mit meinen kindern drüber reden müssen was ich am arm habe...es wurde totgeschwiegen...und ich weiß nicht was sie denken...ich habe es öfter mal in der familientherapie ansprechen wollen aber ich hatte nie den mumm dazu..

ich habe aber mit erschrecken bemerkt das 2 meiner 3 kinder (16,18,25, alles söhne) auch autoaggressiv sind...sie haben es bei mir jedoch niemals gesehen..wenn ich den wunsch hatte dann habe ich mich immer zurückgezogen..einen ruhigen raum gesucht wo ich alleine war..und habe es dort vollzogen..dann habe ich immer langärmlige sachen angehabt bis das die narben so weit verheilt waren...ist es also veranlagung?? -aus meinem verhalten resultierend?? aus der erziehung resultierend??...ich denke ja.

es tut mir immer besonders weh wenn ich mit ansehen muss wie sie sich weh tun...bei mir ist es überhaupt garnicht schlimm...da macht es mir nichts aus..ich habe ja keine schmerzen..aber wenn ich es bei ihnen sehen muss dann tut es mir fast körperlich weh.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH