» »

Ungewöhnliche Phobie

A\nseldmxo


Gras-Halm

Ich weiss noch als in der 7. Klasse sich der Typ der mir gegenüber sass am Tisch, sich quer über den Tisch übergeben hat...

und ich schnurstracks rausgerannt bin und zitternd und heulend in ner Ecke sass und mich gar nicht mehr einkriegte... und wie alle um mich rum fragten "mensch, was ist denn bitte so sschlimm am kotzen? jetzt übertreibs mal nicht!"

Hattest du vielleicht die Idee, er könnte sich deinetwegen übergeben haben ??? Da er dir zu dem Zeitpunkt gegenüber saß, wäre die Überlegung ja nicht so abwegig ...

Q-uinxt


breatheeasy

also wenn man Dich so reden hört/liest fragt man sich ernsthaft, wieso Du Dich überhaupt in diesem Thread äußerst. Ich wollte von niemandem hören, dass ich völlig abgedreht bin, sondern das Gegenteil war der Fall. Ich wollte von Leuten hören, denen es wie mir geht. Die ihre Phobie vom Verstand her nicht nachvollziehen können, denen aber beim Gedanken an den Gegenstand oder die Situation, die die Phobie auslöst schon der Schweiss ausbricht. Wenn Du das nicht nachvollziehen kannst: Schön für Dich! Aber dann halt Dich doch einfach raus. Ich weiß selber, dass es schlimmere Probleme im Leben gibt, aber sagt das mal meiner Psyche!

Und übrigens: Selbst wenn ich diese Phobie nicht hätte, fände ich es etwas "unhöflich", wenn mein Gegenüber beim Küssen Kaugummi kaut. Nur soviel zu Deiner doch etwas seltsamen Frage.

RZed2Stobnxe


@breatheeasy

Für jeden sind Dinge immer anders schlimm... wir dürfen uns darüber kein Urteil erlauben, denn für mich sind Dinge vielleicht schlimm, die es für andere nicht sind...

Gyras-%Hxalm


Anselmo: hmmm...der Gedanke ist mir ehrlich gesagt noch nicht gekommen...

das war sowieso ein blöder Typ...ich mochte ihn nicht... :- und er hat sich während der ganzen ca. 8 Jahre, in denen ich mit ihm in einer Klasse war, etwa 5mal in der Schule übergeben...der war echt dauernd krank.

Besonders schlimm fand ich es einfach, dass er gegenübersass, weil ich besonders gut sah wie er kotzte...und weil die Kotze....naja fast bis zu mir rüberkam...

aaaaah ich muss aufhören! igitt! sonst kotz ich selber gleich...

ternchen: mann....freu dich auf deine nächste Magen-Darm-Grippe...ich hab grad eine..oder sowas ähnliches. In der Nacht auf Mittwoch war mir sooo übel es war echt schrecklich...und gleichzeitig war ich wie blöd am Zittern und hatte irre Panik dass ich mich übergeben muss...musste ich nicht, keine Ahnung warum.

Auch jetzt ist mir wieder sowas von kotzübel...

ich hab Angst... :-(

CQhamGäleoxn


Grashalm:

tief durchatmen! Hilft manchmal :-D.

Ich hatte das früher auch mal, weil mir beim Auto- oder Busfahren auf Klassenfahrten immer sehr schnell ziemlich übel geworden ist. Irgendwann hatte ich diese Angst auch außerhalb von sich bewegenden Karosserien. Hab' auch tapfer alles vermieden, was einem Übelkeit verursachen könnte & hab's auf die Art & Weise knapp 8 Jahre lang geschafft, mich nicht zu übergeben (auch 'ne Leistung ;-D).

Dann diverse Praktika im Krankenhaus, bei denen meine größte Sorge auch die war, was passiert, wenn jemand speibt & ich bin dabei? Verblüffende Antwort: gar nix. Ich steck' das zu meiner eigenen Überraschung verhältnismäßig gut weg. Ich kann danebenstehen, wenn einer erbricht & den Kopf halten, ohne irgendwas. Ich entsorg' auch das Erbrochene ohne größere Ekelattacken oder so. Ehrlich. Da kommt auch später nix. Kehrseite der Medaille: dafür find' ich plötzlich andere Dinge voll grausig, an die ich vorher noch nichtmal ansatzweise gedacht habe.

Fazit: ich hab' keine Angst mehr vor dem Erbrechen an sich, sehr wohl aber davor, dass mir das irgendwo in der Öffentlichkeit passiert & ich irgendeinen Teppich oder sonstwas versau', weil ich's nicht rechtzeitig bemerkt hab.

Ansonsten könnt' ich noch aufwarten mit Angst vor Ameisen :-/... im Ernst!

G,r>as`-Halxm


Chamäleon: Bei mir ists dafür so dass ich recht viele Dinge die andere Leute total eklig finden, gar nicht eklig finde! Meine Mutter macht ein irre Drama wenn sie irgendwo Haare im Ausguss sieht oder so...das stört mich jetzt überhaupt nicht.

ich habs mal selber ein bisschen versucht mit Konfrontations-Therapie...sprich Jackass gucken (die Omeletten-Szene...falls dir das was sagt...brrr) oder einfach nur Bilder....aber es geht echt nicht!

Ich bin schon früher immer weggerannt bei Konfrontation...z.B. wenn sich unsere Katze übergeben hat.

naja das Gute an der Emetophobie ist, dass man verhältnismässig wenig damit konfrontiert wird...wenn man gewisse Orte, wie z.B. Feste wo sich alle besaufen oder so, meidet.

Aber wenn ich mir jetzt vorstelle irgendeine Spinnenphobie zu haben, oder Angst vor Klamotten.... :-o da ist man ja fast immer damit konfroniert! :-o

aber mir hilfts auch wenn ich immer ne Plastiktüte bei mir habe...die ich im Falle eines Falles als Kotztüte benutzen könnte. :-) Das beruhigt.

C0hamLäleon


Jackass...

sagt mir nix, aber so, wie Du das hier andeutest, glaube ich auch nicht, dass ich das wirklich wissen will :-/.

Konfrontationstherapie: find' ich generell nicht schlecht, nur muss der Impuls eben von Dir kommen & Du musst entscheiden, was Du noch erträgst & was nicht. Möglicherweise war das eben schon zu viel.

Angst vor Kleidung find' ich auch schlimm :-o. Wie leben denn solche Menschen dann ??? ?

Q"u-int


also...

ich kann nur sagen, dass bei einer Angst, der man nicht so gut ausm Weg gehen kann, das Leben halt schon eingeschränkt ist.

Bei meiner Panik vor Kaugummis ist es halt so, dass ich schon alles genau anschaue, ob auch ja nichts dran ist. Kino ist für mich z.B. die Hölle, weil da häufiger mal was aufm Sitz pappt. Fest, wo viele Leute sind, finde ich auch schrecklich, weil die Wahrscheinlichkeit, dass man in was reintritt doch sehr groß ist. Heutzutage kennen die Jugendlichen ja nix, wenn es darum geht, einen Kaugummi zu entsorgen. Der wird einfach irgendwohin geklebt. Brrrhhh..... mir wird schon ganz zittrig, wenn ich nur dran denke. Aber Konfrontationstherapie wäre im Augenblick, glaube ich, noch nichts für mich. Das wäre zu schlimm für mich. Ich frage mich halt nur, was kann mir stattdessen helfen? Und vor allem, woher kommt diese komische Angst? Irgendwo in mir drin muß ein Grund dafür stecken....

B1ri:tney2x1k


ich haben auch in paar Ekels

1. Karkalaken ich finde diese Tiere absolut wiederlich selbst wenn ich diese Viecher nur als Stofftier sehe bekomme ich einen Klos im Hals und mein Körper fängt an zu jucken

2.Genauso wie bei den Karkalaken habe ich einen ekel vor Maden

ich denke es liegt daran weil sie mich zu sehr an Schmutz und verwesung erinnern.

Und das letzte ist die Fliege sobald eine Fliege auf meine Tasse rumgekrabbelt hat, da kann ich da nicht mehr raus trinken ich hasse diese widerlichen Tiere

warum? Na diese Fliegen findet man doch ständig in Kacke und solche Viecher dulde ich nicht im Haus aber töten kann ich die auch nicht denn ich ekel mich vor dem Anblick an toten Fliegen noch viele mehr!

Ich denke jede Phobie hat einen auslöser !

Kaugummi erinnert dich vielleicht auch an etwas anderes vielleicht verbindest du Kaugummi auch mit Schmutz,Menschen die die Zähne nicht putzen oder sowas

ich finde es blöd wenn ein Arzt das nicht ernst nimmt denn immerhin belastet es dich doch und da sollte man schauen woran du denkst wenn du diese Kaugummis siehst.

Keine Phobie ist ungewöhlich

egal welche man hat, die haben alle was gemeinsam nämlich ekel und/oder Angst vielleicht sogar eher Furcht als Angst.

Übrigens Kaugummis sehen gekaut wirklich nicht gerade schön aus :-o

tJer\ncUheSn


Leute

ich hab jetzt echt nen problem und es wäre nett wenn ihr mir heut vielleicht noch ein paar ratschläge mit auf den weg geben könntet. mir gings neulich nacht total beschissen, mir war die ganze nacht kotzübel (und ich hab ja wie gesagt emetophobie) und ich hatte das gefühl kann nicht leben kann nicht sterben. seitdem ist es richtig krass mit meiner angst, sobald ich mein haus verlasse bekomme ich panik mir könne schlecht werden, fange an zu zittern, mir wird dann logischerweise auch schlecht, krige schweißausbrüche, herzrasen usw. das war gestern abend auch bei meinem freund zu hause so, wo ich ja jetzt schon seit 1 1/2 Jahren ein und aus gehe. da dacht ich echt meine mami ( :-/ ) muss mich abholen weil ich sonst echt die krise kriege. dann hab ich so tropfen genommen und dann immer schön ein und ausgeatmet und fenster aufgemacht und dann bin ich auch eingeschlafen ohne das was war- ich meine was hätte auch passieren sollen, ich hatte ja nix falsches gegessen oder so. ...

aber jetzt das super große problem:

ich fahre morgen mit meinem freund und seiner familie campen. und ich habe solch große angst das ich echt überlege ob ich echt mitfahren soll..... ich meine, es ist einfach scheiße weil ich esse ja nix falsches, mach nicht dies mach nicht jenes damit mir nicht schlecht wird. das heißt ich kann mich ja im prinzip garnicht übergeben oder so aber ich habe trotzdem immer so wahnsinnige angst davor das mir dann na klar auch schlecht wird!!! das geht doch nicht ey... was soll ich denn jetzt machen ??? bin echt verzweifelt langsam. vielleicht sollt ich mir ne kassette besprechen wo immer jemand sagt "dir kann garnicht schlecht sein du hast vernünftig gegessen. woher sollte dir schlecht sein, das redestz du dir nur ein...blablabla..." helft mir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :°(

Lg, ternchen

t|ern|chexn


ach ja

ich sollte vielleicht noch sagen das ich es zwar auch echt schlimm und grauslig finde wenn sich jemand übergibt und dann krieg ich auch panik aber das ist nicht so schlimm wie die angst davor es selbst tun zu müssen!!! ich habe eine panische angst davor, das MIR schlecht wird und ICH mich übergeben muss. man......

ach ja grashalm:

ich hoffe dir gehts jetzt nach acht tagen wieder besser....

überings glaube ich das du dich wie ich neulich NICHT übergeben hasst obwohl dir so kotzübel war weil wir uns innerlich total dagegen sträuben und uns das total selber verbieten.naja, also wie gesagt wäre nett wenn ihr mir irgendwiehelfen könntet wegen morgen und DER GANZEN WOCHE (AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH)

Gcra=s-Haxlm


ternchen

ja mir gehts wieder gut, hat nur so 4 Tage gedauert oder so....war ne Sommergrippe, die grad im Umlauf ist.

Also....was dir sicher schonmal helfen könnte (mir hilfts) ist, wenn du immer, egal wo du hingehst, eine Plastiktüte mitnimmst....irgendso eine Plastiktragtasche halt. (also ich weiss jetzt nicht ob bei dir auch die Panik da ist, dass du dich VOR ANDEREN übergeben könntest....wenn ich unter Leuten bin, ist meine Panik, mich vor anderen zu übergeben, grösser als die Panik dass ich mich jetzt übergeben könnte)

So ein Ereignis war grad am Donnerstag...ich bin am Abend mit meinem Vater und meiner Schwester so ein Konzert anschauen gegangen. Mir war schon den ganzen Tag mal wieder übel (warum??verdammt!!)....aber weil ich unbedingt das Konzert sehen wollte bin ich mit....die Sitze waren echt total aneinandergedrängt, man hat beinahe Platzangst gekriegt...

naja wir setzten uns halt so hin...ich war eingepfercht zwischen Leuten...dann spürte ich wie mir übel wurde und bekam sofort Panik. Diese Panik verschlimmerte dann meine Übelkeit, was wiederum die Panik verschlimmerte.... :- ich hab dann tief durchgeatmet, Tabletten genommen (vom Arzt verschriebene) und dann wars dann auch besser.

übrigens dass ich mich in jener Nacht nicht übergeben musste hing viel mehr damit zusammen, dass ich Medikamente genommen hab (ja ich weiss, das sollte man nicht...Erbrechen ist eine Schutzfunktion des Körpers...die sollte man nicht einfach unterdrücken)...weil...wenn du dich übergeben musst, bzw. dein Körper das will, dann kannst du mit den Gedanken leider nicht viel dagegen machen :-(

mmmmh also jetzt wegen dem wegfahren...mein Rat wär natürlich, fahr mit...weil, eigentlich, wenn du dich jetzt wirklich übergeben müsstest, was wie gesagt schon eher unwahrscheinlich ist, weil du ja nichts falsches isst und so, dann wär das doch zu Hause genauso schlimm wie wenn du unterwegs bist...oder?

ausserdem ist das doch sicher eine gute Ablenkung...weiss dein Freund eigentlich von der Phobie?

GTraWs-Haxlm


Ternchen

Ternchen, wie gehts dir??

bist du wieder da?

wie wars?

wie gehts dir jetzt?

tIernczhen


HAAAAAAAAAAAALLLLLLLLOOOOOOOOOO

GRASHALM entschuldige bin jetzt erst wieder da!

ja also es war lustig und ich hatte zwar ab und zu panik aaaaaaber ich hab ja so tropfen und immer wenn ich gemerkt hab jetzt krieg ich angst hab ich die vorsorglich genommen und dann gings. eine nacht ist mir voll schlecht geworden und dann hing ich im zelt und hab immer tief ein und aus geatmet und immer wieder gesagt "ganz ruhig bleiben, es kann dir garnicht schlecht sein, du hast nix besondres gegessen, es ist okay......" und dann bin ich vor erschöpfung sowieso immer eingeschlafen *puh*

nee also wenn ich ne tüte dabei hätte dann würde ich mir immer sagen bzw irgendeine synapse in meinem hirn (:-D) das mir schlecht WIRD weil ich ja was dafür dabei habe. also, klingt komisch, ist aber so. ich glaub das war auch der grund weshalb mir beim campen nicht immer so schlecht geworden iust, einfach weil sich mein unterbewusstsein gedacht hat das es echt mal ne scheiß situation wäre wenn ich da kotzen müsste nacht weil : Zelt, nachts die klohäuser zu, dunkel, kalt.... . Verstehst du? ;-)

na, aber jetzt wo´s so heiß ist hab ich auch schon immer bedenken von wegen kotzbakterien, killerkotzviren... :-/

hauptsache wir kommen irgendwann mal wieder klar, ne?

danke fürs schreiben,

wir "lesen" uns, *chen

t<ernchSexn


ach ja

mein freund weiß davon kann es aber nicht verstehen. ich mache ihm aber kein vorwurf draus, wenn man keinerlei phobien hat dann kann man sowas garnicht verstehen...

aber kommen uns trotzdem oft in die wolle deswegen :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH