» »

Mein Freund pädophil?

lpenxi


Mal zur......Richtigstellung, liebe Isabell:

Mal zur Klarstellung (leni!!!!)

Aus dem StGB (Strafgesetzbuch), Besonderer Teil, 10. Abschnitt, Strafbare Handlungen gegen die Sittlichkeit:

§ 206 Schwerer sexueller Mißbrauch von Unmündigen

(1) Wer mit einer unmündigen Person den Beischlaf oder eine dem Beischlaf gleichzusetzende geschlechtliche Handlung unternimmt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

(2) Ebenso ist zu bestrafen, wer eine unmündige Person zur Vornahme oder Duldung des Beischlafs oder einer dem Beischlaf gleichzusetzenden geschlechtlichen Handlung mit einer anderen Person oder, um sich oder einen Dritten geschlechtlich zu erregen oder zu befriedigen, dazu verleitet, eine dem Beischlaf gleichzusetzende geschlechtliche Handlung an sich selbst vorzunehmen.

(3) Hat die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) oder eine Schwangerschaft der unmündigen Person zur Folge, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren, hat sie aber den Tod der unmündigen Person zur Folge, mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren oder mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

(4) Übersteigt das Alter des Täters das Alter der unmündigen Person nicht um mehr als drei Jahre, besteht die geschlechtliche Handlung nicht in der Penetration mit einem Gegenstand und hat die Tat weder eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) noch den Tod der unmündigen Person zur Folge, so ist der Täter nach Abs. 1 und 2 nicht zu bestrafen, es sei denn, die unmündige Person hätte das dreizehnte Lebensjahr noch nicht vollendet. (Abs 3 geändert durch BGBl 2001 I /130)

§ 207b Sexueller Missbrauch von Jugendlichen

(1) Wer an einer Person, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und aus bestimmten Gründen noch nicht reif genug ist, die Bedeutung des Vorgangs einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln, unter Ausnützung dieser mangelnden Reife sowie seiner altersbedingten Überlegenheit eine geschlechtliche Handlung vornimmt, von einer solchen Person an sich vornehmen lässt oder eine solche Person dazu verleitet, eine geschlechtliche Handlung an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

(2) Wer an einer Person, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, unter Ausnützung einer Zwangslage dieser Person eine geschlechtliche Handlung vornimmt, von einer solchen Person an sich vornehmen lässt oder eine solche Person dazu verleitet, eine geschlechtliche Handlung an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

(3) Wer eine Person, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, unmittelbar durch ein Entgelt dazu verleitet, eine geschlechtliche Handlung an ihm oder einem Dritten vorzunehmen oder von ihm oder einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

[Eingefügt durch BGBl I 2002/134.]

§ 208 Sittliche Gefährdung von Personen unter sechzehn Jahren

Wer eine Handlung, die geeignet ist, die sittliche, seelische oder gesundheitliche Entwicklung von Personen unter sechzehn Jahren zu gefährden, vor einer unmündigen Person oder einer seiner Erziehung, Ausbildung oder Aufsicht unterstehenden Person unter sechzehn Jahren vornimmt, um dadurch sich oder einen Dritten geschlechtlich zu erregen oder zu befriedigen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen, es sei denn, daß nach den Umständen des Falles eine Gefährdung der unmündigen oder Person unter sechzehn Jahren ausgeschlossen ist.

Quelle: [[http://www.sbg.ac.at/ssk/docs/stgb/stgb_index.htm]]

LG

Ähem....Scheiß Quelle würde ich sagen.

Deine Normen:

§§ 206: Verletzung des Post-und Fernmeldegeheimnisses

§§ 270-210: Weggefallen.

Richtige Normen:

§ 176: Sexueller Missbrauch von Kindern

§176b: Sexueller Missbrauch von Kindern mit Todesfolge

.....

....

Ach mein Gott, ich habe keine Lust, den Rest abzuschreiben.

Kinder sind im Übrigen Personen unter 16 Jahren.

Quelle: mein Strafgesetzbuch in meinem Schönfelder auf meinem Schreibtisch vor meiner Nase.

Beruf: Jurastudentin im Endstadium.

Mögliche Erklärung für dein Geschreibsel...6. StrÄndRG ?!?!

Mein Rat: lieber zwei mal Nachschlagen!!

Und jetzt wünsche ich Dir noch einen schönen Abend.

LG Leni

lKeni


Ach übrigens...

...ist der Abschnitt nunmehr der dreizehnte und nennt sich jetzt Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

llenxi


Hahahahaha!

Oh! Hahahahaha!

Ich habe das Rätsel gelöst! Du bist in Österreich gelandet!!

*schüttelvorLachen

Entschuldige, ich möchte Dich ja gar nicht auslachen.

Ich möchte Dich nur bitten, besser zu recherchieren, bevor Du so große Reden schwingst. Es könnte nämlich peinlich werden... ;-)

djerMuxpf


... ???

...hier gibt´s auch Ösi´s :-|

:-)

l)e-nvi


Oh. Naja, bei denen entschuldige ich mich dann halt.

Da die Seite hier eine ".de"-Endung hat, dachte ich, das reicht.

Dann füge ich an meinen allerersten Post eben noch ein "in Deutschland" an, und lasse den Rest so stehen.

Afnse?lmo


@ leni

Ich möchte Dich nur bitten, besser zu recherchieren, bevor Du so große Reden schwingst. Es könnte nämlich peinlich werden...

Meine Güte, das kann schließlich mal passieren ...

Ist doch kein Grund, gleich so hämisch und schadenfroh zu reagieren.

Oder machst du nie Fehler ???

Im übrigen hätte ich es konstruktiver gefunden, hättest du als Beinah-Volljuristin von Anfang an die einschlägigen Gesetzestexte benannt, anstatt ohne jegliche Quellenangabe eine Behauptung in den Raum zu sschmeißen, die imo geradezu danach schreit, widerlegt zu werden.

So, und jetzt gehe ich mir mal das StGB anschauen ... *g*

A(nseklmo


StGB - Vorschriften

vgl. [[http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html]]

>

§ 176

Sexueller Mißbrauch von Kindern

(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an einem Dritten vornimmt oder von einem Dritten an sich vornehmen läßt.

(3) In besonders schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr zu erkennen.

(4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

1. sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt,

2. ein Kind dazu bestimmt, daß es sexuelle Handlungen an sich vornimmt,

3. auf ein Kind durch Schriften (§ 11 Abs. 3) einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornehmen oder von dem Täter oder einem Dritten an sich vornehmen lassen soll, oder

4. auf ein Kind durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen oder Darstellungen, durch Abspielen von Tonträgern pornographischen Inhalts oder durch entsprechende Reden einwirkt.

(5) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer ein Kind für eine Tat nach den Absätzen 1 bis 4 anbietet oder nachzuweisen verspricht oder wer sich mit einem anderen zu einer solchen Tat verabredet.

(6) Der Versuch ist strafbar; dies gilt nicht für Taten nach Absatz 4 Nr. 3 und 4 und Absatz 5.

§ 176a

Schwerer sexueller Mißbrauch von Kindern

(1) Der sexuelle Missbrauch von Kindern wird in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft, wenn der Täter innerhalb der letzten fünf Jahre wegen einer solchen Straftat rechtskräftig verurteilt worden ist.

(2) Der sexuelle Missbrauch von Kindern wird in den Fällen des § 176 Abs. 1 und 2 mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft, wenn

1. eine Person über achtzehn Jahren mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vornimmt oder an sich von ihm vornehmen lässt, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind,

2. die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird oder

3. der Täter das Kind durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung oder einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.

(3) Mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren wird bestraft, wer in den Fällen des § 176 Abs. 1 bis 3, 4 Nr. 1 oder Nr. 2 oder des § 176 Abs. 6 als Täter oder anderer Beteiligter in der Absicht handelt, die Tat zum Gegenstand einer pornographischen Schrift (§ 11 Abs. 3) zu machen, die nach § 184b Abs. 1 bis 3 verbreitet werden soll.

(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(5) Mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren wird bestraft, wer das Kind in den Fällen des § 176 Abs. 1 bis 3 bei der Tat körperlich schwer misshandelt oder durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.

(6) In die in Absatz 1 bezeichnete Frist wird die Zeit nicht eingerechnet, in welcher der Täter auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt worden ist. Eine Tat, die im Ausland abgeurteilt worden ist, steht in den Fällen des Absatzes 1 einer im Inland abgeurteilten Tat gleich, wenn sie nach deutschem Strafrecht eine solche nach § 176 Abs. 1 oder 2 wäre.

§ 176b

Sexueller Mißbrauch von Kindern mit Todesfolge

Verursacht der Täter durch den sexuellen Mißbrauch (§§ 176 und 176a) wenigstens leichtfertig den Tod des Kindes, so ist die Strafe lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren. <<

lFenxi


Bah. Ich hab mich doch entschuldigt.

Ich fand Isabells Antwort

Mal zur Klarstellung (leni!!!!)

nicht freundlich. Ich reagiere nur gereizt, wenn ich mich von jemandem gereizt fühle.

Wenn ich Isabell natürlich falsch verstanden habe, möchte ich mich selbstredend nochmals aufrichtig bei ihr entschuldigen.

Nichtsdestotrotz fand ich ihren Beitrag....reizend.

So long, Leni.

l4enxi


Nichts für ungut, Anselmo.

14 ist natürlich richtig. Nur für den Fall der Fälle. :-p

ABnsel mxo


Nochmal @ leni

Du schriebst:

Sex mit Personen unter 16 Jahren ist nicht verboten, egal ob der Partner volljährig ist oder nicht.

Soweit ich es in den von dir genannten Vorschriften lese, liegt die Grenze zur Straffreiheit in Deutschland nicht erst bei 16, sondern bereits bei 14 Jahren. Schlimm genug.

Allerdings finde ich auf besagte Grenze von 14 Jahren in deinem Posting keinerlei Anhaltspunkt. Was du schreibst, wäre also lediglich korrekt für die Altersstufe 14 - 16 Jahre. Sehe ich das richtig?

Bitte um Aufklärung, sollte ich falsch liege! Wenn es dir was gibt, darfst du mich als juristischen Laien dann gern auch ein bisschen verspotten ;-).

Andernfalls erlaube ich mir, etwas irritiert zu sein.

Oder, anders formuliert: Was soll das???

ILsa]bell


oder soll ich lieber sagen "liebe Studentin im Endstadium" (ich erspare mir jetzt die Frage, die mir zu dieser Aussage einfällt).

Beleidigend war mein "Mal zur Klarstellung (leni!!) " nicht, allerdings ist es Dein Verhalten mir gegenüber.

Mir kam das alles auch etwas komisch vor, dieses Strafgesetzbuch als ich das las. War das erste was ich beim Goggeln fand und ich nahm es...

Meine "Klarstellung" ergab sich übrigens aus dieser Aussage von Dir:

wörtlich übernommen!:

Sex mit Personen unter 16 Jahren ist nicht verboten, egal ob der Partner volljährig ist oder nicht.

Wenn ich diese Aussage jetzt mal so sehe wie sie da steht, dann heißt dass, dass

ein 40 - jähriger ("egal ob der Partner volljährig ist oder nicht") mit meiner 13-jährigen Tochter (Person unter 16 Jahren) Sex haben darf ???

Daraufhin habe ich diesen Gesetzestext gesucht und kopiert, in meiner Aufregung über dies eben mal nicht so gründlich.

Und, Du wurdest von mir 'gereizt' (inwiefern verstehe ich immer noch nicht!) und reagierst 'gereizt' zurück indem Du jemanden öffentlich auslachst?? Auch wenn ich mich mit den Gesetzen vertan habe, so habe ich im Kern Recht, nämlich das Sex mit unter 16-jährigen durchaus strafbar sein kann - kommt halt auf die letztendliche Situation an.

Es grüßt Dich eine

Justizangestelle (10 Jahre), deren Vater seit 30 Jahren Richter ist.

... und die Jurastudenten zum Teil gefressen hat, warum, wird mir jetzt mal wieder klar.

IFsabsell


Mein Beitrag geht natürlich an Leni! :-)

:-)

A-nseelmo


Shakehands ... :-)

Vertragen wir uns halt wieder.

Schließlich geht es hier in erster Linie nicht um persönliche Querelen, sondern um Entscheidungshilfe für Helena76, die wissen will & muss, wie sie künftig mit ihrem Freund umgehen sollte ...

l/ittlRe rhxyme


@ Che

Ich habe darüber nachgedacht - du hast recht. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass man nur einen Teil der Person lieben kann- bestimmte Charaktereigenschaften. Und andere wiederum nicht. Und dass man dem anderen hilft, die schlechten, krankhaften, zerstörerischen wie auch immer, loszuwerden.

Ich bin nur drauf gekommen, weil hier irgendwo ein Beitrag von einem Mann war, der sich für pädophil hält und hilfe sucht. Ich kann mir vorstellen, dass er "liebenswert" ( blödes wort) ist.

Kannst Du Dir dann auch vorstellen, diese Entdeckung würde Dir nichts ausmachen?

nein, ich wäre auch entsetzt und absolut ratlos.

Cxhe


little rhyme

Ich bin nur drauf gekommen, weil hier irgendwo ein Beitrag von einem Mann war, der sich für pädophil hält und hilfe sucht. Ich kann mir vorstellen, dass er "liebenswert" (blödes wort) ist.

DAS versteh ich sehr gut. Wenn man von vornherein alles weiß, ja, dann ist es was ganz anderes. Wenn nicht erst eine Erkenntnis, eine Enttäuschung kommt, die alles zerschlagen kann.

So gesehen geb ich Dir Recht. :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH