» »

Ist das Böse im Menschen von der Psyche abhängig?

L8otxta


:-D :-D :-D

Mist... >:( jetzt hab ich vor Lachen vergessen, :- was ich schreiben wollte... :-o :-o :-o

8-)

d?eriHndas2liPchtgxeht


...Sprichst du das aus Erfahrung...

Natürlich spreche ich aus Erfahrung (und Beobachtung und Reflexion). Meinst du vielleicht, ich würde diesen Schund lesen, den Möchtegern-Psychologen und Philosophen schreiben und uns verkaufen wollen? ;-D

KQleixo


derindaslichtgeht

Ist das Böse im Menschen von der Psyche abhängig?

1. Der Begriff "Böses" kann nur mit einer entsprechenden emotionalen Zuordnung getroffen werden. Eine Handlung ohne diese Emotion ist nicht böse. Zuordnung zur Emotion Haß, Neid, sexuelle Triebe z.B.. Bei einer bösen Tat muß eine negative Emotion im Spiel sein.

Warum sind für Dich Handlungen aus Hass, Neid, sexuellen Trieben böse? Wägst Du durch Vernunft Gefühle gegeneinander ab? Wie entsteht die Wertung von böse? Durch welche Kriterien?

2. Emotionen ohne Psyche sind nicht möglich. Psyche ist selbstverständlich nicht gleichzusetzen mit Seele. Sie ist ein Bestandteil der Seele, ebenso wie Geist und Vernunft. Die Psyche ist ein "nichtphysisches Verdauungsorgan", das in erster Linie der Verarbeitung von Ängsten dient. Sie ist aber "körperlich angebunden", wird also vom Bio- und Hormon-Haushalt mitbeeinflußt.

Es gibt Menschen ohne Emotionen – haben Sie Deiner Meinung nach keine Psyche? Die Seele besteht aus Psyche, Geist und Vernunft. Bitte berichtige mich, wenn ich Dich falsch wiedergebe. Wie stehen die in Verbindung mit Emotionen, Erfahrung und Instinkt, falls es für Dich so etwas wie Instinkt gibt? Sind Ängste für Dich Gedanken oder Gefühle?

3. Die Psyche bildet das Bindeglied zwischen Geist und Körper. Es ist kein menschliches Leben ohne Psyche denkbar. Sehr wohl aber mit den unterschiedlichsten Modellen von Psyche.

Welche Modelle von Psyche gibt es? Kannst Du mir ein-zwei Beispiele nennen. Im Moment begreife ich die Zusammenhänge noch nicht. Wo ist das Ich? Hat das ich eine Seele, Körper und Geist? Könntest Du es nicht etwas näher ausführen?

L|ottxa


Nur an den derindaslichtgeht:

Dieses Korrigieren ..., sondern tut jedem gut. Wer's nicht tut, dem wachsen schnell einige Korinthen im Kopf und er wird zum "Weisen unter den Weisen" und streichelt sich behaglich den Bauch. Guck dich ruhig ein bißchen um hier.

Dazu ist mir vorhin noch Folgendes eingefallen:

Manche Leute bringen es8-), manche nicht :- , und manche schreiben laaaange Romane %-| drüber. :-) (hier anwesende Schreiber sind natürlich nicht gemeint...)

8-)

Schön Gruß :-)

J#e6nsGB


Ist das Böse im Menschen...

Vielleicht ist mein Wortschatz nicht groß genug, aber ich kann gut nicht mit harmlos übersetzen und böse nicht mit agressiv!

Grüße, Jens

dmerinxdaslibchtgehxt


Aha, der Meister himself meldet sich auch zu Wort... ;-D

Nimm meinen Spott vom Anfang nicht übel, aber einige deiner Formulierungen des Anfangs sind einfach sinnlos.

...ist der Mensch ein Tier oder nicht? Von der Kirche her ist er kein Tier...

Auf der Erde gibt es Lebewesen. Wir unterscheiden sie in Gattung Mensch und Gattung Tier. Da kannst du doch nicht fragen, ob der Mensch ein Tier sei. Und die Kirche brauchen wir auch nicht, um zu sehen, daß solch eine Frage Nonsens ist. Ebenso könntest Du fragen, ob Rot nicht vielleicht Grün sei, und Grün dafür Rot. Solche Fragen führen ins Leere.

Du könntest höchstens fragen, was oder welche Eigenschaften sich auch "in der anderen Gattung" findet.

Aber wahrscheinlich bist du nur ungeübt und "bei den ersten Schritten" dieser analytischen Welt-Denkweise. Das ist nun mal so, daß man sie für sein "normales" Leben nie braucht, wenn man Handwerker, Meister, Arbeiter, Hausfrau, Vater oder Mutter ist. Entdeckt man sie irgendwann (oft erst in der Zeit der Midlife-Crisis), dann begegnet man sofort anderen. (und auch solchen, die gleich was zu meckern haben) ;-D Also "Überbevölkerung" überall! Auch dort sind schon welche!

...Vielleicht ist mein Wortschatz nicht groß genug, aber ich kann gut nicht mit harmlos übersetzen und böse nicht mit agressiv!..

Ich hab jetzt nicht lange gesucht, wo das geschrieben wurde, aber da muß ich dir recht geben. Ich kann "gut" auch nicht mit "harmlos" übersetzen. Und "böse" auch nicht mit "aggressiv".

Um zu deiner Eingangsfrage noch mal Stellung zu nehmen: Will man den Ursprung des Bösen bestimmen, wird es sehr schwierig (vor allem sehr wortreich, also seitenlange Kommentare, boa...). Etwa ein Naturgesetz zu finden, wo das geregelt ist, was gut und böse ist, z.B.. (ich persönlich sehe dafür nicht einmal die winzigste Chance)

Sieht man den Ursprung des Bösen hingegen im Menschen selbst, kann man sagen: Jede Tat mit böser Absicht ist eine böse Tat. Oder: Jede Tat mit guter Absicht ist gut, selbst dann, wenn daraus ein unvorhersehbares Unglück oder der Tod eines Menschen resultiert.

So einfach ist das. Und die Psyche eines Menschen ist natürlich daran beteiligt, ob etwas gut oder böse ist. Sie ist sogar einzig und allein "immer" daran beteiligt. Wenn die Psyche eines Menschen derart gestört ist, daß er nicht erkennt, daß er Böses tut, wenn er vergewaltigt oder tötet, ist er nicht schuldfähig. Er gehört natürlich trotzdem hinter Schloß und Riegel, auch wenn dann "Psychiatrische Landesanstalt" dran steht.

Meintest du sowas in dieser Art?

K^leio


derindaslichtgeht

Auf der Erde gibt es Lebewesen. Wir unterscheiden sie in Gattung Mensch und Gattung Tier. Da kannst du doch nicht fragen, ob der Mensch ein Tier sei. Und die Kirche brauchen wir auch nicht, um zu sehen, daß solch eine Frage Nonsens ist. Ebenso könntest Du fragen, ob Rot nicht vielleicht Grün sei, und Grün dafür Rot. Solche Fragen führen ins Leere.

Wenn Du in Mensch und Tier unterscheidest, ist das akzeptiert. Der Mensch ist mit dem Tier verwandt ist z. B. auch mit über 90% ident mit dem Affen (keine Ahnung jetzt welchem). Der Mensch ist nichts anderes als ein abstrakt denkendes Tier. Je nach dem wodurch man den Menschen vom Tier unterscheidet, gibt es Unterschiede, aber das heißt nicht automatisch, dass diese Unterschiede besser oder schlechter sind, es sei denn, man macht es zu dem. Gerade durch die Fähigkeit abstrakt zu denken, entstehet die Unterscheidung, dass es gut und böse gibt, aber nicht unbedingt, sondern nur wenn man dualistisch denkt und nach etwas Besserem sucht. Gefühle oder Handlung an sich sind weder gut noch böse, sie sind. Handlungen aus Hass, Wut bedingen für mich nicht, dass sie böse sind. Dass Du diese Frage als leer empfindest, heißt ja nicht, dass ein anderer Betrachter darüber anders denkt, vor allem wenn er nicht dualistisch denkt. Es gibt mehrere Denkweisen. Unter anderem gehört die Kirche zu den Vertretern der These, dass der Mensch nicht vom Tier abstammt – geht gar nicht, schließlich wurde er von Gott erschaffen. Die Kriterien eines Gläubigen für gut und böse basieren auf ganz anderen Denkzusammenhängen, wie die Kriterien eines Naturwissenschaftlers, Philosophen, Psychiaters, etc. etc. Eine einzige These gibt es nicht. Dass zwischen Tier und Mensch als Gattung unterschieden wird, ist nur eine. :-D Warum ist Hass für Dich böse?

Um zu deiner Eingangsfrage noch mal Stellung zu nehmen: Will man den Ursprung des Bösen bestimmen, wird es sehr schwierig (vor allem sehr wortreich, also seitenlange Kommentare, boa...). Etwa ein Naturgesetz zu finden, wo das geregelt ist, was gut und böse ist, z.B.. (ich persönlich sehe dafür nicht einmal die winzigste Chance)

Um dem Ursprung des Bösen bestimmen zu können, muss Kriterien für böse aufstellen. Eines der Naturgesetze heißt: Der Stärkste überlebt. Fressen oder gefressen werden. Es impliziert weder, dass das gut noch dass das böse ist.

So einfach ist das. Und die Psyche eines Menschen ist natürlich daran beteiligt, ob etwas gut oder böse ist. Sie ist sogar einzig und allein "immer" daran beteiligt. Wenn die Psyche eines Menschen derart gestört ist, daß er nicht erkennt, daß er Böses tut, wenn er vergewaltigt oder tötet, ist er nicht schuldfähig. Er gehört natürlich trotzdem hinter Schloß und Riegel, auch wenn dann "Psychiatrische Landesanstalt" dran steht.

Wann die Psyche gestört ist, kann man nur feststellen, wenn man eine Norm festgelegt hat und diese Norm als gesund festlegt. Normen entstehen indem man intersubjektive Fakten sammelt, und normal zu sein, heißt nicht automatisch gesund zu sein. Es heißt, dass man einem Durschschnitt entspricht, das als Richtwert angesetzt wird. Nur weil eine Mehrheit dieselben Denkweisen besitzt, heißt es nicht, dass das auch gut ist. Was ist für Dich böse?

J}ensGxB


Böse?

Für mich ist böse, alles was mit Gewalt zu tun hat, auch das aufstacheln zur Gewalt!

Grüße, derindaslichtgeht oder bin ich damit nicht gemeint?

JiensfGB


Anmerkung:

Ich meine Gewalt kann man nicht mit "fressen oder gefressen werden vergleichen, "fressen oder gefressen werden" ist tierisch und damit natürlich, Gewalt nicht. Gewalt ist ein geistiger Auswuchs des Menschen!

derindaslichtgeht

J8en6sGxB


An die Zukunft glauben!

[[http://www.andiezukunftglauben.de]]

dersichindersonnedenpelzverbrennt

d-erindqaslichTtgexht


Kleio, sei mir nicht böse, aber diese Art von Logik ist mir fremd. Daß Mensch und Tier verschieden sind, bestreitet hier niemand ernsthaft. Oder bist du der Meinung, daß einer deiner Nachbarn ein Schimpanse in Verkleidung sein könnte? Warum muß man also seitenlang darüber diskutieren? Soll doch JensGB selber sagen, was er eventuell alles damit gemeint haben könnte oder nicht. Für mich ist die Frage sinnlos, wenn es nicht weitere Zusatzinformationen gibt. Man fragt doch auch nicht: Was ist in einem Karton?

Ich verstehe alle deine Erläuterungen, nur wollte ich die Frage "Ist das Böse im Menschen von der Psyche abhängig?" mit 3 Sätzen beantworten. Meiner Meinung nach hab ich das getan. Ich habe nicht gesehen, daß meine These widerlegt worden wäre. Ich möchte auch bei dieser bleiben, eben weil sie kurz und prägnant ist. Wenn daran was unklar ist, verteidige ich sie natürlich. Ich weiche nicht aus, aber wir kommen sonst zu keinem Ende. Ich sehe aber, daß der Begriff "Psyche" auf einen übereinstimmenden Nenner gebracht werden muß. Wenn jemand die Gesamtheit des Mentalen eines Menschen darunter versteht, kann er nicht zum gleichen Ergebnis wie ich kommen. Da bin ich gern bereit, drüber zu diksutieren. Aber doch nicht, ob ein Tier ein Mensch ist. ;-D

...Warum ist Hass für Dich böse?...

Analysiere alle denkbaren Taten, die mit dem Motiv Haß getan werden können. Ist eine dabei, die nicht zerstörerisch ist? Was sollte am Haß gut sein? Haß ist deshalb böse, weil er das Gute mindert, beschädigt, vernichtet. Jetzt kann man fragen: Und wenn Haß sich gegen Haß richtet? Dann ist er auf beiden Seiten böse, weil er neuen Haß hervorbringt.

...Eines der Naturgesetze heißt: Der Stärkste überlebt. Fressen oder gefressen werden...

Das ist kein Naturgesetz. Sonst würden überall die Alten ihre Jungen fressen. Der Ursprung des Bösen ist dort, wo keine Liebe ist. Alles was nicht aus Liebe geschieht (wobei das sehr weitreichend sein kann), sondern um einen anderen zu schädigen, ihm Schmerzen seelischer oder körperlicher Art zuzufügen oder ihn zu vernichten, ist böse. Dazu braucht man keine Religionen.

...Wann die Psyche gestört ist...[/]

Hier geht es nicht darum, ob eine Psyche gestört oder krank ist. Denn auch eine gestörte oder kranke Psyche kann lieben und auf hassen gänzlich verzichten. Für Emotionen ist die Psyche zuständig. Emotionen haben ihren Ursprung in den Ängsten der Menschen. Die Ängste haben ihren Ursprung im physischen Sein, in der physischen Verletzbarkeit, der physischen Vergänglichkeit. Wären wir nicht verletzbar, hätten wir keine Ängste. Hätten wir keine Ängste, bräuchten wir keine Hoffnungen, hätten keine Wünschen. Wir könnten uns auch nicht freuen, wenn sie in Erfüllung gingen, denn sie würden nichts erfüllen, was notwendig wäre, um Schmerzen, Tod und neue Ängste davor zu vermeiden.

Das, zusammen mit dem Unterbewußtsein, wird von der Psyche verarbeitet. Das Produkt der Psyche sind unsere Emotionen.

...Was ist für Dich böse?..

Man kann "Böse" nicht aus der Meinung einer Mehrheit ableiten, sondern es nur an der Liebe messen.

Schlägt ein Henker als Staatsdiener einem Delinquenten den Kopf ab, ist das keine böse Tat nach außen hin. Sollte der Henker sich aber an der Angst des Delinquenten weiden, ist es eine böse Tat nach innen, für die Seele des Henkers.

"Kopf ab ist Kopf ab", kann man sagen. Wo soll da das Böse sein? Es ist genau dort, wo es der Liebe etwas Raum nimmt, wo es die Liebe verdrängt: Im Herzen des Henkers.

Diese Gedanken sind unendlich aufgefächert, aber sie führen niemals zu unklaren Ergebnissen. Es läßt sich immer eindeutig definieren, was gut und böse ist. Manchmal ist es allerdings mühevoll.

Ich hoffe, du bist einigermaßen zufriedengestellt. Ich bin schon alt und müde. ;-D

d/eri[ndasliHchtxgeht


@JensGB

...oder bin ich damit nicht gemeint?...

Klar warst du damit gemeint. ;-D

L>otxta


danke :-)

Der Ursprung des Bösen ist dort, wo keine Liebe ist.

Das ist der beste Satz, den ich jetzt hier gelesen hab. :-)

K]leYio


JensGB

Für mich ist böse, alles was mit Gewalt zu tun hat, auch das aufstacheln zur Gewalt!

Du schreibst, dass fressen und gefressen werden für Dich nicht Gewalt ist, weil es tierisch ist. Das ist aber auch unter Menschen möglich. Menschen, die ihren Lebensraum so vergrößern, dass der Lebensraum anderer verkleinert wird, werden ja auch "gefressen" und psychische Gewalt hälst Du auch für böse. Gibt es für Dich Menschen, die keine psychische Gewalt ausüben? Was ist für Dich gut?

JSens#GB


Gut?

Liebe!

Grüße, Jens

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH