» »

Plötzlich Wirkungslos?

lWost my gsunshixne hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen!

Ich habe ein 1/2 Jahr das Medikament Jatrosom eingenommen

gegen meine Depressionen. Dies war das einzige das mir nach

langem rumprobieren in einer Psychatrie half(Zoloft,Edronax,Trevilor,Saroten dann Jatrosom

Doch seit Juni zeigt mein Medikament keine Wirkung mehr obwohl

ich es regelmäßig eingenommen habe.

Momentan nehme ich garnix ein und mir geht es echt beschissen.

Ich gehe kaum noch außer Haus,hänge nur rum und kann mich

zu garnichts motivieren,keine Gefühle Emotionen, nichts. Völlige

Leere im Kopf. Ich bin auch nun seit 6 Wochen krank und so wie

es aussieht werde ich deshalb ausgestellt.(Arbeite dort erst seit März) Ich bin echt verzweifelt, diese Depressionen zerstören noch

mein Leben!!

Ich konnte deshalb noch keine Ausbildung abschließen,nun schon der 2. Abbruch deshalb!

Ich war jetzt bei einem Neurologen und der sagt das ích neurotische Depressionen habe. Was meint er damit?

Hat jemand von euch das gleiche und wie seit ihr geheilt worden?

Hab ich noch eine Chance das mir ein anderes Medikament hilft?

Bitte helft mit ich bin wirklich verzweifelt!!

Liebe Grüße

Naomi

Antworten
lbost myO sunGshixne


Kann mir denn niemand helfen :°(

Ich bin echt verzweifelt Leute!! Und weiß auch

nicht mehr an wen ich mich sonst wenden soll!

Bitte schreibt mir zurück!

bIe-aumxont


@lost my sunshine

Hallo Naomi,

wenn das Jatrosom hilft, dann sollte man es mal mit AURORIX versuchen. Das Jatrosom ist ja ein hornaltes Medikament mit Thyramineffekt. Sind die in der Klapse eigentich noch ganz da? Bevor man JATROSOM an den Start bringt ist AURORIX die bessere Variante. Ich habe das Aurorix auch genommen hat bei mir nicht den Erfolg gebracht. Aber ich würde es Dir empfehlen......

Viele Grüße, und finde Deine Sonne wieder

beaumont

Ach ja, kann es sein das Dein Neurologe ne Pfeife ist? Bloß weil nichts richtig wirkt heißt das noch lange nicht das es eine neurotische Depression ist.

Lao\ttxa


Eine neurotische Depression ...

kann durch eine Psychotherapie geheilt werden.

Und das würde ich auch erst einmal versuchen, bevor ich noch mehr Medikamente ausprobiere. Zumal du aus jeder Antidepressiva-Gruppe, die es gibt, schon welche genommen hast...

Daß Antidepressiva nach einigen Moanten ihre Wirkung verlieren, ist gar nicht so selten.

Manchmal, wenn gar nix wirkt, hilft auch Johanniskraut (Jarsin), das gibt es seit April 2004 auch (wieder) auf Rezept.

Alles Gute dir :-)

l:ost Rmy 6sunshixne


Hi beaumont!

Viele Dank für deine Antwort!

Ist dieses Aurorix ähnlich wie Jatrosom?

Was hat denn bei dir geholfen?

Also der Psychologe bei dem ich bin ist zugleich

Neurologe. Er hat gesagt er erkennt das an meinen

Aussagen das es eben neurotisch ist. Er sagt das

ich anscheinend von meiner Mutter nie das Gefühl

bekommen habe das sie mich liebt. Ich kann das

ehrlich gesagt nicht richtig beurteilen da es mir

momentan so dreckig geht. Ich bin so leer und emotionslos.

Daher denke ich ob ich in der Lage überhaupt fähig bin

eine Psychotherapie zu machen und ob das überhaupt Sinn

hat. Was meinst du?

Wie hast du deine Depression in den Griff gekriegt?

Es ist nun meine 3. Begonnen hat es bei der Trennung

meiner Eltern und ist dann immer im halbjahrestackt gekommen

und gegangen.

Ich würd echt alles dafür geben um die Scheiße loszukriegen

echt!!

Wie geht es Dir so?

Liebe Grüße

Naomi

lcos>t my` sun^shinxe


Hi Lotta!

Danke für deinen Beitrag!

Durch meine Depression bin ich nur so emotionslos und

ich bin echt froh wenn ich morgens aus dem Bett komme

und den Tag irgendwie überstehe. Mein Kopf ist so verdammt

leer und ich weiß nicht ob es so Sinn hat eine Therapie

zu machen in dem Zustand? Hast du schon eine Therapie gemacht?

Hat es dir was geholfen?

Liebe Grüße

Naomi

b@eaumVonxt


@lost my sunshine

Hallo naomi

typisch für endogene (ohne erkennbare Ursache) Depressionen ist das sie eine Tages-bzw. Jahresrhythmik haben.

Einfach zu merken an folgendem: man wacht früh (ca.4-5 Uhr)auf und fühlt sich schrecklich.....jedoch wird es gegen Abend oft besser (endogene Form). Bei den neurotischen Formen ist es gegen früh gut und gegen Abend schlechter.

Das AURORIX gehört wie JATROSOM zu den MAO-Hemmstoffen. AURORIX ist ein reversibler Hemmstoff der Monoaminooxidase A (es gibt auch noch Typ B). JATROSOM hingegen hemmt das Enzym A und B irreversibel (nicht umkehrbar), deswegen muß man beim JATROSOM auch diese thyraminarme Ernährung machen.

Bei mir war und ist die Genesung eine Katastrophe.

Ich habe so ziemlich alle Medikamente nehmen müssen die es gibt:

APONAL

EDRONAX

SAROTEN

STANGYL

ANAFRANIL

LUDIOMIL

SEROXAT

CIPRAMIL

REMERGIL

AURORIX u.s.w.

Jetzt bin ich wieder beim guten TREVILOR (375 mg) und es geht einigermaßen.

Schreib was....

beaumont

lloRst myY 2sunsxhine


Hi Beaumont!

Wow hast auch schon ganz schön viel durchprobiert!

Sind deine Depressionen endogen? Endogen bedeutet

aber dann das man sie nie los wird oder wenn man keine

Ursache dafür hat oder?

Aber ich hab gelesen das man nur endogene bekommen

kann wenn Verwandte 1. Grades ebenso depris hatten.

Also es kann nur durch das Verhalten übertragen werden.

Und wie lange plagen dich deine Depressionen schon?

Bist du schon mal völlig gesund gewesen?

Mein Neurologe hat mir anfangs das Fluoxetin empfohlen,

würdest du ihn auf das Aurorix ansprechen?

Was machst du eigentlich sonst so dagegen?

Kannst du in die Arbeit gehen? Also für mich ist dies

momentan ein Ding der Unmöglichkeit! Verstecke mich

vor allen da ich in der Arbeit gesagt habe ich hätte mir

einen Nerv eingeklemmt. Hab jedesmal angst das mir igend

jemand von der Arbeit über den weg läuft.

Es ist eh nur noch eine Frage der Zeit wann sie mich rauswerfen

und meine Ausbildung kann ich auch vergessen die ich dort machen

wollte. Naja diese Depression macht mir immer einen Strich durch

das was ich mir aufgebaut habe!

Freu mich auf deine Antwort

Grüße

Naomi

b)ea>umo nxt


qlost my sunshine

Hallo Naomi,

das mit den Verwandten 1.Grades stimmt schon, nur irgendwann muß ja mal einer den Anfang machen (so schlimm das auch ist).

Ich habe den Wahnsinn schon seitdem ich 22 bin also über 10 Jahre. Mein größtes Problem ist die enorm hohe Herzfrequenz (aktuell so 135 in Ruhe) ,keiner konnte bisher helfen. Da ist man natürlich immer mal am Verzweifeln. Habe aber trotzdem mein Studium absolviert und war auch lange arbeiten trotz der Krankheit. Momentan allerdings bin ich im Ruhestand, leider.

Vom Fluoxetin rate ich ab, weil es in den Kliniken nicht gern genommen wird (ewig lange Halbwertszeit) da es sich schwierig auf ein anderes Präparat umstellen läßt.

Warum gehst du eigentlich zu einem Neurologen? Ich persönlich mag Psychiater lieber, die kennen sich wenigstens mit den Medikamenten gut aus. Wenn Dein Neurologe noch Psychologe ist dann find ich das eh ungünstig, weil diese Fachleute immer einen Grund für ne Psychotherapie finden.

Im übrigen habe ich lange genug mit Ärzten gearbeitet um sagen zu können das es genügend Ärzte gibt die die Psychotherapie als schnelle Verdienstmöglichkeit mit nutzen. Wenn das jetzt einer von denen liest wird gleich ein Sturm der Entrüstung auf mich niedergehen, stört mich aber nicht da das ein freies Forum ist indem jeder seine Meinung kundtun darf.

Sei nicht traurig, probiere mal mit dem Neurologen zu reden, wenn das nicht möglich ist kannst Du ihn eigentlich vergessen.

Viele Grüße

beaumont

r>kxb


Re rbk

Mir geht es genauso wie Dir, leide unter schweren Depressionen und Sozial Phobie, bin auch kurz davor meine 2. Ausbildung hinzuwerfen.Als erstes habe ich aurorix bekommen das hat bei mir nicht geholfen. Danach habe ich Citralopram bekommen das hat sehr geholfen dann bin ich auf Fluxeotin umgestiegen weil mein Psychater gemeint hat das sind die gleichen Wirkstoffe drin und es ist billiger das hat auch gewirkt dann ging es mir plötzlich so gut das ich gedacht habe ich komme auch ohne Medikamente aus habe es mit meinen Therapeut besprochen. Das war ein Fehler nach einem nach 1 1/2 Monaten ging es mir wieder total beschissen. Da habe ich wieder Fluxeotin verschrieben bekommen.

Nehme es seit 2 Monaten aber es bringt garnichts. Mir geht es echt dreckig. Das solltest du sowieso mit deinem Neurologen oder Psychater besprechen. Mach Ihn einfach mal aufmerksam auf diese Medikamente. (Citralopram, Aurorix, Fluxeotin).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH