» »

Johanniskraut - wer hat Erfahrungen?

h,as1enhjerxz hat die Diskussion gestartet


Ich schlage mich in den letzten Monaten mit diversen AD´s rum wegen Angstzuständen und Depressionen.

Flouxetin habe ich über haupt nicht vertragen - Insidon hatte zu viele Nebenwirkungen.

Jetzt bin ich total genervt und wollte mir Johanniskraut verschreiben lassen. Meine Ärztin hat sich allerdings geweigert, weil hellhäutige, blonde Typen wohl zu Pigmentveränderungen der Haut neigen und Flecken bekommen können.

Hat irgendjemand von Euch Erfahrung mit Johanniskrautpräparaten und kann mir über Wirkung und event. Flecken etwas sagen?!

Antworten
S,eWnisxe


mit eher bescheidenem Sachverstand

in der Hinsicht stelle ich einfach mal die Vermutung an, dass deine Ärztin durchaus begründet diese Verordnung verweigert.

Ich hätte mich früher auch in Behandlung begeben müssen, habs aber nicht gemacht, später immerhin mal Therapie. Angstzustände und Depressionen hatte ich u. a. auch mit Johanniskrauttabletten selbst "behandelt". Die Einwirkung von Sonnenlicht bewirkt tatsächlich negative Hautveränderungen! Das wusste ich nicht, zum Glück sind die Folgen bei mir nur gering, kaum sichtbar - rote, geplatzte Äderchen zum Beispiel haben mich rechtzeitig alarmiert.

Zum einen könnte es ja sein, dass der Grad deiner derzeitigen Erkrankung eine hohe Dosis des "Krautes" erfordern würde gemessen an der jetzigen Bedarfsmedikation, und damit garnicht ersetzt werden könnte.

Zum anderen und infolge dessen müsstest du Sonnenlicht, Tageslicht meiden, was ich mir auch nicht nicht als förderlich für die Genesung vorstelle. Angst und Depression schränken die Teilnahme an sozialen Kontakten und die Möglichkeit aus seinem "Gefängnis" herauszukommen doch schon genug ein... :-| Bei der Gelegenheit möchte ich auch meine persönliche Überzeugung äußern, dass ich die Einnahme von Medikamenten allein und überhaupt für bedenklich und fragwürdig halte. Aber das sehr vorsichtig und keinesfalls überheblich! :-)

Zunächst würde ich der Ärztin erst einmal vertrauen, ein "budgetpolitisches" Interesse wird da kaum vorherrschen, diese Kosten dürftest du nämlich evtl. selbst tragen - die Kassen machen die Vorgaben für Verschreibungen. Was wiederum eine Beschränkung für die Ärzte bedeutet, gibt es doch "bessere" Medikamente, die sie auch nicht verschreiben dürfen.

Für dich als hellhäutiger Typ und mit deinem Bedarf ist eine Behandlung mit Johanniskraut wohl wirklich nicht geeignet.

Frag doch einfach noch mal bei ihr nach welche anderen Alternativen es für dich gäbe.

LG :-)

GtilgamPescxh


Meine Erfahrung...

...war etwas überraschend. Mir hat Johanniskraut vom ersten Tage an sehr gut geholfen, allerdings verlor sich die Wirkung nach rund vier bis fünf Wochen. Es war nur dahingehend nicht überraschend, daß bei mir ohnehin alle Medikamente nach kurzer Zeit wirkungslos werden.

Aspirin hat z.B. bei mir nie gewirkt, gegen Paracetamol (gegen Kopfschmerzen) war ich auch nach kurzer Zeit immun.

Auch Remergil verlor nach recht kurzer Zeit die Wirkung; als ich es schlagartig abgesetzt hatte, gab es keine "Entzugserscheinungen". Andere Mewdikamente bzw. Psychopharmaka habe ich nie genommen.

Auch eine gesteigerte Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht habe ich nicht bemerkt.

Ich denke, wenn man direktes Sonnenlicht meidet, also keine "Sonnenbäder", mit Sonnenbrille und Sonnenschutzlotion unter freiem Himmel geht, sollte es keine nennenswerten Probleme geben.

Die Reaktion Deiner Ärztin halte ich für übertrieben. Meistens haben die Ärzte selbst keine eigenen erfahrungen und singen nur das herunter, was ihnen die Pharmaindustrie vorträllert.

Ich an Deiner Stelle würde es probieren. Sollte es zu Hautproblemen kommen, kannst Du es immer noch absetzen.

SJen[se


@Gilgamesch

einen Versuch wäre es wert, stimmt. Da ich nicht an alleinige Heilung durch Medikamente glaube, sie persönlich sogar ablehne und darüber hinaus ein wenig den Weg des "Selbstvertrauens und Optimismus" gehen konnte, war auch dieser Versuch langfristig wertvoll. Absetzen geht dann immer noch.

lHenxi


Ich habe Johanniskraut wegen meiner Examensangst genomen. Mit der Wirkung, dass ich nach 4 Wochen SO relaxed war, dass ich gar nicht mehr gelernt habe. Ich habe es abgesetzt.

Ja, und zu den Hautveränderungen kann ich leider nchts sagen, habe ich nicht festgestellt, aber erstens bin ich sowieso eher dunkler, und außerdem scheint die verdammte Sonne hier nie.

Viel Glück,

Leni

h_asepnherxz


Vielen Dank für die Tipps. Ich bin jetzt doch etwas entschiedener und werde Johanniskraut ausprobieren. Ggf. kann ich ja immer noch auf Chemie umsteigen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH