Was kann das sein? Geschwollenes Gelenk

24.10.06  20:57

Hallo zusammen,

vielleicht hat ja jemand eine Idee, welchen Arzt ich aufsuchen kann bzw. was das, was ich habe sein könnte!

Seit nunmehr 10 Jahren! habe ich zeitweise, fast wie schubweise extreme Probleme mit meinem geschwollenen rechten Schlüsselbein / Schulter. Die Schwellung reicht dann zeitweise von der rechten Schulter bis hin zur Mitte (weis leider nicht wie das Gelenk genau heißt) und auch das Brustbein runter. Dabei strahlen die Schmerzen in den rechten Arm und den Rücken und selbst das Atmen fällt schwer. Die Schwellung ist ist mal weniger mal mehr zu sehen, aber sie ist nie mehr ganz weggegangen. Bin schon von Arzt zu Arzt geschickt worden und keiner konnte mir bisher sagen, was es ist. Der Hausarzt tippt auf Rhema. Die Rheuma-Blutwerte sind aber in Ordnung. Ein Knochensyndigramm wurde jetzt schon 2 mal gemacht - auch ohne Befund, war bereits auch schon mehrfach in einer "guten" Rheumaklinik, habe Krankengymnastik gemacht und selbst eine Kortisonspritze direkt ins Gelenk (da wo das Brustbein anfängt) brachte nichts. Meistens ist es dann nach einer gewissen Zeit wieder "ertragbar" und man arrangiert sich mit der Einschränkung bzw. den Schmerzen.

Vielleicht hat jemand hier im Forum ähnliche Probleme.

sLtacxne

30.01.07  09:09

Antwort auf stacne: geschwollenes Gelenk

Hallo stacne,

ich weiß keine Hilfe, wollte Dir aber mitteilen, dass Du nicht allein bist. Ich habe das seit 2 Jahren, aber nicht so heftig. Habe bei Hausarzt und 2 Orthopäden keine Diagnose erhalten - nur etwas Gemurmeltes wie Arthritis und den Rat: nicht überstrapazieren und leichte Schmerzen ertragen, sonst kommen und dann hilft eine Spritze.

Tatsächlich halten sich Schmerzen und Einschränkungen seitdem in Grenzen. Andererseits bringt meine wöchentliche Teilnahme am Rentnersport - den ich nicht missen möchte - immer wieder eine Verschlechterung. 4-wöchentliches Pausieren mit Bewegungsarmut über die Feiertage hatte ein deutliches Abschwellen zur Folge.

Eine Wanderfreundin in meinem Alter hat dies auch schon mehrere Jahre mit gleichen Erfahrungen. Wir sind also schon drei.

Meine jetzige Meinung: Es handelt sich um eine sich selbst erhaltende Stressbelastung durch verkrampfte Muskelpartien in dem auch von Dir beschriebenen Bereich, übrigens sehr weit den Rücken hinunter, zwischen Wirbelsäule und Schulterblatt. Ein Dauerstress soll - wie ich irgendwo gelesen habe - zu Mikrorissen in empfindlichen Gewebeteilen führen, die Ursache von Schwellungen und Entzündungen sind. Die krampfausauslösende Ursache ist mir nicht bewusst geworden. Nun versuche ich mit Hilfe einer Physiotherapeutin die verkrampften Muskeln zu finden und die Blockaden zu lösen. Bei Erfolg melde ich mich wieder.

Ansonsten ist es gut, sich auszutauschen.

Gute Besserung für Dich.

f/re]dix

23.02.07  23:25

geschwollenes Schlüsselbein

Hi Leute.

Habe das selbe Problem.Genau wie bei stacne.

Röntgen,CT und Kortison haben alles nichts gebracht.

Keiner konnte mir bisher weiterhelfen.

Wenn jemand helfen kann wäre ich sehr dankbar.

nXoehxle

09.04.07  06:57

Nichterfolgsmeldung

Hallo stacne und noehle,

leider muss ich mitteilen, dass die Physiotherapie meine Muskelverkrampfungen gelöst hat, das geschwollene Schlüsselbein aber weiter besteht. - Schade.

fEroedixx

26.04.07  22:08

geschwollenes Schlüsselbein re: stacne

Hallo stacne,

kenne das problem, das du schilderst. Ich habe jetzt seit fast 3 Jahren ähnliche Beschwerden, wobei die Schmerzen auch schubweise auftreten. Die Verdickung ist offensichtlich. Erst wurde von einer Ausrenkung ausgegangen, aber nach einem CT hieß die Diagnose chron. Osteomyelitis oder Morbus Friedrich. Nach einer Probeentnahme aus dem Gelenk stand fest, dass es Morbus Friedrich ist. Dies ist wohl sehr selten, wie mein Arzt sagte und ich konnte bisher auch nicht viel dazu erfahren. Die Behandlung besteht im Moment aus Kortisonspritze ins Gelenk und demnächst Magnetfeldtherapie.

Vielleicht kannst du damit etwas anfangen und deinen Arzt mal ansprechen.

Viel Glück, sally3

s/al5ly3

27.04.07  20:41

Hallo stacne,

bitte lass' Dich zu einem internistischen Rheumatologen überweisen. Es gibt auch die chronische Monarthritis, bei der regelmäßig nur ein einziges Gelenk betroffen ist.

LG Angie

M?ons&txi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Rheumatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH