Schmerzen, Kribbeln in Händen und Füssen, Muskelzucken

12.10.08  22:23

ich habe starke schmerzen in Händen und Füssen. Angefangen hat es vor 7 Wochen. Zuerst kribbeln im rechten Fuss, 1-2 Tage später in beiden Füssen und Händen, manchmal auch leichtes Brennen, aber nicht oft und noch keine Schmerzen. Nun auch ab und zu kribbeln im Rücken und Bauchgegen, aber auch eher selten.

Inzwischen Muskelzucken am ganzen Körper. Seit einigen Tagen plagen mich jetzt starke Schmerzen an Händen und Füssen, stärker an den Händen und seltener auch in Oberschenkel und Oberarm. Verstärkt wird es durch enge Schuhe und Socken, wie das Kribbeln auch schon und langes stehen. Auch schlafen mir schon mal Hände oder Füsse schneller ein. (Zum Beispiel beim Abstützen des Ellbogens etc).

In der Nacht habe ich eigentlich keine Schmerzen und kribbeln mehr, erst einige Zeit nach dem ich aufgewacht bin.

Keine Druckschmerzen, Taubheitsgefühle, Augenprobleme, Vitamin B12 oder Magnesium Mangel, Borreliose

War beim Neurologen(MRI Schädel und HWS,VEP, EEG, Neurostatus ohne Befund), und mehreren Hausärzten. "Leider" nichts. Neurologe schliesst PNP und MS aus. Nun stehe ich da ohne einen Befund, aber mit starken Schmerzen. Viellicht hat jemand eine Idee oder ähnliche Symptome? mfg

f=iraQ25

15.10.08  17:07

hallo fira 25,

könnte eine Vorstufe von "Rheuma" sein,

Schau dich mal in "rheumawelt.de" um vielleicht erkennst du dich wieder.

Such dir aus deiner Gegend Rheumakliniken zur Frühdiagnostik heraus die können auch ohne den "Rheumafaktor" feststellen ob du Rheumakrank bist. Denn entgegen häufiger Meinung,

haben auch junge Menschen schon Rheuma.

Gute Besserung

Tinalino

toinal%ino

28.10.08  21:29

Hi Fira 25,

ich habe die gleichen Beschwerden und teile deine Leiden.

Angefangen hatte es mit Kribbeln in den Füßen, dann in den Händen.

Dann Muskelbeschwerden und Sehnenschmerzen. Es zieht an den Sehnen und verursacht brennende Schmerzen. Mal mehr mal weniger.

Außerdem habe ich Muskelzucken. Vor allem gerne in den Waden, aber auch mal im Oberarm oder in der Schulter oder sonst wo.

Neurologisch bin ich komplett durchgecheckt (Uniklinik, MRT Kopf und Wirbelsäule, Lumbalpunktion und der ganze Komplex an Nervenuntersuchungen VEP usw. ) - Keine MS o.ä.. (gottseidank)

Beim Radiologen war ich auch schon wegen evtl. Hashimoto oder SD-Unterfunktion - nix.

Meine Hausärztin meint ein Mineralmangel o.ä. kann es nicht sein, kommt in den westlichen Industrienationen so gut wie nicht vor ??? - MHM. Naja.

Blutuntersuchungen ergaben nix besonderes.

Borreliose negativ.

Kalium und Calcium ok.

TSH bei 0,5-0,8.

Die Frauenärztin meint Wechseljahre sinds auch nicht - die Eierstöcke arbeiten noch ganz aktiv.

So - nun steht ich da und weiß nicht weiter.

Freue mich auf Hinweise, was man so einer Symptomatik zuordnen kann.

Der HA sagt - vielleicht Angststörung. - Na super.

Aber bevor ich mich verlegenheitsmäßig auf dem Psychogleis abstellen lasse,

weil nix dem HA nix mehr einfällt, da frage ich doch lieber mal hier in die Runde.

Freue mich auf Postings.

mcedeleektrta

01.01.09  15:44

Hallo Fira,

wie ist es dir inzwischen ergangen?

Was hast du an Therapie bekommen, bei welchen Ärzten warst du?

Kannst mir auch gerne ne PN schicken.

Vg

meededlekftxra

26.01.09  17:24

hey ihr

Ich erlebe gerade eine ähnliche Geschichte wie ihr! Allerdings ist es bei mir so, dass ich nicht mehr laufen kann, da meine Beine zu schwach sind. Kann sie nicht mehr heben usw. Ein paar Dinge gehen, andere nicht.

Ich zähle am besten meine Symptome auf:

- Hat vo 5 Monaten angefangen (Zuerst 2 Monate wo ich vermindert laufen konnte (hatte pelziges Gefühl, kribbeln usw) und jetzt seit 3 Monaten wo ich gar nicht mehr laufen kann und somit im Rollstuhl sitze)

- Druckschmerzen mehr oder weniger am ganzen Körper ( so als wären überall blaue Flecken, wo aber keine sind)

- Muskelzittern va in Armen

- Muskelkrämpfe

- schmerzende Armen

- Atemprobleme (als würde jemand immer wieder die Lunge zudrücken)

- Kribbeln in Füssen, auch in Händen

- zt blaue, geschwollene Füsse

Das waren jetzt mal die häufigsten Symptome..

Nur, ich weiss nicht, ob man dies evtl. Rheuma sein könnte, denn ich habe mal gelesen und gehört, dass Rheuma schubweise auftritt und bei mir ist es ja seit ca 5 Monaten jetzt so.. Zum teil ist es beser, wird aber im Allgemeinen eher schlechter, vor allem die Schmerzen. Aber ich hatte seit diesen 5 Monaten nie eine Phase, in denen ich normal gehen konnte..

Ich habe auch schon etliche Tests hinter mir, jedoch alle mehr oder weniger ohne Ergebnis..

Wie geht es euch inzwischen?

clylxl

01.02.09  22:50

Mir geht es seit 6 Jahren ganz ähnlich wie vielen von Euch. Ich war bei unendlich vielen Ärzten und Krankenhäuser und habe einiges erlebt. Eher zufällig habe ich etwas gefunden, was zumindest temporär deutliche Linderung verschafft.

Irgendwann, als die Schmerzen und Muskelzuckungen wieder überhand nahmen, habe ich eine Empfehlung meines Hausartztes nach eigenem Gusto umgesetzt: er empfahl mir - als alles andere nicht zum Ziel führte - Magnesium zu nehmen, allerdings in zu geringer Dosis wie sich später herausstellte. Ich nahm irgendwann einfach mal die dreifache Dosis und stellte mich auf Durchfall ein. Dieser blieb jedoch aus und die Schmerzen nahmen ab. Nach 3 Tagen hoher Magnesiumdosen war ich - von kleineren Attacken abgesehen - fast beschwerdefrei.

Ich fing daraufhin an zu experimentieren: solange ich Magnesium nahm, wurden die Beschwerden besser. Wenn ich es absetzte, dann waren in 3 bis 10 Tagen die Beschwerden wieder da. Dieses Spiel hatte ich in den vergangenen Jahren immer wieder wiederholt. Manchmal unfreiwillig - Magnesium war aus, z.B. im Urlaub - manchmal auch gezielt. Dabei stellte sich für mich ferner heraus, dass nicht alle Präparate gleich gut halfen. Was bei mir letztlich ganz gut funktionierte war Phosetamin (Mineralstoff Kombi-Produkt). Über eine Internetapotheke gab´s die große Packung für ca. 15 Euro (bis zum doppelten in der normalen Apotheke).

Mein Hausarzt ist derzeit dabei, nach einer entsprechenden Erklärung zu suchen. - Bis jetzt haben wir noch keine.

Ich denke aber, dass es sich lohnt einfach mal die 20 Euro zu investieren und das ganze einfach mal auszuprobieren (nach Rücksprache mit dem Arzt versteht sich).

Es gibt eine inhaltlich sehr gute Webseite, von einem Herrn Prof. Liebscher. Auch wenn das Design ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, sind die Artikel und Inhalte aber sehr gut recherchiert. (einfach mal nach Prof. Liebscher oder MineralImbalancen e.V. recherchieren)

Ich bin gespannt, ob jemand ähnliche Erfahrungen macht. (keep me posted)

Übrigens hatte ich einen C-Anca von 1:20 (1:2) aber kein PR3, einen RF von 30 und/aber keine Entzündungszeichen. ... vielleicht lässt sich damit auch die Ursache für "scheinbaren" Mineralmangel irgendwann klären.

S!aint~Simon

20.02.09  20:25

Hallo SaintSimon,

bei mir ist es jetzt doch eine Borreliose.

Ich weiß es seit heute.

Es gibt in Köln ein spezialisiertes Labor dafür.

Suche Dir unbedingt einen Spezialisten für Borreliose in deinem EInzugsgebiet.

Das Labor hier in Köln ist wirklich anerkannt und bekannt.

Nach einem Jahr mit gruseliger Symptomatik weiß ich jetzt endlich was ich habe.

Und es erklärt auch meine psychischen Beschwerden.

Also, lass das ruhig mal überprüfen.

Grüße aus Köln

mZedeleJktrxa

22.02.09  23:43

@ medelektra

Oh mein Gott! Und wie gehts jetzt weiter mit dir? Ich meinte, dass das ja nach einer gewissen Zeit nicht mehr heilbar ist?

Und vor allem: WARUM hat man das nicht gemerkt ???

Wenn ich solche Sachen höre, bekomm ich immer Angst, dass es bei mir trotzdem auch Borreliose sein könnte!

Wär echt froh, um ein paar weitere Infos..

cKyll

24.02.09  00:19

@ medelektra

Natürlich ist die Diagnose Borrelisoe nichts worüber man sich freuen kann, aber sei froh das Du ein gutes Labor gefunden hast und es nun diagnostiziert ist. Ich möchte nicht wissen wie viele Leute darunter leiden, bei denen der "einfache" Bluttest negativ.

Hätte dazu die Frage an Dich , mit welchen Nachweisen die Diagnose gestellt wurde.

Ich habe selbst seit fast 2 Jahren diese Probleme. Wurde mehrfach negativ auf Borreliose ( einf.Bluttest )

untersucht. Ansonsten alle neurolog. Untersuchungen ohne Ergebnis.

Dir weiterhin alles Gute

hneimfxeld

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Rheumatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH