Babyzeit genießen und das nackte Überleben

d,anaex87


So oder so, viel Glück, Aleonor. ;-)

bPluwca!parxt


Hmm, danae. Und wie rationiert Du die Aufregung? Kannst Du da Mal ein paar Beispiele nennen? Klingt doof, aber ich kann mir da nix vorstellen drunter. Ich versuchen ruhige Beschäftigungen wie Buch anschauen, Puzzle machen oder Duplo bauen anzuregen. Ansonsten ist er eigentlich immer in Bewegung.

avanti, Mittagsschlaf streichen ist noch keine Option. Den braucht er noch dringend, auch am Wochenende. Ich hoffe auf Besserung, wenn der Mal wegfällt.

b9luca}parxt


Achso. Maulig oder mies gelaunt ist er nicht. Überdreht irgendwie schon, aber das ist er im Grunde schon seit er 3 Wochen alt ist.

V2errückt-pnach;-SxC


Hier kommt das 1 1/2 jährige Kind auf gerade mal 8-8,5 Stunden Nachtschlaf und 30-45 Minuten Mittagsschlaf (gestern waren es mehr, das hab ich so genossen :-D ). Ich finde das auch viel zu wenig.

Ich will mehr Freizeit

Ich auch!

Wenigstens schläft Kind 1 10 Stunden nachts (Mittagsschlaf macht es nur noch im Kindergarten).

Aufregend ist bei uns auch nicht wirklich was. Draußen austoben darf es sich auch. Süßigkeiten gibts eh kaum und wenn dann nie abends. Und schlecht geschlafen hat das Kind schon von Anfang an. Ich glaube, es braucht einfach nicht mehr Schlaf (was ich gemein finde, da ich auch 7,5 bis 8 Stunden Schlaf brauche - da bleiben gerade 30 Minuten abends und morgens 30 Minuten, die fürs Duschen, Haare waschen und Frühstück vorbereiten drauf gehen).

d5anaxe87


Na, meine Große war ja auch solange überdreht, wie sie nicht genug geschlafen hat, also etwa die ersten drei Jahre ihres Lebens. ;-D ;-D

Aufregung dosieren ist hier mehr so ein Wochenplanprojekt. Ich gucke genau was an besonderen Sachen die Woche schon war und versuche davon nicht mehr zu machen als eine oder maximal zwei Sachen. So haben die beiden ja jetzt bei meiner Ma geschlafen, dass ist Aufregung, also habe ich vorher nichts gemacht. Die haben ja Kindergartenurlaub, weil sie nach Ostern deutlich überreizt waren und Kindergarten ist immer Aufregung und positiver Stress. Zum runterkommen total ungeeignet.

Ergo hab ich Morgens geputzt und gearbeitet, da mussten sie alleine klar kommen. Gab am ersten Tag, wie üblich nachdem sie überdreht sind, jede Menge Schlägereien, so dass sie getrennt spielen muss, aber ab dem zweiten Tag wurde es deutlich besser. Ab Mittags hab ich dann etwas mit den Kindern gemacht, aber auch nicht viel, mal was basteln oder vorlesen oder spazieren oder durch die Stadt gehen. Das ist alles Input von aussen und irgendwie sammelt sich das alles an Eindrücken in ihnen so an. Dann bin ich immer wieder an meine Arbeit zurück oder hab etwas für mich gemacht, gelesen oder so.

Das hat super geklappt. Meine Ma hat das gestern auch so gemacht, sie haben streit-frei über Stunden gespielt, ganz viel von dem bearbeitet was in den letzten zwei Wochen passiert ist. Das ist alles im Spiel aufgetaucht und gestern Mittag haben tatsächlich beide geschlafen, sogar die Große war zwei Stunden weg. Das ist das deutlichste Zeichen, dass sie so langsam zur Ruhe kommt, sie holt Schlaf nach.

Ich halt es also langweilig, sie müssen sich selbst beschäftigen, dabei ist rumrennen oder so total in Ordnung, aber sie sollen halt den Raum haben all ihr Erleben irgendwo im Spiel abzuarbeiten. Also lange Rede kurzer Sinn: Ich versuche den Input möglichst zu minimieren, das Geschrei am Anfang weil ihnen langweilig ist auszusitzen und irgendwann fangen sie an zu verarbeiten und dann, irgendwann, fallen sie ins Bett und schlafen tief und fest. ;-D ;-D Die Grße sagt dazu:"Ich räume meinen Kopf auf."

nWaja?naguxt


Hier sind ja noch entspannte 12 Stunden Schlaf auf 24 h dran 8-) aber auch der Kleine braucht genug Input, damit er abends schlafen kann. Unter normalen Umständen gehen wir täglich 1-2 Mal mit ihm raus, und einmal muss er wirklich Eindrücke kriegen. Bei gutem Wetter läuft die Tagesmutter morgens mit ihnen ein Stück, dann ist er nachmittags entspannt, aber nach nem Tag drinnen muss er wirklich nochmal raus.

Heute gehts ihm schon deutlich besser als gestern, d. h., ich war jetzt mit ihm auf dem Balkon Pläuschchen mit der Nachbarin und nehm ihn nachher kurz mit zum Einkaufen. Das reicht dann aber auch schon wieder.

Kindkrank für nächste Woche ist sortiert, zwei Tage für jeden, Freitag bin ich ja eh zuhause. Passt.

h_ikl'e*inXes


Unser Kind ist immer auf Zack, den ganzen Tag, von der ersten Minute am Rennen und Hüpfen und Quatschen und Austesten der Grenzen aller physischen und psychischen Begebenheiten. Da war ich früher doch oft auch völlig am Ende. So Tage, wie sie Danae beschreibt, gibt es hier eigentlich gar nicht. Ist aber sicher auch eine Einzelkindsache. Wir können ihn einfach nicht mehrere Tage ohne Kinderkontakt zuhause lassen, da muss dann sowieso relativ schnell irgendeine Art Programm zur sozialen Interaktion her :)

Je weniger er mich aber braucht, desto eher kann ich das aushalten und zwischen drin mal wieder was anbieten.

Und dann schläft er 11-12 Stunden. ;-D

cxhi


Wir haben quasi Zwillinge, hikleines ;-D

b$lu[c3apxart


So ist das hier auch. Nur halt mit 2 Stunden weniger Schlaf.

Das Kind topfit, die Eltern platt.

Bald bringt er vermutlich uns ins Bett anstatt wir ihn.

S{hojho


Unser Lütter schläft in letzter Zeit oft erst um neun und hopst dann gegen halb sieben aus dem Bett. Da er aber munter und vergnügt ist und so ab sieben in seinem Zimmer ist und Ruhe herrscht, ist das völlig okay für uns, wir schielen nur so gegen acht, halb neun rein und sagen: "Licht aus, und letztes Hörspiel" ... er sitzt nämlich sonst gern mühsam aufrecht und hält sich nach Möglichkeit wach, derweil er ein aufregendes Hörspiel nach dem anderen anhört. ;-D

h8iklTeinxes


mühsam aufrecht und hält sich nach Möglichkeit wach, derweil er ein aufregendes Hörspiel nach dem anderen anhört

Mein Sohn sitzt dann manchmal um neun mit riesigen Augen im Bett, er "könne einfach nicht schlafen". Wenn ich dann frage: "Soll ich die Geschichte ausmachen, ist sie zu spannend?", sackt der ganze kleine Körper erleichtert zusammen und er kann nur flüsternd seine Zustimmung äußern. Dann schläft er meist in einer Minute ein. Aber auf die Idee zu kommen, das man in der halben Stunde vorher zu äußern...entweder er ist vor Spannung paralysiert, oder er denkt, er könne es schon immer noch ein kleines bisschen länger aushalten. Einen so tapferen Hörer der schrecklichen Benjamin Blümchen Geschichten hat die Welt noch nicht gesehen!!

Sehojxo


Einen so tapferen Hörer der schrecklichen Benjamin Blümchen Geschichten hat die Welt noch nicht gesehen!!

Himmel hilf, ist das süß!! ;-D

Aleonor, viel Glück mit dem Job, das wär ja toll!

d*anaxe8x7


Unser Kind ist immer auf Zack, den ganzen Tag, von der ersten Minute am Rennen und Hüpfen und Quatschen und Austesten der Grenzen aller physischen und psychischen Begebenheiten.

Das macht meine ja auch, non stop, aber da muss ich ja nichts zu machen. Überdrehen tut sie erst, wenn sie nicht genug Zeit bekommt das alles auch rauszulassen sondern durch irgendwelche Aktionen beschäftigt wird. Wenn ich bastel findet sie das toll, aber es nimmt Zeit für all das da und dann ist abends einfach noch zuviel davon über. Und ohne andere Kinder geht ganz gut. Gibt erst Geschrei und Randale, so ein oder zwei Tage lang, aber danach wirds merklich besser. ;-D ;-D

MJrs_cDarxcy


Mein Mann hat heute schon mehr Zeit mit unserer Toilette verbracht als mit uns - Magen-Darm ist schon wieder zu Besuch. Ich kränkle auch rum, eine Erkältung ist im Anmarsch hoffentlich nur eine Erkältung!!!.. Mein Mann verbringt wohl die Nacht auf der Couch, das WC im Erdgeschoss ist ja eh schon kontaminiert, so bleibt wenigstens das Klo oben virenfrei. Ich mag echt nicht mehr. {:( %:| >:(

cxhi


Urgs, was ein Scheiß. Im wahrsten Sinn. Gute Besserung, euch beiden.

Hörspiele sind hier leider noch nichts für Junior. Also bis auf "die lieben Sieben", davon haben wir auch die Bücher und ein bissl anderes Zeugs. Die sind aber auch sehr unspannend gemacht und nur ganz kurz. Davon gibts eine Geschichte am Abend, gefolgt von einem "AC/DC-Lied" und einem kurzem Buch. Je nach Wunsch. In der Nacht läuft immernoch Traumküsschen und ein Mix aus Klassik-mach-mein-Baby-zum-neuen-Mozart-Liedern in der Playlist. Inzwischen ist es aber auch kein Drama mehr, wenn die Squeezebox Nachts aussteigt und die Musik ausgeht. "Ich bin schon groß, Mama. Ich kann auch ohne Musik schlafen!" sprach es, legte sich hin und schlief. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Säuglinge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schwangerschaft · Kindermedizin · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH