Babyzeit genießen und das nackte Überleben

dXanaex87


Sie werden ja sooo schnell groß, nicht wahr? ;-)

b4luca-paxrt


Bei uns wird auch gerade bei den Großen geschnuppert... das heißt auch, dass es bald keinen Mittagsschlaf mehr gibt. Es gibt eine Art Ruheraum zum Zurückziehen, aber geschlafen wird nicht mehr.

Habt ihr einen Tipp, wie wir ihm den in den nächsten Wochen, ins. den 3 Wochen Ferien vorm KiGa-Start, am besten abgewöhnen können?

wXomacnx88


Mhmm einfach probieren. Meine Erfahrung ist dass sich das trainieren lässt. Die ersten Tage sind richtig mies, aber es wird immer besser. Vorausgesetzt das Kind ist soweit. Ansonsten würde ich überlegen was man im Tagesablauf evtl umgestalten muss. (bei uns gibt es zwischen halb und um sechs Abendessen unter der Woche) und ich schau halt, dass sie dann nachts ihr Schlafpensum kriegen. Probiert einfach mal ;-)

b|lucaGpart


Dass es ein paar miese Tage geben wird ist klar :-(

Er schläft nachts etwa 9-10 Stunden und mittags 1-2. Im Schnitt also 11 Stunden insgesamt. Von daher wär es ja ganz schön, wenn er abends mal früher ins Bett geht. Er hat bis jetzt höchstens 3x keinen Mittagsschlaf gemacht und war dann absolut ungenießbar.

Wir werden dann zumindest keine längeren Autofahrten am Nachmittag machen dürfen, weil er da schnell einschläft, wenn er müde ist. Genauso werden wir auf den Buggy verzichten und lieber das Laufrad nehmen.

Die Abendessenszeit schwankt bei uns sowieso, das ist kein Problem. Das Problem ist aktuell eher, dass es aktuell so lange hell ist und Sohnemann dann nicht wirklich einsieht, warum er schon ins Bett soll.

mDustzeblume


Gegen abendliche Helligkeit kann ich verdunklungsrollos total emofehlen6! Das Hilft zwar nicht gegen die Unlust ins Bett zu gehen, aber wenn sie dort erst zur Ruhe kommen, geht's schnell. Und die Wärme sperren sie auch aus! Bei der Großen auf der Südseite haben wir sogar doppelt gemoppelt: verdunklungsrollos und verdunklungsvorhang!

Mir war heute kaum schlecht, fühl mich wieder wie ein richtiger Mensch ;-D

dEan;ae8x7


Wir verdunkeln hier auch. Abgewöhnen klappt echt nur, wenn das Kind soweit ist. Solangsam stellt sich das gerade bei der Kleinen ein, vorher war da nichts zu wollen und der fehlende Mittagsschlaf hat nur für mehr theater am Abend gesorgt, für sonst nichts.

VLerrückt{-{nacUh-xSC


Ich hatte gestern vier Stunden kinderfrei!!! Der Mann ist mit den Kindern alleine auf ein Fest gefahren. Ich wollte/sollte auch mit, hatte allerdings Durchfall und hab mich dann nicht mehr getraut (halbe Stunde Autofahrt). Eigentlich dachte ich, ich könnte schön ein bisschen Lego bauen, Mails schreiben etc., aber ich hab mich erstmal hingelegt und dann die vier Stunden durchgeschlafen. :-o Ich hatte es wohl echt nötig. Dafür hab ich dann aber heute Nacht nicht so gut geschlafen (war wohl doch etwas viel).

@blucapart

Bei uns wird auch dunkel gemacht zum Schlafen, allerdings haben wir richtige Rollläden. Kann dein Kleiner denn im Ruheraum nicht schlafen? Wenn er müde ist, stören ihn bestimmt andere ruhige Kinder nicht. Kind 1 braucht den Mittagsschlaf auch noch. Wenn es im Kindergarten nicht geschlafen hat (weil Ausflug war usw.), dann ist es nachmittags quengelig oder schläft nach dem Kindergarten nochmal.

dIrag3on"fire


Wir haben ja nun den 3. und letzten Kindergarten durchgemacht.

Der erste war nur ein Kiga mit VÖ oder eben normaler Regelkindergarten. Da war eh nichts mit schlafen. Im 2. war es ähnlich auch nur VÖ und wenn Essen dann nur an den Regelnachmittagen Di u. Do.

Jetzt sind wir in einem der ist auf Ganztags ausgelegt und das merkt man. Die 3-4 jährigen machen Mittagsschlaf die 4-5 jährigen machen Mittagsruhe und die großen müssen nicht mehr hin liegen dürfen aber in einem anderen Raum etwas ruhiges machen. Man merkt einfach dass dort viele Kinder den ganzen Tag dort sind es ist ja auch eine Krippe angeschlossen. Das Konzept hätte ich mir in den anderen auch gewünscht.

Mit 2,5 war bei uns der Mittagsschlaf jedoch eine Qual einerseits hat sie den Schlaf gebraucht andererseits wiederholte sich das Mittags Theater am Abend wieder. Die Kleine war um 19.00 Uhr im Bett und schlief erst gegen 22 Uhr ein, aufgestanden ist sie dennoch um 6.00 Uhr.

Als sie dann knapp 3 Jahre alt war und sie mittags 1-2 Stunden schlief und Abends dann Theater war und sie dann morgens bis 9.00 Uhr schlief fragte ich den Kinderarzt was ich machen soll.

Er riet vom Mittagsschlaf ab weil es Abends zu spät wurde. Es war okay es ging etwa 5 Tage bis sie sich daran gewöhnt hatte.

Dafür geht sie Abend nach wie vor zwischen 19.00 u. 20.00 Uhr ins Bett.

Bin gespannt wie es dann in der Schule wird.

Was das einschlafen im Sommer betrifft. Bei unsrer Tochter muss es auch dunkel sein. Sie hat einen Rollladen (der leider nicht ganz zu geht) und dann noch einen Verdunkelungsvorhang. Die Kombi ist top. :)^

bulucapaxrt


Dunkel ist es im Kinderzimmer natürlich. Sogar stockfinster dank Außenrolläden. Aber da muss er ja erstmal hin :-)

Ich meinte, dass er sich nur ungerne bettfertig machen lässt, so lange es draußen hell ist.

Im KiGa meinten sie, dass ein übermüdetes Kind sich natürlich auch mal zum Schlafen hinlegen darf, aber es soll eben nicht die Regel sein.

d{r*a;gon%fire


Okay das ist natürlich dann doof. Unsere Tochter wird ja bald 6 und versteht das natürlich besser warum sie trotz der Helligkeit schon ins bett muss.

b(luc(a6p^art


Danke auf jeden Fall für den Hinweis, dass es bei euch nach 5 Tagen ausgestatteten war. Das macht mir Mut :)^

Ich denke bei ihm ja eigentlich, dass es eher Gewohnheit als Notwendigkeit ist.

a3kaf


Beim Schlafrhythmus umstellen verfechte ich ja die Stück-für-Stück-Variante sehr. Wenn er bisher 1-2 Stunden schläft, würde ich ihn die erste Ferienwoche jeweils nach 1 Stunde wecken. Dann 2 Tage nach 50 min., 2 Tage nach 40 min., 2 Tage nach 30 min. Und dann in der letzten Woche versuchen, ganz ohne Schläfchen über die Runden zu kommen. Morgens würde ich dabei weiter zur üblichen Kitazeit wecken, und abends sollte es dann automatisch früher werden.

Bei uns hat das so Stück für Stück immer gut geklappt, allerdings hat auch kein Kind je ausgedehntes Theater beim Schlafengehen gemacht. Beim richtigen Grad an Müdigkeit abends (müde, aber nicht drüber) kann das vielleicht ja auch bei euch klappen.

Zur Einschulung konnte mein Großer mit gut 6 Jahren nur seinen Namen in Spiegelschrift, einzelne Buchstaben benennen oder gar lesen gar nicht. Zählen ging bis 20, Zahlen lesen aber gar nicht. Jetzt hat er die dritte Klasse fertig und ist Klassenbester - ohne irgendwelche Interventionen von unserer Seite. Die Mittlere kannte fast alle Buchstaben und konnte Silben lesen schon ein Jahr vor der Einschulung (mit knapp 5 also), rechnen inklusive Multiplikation im Raum bis 50 auch sicher mit gut 5 Jahren. Jetzt hat sie die zweite Klasse fertig und kommt zwar gut klar, macht aber sehr viele Schusselfehler.

Mein Fazit: Es ist völlig schnuppe, was das Kind vor der Einschulung kann. Die bekommen in der Schule alles Stück für Stück beigebracht. Wer zu viel vorher weiß, langweilt sich eher und arbeitet deshalb nicht immer so gründlich, wie es gut wäre.

Bei uns gibt es für sehr fitte Kinder die Möglichkeit, nach einem Jahr Einführungsklasse in die dritte versetzt zu werden, und das machen jedes Jahr auch einige. War für unsere Mittlere keine Option, weil sie so schon die Jüngste in der Klasse war.

Vielleicht ist das in anderen Gegenden anders, aber hier wird zur Einschulung wirklich gar nichts vorausgesetzt außer etwas Konzentrationsfähigkeit.

Ich war grade eine Woche alleine wandern im Trentino, hach, war das schön 8-)

mmustebxlume


Mein Fruchthöhlenbewohner hat einen Herzschlag ;-D

Die Große wird ja demnåchst eingeschult, kennt die Buchstaben, das war auch Kindergartenvorschulprogramm. Sie zählt bis 30 oder so und rechnet im 10er Bereich.

Das Lesen , also Buchstaben zusammen ziehen, fängt sie grade an. Ich würde sagen, es wird Zeit für die Schule, ich möchte sie auch nicht extra dabei unterstützen, die ist nämlich auch für Langweile und Flüchtigkeitsfehler prädestiniert...

S7unnby_3x176


Glückwunsch, musteblume!!! :)^

b`lulcapyart


musteplume, herzlichen Glückwunsch! da hat sich die Kotzerei wenigstens gelohnt

müde, aber nicht drüber

Diesen Punkt versuche ich nun seit fast 3 Jahren zu finden...

Ich sehne wirklich den Zeitpunkt vorbei, wo er mal selber sagt, dass er müde ist und ins Bett will. Schlafen ist bei uns wirklich DAS große Thema seit er auf der Welt ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Säuglinge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schwangerschaft · Kindermedizin · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH