» »

Unterfunktion und Eisen-/Magnesiummangel

P@i\nk'Fairxy87 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

bei mir hat mein Hausarzt gestern eine Unterfunktion festgestellt (nach fast nem 3/4 Jahr mit unerklärlichen Symptomen). Mein TSH war im Februar bei 2,51 und nun bei 3,54 - ist also gestiegen. Damals sollte ich noch keine Hormone nehmen, jetzt soll ich aber mit L-Thyroxin 50mg starten. Hab ich heute Morgen auch gemacht - und gerade gesehen, dass man das net zusammen mit Eisen nehmen soll. Ich leide allerdings an einem sehr stakten Eisenmangel und soll eigentlich morgens immer 1 Tablette Ferro Sanol 40mg nehmen... die kann ich jetzt doch nicht nehmen, oder? Also wie lange muss ich denn Abstand Kassen zwischen den LT und den Eisentabletten? Auch soll ich morgens eigentlich Probiotika nehmen, geht aber jetzt ja auch net, weil ich ja nur mit Leitungswasser die LT nehmen soll.. hm... Magnesiummangel hab ich auch und auch die soll ich morgens nehmen... gibt es da eine Wechselwirkung oder so?

Puh... bin grad ein Bissl überfordert :( HILFE!

Eine andere Frage noch: wann darf ich eigentlich mit einer Besserung meiner Symptome (Schlappheit, Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Gangunsicherheit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit) rechnen? Im Moment bin ich einfach ständig müde, der blöde Schwindel überfällt mich ständig und plötzlich... immer unerwartet, wer hat da Erfahrungen?

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe!

Pinky

Antworten
Zzwacxk44


Hallo PinkFairy87, hoffentlich verträgst Du das LT50 gut. In diesem Forum empfiehlt man in der Regel, eine Woche lang eine halbe 50er zu nehmen (damit der Hormonstoß etwas gemildert wird) und erst dann auf LT50 zu steigern. Der Hormonspiegel muß nun erst langsam angehoben werden, damit Du eine Besserung spüren kannst - nach 2-3 Wochen könntest Du Dich schon ein bißchen besser fühlen. Bis der Körper aber ein neues stabiles Hormongleichgewicht aufgebaut hat, dauert es etwa 6 Wochen. Deswegen wartet man, gerechnet nach der letzten LT-Dosisänderung (in Deinem Fall, falls Du mit LT25 weitermachst, ab der Umstellung auf LT50) mit der Kontrolluntersuchung immer 6 Wochen ab. Das LT kannst Du auch abends nehmen, am besten eine halbe Stunde vor dem Abendessen. Im nüchternen Zustand wird das LT am besten aufgenommen. Vergesellschaftet mit SD-Erkrankungen kommen häufig Eisen-, Vitamin B12- und Vitamin D-mängel vor. An der Erhöhung Deines Eisenspiegels arbeitest Du ja schon; laß aber bitte auch einmal einen Blick auf die beiden Vitamine werfen. Erst, wenn sämtliche dieser Baustellen in Ordnung sind, wirst Du wieder vollkommen fit sein.

Manchmal spüren die SD-Patienten zunächst mal eine Besserung ihres Gesundheitszustands und wundern sich, wenn es ihnen danach wieder schlechter geht. Das nennt man "Erstverschlechterung". Die Ursache dieses Phänomens ist die Reaktion der SD auf das oral zugeführte LT; sie reduziert dann ihre eigene Hormonproduktion. Man reagiert darauf am besten mit einer LT-Dosissteigerung.

Ich empfehle Dir einen Besuch bei einem Endokrinologen oder Nuklearmediziner zwecks SD-Komplettuntersuchung. Dazu gehören die Bestimmungen von TSH, der freien Hormonwerte fT3 und fT4 und der SD-relevanten Antikörper TPO-AK und ggf. Tg-AK, eine Sonographie der SD und, falls sich dabei Knoten zeigen, auch eine Szintigraphie. Diese Fachärzte haben erstens ein höheres Budget für Laborleistungen und zweitens viel mehr Erfahrungen mit SD-Patienten. Bei dieser Untersuchung wird auch eine Hashimoto-Thyreoiditis (eine Autoimmunerkrankung, bei uns die häufigste UF-Ursache) ausgeschlossen oder bestätigt. Dies ist wichtig, weil Hashis ein TSH unter 1.0 empfohlen wird. Für Damen besonders wichtig: Ab einem TSH von 2.5 an aufwärts erhöht sich das Risiko für unerfüllten Kiwu und FG deutlich. Eine Behandlung in Kenntnis allein des TSH-Wertes halte ich nicht für fachgerecht; das TSH ist nämlich nur das SD-Regelhormon, welches die SD zur Steigerung oder Drosselung ihrer Hormonproduktion auffordert. Ob die SD dieser Aufforderung nachkommt oder nicht, ist dem TSH nicht anzusehen.

Qeuiuetsc6hixe


Ich leide allerdings an einem sehr stakten Eisenmangel und soll eigentlich morgens immer 1 Tablette Ferro Sanol 40mg nehmen...

Magnesiummangel hab ich auch und auch die soll ich morgens nehmen...

Wenn du das Eisen mit dem LT nicht gleichzeitig nehmen darfst, kannst du die Eiseneinnahme auch problemlos auf den Abend verschieben. Hast du bisher Eisen und Magnesium immer zum selben Zeitpunkt eingenommen? Mir wurde mal von einer Apothekerin gesagt, dass man beide nicht gleichzeitig nehmen soll, sondern ich die Magnesiumeinnahme auf einen anderen Zeitpunkt (z.B. Mittags) verschieben soll, da es Wechselwirkungen geben würde.

Im Fall der Fälle würde ich dir am ehesten raten mal in die Apotheke zu gehen und dort hinsichtlich der Einnahme dieser drei Präparate nachfragen.

Wieso nimmst du eigentlich beim Ferro Sanol nur die 40 mg Variante? Ist der Mangel nicht so stark? Oder nimmst du mehrere Tabletten davon über den Tag verteilt? Mir waren bisher nur die 100mg Tabletten bekannt.

PAink"Fairxy87


Hallo Zwack44,

Danke für deine Antwort. ein Szintigramm hatte ich im Januar (hab nochmal genau nachgesehen)bereits bei einem Nuklearmediziner, als mein TSH bei 2.51 war. Alles gut, keinerlei Knötchen oder sonstige Veränderungen. Damals wurden auch F3 und F4 geprüft, war alles im grünen Bereich.ich kann ja mal alle Werte einstellen. Sorry, sehe grad, dass die Blutentnahme im Dezember war,da waren die Werte wie folgt:

TSH: 2.51

Freies T3: 3.1

freies T4: 1.18

ATPo: 5.29

Jetzt wurde nur der TSH und Vitamin B12 getestet, die andern drei Werte standen nicht mit drauf...

Vitamin D nehme ich bereits seit Januar und der Wert ist super gestiegen und wieder im normalen Bereich, ebenso auch das Magnesium. Vitamin B12 ist auch normal, und Vitamin B6 auch, dafür hab ich ab März regelmäßig Spritzen beim Heilpraktiker bekommen.

Also ich weiß nur, dass ich 50 nehmen soll... beide Ärzte in der Praxis waren sich da einig... und nach 3 Wochen soll ich dann auf 100 erhöhen und gucken, wie ich das vertrage. Dann wird nochmal getestet.

Mehr würde mir da jetzt gar nicht zu gesagt, ich werde heute nochmal meinen HP ansprechen, weil der ja die Vitamine im Überblick hat und auch für die Verabreichung verantwortlich ist.

Ich bin ja mal gespannt, ob die Schilddrüse nun die Lösung des Problems ist... der Schwindel plagt mich schon seit eine, 3/4 Jahr, muss deshalb auch Freitag noch zu einem Neurologen und alles checken lassen. Bin aber in der Hoffnung, dass es "nur" die Schilddrüse ist und nichts Schlimmeres...

Psink8Faixry87


Huhu Quietschie,

Ich nehme von den FS 4-5 am Tag, habe mal die 10er genommen, aber das hab ich net so gut vertragen und bin dann wieder auf die kleinen umgestiegen. Ja, habe morgens und abends immer Magnesium und Eisen zusammen genommen + Probiotika... der Eisenwert steigt bei mir aber nur sehr langsam, die Speicher sind wohl recht leer, so mein Hp ;-) ich hab ja keinen blassen Schimmer von sowas....

Ich muss heute eh zUm Hp, da Klär ich mal einiges ab... hoffe mal, der hat auch Ahnung von SD und der Unterfunktion... bin gespannt...

ZpwaRck44


PinkFairy87, Deine Ärzte imponieren mir wenig. Einen Patienten in 3 Wochen ohne Zwischenkontrolle auf LT100 hochzuschießen, bedeutet ja, dass der Körper noch kein stabiles Gleichgewicht erreicht hat, wenn die Dosis verdoppelt wird. Das kann gut gehen, muß aber nicht. LT-Tabletten sind doch keine Smarties. Die SD-Patienten-user berichten immer wieder über Probleme bei viel kleineren Dosierschritten. Für die Beurteilung der freien Hormonwerte braucht man die Normbereiche (da Labor-abhängig); könntest Du die bitte nachreichen?

PminkF\aipry8x7


Hey Zwack44,

also ich hab ja keine Ahnung davon und hab mir da jetzt einen Termin beim Endokrinologen gesucht... aber war natürlich heute keiner mehr da :(

Also die Referenzwerte sind so (vom Test im Dezember 2016)

fT3: 3.1 Referenz 1.8-4.8

fT4: 1.18 Referenz 0.8-2.0

Anti-Thyreoidale-Peroxidase 5.29 Referenz <34

Der aktuelle Test ist nur TSH

TSH 3.54 Referenz 0.4-2.5

Dan wurde im Mörz noch Vitamin D getestet (nehme es seit JANUAR regelmäßig 10.000 Einheiten... da war der Wert im

Januar 20.7 Referenz >30

März 85.3 Referenz >30

Sooo... beim Neurologen kam heute nix rum, alles gut :)

ZXwacUk4x4


Hallo PinkFairy87, Dein fT3 = 43 %, Dein fT4 = 32 %, bezogen auf den jeweiligen Normbereich. TSH ist erhöht und signalisiert zusammen mit den freien Hormonen eine latente UF. Auch eine latente UF ist behandlungswürdig, wenn SD-typische Beschwerden bestehen. Deine TPO-AK sind nicht erhöht; in solchen Fällen bestimmt man oft noch die Tg-AK, weil es Hashi-Fälle gibt, bei denen allein die Tg-AK erhöht sind. Auch mit nicht erhöhten AK ist man noch nicht aus dem Schneider, weil es auch sog. seronegatives Hashi gibt, bei welchem erhöhte AK nicht nachweisbar sind. In solchen Fällen wird dann das Echomuster des Sonogramms wichtig; "echoarm" und "inhomogen" wären Indizien für Hashimoto. Gut, dass Du Deinen Vitamin D-Spiegel in Ordnung gebracht hast; das sollte sich eigentlich beim Wohlbefinden bemerkbar machen.

PVinfkDFairly87


Hey Zwack44,

bestimmt wird ein Endokrinologe diese Werte noch testen lassen, nehme ich an? Brauche ich dafür eine Überweisung?

Als Symptom hab ich überwiegend Schwindel, Gangunsicherheit, ständige Übelkeit und Müdigkeit. Manchmal auch so ein Zittern in den Händen, aber das beeinträchtigt mich nicht. Schlimm sind eben Schwindel und Übelkeit, weil sie mich doch immer wieder extrem einschränken. Manchmal hilft grad bei der Übelkeit nur noch eine Vomex, weil sie echt stundenlang anhält... in wieweit ist denn eine Hashimoto anders zu behandeln als mit L-Thyrox meine latente UF? Bin da noch nicht so versiert... ich mache mich grad, so wie hier, im Netz schlau zu dem Thema.

Gibt es irgendwelche tollen Ideen gegen die Übelkeit oder den Schwindel? Wie schaut es mit Sport aus? Darf ich das? Soll ich das?

Vitamin D ist top, ja, aber Eisen ist noch immer leicht unten... also nicht in der Norm, obwohl ich Tabletten nehme... hmpf!

Z:wackx44


Ob Du eine Überweisung brauchst, erfährst Du am besten durch ein Telefonat mit der Praxis. Ja, eigentlich sollte ein Endo diese Untersuchungen machen oder durch Weiterschicken zum Nuk in die Wege leiten. Die Behandlung von Hashis unterscheidet sich von Patienten mit einer UF unklarer Genese durch Einstellen des TSH auf unter 1.0 und eine Jodwarnung, weil aufgenommenes Jodid eine Hashi-Entzündung, natürlich abhängig von der aufgenommenen Jodidmenge, zum "Blühen" bringen kann. Wenn Du das Thema Hashi schon jetzt etwas vertiefen willst und EUR 14.95 übrig hast, besorge Dir das Buch von Brakebusch/Heufelder "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis".

P]in3kFtaLirVy87


Also ich hab heute bei meinem Hausarzt angerufen... die Sprechstundenhilfe war sehr unfreundlich und meinte, dass die die fT3 und fT4 nicht nochmal testen werden, weil sie ja im Dezember erst getestet wurden und das sich da ja nicht alles auf einmal verändern würde... das würde man frühestens in 1/2 Jahr testen... ebenso die Antikörper... stimmt das? Ich meine, der TSH hat Sich ja auch innerhalb von 4 Monaten geändert und ist gestiegen. Mich ärgert das sehr... hab die Hormone jetzt auch auf 25 reduziert, weil die 50 echt viel waren und mir regelmäßig schlecht würde damit ca. 3 Stunden nach der Einnahme. Kann ich die eigentlich auch abends vor dem Schlafen nehmen? Oder ist das nicht machbar oder ungesund oder was weiß ich?

Kann man hier eigentlich Bilder hochladen? Dann könnte ich mal die Beurteilungd es Radiologen hochladen für ein besseres Verständnis, es sind so viele Fachbegriffe drin, die ich net wirklich begereife.

Habe mir jetzt bei einem anderen Arzt einen Termin geholt, beim Endo sagten die mir was von wegen Wartezeit ca. 8 Monate... das ist ganz schön arg lang, oder? Jedenfalls misst die andere Ärztin auch die weiteren Werte noch... da hab ich dann wenigstens schon mal ein paar mehre Werte...

Z.wachk4x4


Hausärzte haben für Laborleistungen ein sehr schmales Budget; deshalb lassen sie oft nur 2 SD-Werte pro Quartal bestimmen. Deswegen geht man besser zum Endokrinologen oder Nuklearmediziner, die nicht so stark finanziell eingeschränkt sind und darüberhinaus größere Erfahrung mit SD-Patienten besitzen.

Das LT kannst Du problemlos abends einnehmen, allerdings am besten nüchern, z,B, eine halbe Stunde vor dem Abendessen.

PdinikF-a[iryS87


Ich muss echt mal rausfinden, wie das mit dem Markieren hier geht, hihi :) bzw. zitieren geht :) Das lern ich mal als Nächstes ;-)

Ja, eine Anfrage habe ich schin bei zwei Endos gestellt, dir schauen sich meine aktuellen Werte an und entscheiden dann, wie dringend ich einen Termin brauche. Den zweiten Wert wegen Hashimoto haben sie ja bei mir gar net genommen, wie gesagt sie weigern sich.

Kann ich eigentlich mit meiner Ernährung etwas tun, damit es meiner Sd besser geht?

Durch das Vitamin D geht es mir schon einiges besser, Jupp, aber der Schwindel ist noch immer da und vllt kommt der auch vom Eisenmangel? Den werd ich partout nicht los... grrrrr...

m9usicuLs_L65


Dan wurde im März noch Vitamin D getestet (nehme es seit JANUAR regelmäßig 10.000 Einheiten... da war der Wert im

Januar 20.7 Referenz >30

März 85.3 Referenz >30

Die Einheit (bitte immer dazu schreiben) war sehr wahrscheinlich "ng/ml". 85,3 ng/ml ist schon ein sehr hoher Vitamin-D-Spiegel, wie er auf dem "natürlichen" Weg (intensive Sonnenbestrahlung) für einen guten Teil der Menschen gar nicht mehr erreichbar ist. Negative gesundheitliche Effekte sind hier nicht mehr völlig auszuschließen.

In einigen wissenschaftlichen Studien war nicht nur der Vitamin-D-Mangel mit einer erhöhten Sterblichkeit assoziiert, sondern auch Blutspiegel oberhalb von 60 ng/ml.

Daher meine Empfehlung, die Vitamin-D-Tagesdosis jetzt erst mal deutlich zu senken oder mit der Einnahme 2 bis 3 Wochen zu pausieren, so daß der Blutspiegel auf einen vernünftigen Wert (ca. 35 bis 60 ng/ml) sinken kann. Um ihn anschließend in diesem Bereich zu halten, sind Tagesdosen zwischen 1.500 und 4.000 I.E. meistens ausreichend. Ob man sich mit der dauerhaften(!) täglichen Zufuhr von 10.000 I.E. wirklich etwas Gutes tut, scheint mir sehr fraglich.

Zwei Links zum Thema: [[www.vitamind.net/spiegel Link 1]] - [[www.vitamind.net/ueberdosierung Link 2]]

Weiterhin halte ich es für ratsam, den Vitamin-D-Spiegel - sowie den Calciumwert im Blut - recht bald nochmal checken zu lassen.

Und: Wer für längere Zeit mittlere bis hohe Dosen Vit. D einnimmt, ist wahrscheinlich gut beraten, zusätzlich etwas [[www.vitamind.net/vitamin-k Vitamin K2]] zu supplementieren...

P[inkFSairyx87


Huhu :)

Ja, das meinte ich natürlich :) Ich habe ein Kombilräperat von Vitamin D und Vitamin K, damit der Ausgleich da ist. Das nehme ich von Anfang an. Seit März nehme ich nur 3000 Einheiten vom VitD, also nur 3 Tropfen, vorher waren es 10, zur Erhaltung. Calcium wurde bisher gar net angeschaut, soweit ich weiß?! Wenn ich viel in der Sonne bin, wie grade jetzt am Gardasee, dann nehme ich gar kein Vit D.

WAs ich mich frage, ist, wieso mein Eisenwert nicht wirklich steigt, bzw. Ferritin und Transferrin sich net wirklich bessern? Hab immer morgens und abends Eisen mit Magnesium und dem Probiotika genommen...stören die probiotika dir Aufnahme von Eisen?

Liebe Grüße :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Schilddrüse oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH