» »

Oktober 2017 Mamas

R:eiheynh-aus_bes=itzerixn


Das hab ich mich auch schon gefragt. Ich hoffe es für sie. @:)

A'meWntxa9


Denke an dich Hanni :)*

S*m%ilpli2


Hanni? *:)

Aumentqa9


Mache mir langsam sorgen ":/

S6mill"ix2


Baby ist bestimmt schon da. Sie hatte geschrieben, dass sie spätestens am 04.11. eingeleitet wird. :-)

_}Ha6n;nix_


Hallo Mädels,

sorry das ich solange nix von mir hören hab lassen.

Unser kleiner Schatz erblickte letzten Freitag, 03.11.2017 um 20:36 mit 4.260g, 56 cm und 37,5 cm KU nach Fruchtwasserabgang und Einleitung das Licht der Welt.

Am Donnerstag wurde bei der Kontrolluntersuchung festgestellt, dass Fruchtwasser abgeht. Musste dann sofort ins KH zur Einleitung. Am Donnerstag bekam ich alle zwei Stunden eine Tablette. Leider bewirkte dies überhaupt nichts. Ab Freitag früh dann die doppelte Menge Tabletten. Bis um 13:00 Uhr merkte ich wieder überhaupt nichts dann ging es aber von null auf hundert los und ich hatte furchtbare Wehen die bald alle zwei Minuten hier waren. Bekam dann zwei Infusionen mit Schmerzmittel, aber dies half überhaupt nichts. PDA wollte ich keine, also hab ich es unter starken Schmerzen bis zum Schluss durchgezogen. Er war ein Sternengucker und ich benötigte noch einen Dammschnitt. Sobald er aber auf der Welt war, waren wirklich die meistens Schmerzend wieder vergessen.

Am Montag durften wir nach Hause und seitdem herrscht das reinste Chaos. Er schreit ziemlich viel und lässt sich nur durch stillen beruhigen. Dies ist momentane sehr anstrengend und bringt mich zur Verzweiflung. Ich kann nichts mehr machen bzw. wo hin gehen da ich ihn oft den ganzen Nachmittag stillen muss. Ich hoffe das es bald ein bisschen besser wird.

Wie geht es euch?

m1inuNchin


Hanni

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Babys @:) Erinnerst du dich, dass wir vor längerer Zeit zusammen auf eine Schwangerschaft gehofft haben? Nun sind wir beide Mutter x:)

die erste Zeit war hier auch sehr hart. Aber es wird besser, versprochen

R`eiyhe{nh0ausbesitazerin


Herzlichen Glückwunsch, Hanni!

Das klingt echt anstrengend. Aber auch von hier: es wird wirklich besser. Hilft im Moment auch nicht, ich weiß. Aber in den schlimmsten und anstrengendsten Phasen halte ich mich daran fest. Wenn die ersten drei Monate rum sind ist schon ganz viel geschafft. Kommt weiter gut an!

Hier ist auch gerade ein bisschen Chaos. Mein Schwiegervater liegt im Sterben, mein Mann ist ganz viel bei ihm. Das ist auch richtig und wichtig. Aber eben auch total anstrengend, für alle. Ich hoffe sehr, dass er es bald geschafft hat. Die letzte Nacht haben mein Mann und meine Schwiegermutter an seinem Bett gewacht. :°(

CZorxu


Wie toll Hanni - herzlichen Glückwunsch x:)! Endlich hast du es auch geschafft!!!

Meiner könnte auch stets und ständig an der Busenbar hängen - ist auch immer so gemütlich, dass er einschläft und deswegen zieht es sich auch immer! Muss auch zufüttern, weil die Milch nicht reicht, aber er nimmt zu und bekommt trotzdem Mumi also mach ich mich da nicht heiß und so kann auch der Papa mal übernehmen! Ansonsten plagen wir uns mit Bauchweh rum, aber durch Globulis, Bauchmassagen und Sap Simplex geht's echt bergauf! Man muss sich erst in alles reinfitzen und ich saß auch schon heulend und verzweifelt da! Alles total normal und gibt sich auch iwann wieder - das sag ich mir immer ;-)

RSeihen(hausVbesit_zerixn


Ich glaube, wer in der ersten Zeit mit Baby nicht ein einziges Mal heult kann eigentlich nicht mehr am Leben sein. ]:D

AWmerntax9


Von mir auch eine kurze Meldung!

Hanni

Herzlichen Glückwunsch an Dich! @:) Und Hut ab, dass du das auch ohne PDA durchgezogen hast! Ich freue mich - trotz Anfangsstress - dass du deinen Schatz endlich in den Armen halten darfst! Ich hoffe, dass es dir bald besser geht und du die Zeit mit deinem Sohn richtig genießen kannst! @:) x:)

Und ich stimme Reihenhausbesitzerin zu: Wer keine Tränen am Anfang vergisst, mit dem stimmt wahrscheinlich irgendwas nicht ]:D Zumindest kann ich nun aus meiner Erfahrung sagen, dass ich ebenfalls schon Tage und Nächte heulend hier saß. :=o

Uns gehts soweit gut, die Maus ist super brav, ausser ich merke nicht wenn sie schläft, dass sie gleich aufwacht und Hunger hat. Wenn ich nicht innerhalb von 10 Sekunden nach aufwachen die Brust parat habe, dann wird laut protestiert, als würde ich das Kind verhungern lassen ;-D >:( Und wenn sie dann "ansaugt" muss ich immer lachen, weil es aussieht wie ein kleines Raubtier, dass sich auf seine Beute stürzt. Mund aufgerissen stürzt sie sich auf die Brust, wie ein kleiner Vampir ;-D

Mit zu wenig Mich kann ich nicht dienen, ich habe zu viel. Das mag sich für diejenigen, die zu wenig haben, super anhören, für mich ist es furchtbar. Ich habe schon zwei Milchstaus gehabt, einen davon mit über 40 Grad Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen etc. Sicherlich kam der Stau auch durch Stress und zu wenig Ruhe (habe die kritischen Worte, dass ich zu aktiv sei ignoriert und die Konsequenz gleich gespürt), aber vor allem weil zu viel Milch da ist, die nicht weg getrunken wird und deshalb zu Staus führt. Hatte knüppelharte Brüste und fiese Schmerzen. Da die Brustwarze sich dann nicht mehr richtig ausgestülpt hat weil die Brust zu hart ist, hatte ich total Probleme beim anlegen und viel Geschrei der Kleinen und ich saß hier nächtelang heulend im Wohnzimmer vor Schmerz und Frust. Mit meiner Hebamme ist es soweit wieder gut, ich beäuge aber jeden Knubbel kritisch und habe Angst, dass es wieder passiert. Gerade versuchen wir die Milchmenge zu reduzieren :°(

Sonst waren wir schon recht aktiv und auch mit der Kleinen schon unterwegs, das hat alles gut geklappt. Dahingehend bin ich entspannt. Mein Freund hat noch bis kommenden Mittwoch Urlaub - vor der Zeit danach habe ich aber schon etwas Angst, hier immer alleine zu sein. Alles alleine zu machen ohne zweiten Handgriff oder so. Auch wenn ich vieles auch alleine mache wenn er da ist. Die Sicherheit ihn da zu haben, ist aber schon gold wert. Mal sehen wie es dann so alleine wird. :=o

Reihenhausbesitzerin

Mein Beileid wegen deinem Schwiegervater. Die Belastung mit dem Baby und den Sorgen ist bestimmt keine gute Kombination. Ich hoffe, du hast ausreichend Kraft, die Zeit durchzustehen! @:) :)-

Coru

Schön dass es dir soweit auch gut geht und du das Thema Zufüttern so entspannt nimmst. Geht es euch sonst gut? Hat sich schon bist Alltag eingespielt?

Linala80

Wie gehts dir? Wie geht es mit Stillen bei dir? Wird es besser? Wie läuft es sonst bei euch? Du bist ja schon eine Weile "alleine" ohne Mann ständig daheim? @:)

Lia

Vielleicht liest du ja hier noch mit - ich hoffe dir gehts auch gut? :)*

So, neben mir wird sich geräkelt, ich glaube sie wacht gleich auf. Ich mache mich mal bereit, bevor ein weiterer Schreianfall kommt ;-D

Liebe Grüße!

REeihenkhausbe4sitxzerin


Danke, Amenta.

Mir geht es ganz gut. Es ist gerade viel, vor allem, weil ich meinen Mann aus der Versorgung der Kinder versuche rauszuhalten im Moment. Das hat auch gut geklappt und er ist jetzt auch wieder öfter da und kümmert sich wieder wie gewohnt. Er macht das toll und hat den Großen wohl auch echt sehr vermisst ob der letzten Woche, die beiden hatten sich auch wirklich kaum gesehen.

Ansonsten sieht der Kleine dem Großen jeden Tag ähnlicher. Nur dass die kleine Raupe deutlich mehr Menschlein ist. Er trägt gerade Pullis, die der Große mit einem halben Jahr an hatte. Nun ist der Große auch sehr schmal, aber als ich das auf den Fotos entdeckt habe, habe ich schon gestaunt.

Und gestern Abend beim Ins Bett gehen wurde ich zum ersten Mal so richtig fett bewusst angelächelt. Das war die ersehnte Antwort auf den Frust und die Tränen der letzten Wochen.

Ich wünsche euch alles Gute, vor allem auch allen, denen die ersten Tage alleine mit Kind bevorstehen. Meine Erfahrung ist, es geht dann plötzlich doch viel leichter und besser als befürchtet.

LZinMal_ax80


Reihenhausbesitzerin, das tut mir leid, wie es im Moment bei Euch ist, wünsche viel Kraft für die nächste Zeit. :)*

Allen, die jetzt die Zeit allein mit Baby bevor steht: das wird schon werden, wirklich. Ich bin jetzt in Woche vier allein, mein Mann arbeitet viel und nachts mach ich das Baby auch allein und es geht gut. Geduscht hab ich noch jeden Tag ;-) . Man muss halt gucken, wann was geht und mein kleiner Mann ist auch relativ pflegeleicht. Gestern und heute hat er mich nachts einmal 4 und dann 3 h schlafen lassen, weil er erst nach 5 bzw. 3 h die Flasche brauchte. Luxus, für 6 Wochen denke ich.

Genau wie bei Euch, Reihenhausbesitzerin, ist er schon echt ein Mensch und trägt schon 62. Ist sehr groß und schwer, was das Tragen etwas anstrengend macht. Angelächelt wurde ich bislang nicht, er lächelt nur immer selig im Schlaf nach der Flasche ;-).

Ich habe schweren Herzens abgestillt und das hat deutlich zur Entspannung beigetragen. Nicht mehr für jeden Fütterprozess 1h zu brauchen ist Gold wert. Und mir geht es körperlich besser. Traurig bin ich trotzdem, aber ich versuche es positiv zu sehen.

Amenta, Milchstau ist ganz fies, hatte ich beim Einschuss auch. Mir hat beim Abstillen jetzt Salbei und Pfeferminztee super geholfen, vielleicht geht das bei Dir auch?

Hab heute Termin mit ihm beim Osteopathen, bin gespannt. Eigentlich geht es dem Baby mittlerweile ganz gut, nur quält er sich noch sehr mit der Luft im Bauch. Mal gucken, was das heute gibt.

Euch allen eine tolle Zeit @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Schwangerschaft oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kindermedizin · Säuglinge · Gynäkologie · Sexualität · Beziehungen · Kinderwunsch · Sternenkinder · Verhütung · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH