» »

26. Ssw Kopfumfang ein bissl hinterher

Suia07x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo Mädels,

jetzt muss ich auch außerhalb meines Mai-Fadens mal was fragen, vielleicht kennen sich hier ja noch mehr Mädels aus.

Ich bin derzeit in der 26. SSW schwanger nach einer ICSI und hatte bis jetzt keinerlei Beschwerden und Probleme. Bei der Feindiagnostik in der 21. SSW war alles unauffällig und völlig in den Normbereichen (auch das Gehirn). Nach meiner letzten US-Untersuchung habe ich jedoch zwei Fragen:

Meine Daten von den 2 Untersuchungen:

SSW 23+4:

Gewicht: 672 g

BPD: 56,3 mm

OFD: 76,0 mm

AC: 187,9 mm

FL: 46,3 mm

HC: 20,92 cm

SSW 25+2:

Gewicht: 878 g

BPD: 62,3 mm

OFD: 78,8 mm

AC: 203,9 mm

FL: 51,6 mm

HC: 22,26 cm

Ich mache mir etwas Sorgen, weil der Kopfumfang (HC - englische Bezeichnung) auf dem US-Ausdruck meines Frauenarztes zwar noch über der 5%-Perzentile liegt, aber bei SSW 23+4 schon 4 Tage zurücklag und bei SSW 25+2 nun schon 7 Tage. Mein Frauenarzt sagt, es ist alles in bester Ordnung, der Kopfumfang sei völlig in Ordnung. Ich mache mir trotzdem Sorgen. Auch der OFD war bei der letzten Untersuchungen unterhalb der 50%er Perzentile.

Hattet Ihr auch mal so Abweichungen?

Meine 2. Frage:

Wenn ich die Werte zu Grunde lege, die im Netz veröffentlicht sind (Herr Dr. Bluni), liegt der Kopfumfang meines Babys bei SSW 25+2 noch komplett im Toleranzbereich für die 26. SSW (217 - 252 mm). Wieso liege ich da bei meinem Frauenarzt nur noch auf der 5,6er Perzentile?

Beim OFD hingegen liege ich bei SSW 25+2 mit 78,8 mm bei meinem Frauenarzt auf der 21er Perzentile, während der Wert bei Dr. Bluni nur noch knapp über der Toleranzgrenze für die 26. SSW ist? Das verstehe ich nicht so ganz.

Vielen Dank im Voraus schon einmal für Ihre Antwort.

Antworten
b-aYmbix91


Du machst den gleichen Fehler wie ich, hör lieber Auf damit. Wenn dein Frauenarzt sagt, dass alles passt, dann glaub ihm bitte.

Ich hab auch nach jedem Termin alle Werte gegoogelt und mir damit meine schwangerschaft unnötig schwer gemacht.

E%hemmaliger Nxutzer (g#28x2877)


Sei dir bitte außerdem bewusst das so ein Ultraschall nicht 100% genau ist und es alleine deshalb immer Abweichungen geben wird.

Meine FÄ meinte in der 20. SSW einen erweiterten Ventrikel im Gehirn gesehen zu haben. Bei der FD in der 21. Woche war alles super.

Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto schwieriger wird das mit dem Schallen. Am Ende wurde sich bei mir als es um das Geburtsgewicht ging fast um ein Kilo verschätzt..

m4inucfhin


Die gemessenen Werte schwanken extrem - je nachdem wie gut der Arzt misst und wie günstig das Kind liegt. Einen Milimeter im Ultraschall vermessen, machen schon einige hundert Gramm beim Gewicht des Babys oder den Kopfumfang aus.

Ich war in der 35. SSW an einem Tag bei drei verschiedenen Ärzten und zwei unterschiedlichen Geräten (mein Gyn, Assistenzarzt im KH und Oberarzt auf der Station) und alle drei haben unterschiedliche Werte gemessen, die sich meilenweit voneinander unterschieden. Laut Gyn war das Kind zu groß für die Woche, laut Assistenzarzt völlig normal entwickelt und laut Oberarzt sogar zu klein.

Fazit: ich gebe gar nichts mehr auf die Werte und lasse mich bei der Geburt überraschen.

Mach dir keine Sorgen! Bloß nicht googlen, das verunsichert nur @:)

T7ec!hniker*inx89


Freue dich doch, ein kleiner Kopf ist für eine natürliche Geburt sehr vorteilhaft :)

Mein Kleines ist auch immer bei den unteren Linien. Mein Großer war auch schon immer ein Mini-Baby und ist dann nach der Geburt rasant gewachsen. Er ist kerngesund

Außerdem haben die anderen ja schon viel geschrieben, wie unsicher das alles ist.

Wenn es einen Grund zur Sorge gäbe, hätte man dir das gesagt

D2in=a9~0


Lass dich von den Werten nicht verrückt machen. Das Baby einer Bekannten musste in der 28.SSW Woche geholt werden. Laut Ultraschall hatte der kleine 600g, tatsächlich dann 840g. Also eine Abweichung von 40%

Die zwillinge meiner bettnachbarin im Krankenhaus wurden auch viel kleiner geschätzt bzw. War immer von großem und kleinem Baby die Rede. Letztendlich war das kleinere Baby über 500g schwerer als erwartet und fast genauso schwer wie das große Baby.

Alles Gute noch für die Schwangerschaft @:)

MKrs_jDar=cy


Die Messwerte sind, wie schon mehrfach erwähnt, relativ ungenau und eher ein Anhaltspunkt, in welche Richtung es geht, als eine exakte Information. Solange dein Frauenarzt meint, es sei alles in Ordnung, würde ich mir keine Gedanken machen.

Meine beiden hatten (und haben auch immer noch) vergleichsweise kleine Köpfe bei der Geburt (32,5 und 33cm), und ich vermute, dass es Veranlagung ist, da sowohl mein Mann als auch ich einen eher kleinen Kopfumfang haben. Das war im Laufe der beiden Schwangerschaft aber nie ein Thema.

Dazu hast du ja sehr häufig einen Ultraschall und solltest dabei auch bedenken, das Babys nicht gleichmäßig, sondern in Schüben wachsen und beim nächsten Ultraschall hat dein Baby dann plötzlich wieder "aufgeholt".

S0i{a7x9


Hallo Mädels,

vielen Dank für die schnellen Antworten :)z. Ihr beruhigt mich doch ungemein :)_.

Ich weiß, ich mache mich wahrscheinlich unnötig selber verrückt (bin zu Hause und habe wahrscheinlich zu viel Zeit :-X). Habe schon genug gelesen über falsche oder ungenaue Messdaten, zumal sich die Kleinen ja nun auch bewegen, wenn sie vermessen werden und mein Frauenarzt auch immer sehr schnell mit seinen Messungen ist. Mein Kleiner liegt außerdem schon in SL, da hab ich gelesen, dass gerade die Kopfmaße schwerer zu messen sind. Außerdem liegen alle Werte meines Kleines noch in den normalen Perzentilen. So ist das wahrscheinlich als Erstfach-Mama nach langem Kinderwunsch |-o.

Ich werde alle 2 Wochen kontrolliert, da ich Diabetis Typ 2 habe, die dafür wichtigen Werte sind jedesmal sehr gut. So erfährt man aber auch andere Werte, die einen halt nervös machen (mein Frauenarzt überlegt immer schon, wie er mir diese "Angst" nehmen kann).

H'aruZkies


Sind denn BPD und OFD entsprechend der SSW? Dann kann der Kopfumfang nicht zu klein sein, sondern vielleicht wurde nur nicht die richtige Ebene getroffen. Aber selbst wenn, wenn alles in der normalen Spanne und oberhalb der 10. Percentile liegt, würde ich mir keine Sorgen macht. Wir sind alle nicht völlig symmetrisch und es gibt Menschen mit großen und kleinen Köpfen, langen und kurzen Beinen. Großen Kopf und dünnem Bauch oder kleinem Kopf und dickem Bauch. Es sollten keine ganz großen Unterschiede sein, also Verhältnis Kopf Bauch und Bein und in etwa zueinander passen, aber es muss nicht alles die gleiche Percentile sein.

Aber Messabweichungen sind eben häufig, gerade in SL. Mein Mittlerer hatte bei 37+1 nen KU von 31 cm gemessen (schon recht klein), dafür war der Bauch 2 Wochen weiter. Geboren wurde er ne knappe Woche später mit genau umgekehrtem Verhältnis. KU 35,5 cm und dabei ganz zart mit 2800g, da war kein "dicker" Bauch.

H%arQukfixes


Hab gerade gelesen, dass der OFD 21. P. ist, wie ist denn BPD . Ähnlich? Dann müsste der KU auch in dem Bereich liegen. Weil es sich ja um die Abstände von Ohr zu Ohr und von Hinterkopf zur Stirn handelt und die bestimmen ja den KU maßgeblich.

Es ist übrigens bei allen meinen Kindern noch heute bei den U Untersuchungen beim Kindersrzt so, dass eine Schwester auf ein anderes Ergebnis kommt, als die andere, je nachdem auf welcher Höhe sie beim Kopfumfangsmessen anlegen oder wie gerade das Maßband liegt usw. Das ist im Ultraschall auch so , selbst wenn es Orietierungspunkte gibt, damit man die richtige Ebene findet

S9iab79


@ Harukies

Danke für deine ausführlichen Infos :-).

Also der OFD liegt wie gesagt auf der 21er Perzentile. Der BPD ist auf der 40,7 Perzentile. Der AC (Abdomenumfang) auf der 32er Perzentile, nur der Femur macht die Ausnahme, der liegt auf der 93er Perzentile. Wird ein Lulatsch :-).

Laut Frauenarzt und Hebamme alles in bester Ordnung.

Mein Mann ist 1,80 m, hat aber auch lange Beine und ist ne Bohnenstange. Außerdem hat er nicht den größten Kopf. Ich bin 1,65 m und eher pummelig (vor SS 80 kg, jetzt 82,5 kg). Mein Kopf ist größer als der meines Mannes.

Meine Hebamme hat mir auch nochmal versichert, dass alles gut ist, dass die Kiddies nunmal nicht alle gleich wachsen, sonst hätte ja jedes Neugeborene 51 cm und 3.500 g und KU von 35 cm.

bJlackHmouse8x8


Huhu,

bei meinem Sohn war es genau umgekehrt. Er hatte einen großen Kopf, teilweise 3-4 Wochen weiter als der Rest. Jedes Mal!

Ich musste zur Feindiagnostik, hab mir teilweise echt stress gemacht. Er hat halt einfach einen großen Kopf auch erblich bedingt.

Er kam dann mit einem 37er KU und völlig gesund zur Welt.

Es gibt halt Menschen mit großen Köpfen, Menschen mit kleinen Köpfen. Mach dir keine Sorgen.

Sfia7x9


Huhu,

Ich wollte nur mal kurz zum Abschluss da lassen, das sich bei meinem Termin gestern wieder alle Werte um die 50er Perzentileveingefunden haben. Der von mir so besorgt betrachtete Kopfumfang entsprach sogar genau dem Schwangerschaftstag. Ansonsten variierte alles von 27+6 bis 29+3. Ich war gestern bei 28+2 :-).

Falls jetzt bei den zukünftigen Untersuchungen nochmal so ein Ausrutscher dabei sein sollte, bin ich jedenfalls beruhigt, dass sich das anz schnell wieder ändern kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Schwangerschaft oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kindermedizin · Säuglinge · Gynäkologie · Sexualität · Beziehungen · Kinderwunsch · Sternenkinder · Verhütung · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH