» »

Sterilisation des Mannes (Vasektomie)

s4crDibear


Das ist echt günstig ! Habe es auch vor 3 Jahren machen lassen, und es war so, wie oben schon geschrieben: man geht 2 Wochen wie John Wayne ... Ich hatte am gleichen Abend ´ne Verabredung zum Tanzen.. huihuihuihui..... würde ich keinem empfehlen.

Bis Alles wieder "wie normal" lief, dauerte es ca. 4 - 6 Wochen.

Übrigens - nur als Tipp, habe ich auch zu spät erfahren - relativ schmerzfrei soll der Einschnitt innerhalb des Körpers sein, wo die Samenleiter mikroinvasiv durch den Bauchnabel durchtrennt werden.

So gaaaaaanz endgültig muß das übrigens nicht sein, ein Freund von mir hat sich wieder zusammennähen lassen, weil er mit seiner 2. Frau unbedingt noch ein Kind selbst zeugen wollte ... Tat aber wohl mehr weh als die Sterilisation ...

Sooweit ich weiß, besteht das Risiko, daß noch Spermien in der Samenflüssigkeit sind, ca. 1/2 Jahr, danach ist egal wie Schluß, weil die Dinger dann absterben ...

Also: sei mannhaft und Du schaffst das schon ... und dann heißt es "Rammeln ohne Reue..." ;-D

HQans[H19x70


@ scribear

Hallo, also um nicht in Unpässlichkeiten zu kommen werde ich versuchen den Termin auf Freitag zu legen und dann Samstag und Sonntag auruhen und mich "pflegen" zu lassen damit ich Montag wieder einigermaßen fit bin.

Krankschreiben funktioniert nicht wirklich bei mir da ich Selbständig (wie der Name schon sagt: selbst und ständig) bin.

Aber was meinst du damit dass es 4 - 6 Wochen dauerte bis alles wieder "wie normal" lief ???

Heißt dass ich muss 1,5 Monate ohne Sex/SB auskommen, dann wird das sicher ein größerer Horror als der Eingriff an sich.

Und ich bin mir 100 % sicher dass der Eingriff bei mir endgültig sein soll. Ich habe zwei Kinder. Und wenn ich an das Gerede von anderen Leuten "ja stell dir vor einem deiner Kinder passiert etwas" denke wird mir übel.

Jedes Kind ist einzigartig oder denken die Leute ja mein Gott ist doch nicht so schlimm dann vögelt man halt Ersatz. Also keinerlei Verständniss.

Falls ich mich je mit einer anderen Frau leiiren sollte (was ich nicht hoffe) möchte ich trotzdem keine Kinder mehr.

Ich bin jetzt 35, was soll dass eventuell mit 40 oder 45 nochmal Vater werden. Die Kinder sagen ja Opa zu mir und ich kann mir nicht vorstellen dass bei einem Altersunterschied zwischen Eltern und Kind von 40 oder 45 Jahren noch Verständnis für eventuelle Probleme da ist.

Und meinst du dass es nach einem halben Jahr nicht mehr möglich ist dass die Samenleiter zusammenwachsen?

Das wäre ja super den solange hält noch die momentan in meine Frau eingebaute Spirale.

Ich hoffe dass ich mannhaft sein werde und wünsche einen schönen Abend, ich mache jetzt Feierabend und geh zu meiner Familie.

Apropos Mannhaft, ich denke dieses Problem wird sich unter den gegebenen Umständen selbst bei der schönsten Artzthelferin von selbst Erledigen.

Grüße

sicribWear


@ Hans

Aber was meinst du damit dass es 4 - 6 Wochen dauerte bis alles wieder "wie normal" lief. Heißt dass ich muss 1,5 Monate ohne Sex/SB auskommen, dann wird das sicher ein größerer Horror als der Eingriff an sich.

Sei versichert: die ersten 10 Tage hast Du da wenig Verlangen danach. Und danach tut es immer noch abnehmend weh, nicht die Samenleiter, die sind eigentlich gefühllos, aber die Narben am Sack und das zieht natürlich, bis das Alles so ganz normal wieder festgewachsen ist und so.

Also sollte man sich - eigene Erfahrung - schon ein bißchen zurückhalten... :-/ Mein "1. Mal danach" war nach etwa 14 Tagen, und es tat eigentlich nur weh ...

Deswegen; nach 4 - 6 Wochen geht´s wieder ohne Beschwerden und ohne daß man sich bewußt "schont" ;-D

Und meinst du dass es nach einem halben Jahr nicht mehr möglich ist dass die Samenleiter zusammenwachsen?

Also bei mir wurde je Seite 1 cm herausgeschnitten, da kann nix mehr zusammenwachsen. Was ich mit dem 1/2 Jahr meinte, das stammt von meinem damaligen Operateur. Es geht darum, daß ja jetzt in den entsprechenden "Leitungen" und der Prostrata etc. pp. immer noch irgendwo einzelne Samenzellen sich "versteckt" haben können; DANACH wird bei den Spermaproben gesucht. Nach 1/2 Jahr sind die aber spätestens abgestorben, so daß man dann - wenn die Samenleiter nicht nur abgebunden, soondern eben echt durchgeschnitten und 1 cm entfernt wird - absolut auch nicht als "Gruß aus der Vergangenheit" noch Nachwuchs zeugen kann.

Denn aus den Hoden kommt zumindest bei meiner OP-Variante schon ab demMoment des "Schnipp" nix mehr, jedenfalls nicht mehr in die Öffentlichkeit. Die Hoden produzieren zwar weiter, aber das wird vom Körper absorbiert.

Es KANN (muß nicht) übrigens am Anfang zu vermindertem Ejakulat kommen. Nicht irritieren lassen, auch das wird bald wieder.

*:)

f:ran+k_uOlric'h


Bei mir gab es keine Probleme

Habe es in GE machen lassen, alles lief gut. Die erste Nacht war ein bißchen schmerzhaft. Aber mit Paracetamol ging es. Ab dem dritten Tag habe ich schon Hand angelegt, man muss ja schließlich 2 x zum Test, Schon beim ersten Mal war nichts mehr zu finden.

P*inguPin-Frexund


falls Du etwas Kostenbewusst bist,

frag mal in den Krankenhäusern bei Dir in der Nähe(Chirurgie) nach, die machen so etwas nämlich auch. Kosten ca. 80 Euro inkl. Bettchen für einen Tag. (kannst aber wenn Du möchtest und alles klar gegangen ist schon eine Stunde später wieder ausbüchsen).

Du musst dann aber noch extra für die 3 Spermiogramme löhnen.

(ca. 3x25Euren)

Meine persönliche Meinung ist, das die Uhulogen zu viel nehmen.

Und das allerwichtigste: frag Ihn, wieviele er bis jetzt gemacht hat und wann die Letzte war. Nicht das er nur 1-2 pro Jahr macht, bei Deinem guten Stück sollte bestimmt ein Fachmann ran.

Ich persönlich habe gleich am Tag danach mal zärtlich antesten (anblasen) lassen, ob noch alles da ist. :-)

Richtig poppen war erst eine Woche später drin.

Noch ein positiver Nebeneffekt: Durch die Schwellungen hast Du fast ein Gehänge wie ein Stier, ziehe also eine Knappe Badehose

an und lass Dich im Freibad bewundern/beneiden, es weiss ja keiner, warum die soooo mächtig sind. :-)

.

HXansH1+9x70


Es ist vollbracht

hatte am Freitag meine Vasektomie.

Wirklich keine Affäre. Eine Behandlung beim Zahnarzt ist häufig schmerzhafter.

Die Einstiche der Spritze wurden durch das leichte brennen des Desinfektionsmittel auf frisch rasierter Haut überdeckt. Den eigentlichen "Eingriff" spürte ich bis auf das herausziehen der Samenleiter gar nicht. Konnte direkt danach aufstehen und ich bin mir sicher dass man aufgrund meiner Gangart nicht feststellen konnte was gemacht wurde.

Dauer der gesamten Prozedur: 5 Minuten warten, Desinfektion + Betäubungsspritzen, 15 Minuten Wartezeit bis Narkose wirkt, 15 Minuten Operation, 5 Minuten anziehen und Praxis verlassen, d. h. ich saß 40 Minuten später wieder im Auto.

Am Samstag (mit leichtem John-Wayne-Gang) zur Kontrolle, anschließendes Schonen auf der Couch mit zugegebenermaßen komischem Gefühl zwischen den Beinen.

Am Sonntag machten wir einen kleinen Familienausflug bei welchem ich die Funktionsfähigkeit überrascht wurde da es bei den optischen Reizen welche einem bei dem schönen Wetter geboten wurden durchaus etwas enger in der Hose wurde.

Heute normaler Arbeitstag ohne Beschwerden.

Am Donnerstag werden die Fäden gezogen, dann habe ich ca. 2 – 3 Monate Pause bis zur ersten Samenprobe.

@ biggy 72

Rasieren wäre im Preis enthalten gewesen, die Arzthelferin mit Einwegrasierer in der Hand meinte nur erstaunt "Sie sind schon rasiert"

D8ichterS und 2DenWkxer


ich habe mich vor ca. 1 1/2 Jahren selber sterilisieren lassen. Nach zwei Kindern war es für mich die einzig mögliche Form der zukünftigen Verhütung da ich meiner Partnerin diese ewigen Chemischen bzw. Hormonpräparate ersparen wollte, Kondome in einer langjährigen (ewigen :-) )Beziehung einfach unpassend sind und Spirale und der ganze Klump nicht in Frage kam.

Der körperliche Eingriff war "easy"...

pro Hoden dauerte die "reine OP" nur ca. 10-15 Minuten.

Das Sterilisieren der späteren "Wunde" mit diesem ekelhaften gelb-braunen Zeug (Jod) war schlimmer ;-D

Der Hodensack wird ca. 1cm aufgeschnitten und gespreitzt. Dann werden die Samenstränge nach draußen gezogen, 2mal abgebunden, in der mitte ca. 2cm herausgetrennt, die Enden verödet - und wieder hinein mit dem Rest in den Hodensack. Die Öffnung vernäht und fertig !!!!

Dann fühlt man sich ca. 1 Woche wie nach einem Tiefschlag.....

Mehr ist zum körperlichen nicht zu sagen.....das psychische ist die andere Seite "Mann" muss sich 100% sicher sein, und nicht anfangen über sein dasein "als MANN" zu krübeln. Man ist und bleibt ein Mann und basta !!!!

Das andere: Die Spermamenge bleibt gleich, der Geschmack unverändert und der Sexualtrieb ist genauso wie vorher auch....wenn die Psychologie Stimmt.

Merke: Eine Sterilisation ist keine Kastration !!!!!!!

die Belohnung für das ganze bekommt Ihr von Eurer Frau, die durch den normalen, naturellen Zyklus.....wahrscheinlich anders reagieren wird als wenn sie die Pille nehmen würde.

Gruss Dichter und Denker

HJans*H19x70


@ Dichter und Denker

Unsere Erfahrungen decken sich weitgehendst nur dass bei mir die Wunde nicht mit Jod desinfiziert wurde. Desinfiziert wurde vor der OP, danach genäht und anschließend geklebt.

Das "Tiefschlaggefühl" hatte ich auch nicht, ich fühle mich am dritten Tag pudelwohl, das einzige etwas unangenehme ist wenn die Fadenreste an der U-Hose scheuern.

Psychische Probleme erwarte ich auch nicht ich bin mir meiner Sache vollkommen sicher und freue mich schon darauf bald meine "Manneskraft" unter Beweis stellen zu können.

Die Reaktion meiner Frau bzw. deren Körper wenn die Spirale entnommen wird erwarte ich mit Spannung.

Ich hoffe natürlich dass es sich positiv auf unsere Sexualität auswirkt.

eWupla@lia


der Geschmack unverändert

alsodas kann ich nicht bestätigen..

Seitdem mein Mann seine VE hinter sich hat ( übrigens Sa gemacht, Montags wieder gearbeitet, ohne jegliche Beschwerden ) schmecke und schlucke ich viel lieber... ;-)

Und auch sonst hat sich unser Sexleben rasant zum positiven entwickelt...

mehr Lust...

mehr Spontanität...

mehr Orgasmen.... :-D

I -tryX-x2


Gute Entscheidung

Ich habe es selber vor 5 Jahren machen lassen. Den Eingriff selber fand ich lächerlich. Wenn kein Problem damit hat die Hosen runterzulassen.... :O)

Am besten Postoperativ Kühlen. Geht gut mit diesen blauen GelPacks (Bloß nicht direkt auf die Haut!!!). Anschließend den ersten Tag ein paar Stunden liegen, nicht den wilden Larry machen und auch ein paar Tage nicht schwer heben. Bei mir nach drei Tagen alles OK. Aaaaaber beachten: Man schießt noch relativ lange scharf! Also bis der Doc das sagt, sollte man noch anders verhüten. Eine Einschränkung habe ich nie verspürt - im Gegenteil. Wenn die Partnerin anschließend die Pille absetzt kann das sehr angenehme Effekte haben. Die Lust wird eher größer.

Das macht meist jeder niedergelassene Urologe. Und da sollte man nicht auf das Sparschwein setzen sondern lieber zu dem gehen dem man vertraut. So habe ich es jedenfalls gemacht.

Ich finde die Entscheidung gut und richtig.

H'ans*H19x70


Funktionstest bestanden

Kann berichten dass der Funktionstest gestern Abend erfolgreich beendet wurde. War zwar keine so heftige Nummer aber es hat uns beiden gut gefallen.

@I-try-2

Klar dass man einen Arzt dem man vertraut und der Erfahrung hat ranlässt und nicht wegen ein paar Euro zu einem Kurpfuscher geht.

Mein Chirurge macht pro Jahr zwischen 150 und 200 Vasektomien und dass seit vielen Jahren und wie gesagt Pauschal 250,00 €.

bTob<exle


Ich habe es vor 2 Jahren machen lassen . Freitag Mittag und am Montag wieder in die Arbeit. Wichtig ist, nach dem Eingrif eine Badehose oder sowas zu tragen. Damit nichts hängen kann.

Nach dem Eingriff ist man erst so nach ca. 15 Abschüssen unfruchtbar.

SMteffo,fant


hi,

habe mich auch vor ca. 3 Jahren vasektomieren lassen. Wie einige Vorredner kann ich auch bestätigen, dass die OP absolut unproblematisch ist, Schmerzen hatte ich so gut wie keine, nur einige Tage ein "ziehen" in der Leistengegend, was wohl an vielen dort verlaufenden Nerven liegt.

Der Doc meinte, dass er wohl mal jemanden hatte, der am selben Abend (morgens OP) Sex hatte.

Das wollte ich -kein Scheiss jetzt- noch toppen. Meine damalige Freundin wartete zuhaus und ne halbe Stunde nach der OP haben wir eine laaaangsame Nummer im Stehen gemacht. Das ging ohne "aua's" und "uh's"!

Ist wohl von Arzt zu Arzt oder Patient zu P. verschieden; bei mir war nach 3 Tagen alles wieder im Lot, also kein bißchen Schmerz oder Unbehagen mehr.

Also, derjenige der auch ne Vasektomie vorhat, keine Angst, is halb so schlimm ;o)

Und ja, der Sex war danach besser. Ohne Angst zu haben, dass dabei was passiert. Habe da vorher auch nie bewusst dran gedacht; vieleicht unterbewusst!?

bIobexlxe


Hier gibt es einige Infos, mir hatdie Seite geholfen.

[[http://www.vasektomie.de]]

Gruß bobele

E4SBo"wlexr


@Frauen

Hallo Mädels, ist es wirklich so ein Unterschied mit eurer Libido, wenn die Pille in der Schachtel bleibt?

Trage mich auch mit dem Gedanken eine VE machen zu lassen. Meine Freundin ist über 40 und hat schon zwei große Kinder. Da würde es sich anbieten, damit man ungestörten Spaß haben kann.

Also, seid ihr geiler ohne Pille?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH