» »

An alle Männer: Ungleichgroße Brüste, was haltet Ihr davon?

KzerryD_300x0


Hallo ihr Lieben!

Heute erst bin ich auf dieses mir nur allzu bekannte Thema gestoßen. Ich finde es wahnsinnig toll zu sehen, dass ich nicht alleine bin und dass jeder von euch irgendwie seinen Weg gefunden hat.

Ich selbst bin jetzt 20, habe aber schon seit min. 5 Jahren Probleme mit meinen unsymmetrischen Brüsten. Allerdings habe ich nicht wie lella und andere hier kleine sondern sehr große Brüste (links C-D rechts DD-E). Ich würde mir meine Brüste sehr gerne verkleinern, straffen und angleichen lassen, habe mir aber von meiner Frauenärztin sagen lassen, dass das bei meinem miesen Bindegewebe sehr schnell in die Hose gehen kann.

Bislang hat sie mir aber auch noch nichts von irgendwelchen Einlagen für den BH erzählt, weshalb ich schon länger mit dem Gedanken spiele den Arzt zu wechseln. Sie würde mir zwar für die Krankenkasse ein Atest mit einer Befürwortung einer OP schreiben, ich bräuchte allerdings noch ein zweites von einem anderen Arzt. Mein Orthopäde war der Meinung, dass keine (akute) Beeinträchtigung der Wirbelsäule und des restlichen Stützapparates vorliege. Er wollte/konnte mir das zweite Atest also nicht schreiben.

Ich muss sagen, dass ich Skrupel davor habe zu einem Psychologen zu gehen, da es für mich immernoch den Beiklang des "verrückt seins" hat.

Ich werde mich allerdings im Mai von meiner Frauenärztin nichtmehr so leicht abservieren lassen und werde auf ein ausführliches Beratungsgespräch pochen. Ihr macht einem wirklich Mut, ganz großes Dankeschön @:)

LHadyAHerzelexid


@ Kerry_3000

Musste auch zum psychologen wegen einem attest für die krankenkasse... is echt nich weiter schlimm... hat nur 8 wochen gedauert bis ich einen termin bekommen hab... und das gespräch hat nich mal ne halbe stunde gedauert... die haben sowas schon öfter gesehn und gehört und wissen was sie da schreiben müssen in so nem attest! :-)

wxaXhnosinni g-hZa$ppxy


@ ladyherzeleid:

*aaah* ich freu mich voll für dich mit =)

und weißt jetzt auch schon in welcher klinik du das machen lässt und so ???

KJerrWy_300x0


Würde mich auch sehr interessieren wie und nach welchen Kriterien ihr die Klinik bzw. den Arzt/die Ärztin aussucht. Falls ich mich dann doch zum Psychologen durchringe und die KK die Kosten übernehmen sollte (Wer's glaubt) würde ich gerne wissen auf was ich achten muss/sollte.

l=ellex83


ich bin über meine frauenärztin an die klinik geraten. sie hat schon immer mit der frauenklinik rheinfelden zusammengearbeitet und nur gute erfahrungen gemacht. das war natürlich ideal! ich würde also auch erstma an deiner stelle deine frauenärztin fragen.

zu dem psychologen. ich brauchte damals noch gar kein attest von einem arzt ich hatte zwar den bericht meiner fä aber den wollte der medizinische dienst z.b. gar nich sehen. die ärztin dort, hat sofort zugestimmt und der kk geraten, die op-kosten zu übernehmen. aber was ich dann für mich gemacht habe ist, dass ich tatsächlich zu einer psychologin gegangen bin und eine therapie gemacht habe. und das hat nichts mit verrückt zu tun (gut, mein selbstbild ist schon irgendwie verzerrt und verrückt ;-))! nein im ernst, wenn man wirklich große probleme mit sich und seinem körper hat, ist das eine tolle sache. man lernt unheimlich viel über sich selbst und seine verhaltensweisen und wie man diese verändern kann. ich kann nur dazu raten. und wenns nur ein einmaliger besuch für ein attest ist!!!

viel erfolg!

liebe grüße

LDad yH{erzweleid


menno, irgendwie könnt ich heulen..ich weiß nich...

ich hab ja letzte woche die antwort von der krankenkasse bekommen....

da stand sowas drin wie .."...beteiligen sich an den kosten "...usw ..und weil das für mich so klang wie... ich muss auch n teil zahln... hab ich sofort bei der krankenkasse angerufen... da sagte ich, ich habe den brief nich ganz verstanden ..mit dem beteiligen... und fragte einfach... ob die mir die sache nich ganz zahlen...

da meinte die frau... 10€ pro tag im krankenhaus müsse ich zahlen... und ich müsste in ein krankenhaus was mit kassenzahlung oder so is.. gehn...

habe das schreiben an meinen chirurgen gefaxt, der meinte nun... die zahln mir nich alles.... jetz weiß ich nich was ich da nun denken soll... ich hab ja die tante da angerufen und gefragt ob ich alles bezahlt bekomme....

nich das die meinen ich soll nur eine seite machen lassen, damits billiger is :-|

mein chirurg meinte damals auch zB ich müsse 2mal operiert werden damits noch perfekter und gleicher aussieht... hm :/

alles irgendwie .... :°(

lLellex83


@LadyHerzeleid

also bei mir stand auf dem schreiben der kk, dass die kosten der brustvergrößerung rechts und der brustverkleinerung links übernommen werden. zudem hat die kk geschrieben, dass sie, da ich stationär behandelt wurde, die kosten für die medizinische notwendigkeit übernehmen. sprich ich musste auch eine gesetzliche zuzahlung von 10euro pro tag bezahlen. aber ich denke, dass ist machbar. ich war 2mal 3-4 tage in der klinik und das ist im vergleich zu den kompletten op-kosten ja ein minimaler betrag. ich hatte das glück, dass mich meine eltern nicht nur "seelisch", sondern auch finanziell unterstützt haben und ich sogar dafür nicht aufkommen musste.

ich stelle mir nun allerdings die frage, was du mit deinem chirurgen abgesprochen hast und was er für einen genauen antrag gestellt hat!? hat er den antrag auf genau die op gestellt, die er durchführen möchte, bezieht sich die kk genau darauf und übernimmt dann bis zu diesen gesetzlichen zuzahlungen alles. entstehen jedoch zusätzliche kosten durch private vereinbarungen bzgl zusatzleistungen zwischen dir und dem arzt, kommt die kk dafür nicht auf. aber das müsste auch so ca. auf deinem schreiben stehen.

sprich doch einfach nochma mit deinem chirurgen, was er für eine genaue op beantragt hat, damit du dann auch sicher gehen kannst, dass er auch nur das operiert und nicht irgendwelche zusätzlichen kosten entstehen.

aber wenn du die zusage von der kk hast, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen. ich finde, das hört sich alles sehr zuversichtlich an bei dir!!!

viel glück und erfolg. liebe grüße @:)

w|ahn^sinnig-@happy


also das mit dem tagessatz was du selbst zahlen musst was auf dem schreiben steht war bei mir auch so...

musste auch eben so ka 10-15 euro zahlen für die tage im krankenhaus aber das sin ja au nur 4-5-6 tage also bei mir warns 6 weil das wochenende dazwischen war. aber joa is normal...=) hauptsache sie zahln die operation denn die is ja sehr teuer =) lol weiß zwar nicht wieviel genau aber mh da müsste man schon blächen

KHerr!y7_;300x0


@ lelle

Ich glaube auf meine Frauenärztin kann ich nicht soviel geben. Sie erscheint mir ziemlich schludrig und oberflächlich bei ihrer ganzen Arbeit. Daher hatte ich eigentlich auch schon länger vor die Ärztin zu wechseln, aber da ich mit der Uni im Moment ganz stark eingespannt bin wird das wohl noch dauern.

Naja der einmalige Psychologenbesuch kann an sich ja nichts schaden, da bin ich auch deiner Meinung, aber irgendwie hab ich Angst davor, dass die KK sagt "Hey statt einer OP bezahlen wir ihnen doch lieber die Kosten für einen Psychologen" und ich dann quasi dazu verdonnert werde weiter hinzugehen.

Ich muss sagen, dass ich im Moment einfach am meisten Angst davor haben, dass mein schwaches Bindegewebe mich dann kurz nach der OP wieder genauso aussehen lässt wie jetzt nur mit weniger Busen.

isch-glPüc,kllicIh


hei ihr lieben...

also ich hab mal eine frage an die lelle oder so jemand der auch schon operiert its. weil meine ärztin hat gemeint ich soll dann bis alles verheilt ist nichtin die sonne allerdings weiß ich nicht enau was genau nicht in die sonne darf, nur die naht/wunde oder die ganzebrust? wegen dem implantat irgendwie??

weiß das jemand ???

lOellxe83


@ ich-glücklich

so viel ich weiß, geht es nur um die nähte bzw narben. sprich wenn du en bikini-oberteil oder so an hast, ist das ja ok. nur halt nich oben ohne in die sonne oder solarium!

lg

osros-:laxn


mich stören asymetrien

nicht - im gegenteil, kann doch auch etwas besonderes sein!

i&ch-glüocklicxh


hei ihr lieben...hab nochmal eine frage an lelle..und zwar wollte ich frragen wie lange du die wunde abkleben musstest?

in meinem bericht steht das empfohlen wird das ich sie 3 monate abklebe und den spezial bh 6 wochen anziehen sollte...nja in einem gespräch hat sie aber dann gemeint ich soll ihn 3 monate anziehen...das ist auch kein problem. nur da smit dem pflaster macht mir bisschen zu´schaffen...

ich hab nämlich einen ausschlag bekommen da das ja immer zu ist, ich lass es zwar uach manchmal ne weile offen aber weggehn kann ich ohne pflaster ja nicht...naja jetzt wollt ich fragen wie lang du das abgeklebt hast ob du das früher shon weggelassen hast oder wie das bei dir war...

weil der ausschlaf juckt echt..ist so am rand von dem pflaster.

es ist nicht so das ich allergisch gegen dieses pflaster bin, es liegt einfach denk ich daran das ich das immer tag und nacht dran hab und ja.. ??? ?

qvuesti@ongirxl


hallo beisammen! *:)

Sind eigentlich bei euch "Leidensgenossinnen" (also nicht jene, die operiert sind) auch die Brustwarzen verschieden groß??

MFG

nSesnci8x4


as kommt gar nicht zu selten vor. ich find das auch nicht schlimm, solange keine großen wirkungen davon auftreten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH