» »

Penisdeviation: "Todesurteil" für Sexualleben?

d5as gl^aube fich nixcht hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich war heute beim Urologen, weil ich eine angeborene Penisdeviation habe. Das bedeutet, dass mein Penis im steifen Zustand nicht wie bei 99% aller Männer gerade oder einen Bogen nach oben macht, und ich rede jetzt nich vom Winkel der Erektion, bitte nicht verwechseln, sondern einen Bogen nach unten macht.

Der Erektionswinkel wäre, wenn er gerade wäre so um die 95-120 Grad, 0 Grad= schlaff. Da er aber einen Bogen macht und zwar so ziemlich am Anfang, quasi da wo er aus dem Körper kommt, steht er also nach unten so ca. 70 Grad, 0 Grad= schlaff.

Soweit erst mal vorweg, damit ihr wisst worum es geht.

Wie gesagt, heute morgen zum Urologen, ihm die Fotos gezeigt, die ich schlauerweise vorher gemacht hatte. Und er dann ganz entspannt mit mir über meinen Penis gequatscht. Ich war echt überrascht, war heute das erste Mal beim Urologen, dass das so locker über die Bühne ging.

Lange Rede kurzer Sinn, er mir erklärt Bogen nach unten wäre eigentlich immer ziemlich schlecht wegen Eindringen. Missionar schon mal überhaupt nich von hinten auch ganz schlecht weil man ja um einzudrigen wieder einen Bogen nach oben bräuchte. Man müsste halt ausprobieren, welche Stellungen gehen. -Ich muss sagen in dem Moment wurde mir irgendwie bewusst, dass ich wahrscheinlich ganz übel die Arschkarte gezogen habe.-

Danach kam die Frage auf die ich schon gewartet hatte, ob ich denn Probleme beim Verkehr hätte. Ich ihm erklärt, dass ich noch nie Verkehr hatte und daher das nicht beurteilen könnte.

Sein Fazit, erst mal nichts operieren wegen Risiken bei der OP und den ganzen anderen Nebenwirkungen (Taubheit, Schmerzen etc.).

Operieren kann man das im Notfall immer noch, meinte er.

Jetzt bin ich ein wenig verunsichert, weil ich a) hier im Forum schon viele Beiträge gelesen habe, in denen viele auch einen gebogenen Penis hatten und schrieben, dass es keine Probleme gäbe und b) weil ich mal gehört habe, dass bis 30 Grad Abweichung von der Norm alles im Lot sei.

Jedenfalls is meine Stimmung heute etwas im Keller, weil die Vorstellung einer Frau Schmerzen beim GV zuzufügen und irgendwie das Gefühl körperlich ziemlich benachteiligt zu sein doch etwas an mir nagen, davon abgesehen, dass ich meiner Freundin, wenn ich dann mal irgendwann eine habe, nicht erst eine Anleitung geben möchte, wie sie und ich am besten Verkehr haben können.

Wäre nett wenn ihr vielleicht mal eure Erfahrungen berichten könntet, falls ihr auch unter einer Deviation nach unten leidet oder vielleicht schon operiert worden seid oder sonst Erfahrungen habt, gerne auch von Frauen, deren Partner vielleicht dasselbe Probleme hat/hatte.

Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich.

Antworten
D0as xEtwas


Also, mal schön langsam:

Es ist toll, dass der Urologe mit dir so schön locker flockig über deinen Penis gequatscht hat, nur leider hat er dir völligen MIST erzählt.

Denn man kann nicht bestimmt sagen, dass diese Stellung nicht funktionieren würde oder jene nicht etc.

Ich z. B. hatte früher auch einen Bogen nach unten (auch schon recht ordentlich) und meine damalige Freundin hat sich nie beschwert, im Gegenteil.

Zwar haben wir auch selten per Missionarsstellung Sex gehabt, das lag aber daran, dass wir die beide nicht sonderlich mochten. Anatomisch möglich war sie ohne Probleme.

Mit dem Wachstum hat sich der Bogen nach unten bei mir erledigt, heute ist er genau anders herum gebogen. Mein Arzt bezeichnet mich, was das angeht, immer wieder als anatomisches Wunder, aber nuja, ich hab's nicht beeinflusst.

Will sagen: Es hilft nur probieren. Ich glaube kaum, dass du einem Mädel bzw. einer Frau wirklich Schmerzen zufügen wirst. Es gilt probieren über studieren und genau das solltest du auch. Und dir um Himmels Willen keine Kopfschmerzen deswegen machen. Genügend Männer haben einen nach unten gebogenen - das ist völlig normal.

CIaEmaxna


also mein freund hat auch einen "bogen nach unten" und es erschwert teilweise das eindringen schon ein bisschen - allerdings nie so dass es schmerzhaft ist. Höchstens eben einen leichten Druck auf andere Stellen die bei einem geraden Penis nicht "gedrückt" werden. Du brauchst also nicht angst haben dass es irgendjemandem weh tut.... ausser dir eventuell wenn deine Partnerin noch sehr eng ist und deinen Penis quasi gewaltsam in die andere Richtung biegt.

D4as %Etxwas


Eng im Sinne von enger Scheide ist einer Sache, aber soviel ich gelernt (und erfahren) habe, passt sich eine Scheide von der Form her schon der Biegung des Penis an.

Ich habe relativ früh mit Sex angefangen und meine damalige Freundin war nun mit ihrem ebenfalls recht frühen Jugendalter (waren damals 12 bzw. 13 Jahre alt) auch sehr eng. Aber "Formprobleme" hatten wir nie. Es war sehr angenehm und immer sehr schön :-)

CSa%mfanxa


naja so war das auch nicht gemeint... aber bei mir drückt es halt ein bisschen an der Stelle wo sein "Knick" in mir ist... da stößt es halt irgendwo an wo es nicht anstoßen sollte...

arnajlenxa


Also mein Ex hatte auch einen "Bogen nach unten" und das hat uns beide eigentlich nie gestört. Ich kann mich auch nicht errinnern dass dadurch irgendeine stellung nicht möglich gewesen wäre.

jIuli;aeikxe


Bogen

Hey Du!

Mach dir nich zuviel Sorgen wegen deinem Schwanz!!!

Hatte auch mal nen Freund, dessen seiner auch ziemlich Deiner Beschrebung entspricht. Der hat sich da aber irgendwie kaum nen Kopf drüber gemacht und war jetzt beim Sex auch ziemlich gut abghend ;-) Eindringen in mich war nun nich das Problem - weil da kann deine Freundin dann ja auch etwas nachhelfen, denn ganz schön oft kommen Jungs und Männer da eh am Anfang nich so an die richtige Stelle..

Und drinnen hats sich schon eeetwas anderds angefühlt, etwa so was camana beschreibt, dass es so anders füllt. Aber das fand ich nicht ungeil, nein nein...

Also, Kopf hoch und alles andre auch und sei einfach du selber! Und weisst du, sex ist sowioeso ganz schön dolle kopfsache, du und deine freundinnen werdet schon jede menge spass und lust haben!

lg julia

d5asI gla4uybe iych nicht


Vielen Dank

für die positiven Antworten und sehr aufmunternden Worte. Die ganze Situation kann einen ganz schön belasten. Vor allem wenn man nicht mal vom Arzt ne Antwort auf die Frage bekommen kann, warum das so ist. Mein Urologe meinte, es gäbe für diese Fehlentwicklung keine Erklärung, man vermutet, dass es angeboren sein könnte, es könnte auch ne Stoffwechselstörung sein.

Da man aber bei keinem Säugling jedes mal nachguckt, ob er schon von Geburt an nen Bogen nach unten hat, gibts dazu auch keine Forschungsergebnisse.

Naja, ich werde es wohl ausprobieren müssen. Denke aber, dass es mit einer verständnisvollen Partnerin nich das Problem wird.

Eine die sich drüber kaputtlachen würde, würde ich gleich vor die Tür setzen...

i~ch baus xD


@ das glaube ich nicht

schau mal bitte in deine Mailbox

b!rauuner


Hallo zusammen,

entschuldige mich jetzt schonmal für die rechtschreibung bin nicht so gut dabei, danke.

Ich weiss nicht genau ob ich eine penisdeviation habe , zumindest habe ich mich nicht getraut mit einer frau zu schlafen, weil mein glied etwas anders ist bei einer erektion er wird zwar steif denke ich mal er wird hart und so deswegen aber er ist etwas geknickt nach unten ich war schonmal bei einem urolgen er fragte mich zwar wie es ist und so und frgate dann hattes schonmal ein verkehr dan sagte ich ja es war peinlich zu sagen ,,nein,, der arzt war sowieso zuernst für mich so das ich nicht locker mit ihm reden konnte und seitdem traue ich mich auch nicht zum arzt daher weil mir es peinlich ist wenn die arzthelferin meine akte lesen und mich auslachen würde traue ich mich garnicht mehr hin. hoffe ich habe deutlich ausgedrückt und richtig.

h,ugoxr86


frage

hallo

bei mir besteht eine angeborene Peniskrümmung nach unten. Die ersten 3cm zeigen noch nach oben, dann kommt der Knick.

Die Erektion ist auch nicht so wie gewünscht. Ich sag mal, das Ding wird nur zu 70% hart...

Mittlerweile wird viel Werbung gemacht für sog. Penis-Stretcher zwecks Verlängerung. Gut, die Länge ist nicht so das Problem bei mir. Aber auf den Produktseiten aller Hersteller steht immer wieder, dass damit auch Krümmungen begradigt werden können mit so einem Gerät. (Argumentiert wird es ungefähr so, dass durch den langfristigen Zug bzw. Zugkraft beim Stretchen sich neues Gewebe bildet und daher Krümmungen begradigt bzw. zumindest gebessert werden.).

Ist da was dran? Kann so ein Gerät wirklich Krümmungen begradigen? Hat jemand Erfahrungen damit?

mfg Hugor

hberrZybert


Anal-Verkehr

wie ist das mit dem Anal-Verkehr?

und bei Schwulen?

ich bin nämlich schwul und mich betrifft dann nur dieses thema^^

hab es schon zweimal aktiv versucht. beim ersten mal dachte ich, dass es darin liegt, dass ich am vorhautbändchen operiert wurde und es noch weh machte und dass ich es einfach nich so geil finde aktiv, lieber passiv, was aber auch nich so wirklich klappt, aber das is ein anderes thema^^

beim zweitenmal klappte das eindringen auch nicht!!! da vllt weil die stimmung scheiße war, da es ein reines sex-date war!

aber ich mach mir jetzt schon gedanken ob es daran liegen könnte! ist schon schwierig mit dem ausprobieren, denn man macht das ja nicht mit jedem und ein reines sexdate will ich nicht mehr!

könnt ihr mir bitte helfen?

kCewwixn


Meiner ist nicht nach unten gekrümmt, sondern zur Seite, aber ich denke, das hat auf die eigentliche Frage keinen Einfluss. Ich habe bei SB und GV keinerlei Probleme

S2veZnAh


Alle anderen Einträge in diesem Forum sind ja nun schon ziemlich alt (2007). Ich möchte aber hier dennoch anderen Betroffenen meine leider sehr schmerzhaften Erfahrungen mitteilen und dringend von einer OP abraten.

Ich hatte auch eine relativ starke Penisverbiegung (ca. 70-80 %) nach unten. Geschlechtsverkehr war dennoch nie ein Problem, ledglich beim Eindringen mußte ich meinen Penis leicht gerade biegen. Alle erdenklichen Stellungen waren dennoch möglich. Schmerzen hatten meine Partnerinnen und ich nie (im Gegenteil ;-)

Dennoch hat mich die Verbiegung irgendwann angefangen optisch zu stören (Hier war ich schon über 30 Jahre alt und hatte seit ca. 15 Jahren problemlos und schmerzfrei Sex). Ich las dann im Internet von einem Prof., dieser solle angeblich ein besonderer Speziallist auf diesem Bereich sein.

Er riet mir eindringlich zu einer OP, wörtlich sagte er er sehe für mich gar keine andere Möglichkeit.

Ich ließ mich paralel auch noch im Krankenhaus beraten und hier wurde eine OP deutlich kritischer gesehen. Beispielweise wurden Gefahren deutlich höher eingeschätzt und es wurde mir mitgeteil das nach der OP der Penis auch in den seltensten Fällen 100% gerade ist.

Der Prof. versprach mir hingegen das es bei ihm so gut wie nie Nebenwirkungen gebe und er weltweit einer der besten Chirurgen in diesem Bereich sei. Selbst der Krankenhausaufenthalt betrage bei ihm anstelle von regulären 7 Tagen nur 3 Tage.

Leider habe ich mich damals von diesen Aussagen und dem hochprofessionellen Auftritt im Internet und seiner Medienarbeit blenden lassen. Es klang einfach zu verlockend.

Meine OP liegt nun über zwei Jahre zurück und es fällt mir nicht immer leicht mit den Folgen zu leben. Ich habe nun bei jeder Berührung Schmerzen. Geschlechtsverkehr ist für mich schmerzfrei nicht mehr möglich und meine Beziehung dadurch stark beieinflußt. Mein Penis wird durch die Operationsnarbe nicht mehr richtig durchblutet und eine starke Errektion ist daher nicht mehr möglich. Mein Penis hat optisch nun einen leichten Knick nach links und an den Operationsnarben eine Taillierung. Der Prof. beurteilt die OP übrigens dennoch als Erfolg und riet mir zu Schmerzmitteln.

Sollten Ärzte deutlich bessere Ergebnisse und eine wundersam schmerzfreie OP versprechen, so hoffe, ich Sie hinterfragen dieses kritischer als ich es getan habe.

Eine Penisdeviations OP ist sehr schmerzhaft, langwierig und auch mit ernsthaften Gefahren verbunden. Ich würde daher stark davon abraten diese lediglich auch Grund von optischen Erwägungen vornehmen zu lassen. Statt dessen empfiehlt sich hier ein vertrauensvolles Gespräch mit der Partnerin/dem Partner und in harten Fällen vielleicht auch eine Sexualtherapie.

Die bei mir aufgetretenen Schäden sind irreversibel. Man kann herausgeschnittenes Gewebe nicht wieder einsetzen. Ich muß nun versuchen damit zu leben.

LRamxPe


Hallo,

mein Schwanz ist auch nach unten gebogen, hab in meiner Jugend auch immer gedacht, daß es Probleme geben könnte, hab aber keine gehabt!

Also: Probieren geht über Studieren ;-)

Es kommt mehr auf den/die einfühlsame Partner/-in an, der/die hilft, den Weg zu finden :)z

Die Anatomie ist da ziemlich anpassungsfähig ... :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH