» »

Natürliche oder künstliche Brüste

opOE`nergyxOo


also ich würde ein natürliches b auch einem unnatürlichen c vorziehen

oHOEnerCgyOxo


also mir geht es dabei nicht nur ums aussehen alleine, sondern auch darum, dass ich weiß, dass sie nich echt sind....sofern die partnerin mir es hat erzählt oder die vergrößerung innerhalb der beziehung hat machen lassen

Lmorda Car.amaxc


Also ich mag Brüste zwischen A und C, wobei ich die perfekten Größen meist im B-Bereich entdecke. Wenn eine Frau nun absolut komplett flach ist, also nicht einmal A, dann kann ich verstehen, wenn sie sich kleine Implantate einsetzen läßt, um auf A oder B zu kommen (mehr ist dann aber auch übertrieben), oder wenn sie deutlich ungleich große Brüste hat.

Es gibt auch nur selten Frauen mit chirurgisch vergrößerten Brüsten, deren Titten wirklich gut aussehen. Meist sieht man doch recht deutlich, daß die Form irgendwie unnatürlich ist.

oObelx-X


Ich finds merkwürdig...

...daß (nur hier ?) jeder gegen künstliche Brüste ist, aber gleichzeitig die Schönheitschirurgen ihre Nasen vergolden lassen können...muß ein ähnliches Phänomen sein wie die Bild-Zeitung (die liest ja keiner) oder McDonalds (da isst ja keiner) oder Bordelle (da geht ja auch niemand hin) ;-)

Allein das Wort "künstlich" hat ja schon nen negativen Touch...aber verleugnen kann man trotzdem nicht, daß gut gemachte "künstliche" Brüste ein Hingucker sind. Und ein paar Sekunden später das Hirn dem Unterbewußtsein verklickert : "Hey, die sind künstlich, die darfst du nicht geil finden !" ;-D

Keine Ahnung, wie sie "live" aussehen oder sich anfühlen (noch keine Erfahrungen), aber ich wäre vorsichtig mit Aussagen wie "Natürlich ist immer besser".

Lmord 'Caratmaxc


Ich habe noch nie eine BILD gekauft, ich lese die nur, wenn ich sie in der U-Bahn finde. Ich würde mir auch nie die Nase operieren lassen oder sonst irgendwas, und im Puff war ich auch noch nie, obgleich ich direkt gegenüber vom Pascha in Köln wohne.

Ich gebe aber zu, daß ich ein- oder zweimal im Monat was bei McDoof esse.

sDkaxd


@8008

tja, mir ist das so rübergekommen, als ich mal die erfahrung machen durfte und künstliche Titten anfassen konnte/musste.

Implantate halten nun mal nicht ien Leben lang und irgendwie müssen die ja wiedr raus, denn rausschwitzen oder anderswie kann frau sie auch nicht. Ergo: aufschneiden und zuschneiden und dann wieder und wieder: DI egute Latinobabe ist ja noch blutjung also summiert sich das. q.e.d. grüssle

8800s8


@skad

Implantate halten nun mal nicht ien Leben lang und irgendwie müssen die ja wiedr raus

FALSCH, wie kommst du auf so einen Unsinn? Meine Frau hat sich 1998 ihre Brüste von C auf D vergrößern lassen. Hierbei wurde ein Schnitt in der Umschlagfalte gemacht. Natürlich, dort sieht man eine kleine Narbe von ca. 3 - 4 cm.

Es wurde ein Silikonkissen verwendet, welches nie wieder entfernt werden musste. Letzten April hat sich meine Frau wieder unters Messer gelegt. Aus folgenden zwei Gründen.

1. Ihr waren die Brüste zu klein, nun hat sie DD.

2. In den letzten Jahren wurden neue Silikonkissen entwickelt. Die neuen sind mit einem Silikon Geel gefüllt und können selbst durch mechanischer Einwirkung (Autounfall, Messerstich) nicht mehr auslaufen.

Alle Kissen, haben eine Haltbarkeit, die weit unsere Lebenserwartung überschreitet. Es würde nur einen Bruchteil der Operationen geben, wenn die Implantate alle 5 Jahre gewechselt werden müssten. Und denk mal an all die anderen Künstlichen Ersatzteile. Hüftgelenk, Herzklappe...

lZiq


obel-X

Ich finds merkwürdig... daß (nur hier?) jeder gegen künstliche Brüste ist, aber gleichzeitig die Schönheitschirurgen ihre Nasen vergolden lassen können... muß ein ähnliches Phänomen sein wie die Bild-Zeitung (die liest ja keiner) oder McDonalds (da isst ja keiner)

mag auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen, aber eigentlich ist es kein Widerspruch. Hier haben ja hauptsächlich Männer geantwortet - sie würden also lieber echte Brüste anfassen/liebkosen. Es sind ja aber die Frauen, die sich operieren lassen ;-) .. und die äußerten sich hier im Faden sogar vereinzelt positiv. Es passt also.

szkaxd


@8008

du hast deine Standpunkt, ich meinen. ich behaupte ja auch nicht, dass du Unsinn verbreitest. Ich spreche für meinen Erfahrungsbereich, du für deinen. Immerhin hat sich deine Süsse ja auch schon zweimal unters Messer gelegt wegen ihren Brüsten und wer weiss, was dann noch alles kommt. also?

wichtig ist doch eher, dass sich die chicca bewusst ist, dass so ein Eingriff immer auch ein Risiko (narkose, resultat, kunstfehler, schmerzen, akzeptanz, langzeitrisiko) darstellt, das nicht unbedingt nötig ist.Grüssle

8I008


@skad

wichtig ist doch eher, dass sich die chicca bewusst ist, dass so ein Eingriff immer auch ein Risiko (narkose, resultat, kunstfehler, schmerzen, akzeptanz, langzeitrisiko) darstellt, das nicht unbedingt nötig ist.

Bis auf Langzeitrisiko, ist alles Richtig, keine Diskussion. Wobei eine Blinddarm OP selbes Risiko ergibt.

Ich spreche für meinen Erfahrungsbereich

Du willst mir doch nicht sagen, du kennst jemanden, die sich alle 5 Jahre die Implantate wechseln lässt.

kIomis6cher Vxogel


Alle Kissen, haben eine Haltbarkeit, die weit unsere Lebenserwartung überschreitet. Es würde nur einen Bruchteil der Operationen geben, wenn die Implantate alle 5 Jahre gewechselt werden müssten. Und denk mal an all die anderen Künstlichen Ersatzteile. Hüftgelenk, Herzklappe...

Ein ganz großer Unterschied zwischend en anderen "Ersatzteilen" ist doch der, dass die anderen entweder notwendig sind um eine normale Lebensqualität herzustellen oder gar lebensrettende Funktionen erfüllen, Brustimplantate mehrheitlich jedoch ein reines Luxusgut sind, die oft lediglich die Symptome einer psychischen Störung kaschieren.

So unproblematisch wie du sie erscheinen lässt sind sie zudem auch nicht. Erhöhtes Brustkrebsrisiko (wegen der weniger zuverlässigen Mammographie), die Gefahr einer Kapselfibrose oder gar die mögliche Schwächung des Immunsystems sind in meinen Augen ein gewaltiger Preis für optische Veränderung, deren Richtung nicht einmal im Konsens als positiv angesehen wird.

Eine psychologische Behandlung wäre sicher bei einem Großteil der Zielgruppe (sowohl bei den Frauen, die sie durchführen, als auch bei den Männern, die dies bei Frauen wünschen) ein sinnvollerer Ressourceneinsatz.

smkaxd


@8008

Nun, die von mir besagte Frau hat immer wieder Probleme gehabt mit ihren Implantaten und am Anfang waren sie auch nicht nach ihrem Gusto, sodass sie in 15 Jahren auf 3 OPs mit den entsprechenden Narben kam. Wie gesagt, geschätzer 8008, ich sprach für meine Erfahrungen.

Vorsicht mit den Langzeitfolgen! Woher wollen wir wissen, was die Langzeitfolgen sind? Solange stopfen sich die Damen die Paste ja auch noch nicht unter die Brüste, dass wir da über 50 jahre Silikon Implantationen Bescheid wüssten. (Ist das gleiche wie mit Mobilfunk oder dental bleaching) Aber ich respektiere deine positive Einstellung dazu, schlussendlich muss deine Frau ganz selber wissen, was sie sich antut und was nicht. Wir dürfen uns nicht anmassen, über ihren Körper entscheiden zu wollen. Die Kleine latinababy hat uns nach unserer Meinung gefragt, et voilà. grüssle.

o8bcel-LX


liq

Es sind ja aber die Frauen, die sich operieren lassen

Jo...aber die machen das ja auch nicht zum Spaß, sondern weil sie gefallen wollen, positive Reaktionen wollen.

Würden sie die nicht bekommen, würden sie sich auch nicht operieren lassen...

l!iq


obel-x

aber die machen das ja auch nicht zum Spaß, sondern weil sie gefallen wollen, positive Reaktionen wollen.

ja ;-) .. nur vielleicht täuschen sie sich ja einfach? Vielleicht erliegen sie dem Irrglauben, dass alle Männer große Brüste anfassen wollen? Und lassen dabei außer Acht, dass einigen (vielen?) Männern ein "echtes" B lieber wäre, als ein "künstliches" D?

Würden sie die nicht bekommen, würden sie sich auch nicht operieren lassen

da bliebe ja auch nochmal zu klären, inwiefern man eine Frau wegen künstlicher Brüste von der Bettkante stößt - das werden die wenigsten tun. Nur eben im direkten Vergleich, um den es hier ging, da sagt die Fadenmehrheit "lieber echt, statt unecht".

8p0048


@Vogel

Ersatzteilen

Hier will ich nur sagen, das die Dinger nicht nach 5 Jahren raus müssen.

Erhöhtes Brustkrebsrisiko

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Brustimplantat#Tumornachsorge Das Krebsrisiko bei Frauen mit Brustimplantaten ist nicht höher als normal. Brustprothesen beeinträchtigen zudem die Diagnose mit Mammografie und Sonografie nicht. Bei kleinen Brüsten kann die Brustvergrößerung die Diagnostik vereinfachen.]]

Eine psychologische Behandlung wäre sicher bei einem Großteil der Zielgruppe

Ich glaub hier schiesst du ein bisschen über das Ziel hinaus.

@skad

sodass sie in 15 Jahren auf 3 OPs mit den entsprechenden Narben kam

ohne Zweifel, keine schöne Angelegenheit. Komplikationen wird es immer wieder mal geben. Jedoch denke ich, das bei den heutigen Materialien, bei einen guten Oparateur, die gefahren sehr gering sind. Meine Meinung.

Schade das sich hier nicht merh Frauen dazu äussern, welche den Eingriff machen liesen.

Ob jezt positiv oder negativ.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH