» »

Die Engländerinnen haben vor den Dänninen den größten Busen

CgalWmaxr


Wir könnten jetzt anfangen zu diskutieren, ob der Begriff 'Rasse' auf den Menschen anwendbar ist... :-|

Außerdem, was ist schon eine Engländerin? Ihre Eltern können aus jedem [[http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/62/Commonwealth_of_Nations.png/800px-Commonwealth_of_Nations.png dieser Orte]] stammen, was eine überwältigende Anzahl von möglichen Kombinationen zulässt. :-/ :-| :-|

AKlix(-


@calmar

Das ändert aber nichts daran, dass gewisse physische Merkmale an gewissen Orten oder in gewissen Regionen gehäufter vorkommen.

So wissen zB Bekleidungs- oder Schuhmarken genau, dass in Süditalien andere Kleidungsgrössen gefragt sind als in den Niederlanden und richten darauf auch ihre Produktion aus (das wissen auch die BH Hersteller) ;-)

Daran ändert auch der fast schon gesellschaftliche Zwang zur Political Correctness nicht das Geringste.

Und daß etwa Französinnen im Schnitt weniger Oberweite haben als Russinen, ist nicht nur mir aufgefallen.. was jetzt nicht heißt, daß alle Russinen eine größere OW haben als Französinnen. Solche Aussagen sind natürlich als tendentiell zu verstehen.

Lg

Cial;mxar


Das ändert aber nichts daran, dass gewisse physische Merkmale an gewissen Orten oder in gewissen Regionen gehäufter vorkommen.

Ähm, nein. Wenn beispielsweise Mami vor dreißig Jahren aus Neu Delhi nach London gezogen ist und Papa aus Kapstadt kommt, dann ist die liebe Tochter 'Engländerin', aber die gewissen Orte liegen tausende von Kilometern voneinander entfernt. Menschen von überall aus dem ehemaligen britischen Imperium immigrieren auf die britischen Inseln und in großer Zahl nach England.

Egal, was die Jungs und Mädels vom KKK und wie auch immer benannter Nachfolgeorganisationen behaupten, eine angelsächsische Rasse ist der Realität ziemlich fern. :-|

A+lixx-


Tut mir leid, aber das ist Unsinn.

Die Tatsache, daß gewisse Merkmale an gewissen Orten gehäufter vorkommen hat mit Zuwanderung und Änderung der Bevölkerungszusammensetzung wenig zu tun. Noch weniger hat diese bislang zu identen physischen Merkmalen in allen Ländern geführt.

In Spanien gibt es anteilsmäßig auch heute noch wesentlich mehr dunkelhaarige Menschen als in Norwegen, trotz der Zuwanderer aus dem nördlicheren Europa in manchen Regionen. Nur die Political Correctness macht da die Augen zu.

Das Wort Rasse hast - soviel ich weiß - hier bisher nur du erwähnt, also bitte leg es nicht anderen in den Mund ;-)

Ich weiß, die etnische Zusammensetzung in nördlichen Lappland und in Brundi sind ident. Und auch das Erscheinungsbild der Menschen.

Lg

C2azlmRar


Die Tatsache, daß gewisse Merkmale an gewissen Orten gehäufter vorkommen hat mit Zuwanderung und Änderung der Bevölkerungszusammensetzung wenig zu tun.

Ein gutes Beispiel zur Unterstützung dieser These ist das Verhältnis der australischen Aborigines zu den Kolonisten/Einwanderern, oder das Aussehen des Amerikaners an sich. :-|

Ablixx-


Worauf du damit hinaus willst weiß ich nicht, ob Zuwanderung oder nicht, auf der Welt sind nicht alle physischen Merkmale überall gleich vertreten, selbst wenn Zuwanderung und Integration (die ja auch nicht überall gleich ist) einen gewissen Wandel nach sich ziehen.

Um zur Ausgangsfrage zurückzukehren: es nicht unmöglich, daß die durchschnittliche Körbchengröße in Dänemark über jener zB in Griechenland liegt.

Lg

s_p0


nun

dicke frauen haben im schnitt auch einen größeren busen als dünner frauen. insofern würde ich vermuten, dass die engländerinnen oft dick sind ;-)

L"ord C0arxamac


Die meisten Engländerinnen, die ich kenne, haben kleine Tittchen, bis auf eine einzige, die D-Cups hat.

Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

G{rePedygrGandpxa


Warum die Engländerinnen.....

Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast....hm...stammt diese Aussage nicht von einem Engländer...dem guten alten Winston :-/ ;-)

Also kein Wunder daß nach dieser Statistik die Inseläffinnen die Dicksten Dinger haben. Die Statistik ist sicher genauso ein Fake, wie damals das Wembley Tor.

Well,..but who cares :)D

DWo}nna7)7v.?d.H


In wie wiet diese Statisik stimmt kann man nicht nachvollziehen, aber in der Miderwarenindustrie werden Büstenhalter in wahnsinnigen Körbchengröße prduziert, da ist nix mit H oder so. Da geht bis L, M, oder N. Bei einem bestimmten Produzenten gehts wohl das gesamte Alphabet durch. Und wenns keine Bedürfnisse gäbe, wer würde dann Büstenhalter in diesen Größe produzieren?

A;lCixx-


"Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast."

Wobei man sich ebenso wenig zum Umkehrschluß verleiten lassen sollte, davon auszugehen daß eine Statistik nicht richtig sein kann.

Wenn sie gut und seriös gemacht sind, enthalten Statistiken hohen Informationswert. Wenn man weiß, von wem und in wessen Auftrag in welchem Kontext diese gemacht wurde und wie eine solche zu lesen und zu verstehen ist, ist schon viel geholfen..

Wobei man nie vergessen darf, dass es sich meistens zum Beispiel um Durchschnitts- oder Medianwerte (denen, wenn seriös gearbeitet wurde, reale, repräsentativ und auf wissenschaftlicher Basis herangezogene Daten zugrunde liegen) und bei nicht Eingeweihten zu leicht zu Fehlverständnis und Mißinterpretationen führen können.

Also: Mißbrauch oder Manipulation im Sinne gewisser Interessen ist die eine Sache, das Verwenden, das richtige Verstehen oder Interpretieren guter Statistiken die andere ;-)

Lg

m\orsc:herixe


am essen liegt es auf alle fälle nicht.

Die große der brust ist verehrbungssache und wird mit den gänen weiter gegeben. und wenn es in beiden famielen große bruste gibt dann wird die nächste generation noch größere bekommen .

Ist leider so. ;-)

stled@g"e21


essen

naja, da bin ich eher nicht so der meinung von morscherie. ich denke schon, dass es mit dem essen AUCH zusammen hängt. beim fastfood sind viele weibliche hormone drinnen, und so ist es auch zu erklären, warum, und da speziell die engländerinnen, oft "eine brustlänge voraus sind".

@ donna:

also bis K/L ist keine seltenheit - das stimmt. aber N? das muss erst einmal verpackt werden!!! huch!

c"hrBiko2p6


Ich wüßte von keiner einzigen Frau, die über Körbchengröße K bzw. L verfügt. Weder hab ich das hier mal gelesen, noch sonst wo.... I ist das größte, was ich mal sah und das war schon derart gewaltig, dass eine Steigerung kaum möglich ist ;-) Ich bin natürlich nicht das Maß der Dinge, aber wenn jemand eine Frau kennt, die K oder L hat... kann sie sich ja mal bei mir melden ;-) Reiner Forscherdrang :-)

D'onnaz77v.dx.H


In der Medizin sind Größen bis H noch keine Riesenbrüste. Also, noch im Normalbereich. Übernormale gehn dann erst über H los.

Größer als H stelle ich mir dann schon als sehr belastend vor und ich weiß wovon ich rede, habe selbst G.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH