» »

Länge des Penis

RWobXin xabc hat die Diskussion gestartet


Hab da mal ne Frage:

Was sagt die länge des Penis über die Person aus, bzw. wodurch wird sie bestimmt?

(bitte jetzt keine antwort in richtung, "die Länge des Penis ist den meisten doch eh egal" . Ist mir klar, mir geht es rein um die möglicherweiße dahinterstehende Biologie)

Danke für eure Antworten!

mfg

Robin

Antworten
EDhema9ligerb Nuatzer t(#28287x7)


Die Länge des Penis ist nur eine biologische variable wie der Rest von dir.

So wie die Schuhgröße, die Länge der Zunge, etc

b[rom+elian


Robin abc

das ist eine schwierige frage, die mir auch nicht ganz klar ist.

ich gllaube, dass das wissenschaftlich auch noch nicht geklärt ist.

ich meine zum kinderkriegen reichen auch 10cm. und ob man nun mit 20cm näher an die gebärmutter heran kommt, dürfte auch egal sein, da das sperma ja sowieso spritzt.

bei menschenaffen ist es so, dass gorillas bsp keins kl. penisse haben und schimpansen gemessen ander körpergröße ein recht ordentliches teil haben. selbiges gilt für die größe der hoden. das hängt mir dem sozialverhalten der affen zusammen. bei den gorillas hat das stärkste männchen das paarungsrecht und von daher ist es egal, dass der penis kllein ist und der spermamenge gering ist.

bei den schimpansen hingen gibt es viel kreuzpaarungen. jetzt hingt der vergleich etwas, da die affen ja unter einander nichts mit einander zu tun haben und es allleine betrachtet wurst ist.

ansonsten ist es klar, dass die größe des penis durch die gene bestimmt wird. dabei müssen es nicht die gene des vaters sein.

dann spielt wohl die menge an thestosteron eine role die man im mutterleib abbekommt. wie männlich ein mann später ist, soll aber angeblich nichts mit der länge zu tun haben, wobei das meines wissens nach noch nie untersucht wurde. ich kenne keinen pornostar, der einen großen schnieldel hat, aber weibische körperformen oder gesichtszüge auffweist. das kann natürlich auch daran liegen, dass sie solche typen nicht nehmen, die zwar einen großen penis haben aber ansonsten nicht so dolle aussehen.

interessieren würde mich das aber auch mal, worin der sinn und zweck eines großen penis liegt und ob es nicht einen bis dato noch nicht erkannten zusmmenhang gibt.

MMarkSchZultxheiss


Penis

Hi Robin,

"Was sagt die Länge des Penis über die Person aus,"

Über die Person (ich nehme an, du meinst dies im Sinne von Charakter) sagt das nichts aus, würde ich sagen.

" bzw. wodurch wird sie bestimmt?"

Durch die Gene.

Mir ist übrigens keine Studie dazu bekannt, ob die Menge an Testosteron, die ein männl. Kind im Mutterleib abbekommt, dies beeinflusst. Übrigens - das aber nur am Rande - steht im neuen Focus drin, dass nach einer Umfrage die meisten Frauen eher einen dickeren gegenüber einem längeren Penis bevorzugen würden.

Nun noch zu der anderen Frage: "interessieren würde mich das aber auch mal, worin der sinn und zweck eines großen penis liegt"

Naja, das Folgende ist nun nur meine persönliche Meinung:

- visueller Aspekt: viele Frauen mögen den Anblick eines großen Glieds, dazu lese man z.B. mal Bücher von Erotik-Autorinnen wie Deanne Ashford. Alle paar Seiten erwähnt sie ausführlich den großen Penis ihres (fiktiven) Hauptdarstellers.

- stimulatorischer Aspekt: nicht wenige Frauen berichten über besondere Lustgefühle bei einem überdurchschnittlich ausgestatteten Partner. Fast immer wird jedoch auch dazu gesagt, dass er vor allem gut damit umgehen müsse.

Trotz dieser beiden Aspekte würden die meisten Frauen natürlich schon auch betonen, dass es wichtigere Gesichtspunkte gibt als nur dieses eine Körperteil.

freundliche Grüße,

Mark

FJelis <ItiQnerarius


in alten Zeiten...

...als die Weibchen um den Hintern immer fetter wurden (Gründe kann man zB bei Elaine Morgan, "Der Mythos vom schwachen Geschlecht" nachlesen) wars für die Männchen immer umständlicher, konservativ-säugetierhaft von hinten aufzureiten.

N längerer Schniedel macht da fortpflanzungstechnisch schon ein selektives Merkmal aus.-

Was taten die mit'm eher kurzen-? ...sich dem Weibchen von vorne nähern. Heißt für jedes Tier erstmal, "hallo, der will mir an die Eingeweide!" und auch entsprechende Abwehr von Seiten der Weibchen.

Gegenmaßnahme: beruhige sie. Erfinde die "Liebe" anstelle des Sex, und alle Formen von Minnesang dazu - vielleicht läßt sie dich dran.

Und das taten sie dann auch, die Männchen -

Fazit: Sexualität ist beim homo sapiens an Beschwichtigung geknüpft ... Kurzschniedel-Männchen bringt Weibchen sicher bei Dunkelheit nach Hause, spielt manchmal Papi für sie, tut viel an Vorleistungen.

Und Weibchen mag das (gibt Sicherheiten), sehnt sich aber insgeheim nach dem völlig stressfreien Langschwänzler von hinten, der ihr Emotionalitätsgefüge nie so sehr aus der Balance bringt.

Heutzutage, zivilisatorisch überformt, wollen die Weibchen (Frauen) natürlich eine Kombination aus beidem (Geborgenheit, Sicherheit, Demutsgesten - und - Wildheit, Animalität, Dominanz), und die Männchen träumen vom Geilweibchen, wenn sie ihre Partnerin in den Lulle-Schlaf gesungen haben, und von der braven anhänglichen Vertraue-Frau, wenn die femme fatale sie abserviert hat.

Typologie: [Ironiemodus an] an die MÄNNCHEN gerichtet:

1) wer sich (als Männchen) als Kurz-Schniedel-Minnesänger empfindet,

1a) halte sich ferne von dicksteißigen Weibchen, so er nicht dauernd beschwichtigen mag;

1b) im andern Fall ist er am richtigen Ort, zu verfetten, ihr ein Haus zu bauen und "brav" zu sein.

1c) so oder so - sein Fettsteiß-Weibchen wird vom gutbestückten Hengst träumen, der -und sei's auch nur einmal- dahergaloppiert kommt.

1d) die Paarung mit einer Mager-Hintern-Häsin hingegen erlaubt ihm (und ihr!) beide Rollen zu integrieren.

2) wer sich (als Männchen) als Lang-Schniedel-Hengst empfindet,

2a) halte sich ferne von mageren Häsinnen - da sie ihn bald mal zum Beschwichtigen zu verführen versuchen (wehe, wehe, wehe!);

2b) im anderen Fall ...siehe Punkt 1b) (exclusive "Brav sein")

2c) so oder so - sein Feinsärschchen wird bald mal vom braven Familienvater träumen und den im nächsten besten, der dahergetrottelt kommt, entdecken und zur Outung bringen (so entstehen "beste Freunde" und blaue Flecken).

2d) die Paarung mit einem Fettsteißweibchen erlaubt beiden die Integration ihrer Rollen.

[Ironiemodus aus]

So weit hergeholt ist das aber gar nicht, Lese-Empfehlung (wie üblich) das Kamasutram, und dort die Typologien Hase-Hengst-Büffel bzw Gazelle-Stute-Elefantin.

Fazit:

was immer auch Frauen (oder Männer) über die gewünschten Dimensionen der "private parts" ihres Gegenübers äußern, ist blanke Lüge.

Daß diese "private parts" natürlich nicht nur statische Gegebenheiten sind, sondern äußerst aktive Teilnehmer am gemeinsamen Tanz ...siehe Literaturempfehlung (mir geht hierorts manchmal der creative Gebrauch, den die Weibchen von ihren private parts machen könnten, ab - und ebenso die Einigung beider Beteiligter, ob sie nun langsamen Walzer, Lambada oder Elvis-Pelvis-Rock tanzen möchten).

Was hat dies alles mit Dimensionen der Nudel zu tun?

Viel ... Biologistisches, und Soziologisches...

Mitteleuropa ist der Ort des 14,1cm Schniedels ... Südeuropa hat so etwa 10% mehr, Afrika und manche Regionen Lateinamerikas 15% mehr, Asien etwa 15% weniger (über Entwicklungsländer wie zB Nordamerika schweigen wir nun besser).

Könnte man sagen, je weniger Nille-in-cm, desto Bruttosozialprodukt-in-Mrd-€ ?

Könnte man, wohl ... korrelieren wirs mal mit der Fettsteißigkeit der Weibchen,

Mitteleuropa - BMI (f) 22,3

Südeuropa - BMI (f) 24

Afrika, Lateinamerika - BMI (f) 24,8

Asien BMI (f) 20,3

Offenbar haben sich da verschiedene Ethnien auf ganz spezielle Vereinbarungen eingelassen (siehe obige Literaturtipps) und ihre Konventionen getroffen (und "herausgezüchtet").

Drum tut das deutsche Jämmerschwänzchen ja auch in reiferen Jahren ins asiatische Thai- oder-sonstwas-Land jetten, um dort mal so richtig groß zu erscheinen; und ich kenn nicht wenige Landsfrauen, die sich zu entsprechenden Handlungen nach Tunesien oder Kenia begeben.

Jooo... Sexualität ist einfach a beese G'schicht:

einerseit assoziieren wir mit ihr Geilheit, und andererseits soll sie uns tiefste Geborgenheit vermitteln.

So lange es Menschen gibt, vögeln sie, und das mit größter Freude dran.

Die Grundfrage für jede/n ist nur :

will ich dauernd neue Erlebnisse mit einem Partner, - oder dauernd neue Partner, um überhaupt was erleben zu dürfen.

Fragen über Fragen.

sFumdtuxm


@Felis Itinerarius

äh woher hast du deine daten? also von wegen 15% mehr usw. bei den studien die ich kenne (und man kann nur studien ernst nehmen bei denen nicht selber vermessen wurde. am besten wird immer von der gleichen versuchsperson gemessen) kommt eigentlich fast immer der selbe wert raus. ausser bei den asiaten (kenne nur eine mit koreanischen männern). wichtig ist zu unterscheiden wie gemessen wurde. also ob das "lineal" ans schambein gepresst wurde (um das fett nicht mit zu messen) oder nicht. bei der pro familia studie wurde "gepresst" gemessen. kenne noch eine studie aus der türkei, da wurde nicht gepresst und es sie kamen auf eine länge von 12cm im schnitt. dass es in manchen ländern zu größeren abweichungen kommt wenn die herren selber messen dürfen kann ich mir aber vorstellen ;-).

s,umUduxm


das sollte..

natürlich nicht heißen von der gleichen versuchsperson, sondern der versuch wird von einer person durchgeführt die die probanden vermisst...

F.eJliIs ItinXerarius


@ sumdum,

"Daten" sind aus Gesprächen mit meinem Kumpel, dem Urologen - ich weiß, als Quellenangabe eher dürftig, aber flunkern tut der eigentlich nicht.

Ob da die "Fettschicht" beim Messen jeweils berücksichtigt war? Keine Angabe... würde das Ergebnis dann halt um jeweils Fingerbreite beeinträchtigen.

srumxdum


Felis Itinerarius

naja "mein kumpel der urologe" ist echt eine nicht wirklich gute quellenangabe. und eine fingerbreite ist bei 12-14 cm schonmal ziemlich viel. es gibt studien die eine korrelation von penisgröße zu körpergröße finden. dann wären aber die genitalien der nordeuropäer deutlich größer als die der südeuropäer. frag deinen kumpel den urologen mal woher er das haben will. in der fachliteratur gibt es keine studien die seine aussagen stützen würden.

ach ja zum thema bmi: wenn eine frau 2m groß ist kann sie mit einem bmi von 22 deutlich mehr wiegen und einen deutlich größeres hinterteil haben als eine kleinere frau mit einem bmi von 24. und da die südeuropäer ja wohl eher kleiner sind (holländer sind ja die größten in europa) wäre es dann ja eher sinnvoll wenn die südeuropäer kleinere genitalien hätten. also macht auch die aussage von dir nicht so wirklich sinn.

F|eli#s I0tineranrius


Werd ihn bei unserm nächsten Treff draufhin ansprechen.-

Schon nach Elaine Morgan gegoogelt? Soviel ich mich an das Buch erinnere, geht sie genau den von dir angesprochenen relativen Maßen nach.

MlarkZSchu%lt]heaisxs


Nord-/Südeuropa

Hi sumdum,

ich war sowohl schon mal in Nordeuropa (Schweden, Norwegen) als auch in Südeuropa (Spanien). Ich habe natürlich keine Messungen vorgenommen, ich war lediglich in der Sauna bzw. am Nacktbadestrand, und mein persönlicher Eindruck war schon, dass die (von der Körpergröße längeren) Schweden schon auch einen (etwas) längeren Schwengel hatten gegenüber den Spaniern. Studien zeigen ja auch eine Korrelation von Körpergröße/Penislänge, wobei es natürlich immer auch Ausnahmen geben kann. Und diese Korrelation kann ja eigentlich auch kaum überraschen, wenn man an das Prinzip der Proportionen denkt.

Mark

srumduxm


@MarkSchultheiss

hi,

meine ich ja. ich wollte ja wissen woher Felis Itinerarius seine informationen hat, da er ja genau das gegenteil behauptet. allerdings ist es wohl ziemlich schwierig aus persönlichen beobachtungen da eine theorie abzuleiten.

P*appTnasxe


Das Thema an sich...

wird ja nie ganz zu Ende zu diskutieren sein - deswegen fangen wir hier ja auch immer neu damit an ;-D

Aber man muss dem durch die Gegend streunenden Kater unbedingt ein ordentliches Maß an Akribie bei seinen Ausführungen bescheinigen, egal welche Quellen er dabei zu Rate zog.

Am besten finde ich den kleinen Nebensatz

Entwicklungsländer wie zB Nordamerika

*rofl*

Die Heiterkeitsausbrüche sind noch nicht vollständig abgeklungen :-D :-D

l

EBhemaNliger sNutzer (#e230426x)


G e n i a l , woher habt ihr nur eure Gedanken ;-D ;-D ;-D

Entwicklungsländer wie zB Nordamerika

]:D wie wahr... ]:D

J$olsper


Es sagt schon etwas aus: Wer am meisten fragt, ist am unsichersten mit sich selbst.

Außerdem hat er bislang offenbar wenig (effektiv) mit seinem Penis angestellt, denn sonst würden die Ergebnisse und Erfarungen stärker sein als seine Ängste.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH