» »

Auswirkungen einer Kastration oder Penektomie

DQanEte2x005


Hallo rica,

Von welcher Praxis redest Du? Ich würde mich gerne kastrieren lassen. aber das geht hier nicht so einfach. Wieviele Männer leiden unter dem Druck der Sexualität und dieses nicht mit einen anderen Menschen ausleben zu können, weil man nicht der Norm entspricht.

So z.B. Behindert und dick ist. welche Frau würde mit einen Mann zusammen kommen wollen, der psychisch Behindert ist und dick ist auf Grund von Medikamenten.

Mich stört meine Erektion, weil ich auch Windeln brauche, und beim wickeln sehr oft eine Erektion bekomme. Das ist mir sehr oft peinlich. Natürlich würde ich lieber meine Druck ausleben, aber das ist oft nicht möglich. Deshalb suche eine eine Möglichkeit keine Lust mehr zu bekommen. Ich denke ,dass es viele Behinderte gibt ,die nicht als volle Menschen gesehen werden, aber trotzdem Triebe haben. Was hilft hier ? Doch nur ohne Sex zu Leben. Frauen haben hier hohe Wünsche . DerMann soll alle Wünsche erfüllen können. Das kann ich nicht. Da ist es doch besser keine Sehnsucht zu haben.

herzliche Grüße Dante

f%rang/ipa7nxi


@ Dante2005:

Ich weiß natürlich nicht über den Grad deiner Behinderung Bescheid und bin mir auch nicht sicher ob so ein großer Schritt tatsächlich dein Leben verbessern würde. Andererseits gibt es zu bedenken, dass das Testosteron im männlichen Körper ja nicht nur den Sexualtrieb steuert, sondern auch ein paar andere Vorgänge. Wenn es jetzt wegfällt, kann es uU zu hormonellen Ungleichgewichten kommen, die Beschwerden auslösen können, die mit dem Sexualtrieb nicht mal unmittelbar was zu tun haben – das müsstest du dann wieder mit Medikamenten ausgleichen.

Ich möchte dich aber darauf hinweisen, dass es auch eine chemische Kastration gibt, die mit Antiandrogenen arbeitet und deinen Sexualtrieb unterdrückt. Der Vorteil daran ist, dass man diese Medikamente so einstellen kann, dass dein Hormonspiegel ausgeglichen ist ohne dass du an deiner Männlichkeit leiden musst. Außerdem kann man – im Falle eines Falles – sowas auch wieder absetzen, einen Teil deiner Anatomie, der dir weggeschnitten wurde, kann man nicht wieder annähen.

Zu deinem Bedürfnis nach Nähe möchte ich aber auch noch anmerken, dass das nur bedingt was mit deinem Sexualtrieb zu tun hat. Selbst wenn du keine Erektion mehr bekommst und keine Libido mehr hast, wirst du dich vermutlich nach zwischenmenschlicher Nähe sehnen. Die Kastraten-Sänger in der Barockzeit hatten zB keine Sexualität mehr, aber konnten sich dennoch verlieben und darunter leiden. Farinelli litt zB an seiner unglücklichen, weil unerfüllbaren Liebe zu einer Tänzerin sehr.

Sollte dir deshalb aufgrund deiner Behinderung keine Partnerschaft möglich sein, würde ich dir dringend raten zu versuchen mithilfe von Therapie und Betreuung einen Weg für dich persönlich zu finden, wo du dich und dein Leben akzeptieren kannst. Denn nur mit einem chirurgischen Eingriff lässt sich das vermutlich nicht lösen.

Alles Gute! @:)

Dkantee2h005


Hallo frangipani ,

Woher weißt Du das alles? Hast Erfahrung damit. Was ist eine chemische Kastration?

Wie geht das ?

Ich habe eine PTBS und Hirnatropie. Außerdem haben mich die Medikamente dick gemacht.

Ich wiege 115 kg und bin 180 cm groß. Welche Frau möchte heute schon einen dicken Mann, der nicht alle Tassen im Schrank hat?

Ich bin schon lange alleine. Die letzten Frauen, die ich liebte waren auch krank.

Das war kein Problem solange wir uns liebten.

Doch hatten die Frauen früher oder später Probleme damit mich zu wickeln.

und das ich noch ins Bett mache. Auch störte sie, dass mein Penis beim wickeln steif wurde. Das geht nicht zusammen sagten sie immer.

Auch heute ist das ein Problem, wenn mich meine Betreuerin mal unterwegs wickelt, damit es schneller geht. Sie ist wirklich sehr lieb und sagt dann , dass ich meinen Penis reiben soll, wenn ich wieder zu Hause alleine bin. und das ganz normal ist.

Aber trotzdem schäme ich mich so.

Deshalb möchte ich die Kastration, wie im Internet steht.

herzliche Grüße

Dante

fNra'n8gipaxni


Nein, Erfahrung hab ich keine damit, bin nur eine Person, die mit offenen Augen durch die Welt geht und ein gutes Gedächtnis hat. ;-)

Zur chemischen Kastration: Dein Sexualtrieb wird von deinen Sexualhormonen gesteuert, die beim Mann "Androgene" heißen. Dazu zählt zB das Testosteron. Wenn man jetzt Medikamente nimmt, die den Körper dazu bringen, dass er viel weniger Androgene produziert, dann nimmt auch seine Lust ab bzw. kann er durch die chemische Wirkung der Medikamente nicht mehr. Daher spricht man von einer "chemischen Kastration".

Bei deinen Größen-/Gewichtsangabe bekomme ich einen BMI von 35,5 heraus. Der Herr ganz rechts auf dem Foto hat zB einen BMI von 35 [[http://static.rp-online.de/layout/showbilder/57198-Dicke%20pano.jpg]] – ich finde das jetzt nicht irgendwie erschreckend. Klar, du bist kein Strich in der Landschaft und man sollte auch der Gesundheit zuliebe auf sein Gewicht achten und versuchen je nach Möglichkeit in den BMI-Normalbereich zu kommen, aber jetzt rein optisch ist das kein Grund zu sagen, dass man nie eine Frau kennenlernen wird. Der dickste Mann auf dem Foto, der 2. von links, hat einen sogar einen BMI von 46, also 10 Punkte mehr als du!!

Auch störte sie, dass mein Penis beim wickeln steif wurde. Das geht nicht zusammen sagten sie immer.

Dass das Wickeln manche Frauen abschreckt, ist wohl leider wahr. Aber wenn du eine liebe Frau gefunden hast, die dich akzeptiert, dann verstehe ich diese Aussagen nicht ganz. Ist doch klar, dass wenn eine Frau, die du begehrst, in deinem Intimbereich was macht, dass du dann steif wirst. Ebenso wie klar ist, dass du bei fast jeder Frau steif wirst, wenn du schon länger keinen Sex mehr hattest. Ich sehe das so wie deine Betreuerin, die Dame hat offenbar Erfahrung und Verstand – und du kannst ja nichts dafür, dass dein Körper so eine Reaktion hat, also wieso dafür schämen?

Es gibt sogar viele Männer, die lassen sich absichtlich wickeln, weil sie das antörnt und die schämen sich auch nicht dafür, obwohls bei denen ja sogar absichtlich ist.

Hängt das Wickeln mit deiner PTBS oder mit der Hirnatrophie zusammen? Weil eine PTBS kann man meines Wissens nach behandeln. Das dauert sicher seine Zeit, aber kann durchaus zum gewünschten Erfolg führen.

Wenn du wirklich unbedingt deinen Sexualtrieb loswerden möchtest, dann kannst du deinen Arzt ja mal auf eine chemische Kastration ansprechen, der wird dir dann genauere Informationen geben und auch die Vor- und Nachteile aufzählen können.

Du musst aber bedenken, dass es schon ein krasser Schritt ist, wenn es vorrangig darum geht, dass du dich vor deiner Betreuerin, die eh verständnisvoll ist, schämst. Denn Sehnsucht nach zwischenmenschlicher Nähe kann ja dennoch bestehen.

Auf alle Fälle – und das wird dir auch jeder Arzt sagen – solltest du bevor du irgendeinen Schritt in die Richtung setzt, mit einem Psychotherapeuten darüber reden. Ich glaube, dass du vieles durch deinen Leidensdruck recht einseitig siehst und eine Therapie ist sicherlich sinnvoller, als voreilige Schritte!

Alles Gute!

poozsmaohn4esaxck


hallo,

bin selbst betroffener. mir wurde nach einem betriebsunfall der hodensack amputiert, die hoden selbst in die leiste verlegt. das geschlechtsteil wurde wieder angenäht ist jedoch nicht mehr gebrauchsfähig und schmerzt unvorstellbar so das ich eine penectomy wünsche. meine freundin die sehr verständnisvoll ist benutzt immer die prostatablase um mir einen orgasmus zu verschaffen, ( klappt nicht immer , aber immer öfter ).

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH