» »

Lendengrübchen - Haben die alle Frauen?

kZucku6cksbluxme


@ prions

schade, dass der text auf englisch ist. auf deutsch wäre es schon eine herausforderung aber auf englisch ist es noch schwerer. doch das thema finde ich sehr interessant.

beim betrachten von zykluskurven (symptothermale methode) anderer frauen sieht man immer wieder einmal das phänomen, dass eine frau einen zyklus mit mehreren "anläufen" hat. die körperzeichen bzw deren systematische auswertung (die wissenschafter messen die hormone eben direkt, zyklusbeobachterinnen beobachten ja auch die hormone, nur über den umweg von körperzeichen) deuten darauf hin, dass der körper einen eisprung "versucht", es aber nicht schafft.

öfter las ich dann kommentare von anderen frauen wie "vielleicht nahm der körper nur anlauf und schaffte es beim ersten mal nicht". das sind natürlich vollkommen laienhafte vermutungen aber es passt zu dem was du über die neuen studien geschrieben hast (falls ich dich richtig verstanden habe).

fazit: ich fände es schon sehr erstaunlich wenn man wirklich bei einigen frauen am unteren rücken "ablesen" kann in welcher zyklusphase sie sich gerade befinden aber ich halte es zumindest nicht für ausgeschlossen. selbverständlich kann es kein punktgenaues ablesen sein wie mit einem wissenschaftlichen messsinstrument aber selbst wenn es nur ein ungefährer hinweis wäre, das wäre ja auch schon faszinierend.

zumindest an den brüsten kann man bei einigen (nicht bei allen) frauen ablesen ob sie sich in der ersten oder in der zweiten zyklusphase befinden. warum sollte es rein theoretisch nicht auch beim unteren rücken möglich sein.

kxuckSucksblpume


@ countdown

- es kann sich ja so verhalten wie mit dem G-Punkt oder der Clit? Wer weiß, um das zu verifizieren bedarf es aber einiger weiterer Studien.

ja und nein. manche dinge sind schon bekannt nur ist einfach das wissen darüber nicht so verbreitet. ich hatte früher keine ahnung, dass bei mir jetzt schon eibläschen beginnen größer zu werden damit dann im april eines von ihnen wirklich aufplatzen kann. früher dachte ich, dass sich das alles innerhalb eines monats (plus/minus) abspielt.

Jede Frau besitzt zwei Eierstöcke, die links und rechts von der Gebärmutter angelegt sind. Die Eierstöcke oder Ovarien sind nur etwa drei Zentimeter groß. Schon vor der Geburt eines Mädchens werden in den Eierstöcken die Eizellen angelegt. Jedes Mädchen kommt sozusagen mit einem eigenen Vorrat an Eizellen auf die Welt. Das können bis zu 400.000 Eizellen sein. Jede Eizelle ist von einem Eibläschen, dem Follikel umgeben. Auf diese Weise kann die Eizelle Jahrzehnte überdauern. Follikel in diesem Stadium werden Primärfollikel genannt.

Mit Beginn der Pubertät beginnt die fruchtbare Phase der Frau. Ab dieser Zeit bleibt die Frau etwa 30 Jahre lang in einem monatlichen Zyklus von Eisprung und Regelblutung. In der Pubertät beginnt der Hypothalamus, das hormonelle Steuerungssystem im Gehirn, das Hormon GnRH auszuschütten. Dieses Hormon wirkt auf die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) ein. Die Hypophyse hängt wie ein Tropfen unter dem Hypothalamus und produziert auf Befehl des Hypothalamus eine Reihe von Hormonen. Durch das GnRH erhält die Hypophyse den Befehl, das Hormon FSH in das Blut abzugeben. Unter dem Einfluss des Hormons FSH (follikelstimulierendes Hormon) beginnen im Eierstock jeweils einige Follikel gleichzeitig zu wachsen. Der Zellensaum wächst zu mehreren Schichten an. Auch die Eizelle wird etwas größer. In dieser Phase wird das Follikel Sekundärfollikel genannt.

Tertiärfollikel sind noch weiter gewachsen. Die Zellstrukturen im Innern lockern immer mehr auf. Es bilden sich kleine "Zwischenräume", die sich mit einer Flüssigkeit füllen. Das Tertiärfollikel ist mit etwa einem Zentimeter Durchmesser so groß, dass es andere Strukturen im Inneren des Eierstocks beiseite drängt. Besonders wichtig aber ist das Tertiärfollikel auch deshalb, weil es selbst Hormone produziert. In der inneren "Wand" des Tertiärfollikels werden Östrogene hergestellt und in die Blutbahn und in das Innere des Tertiärfollikels abgegeben. Die Höhe der Konzentration des Östrogens im Inneren des Tertiärfollikels ist ausschlaggebend für die weitere Reifung der Eizelle.

bis hierhin ist immer noch gar kein eisprung passiert.

fortsetzung hier [[http://www.medizinfo.de/annasusanna/wechseljahre/zyklus.shtml]]

leider fehlen dabei die angaben wann was passiert aber ich glaube mich zu erinnern, dass der ganze prozess ungefähr drei monate dauert (von sekundärfollikel bis eisprung). der link ist auch nicht ganz ideal, weil er vom vermeintlichen 28 tage zyklus ausgeht usw aber zumindest wird erklärt, dass mehrere eibläschen reifen.

koucku=cks*blumxe


tertiärfollikel 1 cm groß :-o ???

ich habe jetzt noch die von einer userin frei zusammengefasste beschreibung gefunden, dass ein follikel vom ruheszustand bis zum sprungreifen follikel ungefähr drei monate braucht und dass der follikel in dieser zeit von von 15 µm auf 80-100 µm anwächst.

quelle: Natürliche-Familienplanung-heute-ausf%C3%BChrlicher-Zykluscomputer

klingt irgendwie nicht ganz so riesig, wie groß sind denn 100 mikrometer? *zu faul ist zum denken*

e[owyWn1


@ Prions

wenn Frau unter den Eisprüngen leidet (Ziehen), kann man(n) hier (auf den Grübchen) sehr gut "Hand auflegen" und somit schon allein durch die Wärme der Handfläche für einen Entspannung und eine Linderung des "Ziehens" sorgen

alsooooo, ich kann Prions in soweit Recht geben, als dass mir dieses Handauflegen oder Feste dagegen drücken bei der Geburt meiner Kinder sehr geholfen hat, auch eine Massage dieses Bereichs war äußerst wohltuend und entspannend...

Ich habe übrigens diese Grübchen auch, allerdings noch nie über einen längeren Zeitraum betrachtet oder analysiert....sollte ich vielleicht mal anfangen ??? dann könnte ich mir die hormonelle Verhütung wohl sparen.....oder mit einem ganzen Stall Kinder durch die Gegend laufen ??? :-o - dann bleib ich doch lieber bei meiner aktuellen Methode....2 Kinder reichen mir voll und ganz!!!

P,r1ioxns


Nein, es ist natürlich keine SICHERE Verhütungsmethode, sondern nur ein Anhaltspunkt und eine nette/interessante "Spielerei" ... ;-)

r:egi7strioerter9Senxf


So Kinners, jetzt haltet euch mal fest, jetzt werd ich mal anfangen was dazu zu schreiben.... ]:D Will damit sagen, jeder KOmmentar ab JETZT fließt nicht mehr in meine Ausführen mit ein....

Puuuh, jetzt bin ich selber gespannt. :)D

N}adixnch(en1


also ich hab diese Grübchen auch, sogar sehr stark, hab mir darüber nur noch nie so wirklich gedanken gemacht

r-egisstr-iergterSenxf


Also.

wie groß sind denn 100 mikrometer?

ein zehntel Millimeter

Pro Zyklus gehen etwa 50 Follikel an den Start, das macht dann 2,5mm für jede Seite.... Die Verteilung auf welcher Seite ein Follikel dominant wird ist im übrigen rein statistisch, es kann auch 10mal links springen bevor es wieder rechts "dran" ist. Genauso wie bei Münzwurf nicht Kopf und Zahl mit jedem Wurf abwechselt. Der sprungreife Follikel ist nichtmal so groß wie ein normaler Schusser, wenn ich mich recht erinnere, ist er ab 3cm Durchmesser schon pathologisch und wird als Zyste bezeichnet (müßte da nochmal nachschaun)

So, das ist die eine.

Jetzt die Erklärungen, warum Prions Schlußfolgerungen einfach haarsträubend hahnebüchen sind, danach warum die Beobachtung deswegen nicht falsch sein muß.

Also.

Wir haben also zum Zeitpunkt des Eisprungs einen zusätzlichen Knubbel im Unterleib, der weniger als die Größe einer normalen Glasmurmel erreicht. Dieser Knubbel liegt eingebettet in die anderen Organe des Unterleibes, als da noch wären Blase (auf der Vorderseite) und Darm (auf der Rückseite), beides flexible, weiche Strukturen. Ach eigentlich ringeln sich meine Finger, das erklären zu müssen... Ok.

Nach Prions Theorie müßte sich also die kleine Murmel durch den Darm, der sehr viel weicher ist und im allgemeinen mit allerlei Inhalt gefüllt, nach hinten abzeichnen. Was allerdings dabei dann auch immernoch nicht beachtet wurde: Direkt unter den Grübchen ist KNOCHEN (das kann jeder selbst ertasten), und dieses Kreuzbein ist verdammt massiv. Also nochmal: Kügelchen durch Darm durch Knochen auf der Haut sichtbar. *räusper* Das ist in etwa so möglich wie daß man einen Hypophysentumor an sagen wir der Schläfe sich abzeichnet sieht. Wenn überhaupt, dann würde man die Eierstöcke sich auf der Bauchseite abzeichnen sehn, wo kein störender Knochen im Weg ist, aber ich denke jeder weiß selbst, wie lange es dauert bis eine Schwangerschaft sichtbar ist und wie groß der Uterus zu dem Zeitpunkt schon ist.

Dazu kommt noch die Erwähnte Tatsache, daß der Darm nicht leer ist. Wenn sich also ein Follikel am Rücken abzeichnen könnte, dann müßte man es einer Dame gleich tausendmal mehr ansehn, daß sie mal muß (das Volumen einer Kackwurscht dürfte jedem bekannt sein).

Fortsetzung, warum die Beobachtung trotz falscher Interpretation richtig sein kann, folgt, wenn Scheffe wieder aus dem Zimmer ist... 8-)

Pvrioxns


@ registrierterSenf

Ich habe nicht gesagt, daß sich die Eierstöcke selber durch den ganzen Leib drücken! Ich habe nur gemeint, daß der Bereich um die Lendengrübchen anschwillt - ähnlich, wie es die Brüste zum Zeitpunkt des Eisprunges bisweilen tun (und hier wirst Du sicher auch nicht davon ausgehen, daß sich die Eierstöcke bis zur Brust durchdrücken, oder?). ;-)

Vielmehr sind die geschwollenen Brüste, wie auch die geschwollene Bereich um die L-Grübchen eine Folge der Hormonausschüttung während des Eisprunges.

hRexjeT.


Wir brauchen aber den Eisprung nicht wirklich für den O.? Oder?

Nachdenklich bin, während dieser zeit bin ich besonders empfänglich für zärtlichkeiten und stimulation, meine gesamte hautoberfläche scheint wesentlich empfindsamer zu sein, also??

Dann können wir den auch vernachlässigen.

Den eisprung oder den O. ;-D

Plr?iMonxs


Nachdenklich bin, während dieser zeit bin ich besonders empfänglich für zärtlichkeiten und stimulation, meine gesamte hautoberfläche scheint wesentlich empfindsamer zu sein, also??

Das denke ich mir - sag Deinem Mann doch mal, er soll sich zärtlich um Deine Brüste, bzw. Nippel kümmern ... :-o |-o

Pcri^onxs


... während der Zeit! :)*

rNegistrierYterSyenxf


Ich habe nicht gesagt, daß sich die Eierstöcke selber durch den ganzen Leib drücken!

Sorry, dann war das mißverständlich, ich hab das aus dieser bemerkung von Seite 3:

Könnte es sein, daß beim Eisprung die Eierstöcke evtl. angeschwollen sind

und der aktuelleren EisprungwannwowieDiskussion geschlossen.

Ich kann leider grad nur in Etappen schreiben, aber ich bin noch nicht fertig!!!]:D

P@riIons


Könnte es sein, daß beim Eisprung die Eierstöcke evtl. angeschwollen sind

Ja, ich weiß, es war etwas mißverständlich ausgedrückt - sollte aber nur die allg. Tendenz des weibl. Körpers zur Schwellung (Bsp. Brust) während des Eissprunges verdeutlichen ...

h#exeyT.


@ Prions

danke für die empfehlung, ich werde sie beherzigen, denn von alleine wäre ich/er mit sicherheit nie darauf gekommen ]:D ]:D

Das in der zeit der körper nicht nur empfindsamer wird, sondern auch teile leicht anschwellen weil besser durchblutet ist bekannt. Nur einen zusmmenhang mit diesen grübchen kann ich nicht sehen, ich finde auch keinerlei einträge dazu im i-net.

Mal schaun, ich werde beim nächsten mal meine mann fragen ob er unterschide sieht, von hinten ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH