» »

Alaun-Lösung

A!lexa}ndra> Jas"mixn hat die Diskussion gestartet


Mein Freund ist der Meinung ich wäre in der Scheide zu groß geworden, er riet mir meine Scheide mit Allaun-Lösung zu spülen, das würde sie enger machen. Ist das tatsächlich so? Wie stark soll / darf so eine Lösung sein? Ist das schädlich für meine Scheidenflora?

Wer kannt sich da aus?

Antworten
WRolf+ganxg


Lass das!

Alaun ist ein Mittel, das "zusammenziehend" wirkt. Darüberhinaus ist es stark keimtötend, so dass du dir sicher die gesamte Scheidenflora, d.h. alle nützlichen Scheidenbakterien abtötest. Das wird höchst unerfreulich für dich.

Weshalb sollte die Vagina zu gross geworden sein? Übungen, wie sie nach einer Geburt gemacht werden,sind in diesem Fall sicher viel hilfreicher als Alaun!

F>ermbagli


Ist der Kerl wahsinnig ? Er kann sich genauso gut Schläge mit dem Gummhihammer auf den Penis verordnen, bis der "groß genug" anschwillt.

Im übrigen:

Ist "Sie" zu groß,

ist er "zu klein".

GyrinNseKa]txer


Frag deinen Freund mal, woher er dieses schwachsinnige "Rezept" mit der Alaunlösung hat... Die beste und gesündeste Lösung ist ganz einfach Beckenbodentraining.

jwaminex7


Vieleicht ist sein Teil geschrumpft, mal darüber nachgedacht? :=o :=o :=o

Spass beiseite, wenn es nach einer Geburt wirklich passiert ist, kriegst du es mit ein wenig Beckengymnastik wieder ins Lot. @:)

WOol+fgaPng


schwachsinnige "Rezept"

Dies "Rezept" ist ein altes Rezept zur Wiederherstellung eines jungfräulichen Gefühls für den gehörnten Bräutigam.Heute stellen Ärzte für teures Geld wieder her, was die Jungfrau längst verloren hat, sie es aber ihrem tumben Bräutigam nicht beichten will. Zweifellos eine fragwürdige Prozedur, die ein eigenes Fadenthema wert wäre.

Alaun (Kalium-Aluminium-Sulfat) wurde früher in Form der "Rasiersteine" vewendet. Grossvaters Rasierklingen hatten noch nicht den Sicherheitsstandart, die sie heute bieten. Öfter mal zerschnitt er sich das Gesicht beim Bändigen seines Gesichtshaares und dann griff er zum Rasierstein aus Alaun. Dies wirkt auch stark blutungsstillend, so dass Grossvater seiner Grossmutter gegenübertreten konnte, ohne dass sein Gesicht nach der morgendlichen Pflege völlig blutverschmiert war.

Auch heute noch ist Alaun in zahlreichn Deodorants enthalten. (die mit dem "Naturkristall" ;-) ) Es wirkt auch unter der Achsel desinfiszierend. Es tötet die "Schweissbakterien" ab und es wirkt auch hier zusammenziehend auf die Kanäle der Schweissdrüsen. Das alles ergibt dann den bekannten "24-h Deo-Effekt".

Wir sehen also: So ganz ungewöhnlich ist Alaun auch heute nicht. In der Vagina ist es aber sicherlich fehl am Platz!

KKextal


verwende sowas aufjedenfall nicht Kalialaun ist ein sogenanntes Adstringenz (zusammenziehend)

Es führt zwar mit der Zeit dazu, dass es enger werden kann, jedoch verändert sich die Haut komplett (entspricht einer Gerbung der Haut).

Weits führt es zu schäden der Gebärmutter, da Kalialaun, Peterilien-, Walnussextrakt, etc.

auch für Abtreibungszwecke genutzt wurden, da sich eben auch die Gebärmutter zusammenzieht.

Die Scheidenflora ist eben dann auch total hinüber, da sich dies auch auf die Mikroorganismen auswirkt, vorallem wird es durch die Schleimhaut leichter aufgenommen.

GqrinsleKatxer


schwachsinnige "Rezept"

Mir ist durchaus bewusst, daß Alaun ein sehr gutes Mittel für viele Anwendungen ist, im konkreten hier diskutierten Fall kann ich den Begriff "schwachsinnig" aber nur nochmal betonen.

W.olfg=aAng


Ja, richtig! Mein Beitrag sollte keine Empfehlung sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH