» »

Schamlippenverkleinerung

AReropuagixta


mir fiel gerade auf, daß ich mir über die größe meiner schamlippen innen und außen eigentlich noch nie so gedanken gemacht habe.

:)^ Finde ich gut, zeigt aber auch, dass du mit deinem Körper an sich zufrieden bist. Wenn du jetzt ein Körpermerkmal hättest, das sich stark von anderen Menschen unterscheidet (zB extrem große "Adlernase", die ja bei Frauen ungewöhnlich ist) und/oder auf ein Körpermerkmal von einem Menschen angesprochen wurdest bzw. dadurch eine Zurückweisung erfahren hast, würdest du dir darüber vermutlich schon zumindest Gedanken machen.

Ich mache mir auch wenig Gedanken über meine Schamlippen bzw. ist das sogar ein Körperteil mit dem ich mal ausnehmend zufrieden bin, obwohl ich keinen Pornobild entspreche (innere Schamlippen stehen hervor und sind auch deutlich sichtbar unterschiedlich groß). Aber das ist alles ok so, weil es natürlich nur zu besonderen Situationen ausgepackt wird und ich auch für diese besondere Situation damit kein Problem habe.

Dennoch kann ich mich in die Threaderstellerin hineinfühlen, weil ich an anderer Stelle ein Problem habe, dass mich auch schon seit Jahren unglücklich macht, das dafür sorgt, dass ich nicht frei und ungezwungen sein kann, weil ich in der Hinsicht eben so vollkommen anders aussehe und schon viele abwertende Kommentare diesbezüglich hören musste.

Ich finde es nicht gut, wenn die Menschen anfangen alles an sich zu operieren, auszubessern, etc. bis sie ihrem Perfektionsbild entsprechen, aber man muss das wohl auch differenzierter sehen - hat die Threaderstellerin auch noch andere Makel an sich entdeckt? Dann ist die Chance, dass es sich eher um eine falsche Selbsteinschätzung handelt größer! Wenn es wirklich nur die Schamlippen sind, die ihr das (Sexual)Leben kaputt machen, die für Komplexe verantwortlich sind usw. und die wirklich eine Besonderheit der Natur darstellen (also sie nicht unter einer Dysmorphophobie leidet) zu der sie nicht selbstbewusst stehen kann und will, dann finde ich das nicht so schlimm, zumal es nur ein Eingriff ist und bleiben wird.

Brustvergrößerungen ohne tatsächliche Notwendigkeit (weil normal geformte, schöne, vielleicht etwas kleine Brust), die größere Risiken beinhalten und womöglich öfter gemacht werden müssen, weil sich das Zeug verkapselt, das Gewebe schwächer wird und durch die Implantate zum Hängen anfängt, die Implantate nicht halten, wandern o.ä. finde ich da viel schlimmer, zumal es sich ja auch noch um einen Fremdkörper im eigenen Körper handelt.

Ich stell mir halt die Frage, Jolande, wenn sichtbare Narben zurückbleiben würden, würdest du es trotzdem machen?

Wer diese Frage mit "ja" beantworten kann, weil alles weniger belastend ist als der derzeitige Zustand, der hat sich das mMn auch überlegt.

Abgesehen davon wirkt Jolande halbwegs überlegt und vernünftig, trägt das Problem schon länger mit sich herum und erliegt vermutlich keinen plötzlichen, wunderlichen Eingebungen.

Daher wünsch ich alles Gute für die OP! @:) Obwohl ich solchen Operationen gegenüber immer sehr skeptisch eingestellt bin und bleiben werde..

g4eEh/bittxe


??? ? Es ist also stark, wenn man sich hässlich fühlt? Und wenn man etwas dafür tut, dass man sich schöner fühlt, ist man schwach?

Aber das muss ich glaube ich auch nicht verstehen. :-/

man ist nur so hässlich, wie man sich fühlt. wer sich den gesellschaftlichen vorstellungen von schönheit derart unterordnet, dass er an seinem körper alleine wegen dieser öffentlichen wahrnehmung einen chirurgischen eingriff vornehmen lässt, der ist nun mal schwach. gerade diese menschen sollten sehen, was mit der primitiv-reduzierenden, öffentlichen wahrnehmung nicht stimmt, aber stattdessen ordnen sie sich unter, akzeptieren ihre vermeintliche hilflosigkeit und bekämpfen die symptome ihrer extern induzierten wahrnehmungsstörung mit dem skalpell.

und irgendwann sind sie dann alt und der körper verfällt...und sie werden es nicht akzeptieren können. weil sie aus der ganzen sache nichts gelernt haben.

g`wendol0yn1n


wer sich den gesellschaftlichen vorstellungen von schönheit derart unterordnet, dass er an seinem körper alleine wegen dieser öffentlichen wahrnehmung einen chirurgischen eingriff vornehmen lässt, der ist nun mal schwach. gerade diese menschen sollten sehen, was mit der primitiv-reduzierenden, öffentlichen wahrnehmung nicht stimmt, aber stattdessen ordnen sie sich unter, akzeptieren ihre vermeintliche hilflosigkeit und bekämpfen die symptome ihrer extern induzierten wahrnehmungsstörung mit dem skalpell.

Ich frag mich gerade, ob dieser Beitrag wirklich ernst gemeint war :-/ die TE hat doch selbst damit ein Problem, dass sie es als Makel empfindet und will das doch nur für sich ändern. Und daran kann ich nichts "Schwaches" oder Falsches finden.

J)olanxde


@ gehbitte

was du hier so schreibst hat alles nichts mit mir zu tun. Meine Schamlippen unterliegen nicht der öffentlichen Wahrnehmung. Klar wird jeder alt und zerfällt zu Staub. Und? Soll das der Leitgedanke des menschlichen Lebens sein? "Ich werde sowieso alt und sterbe, also ist eigentlich alles egal ??? ??? ??"

gBehbit^te


ach, na klar. sie sieht sich selbst völlig objektiv, und ist überhaupt nicht von anderen beeinflusst... natürlich. ganz sicher sogar. :=o

A`er@opYagita


Das glaube ich nicht.

1. Gibt es auch Menschen die objektiv als zumindest äußerlich nicht so hübsch angesehen werden, sonst gäbe es in der Literatur keinen Quasimodo und keinen Cyrano de Bergerac. Das heißt natürlich nicht, dass man dann nicht liebendwert ist oder nicht geliebt werden kann. Aber das "alle sind schön"-Zeug find ich zT auch anstrengend, weil es nun mal Unterschiede in der optischen Wahrnehmung von Menschen gibt. Das kannst du genauso feststellen, jedes Mal, wenn du eine Zeitschrift aufmachst und das Model schön findest und jedes Mal, wenn in der Kneipe eine Frau an dir vorbeigeht, die du anziehend findest.

Das einzige Glück ist halt, dass jeder Mensch etwas anderes schön findet (auch wenn es Tendenzen gibt, die dann als "objektiv" gelten, zB symmetrische Gesichtsform und sowas) und natürlich, dass unser Leben nicht nur auf Schönheit aufgebaut ist. Jolande hat auch nicht gesagt, dass sie sich jetzt umbringt, weil ihre Schamlippen nicht schön sind, sondern sie hat gesagt, dass sie eine OP will, damit ihr Sexualleben und ihr Selbstbewusstsein nicht mehr so leiden.

2. Ich persönlich glaube ja, dass es für mich einfacher ist alt zu werden, wenn ich weiß, dass ich mein Leben gelebt habe und in meiner Jugend schön, gut drauf und selbstbewusst, locker etc., als wenn ich mit 70 sagen kann, dass sich nicht so viel geändert hat, weil ich mich schon in meiner Jugend nicht gut gefühlt habe mit meinem Körper und jetzt habe ich halt dazu auch noch Falten. Wie gesagt, ich finde es falsch, wenn sich das ganze Leben rein um körperliche Ästhetik geht, aber den Vergleich mit dem Alter finde ich übertrieben, denn was erzähl ich denn mal meinen Enkelkindern dann? "Tut mir leid, aber euch gibt es gar nicht, weil ich mich nie wieder getraut habe mit einem Mann zu schlafen, aber operiert bin ich wengistens nicht." ?

mBnxb


@ Jolande:

Aber machen wir uns nichts vor - wir leben in einer extrem visuellen und ästhetik-fixierten Welt.

Du vielleicht. Ich nicht. Ich such mir meine Welt, die durch mein persönliches Umfeld und meine Freunde geprägt wird, selbst aus. Wenn du in einer "ästhetik"-fixierten Welt leben möchtest, hab ich nichts dagegen. Jedoch kannst du nicht erwarten, dass du in so einer Welt auch Menschen findest, denen andere Dinge wie z.B. tiefe Gefühle, Verständnis und Vertrauen wichtiger sind.

Wenn du meinst, die Operation hilft DIR und DU hast keine andere Möglichkeit, glücklich zu werden. Dann tu es einfach. Warum suchst du hier noch nach Leuten, die dich in deiner Entscheidung bestätigen? Vor denen du deine Entscheidung rechtfertigen kannst? Wenn du sie eh schon getroffen hast und für andere Sichtweisen nicht mehr offen bist?

Ich muss gerade an einen Faden von Eishoernchen denken. Sie hat sich ihre Schamlippen auch verkleinern lassen und meint das ist die einzig richtige Entscheidung gewesen. Vielleicht magst du dort mal ein wenig lesen... musst dir den Faden halt raussuchen.

J_ola6nde


@ gehbitte

ja, ich denke, dass ich in der Lage bin mich und mein Äußeres objektiv einzuschätzen. Was meine Schamlippen betrifft: das erste Mal habe ich sie mir bewusst angesehen, als ich ca. 13 war. Und ich hatte keine Vorstellungen davon, wie Schamlippen auszusehen haben, ich hatte keinen Vergleich mit anderen Mädchen oä. Ich hatte einfach nie einer anderen Frau zwischen die Beine gesehen. KURZUM - es gab keinen Einfluss von außen, ich hatte Anfang der 90er auch kein Internet oder Pornozeitschriften - ich hatte keine Idealvorstellungen. Und dennoch: als ich meine Schamlippen betrachtete fand ich sofort, dass sie zu groß und zu lang sind, zu weit hervorstehen und insgesamt einfach nur stören. Das war wohl einfach instinktiv die Ahnung, dass so große Schamlippen eigentlich keinen Sinn machen, es sind einfach nur übergröße Hautlappen, die sich unangenehm anfühlen.

Also erzähl mir nichts das ich seit ich 13 bin vor irgendwelchen bekloppten Zwängen der Medienlandschaft verfolgt werde. Du solltest vielleicht generell mal etwas differenzieren. Es ist nicht alles schwarz/weiß.

g=wenEdolyxnn


ach, na klar. sie sieht sich selbst völlig objektiv, und ist überhaupt nicht von anderen beeinflusst... natürlich. ganz sicher sogar.

Also extra für dich zum 3. Mal: An mir würde es mich auch stören, genau wie die TE es stört. Und mir wäre völlig egal, was andere dazu sagen.

Wenn es Frauen gibt, die zu große Labien haben und die es nicht stört, ist doch auch okay. Da käme mir auch nicht in den Sinn, zu sagen, das müsse man aber operieren lassen, wenn die sich damit wohlfühlen. Es kommt doch immer darauf an, womit der Einzelne sich wohlfühlt. Und ich finde, wenn man sich in seinem Körper wohlfühlen kann, erhöht das immens die Lebensqualität.

J0ol8ande


@ mnb

tja, warum schreiben Leute hier in diesem Forum? Weil es Menschen sind? Die sich mitteilen wollen? Und ja, ich schreib hier auch, um Verständnis zu bekommen. Auch wenn ich meine Entscheidung getroffen habe, heißt das ja nicht, dass mich anderen Meinungen nicht mehr interessieren dürfen.

r~edbxaby


Lass dich ruhig operieren,aber bekommen wirst nur von wenige Leute Verständnis.Von mir bestimmt nicht :(v.Ich habe nähmlich auch etwas längere SL,aber komischerweise bei mir stören die weder ästetisch noch beim Sport.Ich liebe einfach meine Muschi,folgendessen andere(Männer und Frauen)lieben die auch :-q.Lerne deine Körper akzeptieren und lieben!Tu sowas nicht,was noch später bereust.

oT-Az2aletax-o


@ Jolande

wenn sie dich so stören, dann kann ich verstehen, dass du es machen lassen willst. Geh morgen dort hin und sei stolz auf dich! Ich finde es wichtig, dass man lernt mit seinem Körper zu frieden zu sein. Mit welchen Mittel man dieses Ziel erreicht, sei jedem selbst überlassen.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute für di OP und würde mich freuen, wenn du berichtest, wie es dir ergangen ist :-)

J"olqande


@ danke,

o-Azalea-o

bin grad von der OP nach Hause gekommen, eigentlich sagen die man soll sich abholen lassen oder ein Taxi nehmen. Aber ich hab mich ziemlich fit gefühlt und die U-Bahn genommen, wenigstens da hab ich bisschen Geld gespart :-).

Die OP fing 10:30 an, 12:30 hab ich den heimweg angetreten, der Eingriff selbst hat nur ca. 30min gedauert, daher auch nur kurze Vollnarkose. Nach einer mehrstündigen OP zieht man dann wohl nicht so schnell los.

Das Resultat hab ich mir jetzt noch nicht angesehen, aber mein Gefühl ist gut. Also fragt mich ruhig, wenn ihr was wissen wollt, könnt auch PN schreiben ;-)

E5hemalieger NAutzber (#14918x7)


Boah, Wahnsinn :-o.

Trotzdem, Glückwunsch zur gut verlaufenen OP @:)

EMhemali^geOr Nut>zer (#!14X9187x)


Ach so, und gute Besserung bzw. Heilung natürlich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH