» »

Keine morgendliche Erektion

fEarmeer3x7 hat die Diskussion gestartet


Man liest hier immer wieder von vielen Geschlechtsgenossen, dass sie (auch jenseits des Alters von 12-18) jeden Tag mit einer Erektion aufwachen. Ich habe das seit Jahren nicht mehr und frage mich im Moment, ob das "normal" ist (was auch immer normal heißt) oder ob die "Morgenlatte" doch bei den meisten eher die Regel ist (in einer gewissen Altersspanne jedenfalls). Eure Meinung würde mich interessieren.

Antworten
D"on _Magic


Bei mir ist es mal so mal so ... vielleicht 1-2 mal die Woche hab ich es ansonsten nicht ... aber darüber hab ich mir ehrlich noch nie gedanken gemacht .

Wichtig ist ja nicht das er dir morgens steht sondern dann wenn er gebraucht wird oder ;-D

HWolgeSr6x9


Lies mal hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/573460/]]

AYnna1Hymexn


Na soweit ich weiß, entsteht die Morgenlatte dadurch, dass die volle Blase auf die Blutgefäße des Penis drückt und dieser somit hart wird...

e*nigma,tic16x06


Stimme Don zu.

Mal hab ich sie, mal nicht, und wenn sie mal nicht da war, hab ich mir da nicht wirklich Gedanken drüber gemacht.

Und ich stimm ihm auch darin zu, dass es doch eher drauf ankommt, dass er steht, wenn ich wach bin und ihn "brauche" :)^

sutep1han6ex47


Hat mit der Blase gar nichts zu tun , sondern tritt waehrend jeder REM-Schlafphase auf, nicht nur am morgen. Wenn man aus dieser Phase erwacht, hat Mann (und übrigens auch Frau eine Erektion). Ich empfinde es uebrigens als sehr angenehm.

e/nigma`ticX16x06


Da hat mein Vorredner recht . die angeblich "Wasserlatte" ist ein Mythos, hat einzig und allein mit den Tiefschlafphasen zu tun.

Und klar ist dass angenehm ;-) Gibt bestimmt auch das ein oder andere Pärchen das das gute Stück nach dem aufwachen nicht verkommen lässt.

H1yperxion


Lies mal hier

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Morgendliche_Erektion]]

Aus dem Link

Die Ursache dieser speziellen Erektion liegt nicht in sexueller Erregung, sondern in der REM-Phase (Traumphase) des Schlafes. Während der REM-Phasen beschleunigt sich der Puls und die Atmung und der Schläfer durchlebt intensive Träume. Außer bei Albträumen kommt es in diesen Phasen auch häufig zur Erektion. Diese Erektionen sind unabhängig davon, ob der Trauminhalt sexuell ist oder nicht.

Und

Die Häufigkeit und Dauer der REM-Phasen nehmen bis in die Morgenstunden zu und die Tiefschlafphasen werden kürzer. Aus diesem Grund ist beim Aufwachen oder Gewecktwerden am Morgen die Wahrscheinlichkeit für eine Erektion höher als beim Aufwachen mitten in der Nacht.

Ich habe das seit Jahren nicht mehr und frage mich im Moment, ob das "normal" ist

Das ist normal, denn in dem Link steht auch:

Die Abwesenheit von morgendlichen Erektionen hingegen erlaubt noch keine Rückschlüsse auf die Erektionsfähigkeit, da manche Menschen zwar nächtliche Schlaferektionen haben, aber keine Erektionen beim morgendlichen Erwachen.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH