» »

Sehr große Hoden: Beziehungsproblem?

pfalmxe7 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe im Moment eine Situation, die ich nicht so leicht verarbeiten kann. Da ich im persönlichen Umfeld nicht darüber sprechen möchte, schreibe ich hier.

Ich habe sehr große Hoden. Sie sind jeweils ca. so groß wie eine Kiwi. Wie mir schon früh nach dem Sport beim Duschen aufgefallen ist, ist meine Hodengröße sehr aussergewöhnlich. Glücklicherweise habe ich schon sehr früh mit 15 meine spätere Frau kennengelernt. Wir hatten über viele Jahre in der Ehe ein sehr erfüllendes Sexleben. Nur leider reicht ein gutes Sexleben alleine nicht aus, damit eine Ehe für immer bestehen bleibt. Nach vielen Ehejahren haben wir uns scheiden lassen. Meine Ex-Frau fand meine sehr großen Hoden aber immer sehr erregend.

Einige Zeit nach der Ehe habe ich eine Frau kennengelernt und wir waren bis vor kurzem für 1,5 Jahre zusammen. Leider hatte sie massive Hemmungen und Schwierigkeiten mit meinen großen Hoden. Sie selbst war sehr zierlich und klein und ich war ihr einfach zu üppig gebaut.

Obwohl ich immer sehr einfühlsam mit ihr war, waren die sehr großen Hoden von mir und unser daraus resultierendes gehemmtes Sexualleben, für sie ein Hauptgrund, unsere Beziehung zu beenden.

Im Moment bewegt mich das sehr.

Ich wäre dankbar über Beiträge von Frauen und Männern, die ihre Meinung zum Thema sehr große Hoden hier mit mir teilen möchten.

Antworten
HMasxe


Obwohl ich immer sehr einfühlsam mit ihr war,

Die Hoden haben doch primär überhaupt nichts mit dem Geschlechtsverkehr zu tun? Ich meine, hättest Du geschrieben, Du hast einen zu großen Penis, ok, aber die Hoden? Das ist für mich genau so sekundär, wie die Schuhgröße...

Ich denke, das hatte auch andere Gründe.

M3r. FNoresSkixn


Leider hatte sie massive Hemmungen und Schwierigkeiten mit meinen großen Hoden. Sie selbst war sehr zierlich und klein und ich war ihr einfach zu üppig gebaut.

In wiefern denn?

Die Hoden baumeln doch immer nur da rum, egal wie groß die sind.

c3hu6chi


also, der mann, der hin und wieder mal das bett mit mir teilt, hat auch relativ große hoden (hat sogar ein urologe gesagt, wobei es nichts krankhaftes oder ähnliches ist, sondern wohl wie bei dir einfach so ist), was mir so vorher auch nie untergekommen war. aber soll ich dir was sagen? ich mag sie so. gut, wenn man oral an ihnen rumspielt (um es mal so auszudrücken), ist es schon ein wenig "gewühle", bis ich mal da bin, wo ich eigentlich hin will (aufgrund dem mehr an haut), aber ansonsten mag ich sie echt gerne so. ich hab was in der hand. ;-) hatte zwischendurch mal was mit anderen männern, wo die hoden recht straff waren und eng am körper anlagen und irgendwie hat mir tatsächlich was gefehlt und ich persönlich hatte das gefühl, es ist nicht soviel da zum spielen für mich. ":/

nichtsdestotrotz wäre die hoden für mich nicht ausschlaggebend, ob ich einen mann jetzt toll finde oder nicht. da hängt noch viel mehr in und an dem mann, was viel interessanter ist. :)z

p~almxe7


Die Hoden haben doch primär überhaupt nichts mit dem Geschlechtsverkehr zu tun? Ich meine, hättest Du geschrieben, Du hast einen zu großen Penis, ok, aber die Hoden? Das ist für mich genau so sekundär, wie die Schuhgröße...

Ich denke, das hatte auch andere Gründe.

Hase

Hallo Hase,

für mich haben Hoden etwas mit dem Geschlechtsverkehr zu tun. Besonders, wenn wie in meinem Fall die Hoden auch recht tief im Hodensack hängen und dadurch bei jedem Stoß in manchen Positionen auf die Vagina und den Kitzler der Frau treffen.

Im Übrigen ist mein Penis auch überdurchschnittlich groß. Aber für meine Ex-Freundin war das Ausschlaggebende die großen schweren Hoden, die für sie zu viel waren.

plalmxe7


In wiefern denn?

Die Hoden baumeln doch immer nur da rum, egal wie groß die sind.

Mr. Foreskin

Hallo Foreskin,

ihr war das einfach zu viel und zu mächtig ... bspw. auch beim Oralverkehr. ... Sie nannte meine Hoden spasseshalber immer wieder Stierhoden ... was natürlich übertrieben ist, aber wohl ihr subjektives Emfpinden war

H[asxe


Besonders, wenn wie in meinem Fall die Hoden auch recht tief im Hodensack hängen und dadurch bei jedem Stoß in manchen Positionen auf die Vagina und den Kitzler der Frau treffen.

Wie machst Du das? Die Klitoris ist doch oberhalb , die Hoden hängen eigentlich eher unten?

Aber für meine Ex-Freundin war das Ausschlaggebende die großen schweren Hoden, die für sie zu viel waren.

Das verstehe ich wirklich nicht ":/

bspw. auch beim Oralverkehr.

Sie muß die Hoden auch nicht in den Mund nehmen... :-/

Ich glaube Du redest dir da auch Komplexe deswegen ein, kann das sein?

p,almxe7


also, der mann, der hin und wieder mal das bett mit mir teilt, hat auch relativ große hoden (hat sogar ein urologe gesagt, wobei es nichts krankhaftes oder ähnliches ist, sondern wohl wie bei dir einfach so ist), was mir so vorher auch nie untergekommen war. aber soll ich dir was sagen? ich mag sie so. gut, wenn man oral an ihnen rumspielt (um es mal so auszudrücken), ist es schon ein wenig "gewühle", bis ich mal da bin, wo ich eigentlich hin will (aufgrund dem mehr an haut), aber ansonsten mag ich sie echt gerne so. ich hab was in der hand. hatte zwischendurch mal was mit anderen männern, wo die hoden recht straff waren und eng am körper anlagen und irgendwie hat mir tatsächlich was gefehlt und ich persönlich hatte das gefühl, es ist nicht soviel da zum spielen für mich.

nichtsdestotrotz wäre die hoden für mich nicht ausschlaggebend, ob ich einen mann jetzt toll finde oder nicht. da hängt noch viel mehr in und an dem mann, was viel interessanter ist.

chuchi

hallo chuchi,

schön deinen Beitrag zu lesen. Du wirkst sehr auferbauend für mich im Moment.

Also beimir ist die Größe meiner Hoden und meines Hodensackes auch absolut natürlich und nicht krankheitsbedingt. War deswegen auch schon vor vielen Jahren bei einer Urologin. Bei mir ist einfach von Natur aus bei allem einiges "mehr" da.

Schön, von dir zu lesen, dass du es magst, wenn ein Mann große Hoden hat. Und dadurch z.B. beim Oralverkehr auch mehr zum spielen und so da ist.

Ich kann meine Ex-Freundin irgendwo schon auch verstehen. Sie hat mir sehr glaubhaft vermittelt, dass sie sich einfach beim Sex nie so ganz entspannen kann, weil ihr das alles etwas zu heftig und zu viel ist.

p&almex7


Hallo Hase,

ich weiß leider nicht, wie diese zitatfunktion geht. daher antworte ich jetzt so:

Wie es geht, dass die Hoden an den Kitzler treffen? Bspw bei Sexstellungen von hinten oder aber auch , wenn ich über der Frau bin und meine schweren Hoden auf ihre Vagina klatschenl

Zum Hoden in den Mund nehmen:

ich finde, das gehört schon zu gutem Sex dazu. Mir würde etwas fehlen, wenn das außen vor bleibt.

MSrk. FoXreskixn


Ich kann meine Ex-Freundin irgendwo schon auch verstehen. Sie hat mir sehr glaubhaft vermittelt, dass sie sich einfach beim Sex nie so ganz entspannen kann, weil ihr das alles etwas zu heftig und zu viel ist.

Man kann auch dort Probleme sehen wo keine sind.

Nicht jeder Mensch entspricht dem Durchschnitt.

Bei einem übergroßen Penis könnte ich es noch verstehen, aber wo ist das praktische Problem bei großen Hoden?


Gehe doch mal auf die Punkte ein, die von "Hase" schon angesprochen wurden:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualanatomie/659745/20070925/]]

p+a}lmex7


Hallo Mr. Foreskin,

ich glaube ich bin da schon auf alle Punkte eingegangen von "Hase". 1 oder 2 Beiträge über deinem.

Also einen Komplex habe ich deswegen nicht. Eher einen Schmerz und eine Enttäuschung wegen meiner aktuellen Situation.

MXr. Fo^reskixn


ich glaube ich bin da schon auf alle Punkte eingegangen von "Hase". 1 oder 2 Beiträge über deinem.

Ach so, habe ich nicht gesehen.

Zitieren geht übrigens, indem man den zu zitierenden Text mit 2x > und 2x < umrandet.

Auch als Funktion zum Draufklicken, rechts unten neben den Smilies.

Eher einen Schmerz und eine Enttäuschung wegen meiner aktuellen Situation.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau eine Beziehung nur wegen zu großer Hoden beendet.

Und wenn, dann scheint mir die Liebe nicht besonders gewesen zu sein,

sonst könnte man sich sicher damit Arrangieren oder findet es sogar besonders liebenswert

weil es ebem zum Partner dazu gehört.

p6almxe7


Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau eine Beziehung nur wegen zu großer Hoden beendet.

Und wenn, dann scheint mir die Liebe nicht besonders gewesen zu sein,

sonst könnte man sich sicher damit Arrangieren oder findet es sogar besonders liebenswert

weil es ebem zum Partner dazu gehört.

Doch. Meine Ex-Freundin hat sich über 1,5 Jahre versucht damit zu "arrangieren". Leider war für uns beide der Sex nie der total entspannte Genuß, den ich aus meiner Ehe kannte. Wir hatten zwar i.d.R. 2 x am Tag Sex. Aber das war ihr alles zu viel.

Außerhalb des Sexes haben wir uns sehr gut verstanden und ergänzt.

Mpr. Foxreskin


Wir hatten zwar i.d.R. 2 x am Tag Sex. Aber das war ihr alles zu viel.

Zu oft Sex oder zu große Hoden? Was denn jetzt?

p"al`mex7


Mr. Foreskin: nach wie vor zu große Hoden. Wobei die vermutlich weit weniger ins "Gewicht" gefallen wären, hätten wir bpsw. nur 1 x im Monat Sex gehabt.

Aber wenn man regelmässig mehrmals täglich Sex hat und am Wochenende teilweise noch mehr, dann ist das was anderes.

Hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. :-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH