» »

Blut- oder Fleischpenis (Frage an die Männer)

S*a.bine


@Leopold Bloom

Die jeweilige Zuwachsrate in Prozent, ja. Sie sollte nur Holgs von mir am 13.3. zitierte Behauptung widerlegen. Das hat sie auch, und auf absolute Zahlen habe ich bewußt verzichtet. Der Sinn Deines Postings erhellt sich mir daher nicht.

Was in all den unzähligen, mir im Laufe der Zeit aufgefallenen Penis-Fäden von fast allen Männern oder Jungs entweder gar nicht gesehen oder falsch gewertet wird, ist das große Spektrum zwischen der Penisgröße, die einer jeden Frau unter bestimmten Bedingungen vollauf genügt, und derjenigen, die sie unter anderen Bedingungen gerade noch verkraften kann. Immer nur seht Ihr an Euch herunter, anstatt einfach nur ein Paar zu sehen und im übrigen das, was sich aus jedem Penis machen läßt. Der fundamentale Irrtum aller einschlägigen Penis-Fäden, wie ich sie kenne, und alle miteinander traten sie noch stets auf der Stelle.

gQruagxar


wie bitte mißt man denn die dicke?

L]ar0ryBS


Na hör mal!

Finde das schon ein wenig krass, wie Du da Deine Freundin in aller Öffentlichkeit nennst! Aber zu deinem Problem: Stell Deine "Dicke" (wie vulgär!) halt mit dem Rücken an eine Türe und hole einen Doppelzollmeter! Ist doch wirklich nicht so schwer, tststs...

Lseop<oldU BlBooxm


@Sabine

Aber 30% sind doch nicht viel Längengewinn, da werden aus 10 cm gerade einmal 13 cm. Beim Blutpenis wäre man dagegen bei 30-40 cm (wenn er schlaff genauso groß wäre)

Snabinxe


@Leopold Bloom

Weißt Du, daß Du den Namen eines Akquisiteurs, dem ich zuletzt vor fast genau 100 Jahren begegnet bin, trägst? Doch, ehrlich. Das war am 16. Juni 1904, in Dublin. Du kennst Dublin, seine unzähligen alten Gassen? Ohne Stadtplan ist man dort verloren, und findet man endlich wieder ins Hotel, fühlt man sich wie nach einer Odyssee. Als wäre man durch die Ägäis geirrt, wie dereinst Odysseus. So ging es mir damals. Ich war ohne meinen Göttergatten, der sich in Dublin, weil er in der Nähe einmal wohnte, bestens auskennt, unterwegs gewesen. Dennoch erinnere ich mich sehr gut an den Weg, den ich nahm, könnte ihn selbst heute noch nachzeichnen. Da waren etwa die für eine Deutsche trotz guter Kenntnis des Englischen nicht immer auf Anhieb verständlichen Hinweis- und Straßenschilder, von der kuriosen Numerierung ganz abgesehen. Dazu eine mich seltsam anmutende, wohl im Nationalbewußtsein wurzelnde Anspielungs- und Zitattechnik: wenn ich denn jemanden einmal fragte, wo genau ich mich gerade befände. Die Iren sind bekanntlich witzige Leute, und obschon sie Ortsunkundigen zuletzt gern helfen, muß man zuweilen den einen oder anderen Scherz hinnehmen. Ich hatte eine alte Freundin besuchen wollen, Molly, mich dann aber verirrt und fragte also öfters nach dem Weg. Anstatt mir einfach zu sagen, in welche Richtung ich zu laufen hätte, kam er mir dann mit einer angeblich von ihm weiterentwickelten Technik der "Versprachlichung des Bewußtseinsstroms", dieser komische Ire, der da einer vom Kontinent Rätsel aufzugeben suchte. Molly (sie lebt noch) ist anders, keineswegs so wortkarg wie die Iren an sich. Alles andere als das! Ehrlich gesagt, sie redet und schreibt ohne Punkt und Komma! Kürzlich erst in einem Brief, sie hat einen neuen Liebhaber, Stephen Sowieso. Wohl ganz gut im Bett – zum Thema Ficken 40 Seiten ohne jedes Satzzeichen! Ich mag es nicht, wenn man mir Blabla anzudrehen sucht, wie interpunktionslos verschleiert auch immer.

Von Anzeigenmaklern, Leo, verstehe ich nicht viel, weiß nicht mal, ob ich es einen guten Beruf finden soll, aber zweifellos ernährt er seinen Mann. Rechnen können die Leute, absolute und Verhältniszahlen verwechseln sie so schnell nicht. Nimm Dir ein Beispiel an ihm, okay?

Dies ist mein 2679. Beitrag. Ich widme ihn dem verehrten Kollegen Dbaer und seinem Namensvetter, den ich meinen Odysseus nenne, weil er es ist.

L2eo%pold| Blooxm


@Sabine

Was konnte Leopold Bloom dem Beitrag von Sabine entnehmen?

Sie hat wohl auch den Roman "Ulysses" von James Joyce schon (mindestens) einmal gelesen, ansonsten könnte sie wohl kaum so detailreiche Kenntnisse der Handlung haben. Das allgemeine, wie den Tag der Handlung hätte sie zwar auch anders herausfinden können, aber Mollys Schlußmonolog wäre ihr dann wohl (zu mindest inhaltlich) nicht so genau bekannt.

Wieso soll sich Leopold Bloom bzgl. absoluter und Verhältniszahlen ein Beispiel an seinem Namensvetter nehmen?

Die Frage erweist sich als sehr schwierig zu beantworten, da er in seinem vorherigen Beitrag eine mathematisch einwandfreie Argumentation liefert (Mathematisch ist vielleicht das falsche Wort, es geht ja mehr ums Rechnen und nicht um wahre Mathematik wie etwa Hilbert- und Banachräume oder Analysis auf Manigfaltigkeiten). Das der "originale" Bloom rechnen kann steht außer Frage, vgl. S 834 der deutschen Ausgabe des Suhrkamp Verlags.

Wie lautet der Nachname von Mollys Liebhaber?

Dedalus.

Was kann man aus der Tatsache schließen, daß Sabine Molly Monolog als interpunktionsloses Blabla bezeichnet?

Sie scheint noch nicht Finnegans Wake gelesen zu haben, ansonsten fände sie alles in Ulysses mehr als harmlos.

Stimmt es das die Odysse Odysseus nur durch die Ägäis geführt hat?

Nein, das stimmt nicht, er kam viel weiter herum, so war er etwa in der Straße von Messina zwischen Skylla und Charybdis und sogar der Unterwelt stattete er einen Besuch ab.

SGab5i~ne


@Leopold Bloom

Angesichts Deines so lesenswerten Beitrags – ein in keinem der unzähligen Penis-Fäden je dagewesener Solitär – sehe ich ein, daß ich mich nicht als Kennerin von James Joyce hätte aufspielen dürfen. Dafür bin ich jetzt um so ehrlicher: Es bleibt das große Verdienst meines Göttergatten, mir den Inhalt des Olysses dereinst erläutert zu haben. Natürlich habe ich den Roman nicht verstanden. Du weißt es vielleicht nicht, aber von Beruf bin ich Köchin. Außerdem eine vom Land (Oberhessen), mit Höherem habe ich ganz allgemein Schwierigkeiten. Alle Lizenzen für Suppen habe ich, aber damit hat's sich auch schon. Mehrgängige Menüs zum Beispiel darf ich von Amts wegen nicht kochen. Da hätte ich die Gewerbeaufsicht rasch auf dem Hals! Die Gesetze sind streng, die Strafen hoch, mittlerweile werden auch Kleinküchen konsequent kontrolliert. Daher lasse ich es sein, handle nicht zuwider und gebe mich brav. Besser sieht es bei kalten Platten aus, diese Prüfung habe ich bestanden. Anrichten darf ich sie zahlenmäßig unbeschränkt auch für Großgruppen, zahlenmäßig unbeschränkt. Also zum Beispiel für eine Herrenüberschußparty in Karlsruhe, auf der ich schon angetreten bin. Übrigens mache ich mir hin und wieder den Spaß, in den einen oder anderen Beitrag etwas wie ein Blabla-Sätzchen einzustreuen. Wie ein feines Gewürz, das herauszuschmecken nur sehr wenige Menschen verstehen, weißt Du? Die verstehen mich dafür um so besser, lesen in mir wie in einem aufgeschlagenen Buch. Es ist ein Tick von mir... Ehrlicherweise sollte ich hinzusetzen, daß mein Englisch so gut nun auch wieder nicht ist. Für Finnegans Wegh langte es gerade so. Vorgestern abend hatte ich es halt ein bißchen mit Joyce.

Das Forum hat einen ziemlichen Umfang erreicht, findest Du nicht auch? Und wenn man all diese Penis-Fäden so sieht, tse, tse... Die reinste Herrenüberschußparty, oder? Neun Beiträge erst hast Du geschrieben, laut Visitenkarte. Was, so frage ich mich gerade, würde wohl passieren, durchsuchte jemand alle Forumtexte nach Werken von James Joyce, ob er wohl oft erwähnt wird? Du scheinst einer der wenigen zu sein, die sich bei ihm auskennen. Und überhaupt. Andererseits – und das wirst Du als "Newbie" vielleicht gar nicht wissen – hat die Volltextsuche noch eine andere Macke als die gestern unter:

[[http://www.med1.de/Forum/Rund.ums.Forum/71106/]]

beschriebene. Ein zweiter Fehler bei der UND-Verknüpfung hat zur Folge, daß die Eingabe eines Wortes eine weit geringere Trefferzahl ergibt als die zweier Wörter. Seltsam, aber so ist es. Ich finde zuletzt immer alles.

Morgen abend um diese Zeit? Hin und wieder plaudere ich gern ein wenig. Der Faden ist eh erledigt, die anderen haben Reißaus genommen, und Penis-Fäden gibt's wie Sand am Meer.

S@abi.nxe


Oh...

... da war wohl etwas doppelt: Abs. 1, Z. 12. Außerdem mußte es natürlich Ulysses heißen. Zwei Tippis, für die ich um Entschuldigung bitte.

LCeopold[ Blxoom


@Sabine

Um 1 Uhr schlafe ich normalerweise schon tief und fest. Aber das schöne ist ja, daß man hier auch Gespräche mit längeren Pausen führen kann.

Als Joyce-Kenner würde ich mich nun aber nicht bezeichnen, ich habe Ulysses auch nur einmal gelesen und das nur auf deutsch. Die englische Variante habe ich mir nur mal im Internet angesehen, scheint aber nicht sooo schwer zu lesen sein (zumindest ist mein Englisch auch nicht das beste, was "richtige" Literatur angeht - ansonstens lese ich ja nur physikalische Fachliteratur auf Englisch und die ist sprachlich nicht sehr anspruchsvoll - und man konnte doch einiges verstehen).

Mit der Suchfunktion hier habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht beschäftigt.

Warum bezeichnetst du eigentlich die Threads als "Fäden" aber mich weiterhin als "Newbie"? Konsequenterweise müßte es dann doch wohl "Neuling", "Frischling" o.ä. heißen. Obwohl ich ehrlich gesagt nicht verstehen kann, wie man sich gegen neue Wörter sträuben kann. Davon leben Sprachen doch; man denke nur an den Einfluß des Französischen auf das Englische nach der Eroberung durch Wilhelm den Eroberer ("a hearty welcom" vs. "a cordial reception") oder auf das Deutsche zur Zeit des Sonnenkönigs (der seinen Namen übrigens nicht der Prachtentfaltung in Versailles verdankt sondern einer Rolle, die er in einerm Ballett selbst [sic!] tanzte).

Ach übrigens, du hast noch einen dritten Typo übersehen: Finnegans Wake statt Wegh. Aber solange man weiß was gemeint, ist das ja alles halb so wild. Ich habe übrigens mal einen interessanten Artikel gelesen, in dem stand, daß der Mensch einen Text auch verstehen kann, wenn innerhalb eines Wortes die Buchstaben mit Ausnahme des ersten und letzten wild durcheinander gewürfelt sind. Zum Bwiees war der Txet in gaenu dseim Sitl ghecserbien und man knonte wckilrih alels vtsreheen.

L`arryxBS


Fangfrage

Hatte denn dieser Ulysses eher einen Fleisch- oder einen Blutpenis, heh? Und wenn ja, was hat dessen Gemächt mit demjenigen Leo Bluhms zu tun? Ist fast so verwirrend wie Solaris, aber das ist nun wieder eine ganz andere Geschichte....

D]bvaer


Wake...

...up, little Susie, wake up.

Der Wake ist das Ziel. Und: Wegh ist Wegh. Alles eine Frage der Sprachkrobatik - wobei: mit Wörtern geht eben nicht nur Makramee (wie immer man das korrekt schreibt, was weiß Du-Den), sondern auch Batik: please, makra me or I will batik you.

Aber das ist nun derart Weg-vom-Thema (vulgo: off-topic), dass Molly's (ich bestehe auf das ' in diesem Falle!) atemlose Erotickerei nicht mit zappaesken Penis-Dimension-Debatten beizukommen ist. Eher der Stoßverkehr andernorts.

In diesem Sinne grüßt

-Stephen Hero-

g9r?uagaxr


ihr geht mir ganz schoen auf den sack, mit eurem pseudo-intelligenz gelaber

mal eins ist ja in ordnung, aber gewisse personen (die auch hier schon gepostet haben) übertreiben es derartig, dass einem schon beim lesen ihres namens die lust vergeht und die maus sich schlagartig in richtung des kleinen [x] oben rechts in der ecke bewegt

bitte zum thema wieder

Dtbaer


Was ich nicht weiß,...

...macht mich nicht heiß.

Oder im aktuellen Slang: "Ey, datt törnt mich voll total ab, aber echt." Nun ja.

LBe|opo.ld Bl=oom


@LarryBS

Der Ulysses hatte weder Fleisch- noch Blutpenis, weil das einfach der Titel des Buches ist (Es sei denn du meinst Odysseus, aber wäre unlogisch hier die englischsprachige Variante zu verwenden). Leopold Bloom ist der Hauptdarsteller des Buches, aber welche Penisart der nun hat, wird wohl immer unbekannt bleiben. Aber wir könnten ja auch quantenmechanisch an die ganze Sach herangehen und sagen, daß er, solange wir keine Messung durchführen, in einer Superposition der Zustände |Blutpenis> und |Fleischpenis> ist:

|Leo's Penis>=c_1|Blutpenis>+c_2|Fleischpenis>

mit |c_1|^2+|c_2|^2=1.

Dann würde eine Messung mit der Wahrscheinlichkeit |c_1|^2 einen Blutpenis und mit der Wahrscheinlichkeit |c_2|^2 einen Fleischpenis liefern. Und damit wären wir auch wieder bei der Ausgangsfrage angekommen (für alle die sich über pseudointelligentes off-topic-Gelaber beschwert haben), nämlich nach der Wahrscheinlichkeit der verschieden Penisarten.

S|abinxe


@Leopold Bloom

Dbaer hat's erkannt, aber er kennt mich auch ganz gut: So viele Tippfehler unterlaufen mir nun auch wieder nicht. Die Suchfunktion wurde verbessert, sah ich gerade; bei einem Test.

gruagar: Welches Thema? Einen Penis hast Du doch.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH