» »

Nervenzellen in Geschlechtsorganen

d`iylohoha hat die Diskussion gestartet


Man liest immer wieder, dass der menschliche Penis mit 4000 Nervenzellen ausgestattet sei.

Nun gibt es dieses Geschlechtsteil ja in diversen Größen. Daher meine Frage: Ist die Anzahl der Nervenzellen immer gleich, egal ob es sich um einen 20 cm Penis handelt oder nur um ein kleines Exemplar von 12 cm?

Auch die Nervenzellen der Brustwarzen würden mich interessieren. Haben große Nippel mehr Nervenzellen und sind daher erregbarer als kleine?

Antworten
Hxy>perxion


Die Anzahl der Nervenzellen kann von Penis zu Penis unterschiedlich ausfallen. Man hat eine bestimmte Anzahl von Penissen untersucht und festgestellt das im Durchschnitt so und so viele Nervenzellen vorhanden sind. Das kann aber bei jeden auch wieder unterschiedlich sein. Die einen haben eine höhere Nervendichte und andere wiederum eine geringere Nervendichte.

Ein kleiner Penis kann eine ebenso größere Dichte an Nerven aufweisen wie ein großer und umgekehrt.

Gruss

K-urxt


Da sich die meisten (Ich nehme an, es ging um die Nervenzellen, die Berührungen wahrnehmen) in der Eichel befinden, sind vermutlich die Varianzen nicht mehr sehr von der Gesamtgröße abhängig.

Ansonsten hat Hyperion ja schon alles erklärt.

w|antPmaixl


Neben der Dichte ist auch die Stärke und art der Reizleitung wichtig, von Mann zu Mann verschieden - wie bei Frauen ebenso. Bei Männern liegen die Nervpunkte statistisch nur halb so tief unter der Haut, sind aber ebenso nur halb so leitfähig wie bei Frauen (statistisch) - Die Ausnahmen bestätigen die Regel - oder einfach, z.B. die eine Frau braucht unüblicherweise eine Badebürste um was zu spüren und ein Mann wird durch einen Luftzug an eine Brustwarze wuschig... -etc..

Also darüber was berechnen zu wollen - braucht man schon die Chaostheorie.

MaelCx77


Die Größe egal welchen Köperteiles, hat keinen Einfluss auf die die sich da bilden.

FYrAemder2x22


Ein großes Missverständnis ist, dass nur die Nervenenden für die Empfindsamkeit verantwortlich sind. Viel wichtiger ist das, was im Gehirn abläuft. Stickwort: Synapsen.

Die Synapsen leiten die ankommenden Reize weiter. Es sind die neuronalen Verknüpfungen, über die eine Nervenzelle in Kontakt zu einer anderen Zelle steht. Die Synapsen bilden sich, wenn entsprechende Reize ankommen. Sie müssen also erst durch laufende Übung (oder Benutzung, falls jemand das Wort "Übung" nicht mag ) gebildet werden. Wer sorgfältig auf sein Tastgefühl achtet, der entwickelt mehr Synapsen und hat somit ein intensiveres Tasterlebnis. Wenn die Synapsen nicht ausreichend ausgebildet wurden, dann werden Reize nur schwach empfunden. Dies trifft für Männer und Frauen in gleicher Weise zu. Auch natürlich für alle anderen, nicht genitalen taktilen Empfindungen. Es geht also beim Sex darum, darauf zu achten, wie und was man empfindet. Je mahr man achtsam ist, umso mehr wird man gute Gefühle erleben. Es dauert auch einige Zeit, bis sich die Synapsen bilden. Also nicht glauben, dass man morgen schon Resultate erlebt.

Es kommt auch darauf an, wie man Sex schon von jungen Jahren an mit SB betreibt. Macht man immer nur schnell oder immer nur in der gleichen Weise, dann können sich nicht viele Synapsen bilden. Sucht man jedoch die Abwechslung, geht man auf Entdeckungsreise am Körper, dann wird der Sex immer besser. Wenn man immer nur in der gleichen Weise oder an der gleichen Stelle die Befriedigung sucht, dann bleiben andere Stellen, die auch empfindsam werden könnten, nicht aktiviert. Das trifft z.B. auch auf die Brustwarzen zu. Durch häufigen Gebrauch werden sie empfindsamer. Wer natürlich von Anfang an meint, sie seien nicht empfindlich und deshalb niemals etwas mit ihnen macht, diese Frau wird weiterhin hier nicht sehr empfindsam sein. Dies lässt sich auf alles andere auch anwenden, z.B. auch auf die Empfindsamkeit der Scheide bei der Frau oder auf die Emfpindsamkeit des Frenulum beim Mann etc....

dPilo?ohxa


Vielen Dank für eure interessanten Beiträge. Nun bis ich schon etwas schlauer geworden. Noch eine Frage zum Thema Brustwarzen:

Lassen sich diese mit der Zeit nachhaltig und dauerhaft vergrößern, wenn man sie täglich für ca. 30 Minuten mit Vakuumpumpen ansaugt oder bringt das immer nur temporäre Vergrößerungen, die sich wieder zurückbilden?

F8re3mder2x22


Ich würde von einer Pumpe abraten. Sicherlich können die Brustwarzen größer werden und auch größer bleiben. Ob sie auch empfindsamer werden, weiss ich nicht. Müsste man mal eine Frau fragen, die das schon gemacht hat.

Abraten würde ich jedoch deshalb, weil solche künstlich vergrößerten Brustwarzen nicht unbedingt schön aussehen. Sie werden zylindrisch und nicht größer im ganzen. Also nur das, was in die Punmpe hineingesaugt wird, das wird länger. Aber nicht die gesamte Brustwarze, also incl. Warzenhof. Das sieht dann nicht natürlich aus. Diese langen Brustwarzen werden dann oft auch ein wenig hängend. Das sieht wirklich nicht sehr hübsch aus.

Lasst die Natur, so wie sie ist!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH