» »

Hodenatrophie

e&wnSddhs hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin 23 Jahre alt und bei mir wurde mittels Ultraschall ein Hodenvolumen von 4ml gemessen. Der Urologe sagte, der Wert wäre in Ordnung. Da ich allerdings im Internet genau das Gegenteil von "in Ordnung" gelesen habe, habe ich mich an die Krankenkasse gewandt und eine zweite Meinung eingeholt. Dort sagte man mir, dass der Wert sicherlich falsch ist und ich das Hodenvolumen unbedingt nochmal messen lassen sollte, denn 4ml sind für einen erwachsenen Mann katastrophal und definitiv eine Hodenatrophie. Ich war dann nochmal beim Urologen, doch das Volumen beträgt tatsächlich 4ml, allerdings war er nach wie vor der Meinung, es sei in Ordnung, von einer Atrophie wollte er nichts hören. Auf mein Nachfragen ist er nicht eingegangen, hat mich aber zu einer urologischen Abteilung eines Krankenhauses überwiesen. Woran kann es liegen, dass mein Hodenvolumen so gering ausfällt? Die Sexualhormone sind allesamt total unauffällig, also unterscheiden sich nicht von gesunden Männern.

Antworten
L/amPbe


Die Sexualhormone sind allesamt total unauffällig, also unterscheiden sich nicht von gesunden Männern.

Das würde mich doch sehr beruhigen! Wenn es keinerlei Symptome für ein Nachlassen oder Ausfall der Hodenfunktion gibt, ist doch anscheinend wirklich alles i.O. ?!

flisc[her63969


Ich habe keine persönliche Erfahrung, wie per Ultraschall das Hodenvolumen gemessen wird, aber handelt es sich da nicht um das Volumen, wieviel bei einem Orgasmus abspritzt wird?

c5hiefoxlatu


Nein

iJchbin@dannxmalda


Hast du überhaupt eine Vorstellung was 4 ml sind? Das ist nicht einmal ein Teelöffel voll. Da haben ja Babys mehr Hodenvolumen.

Entweder hast du wirklich so ein kleines Ei oder ein mathematisches Problem.

1^voAn500T0 RoLberxt


Oh, 4 ml, ein Schnapsglas wird üblicher Weise mit 2cl befüllt. Das sind 20 ml, also müsten ja 5 Hoden in das Scnapglas passen. Eher ungewöhnlich, würde ich sagen. Wir bewegen uns besten Falls am untersten Bereich dessen, was als normal angesehen wird. Wenn ich das mal mit mir vergleiche, da passt der Hodensack (hab nur einen Hoden) nicht mal in das Schnapsglas rein. Jetzt muss man das erst mal relativieren. Der Hodensack und einige Hautschichten umgeben die eigentlichen Organe, die also deutlich kleiner sind, als das gesamte "Gemächt". Die bildgebende Diagnostik (in diesem Fall Ultraschall) ist gut geeignet, die eigentlichen Hoden zu vermessen und so deren Volumen zu bestimmen. In der "Gunther von Hagen" Ausstellung "Körperwelten" gibt es auch ein oder zwei Exponate, die die anatomische Lage aller Organe im Körper zeigen. Die Hoden eines Mannes hatte ich mir größer vorgestellt.

Wenn ich das gesehene nun noch mal in Erinnerung rufe, würde ich schätzen, es passen nicht mehr als 2 Hoden in ein Schnapsglas rein.

Jetzt zu <ewnddhs>. Die Feststellung, dass die genommenen Hormonwerte unauffällig erscheinen, lässt da schon die Annahme zu dass soweit wirklich alles passt. Vielleicht lässt Du mal ein Spermiogramm fertigen, zumal deine gKV Deine Vermutung ja nicht in Frage gestellt hat. Hausarzt oder Urologen zwecks Terminabstimmung ansprechen, dann zum Termin eine frische Ejakulatprobe mitbringen, oder besser direkt vor Ort erzeugen. Die wird dann ausgewertet und ich schätze mal, innerhalb von 1 - 2 Tagen wirst Du erfahren, ob das Ejakulat zeugungstauglich ist. Wenn ja, bleibt nur ein optisches Problem. Damit kann Mann leben. Alles andere kann Dir ein Arzt besser erklären, als es hier im Forum zu lesen sein dürfte.

Soweit alles Gute!

lEord.-pallixnus


Wenn du keine Kinder haben willst oder das zumindest noch nicht versuchst, würde ich, wenn alles sonst normal funktioniert, nichts m,achen. Wenn rauskommt dass du unfruchtbar bist, wird das dein Leben stärker beeinflussen als es nicht zu wissen. Das ist jedenfalls die Meinung meines Arztes, ich habe ihn auch mal auf meine kleinen Hoden angesprochen, er meinte: "Erst einmal ein, zwei Jahre ungeschützt versuchen. Wenn dann nichts bei rauskommt, kann man immer noch untersuchen woran es liegt. Was bringt es ihnen zu wissen, dass sie unfruchtbar sind?". Das nur als Tipp von mir wie mein Arzt drauf reagiert hat.

jxasoxn93


Hi ewnddhs 4 ml hört sich im ersten Moment wirklich wenig an wenn man die Durchschnittliche Zahl zugrunde legt. Aber wie heißt es immer so schön auf die Größe kommt's nicht drauf an. Was mir etwas unlogisch erscheint, dass der Arzt sagt das alles ok ist. Aber nachdem er 2 mal gemessen hat würde ich wohl an deiner Stelle eine "richtige" Zweitmeinung einholen und zu einem anderen Urologen gehen. Ansonsten würde ich dir auch empfehlen was 1von5000 Robert geschrieben hat. Laut folgender Quelle sollen 3-5 ml nicht das beste Zeugnis dar Manneskraft darstellen.

Deren Quelle ist zwar auch schon 36 Jahre alt aber vielleicht haben sich evolutionstechnisch die Ho-den des Mannes zurückentwickelt und 4ml liegt wieder im Schnitt drin :P (ironie)

[[http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/artikel?id=1772]]

eCw=nddRhxs


Hallo zusammen,

ich war nun also in der im ersten Beitrag angesprochenen urologischen Abteilung eines Krankenhauses und dort wurde die Verdachtsdiagnose "Klinefelter Syndrom" gestellt. Ein Gendefekt, der u.a. zu unterentwickelten Hoden und Zeugungsunfähigkeit führt. Ich warte nun auf die Auswertung der Chromosomenanalyse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH