» »

Sie zu eng, ich zu trocken ?!

T=ahnatxos hat die Diskussion gestartet


Heyho,

ich habe mal eine Frage, ich führe mit meiner Freundin eine Fernbeziehung, sehen uns dadurch alle 2 Wochen grob und haben dadurch nicht oft GV. Was hinzukommt, dass ich vor gut einem Jahr einen Eingriff am Vorhautbändchen hatte und immer mal wieder Probleme damit hatte.

Moment ist es eigentlich so, dass wir immer Gleitgel benutzen, aber würden es gern halt auch mal so wieder probieren.

Das Problem ist aber, dass ich nicht gut eindringen kann, bzw. nicht vollständig. Will halt auch nicht zu fest stoßen/drücken weil ich ja merke, wie es bei mir auch spannt - will kein Riss provozieren, was vor einigen Monaten passiert ist als ich "unbedingt wollte" dass "er" reingeht :/ Sie ist halt schon etwas frustriert und gibt sich die Schuld, dass es nicht funktioniert.

Wobei sie auch feucht wird, dass ist definitiv nicht das Problem, aber wenn es halt nicht funktioniert natürlich bei uns beiden nicht so die Lust anhält.

Sollten wir es erstmal mit Gleitmittel oder Kondom weiter machen damit es sich "dehnt" (funktioniert das gut?!) ? Oder sollte ich etwas beachten, weil mein Urologe damals meinte, dass meine Eichel/Vorhaut recht trocken sei?

Oder irgendwelche anderen Stellungen / Praktiken ?!

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen, egal ob Männlein oder Weiblein ?

Antworten
H>ansilBeWinc3hexn


Was spricht denn gegen Gleitgel??

Oder Spucke benutzen.

Kondome können eine trockene Eichel fördern, las ich kürzlich (Latex) ?

Dildo vorher benutzen dann geht das Eindringen leichter. Und sich einfach keinen Streß {:( machen, macht doch mal nur oral. :p>

SUch!warz6x66


Was spricht denn gegen Gleitgel??

Es nervt, genau wie Kondome.

Kmöbxi


Also dass es zur Gleitfähigkeit einen Unterschied macht, ob die Eichel "trocken" oder weniger trocken ist, höre ich zum ersten Mal.

Wenn zu viel Gleitgel im Spiel ist, macht es mir auch weniger Spass.

Probiert doch mal ein paar wenige Tropfen Gleitgel als "Starthilfe" nur zum Eindringen.

Vielleicht ergibt sich danach ja von selber mehr natürliche Feuchte...

Scchwar-z66x6


Ich kenne es teilweise auch so, dass viele Frauen erstmal nur in den ersten Zentimetern der Vagina richtig feucht sind, weiter drinnen jedoch recht trocken und man sich erstmal nur vorsichtig im vorderen Bereich bewegt, um die Feuchtigkeit allmählich auch nach hinten zu verteilen, bis es richtig "flutscht".

xOEcli"pse


Ich leide selbst häufiger unter Schmerzen, was dann auch automatisch zu Verkrampfung führt und verstehe da meinen eigenen Körper nicht wirklich. Davon, dass es nicht an mangelnder Befeuchtung liegt, bin ich eigentlich fest überzeugt.

z.Bsp. bin ich in der fruchtbaren Zeit schon wirklich von Natur aus so übertrieben feucht, dass ein großartiges Vorspiel schon überflüssig oder fast zu viel ist. Dennoch kommt es selbst in dieser Zeit vor, dass ich das Gefühl habe mich zerreißt es. Von "ein bisschen weh tun" ist das auch weit entfernt, da sind echt schon Tränen gekullert und der Drang entstanden irgendwo rein zu beißen. %:|

Was mir aber aufgefallen ist: Bei bspw. täglichem GV habe ich das Problem dann nicht mehr; nach mehr oder weniger langer Pause ist da dann wieder dieser extreme Schmerz.

Das hat echt was von Ohrlöchern. :-o Aber eine logische Erklärung finde ich da für mich nicht. Ich meine, Frau leiert ja nun weder aus, noch wird sie plötzlich wieder JF. Da wächst ja nichts zu. ;-D

Ich leide schon darunter, dass einem so manches Mal eine schöne Sache so verdorben wird, bloß weil man die mal eine Weile nicht hatte. :(v

Und ich bin weder im Vorfeld verkrampft, noch nervös oder dergleichen. Das Verkrampfen ist dann nur eine reflexartige Reaktion auf den Schmerz.

Z wiebe1lpizxza


Ein "Ausleiern" ist das sicher nicht. Aber bestimmt gewöhnt sich auch eine Vagina an eine häufige Benutzung. Und so wie viele Frauen die Muskeln um die Vagina herum zu trainieren in der Lage sind, um sie gezielt zur Lustgewinnung zu bewegen, trainieren sich dieselben Muskeln sicher auch von allein in dem Sinne, daß sie leichter locker lassen, wenn häufiger..... "Besuch kommt"... Einfach weil das ein gewohnter, regelmäßiger Vorgang wird.

Denk ich mir so....

T-arnatxos


Danke euch für die schnellen Antworten. :)

Ich weis auch nicht genau, dass es halt eine Gewöhnung ist, kann ja schon sein, wie als wenn man Muskeln dehnt - wenn man das lang nicht macht, dann wird es ja auch wieder weniger...

r<ea lmaxn


welchen eingriff am Vorhautbändchen hattest du denn?

dein Problem kommt mir nämlich bekannt vor...

T&anNatxos


Es war zu kurz und ist dann beim GV gerissen und wurde dann eingeschnitten/verlängert, sodass es halt nicht mehr reist. Habe auch von einem anderen Urologen draufgucken lassen und der meinte auch, dass es so jetzt völlig gut wäre, dass es halt erst noch richtig abheilen muss und alles gute Arbeit war/ist. Aber bei mir hat der heilungsprozess länger gedauert als der Urologe meinte. Trotzdem ist halt das Problem, dass wenn es nicht feucht genug ist oder zu eng, dann merke ich halt wie es spannt und leicht zieht - will halt nicht dass es wieder reist oder anreist, auch wenn der Urologe meinte, dass es normal sei, dass das mal sein kann. Deswegen halt die Frage ob man mit gleitgel erstmal weiter macht und dadurch dehnt und dann das eindringen ohne Probleme möglich ist. Hast du da Erfahrungen ?

r5ealxman


meins wurde auch eingeschnitten, aber meiner Meinung nach ist es nicht gut gemacht geworden...

bei dir wurde es also auch nicht entfernt?

spannt es bei dir jetzt auch noch, sieht man eine narbe?

also ich mag eigentlich kein Gleitgel, da ich dann ewig brauche bis zum kommen...

ich versuche zu warten bis sie richtig feucht wird... sonst gibt's leider auch Probleme :-(

T>anaftos


Also entfernt wurde es meines Wissens nicht, nur zurecht geschnitten. Man sieht nur sehr wenig Narbengewebe und der Urologe der es gemacht hat, wie auch der andere meinten, dass es gut verheilt ist und wieder wird. Ich glaube halt auch , dass es mehr daran liegt, dass wir wenig GV haben. Weil auch als wir gleitgel benutzt haben und es an Tagen aufeinanderfolgend hatten, hatte ich das Gefühl, dass auch einfacher geht.

Ich find gleitgel als Zwischenlösung nicht schlimm, aber ohne wäre einfach schöner .

riea]lmaxn


welche Probleme hattest du denn nach der op?

M0r.E Fo/resklin


Versuch doch mal ohne Gleitgel in sie einzudringen und die Penetration auf den Bereich zu beschränken der sich für euch gut anfühlt. Vielleicht wird sie im Laufe des Verkehrs feuchter oder Du kannst nach der Ejakulation tiefer eindringen.

jUas*on9)3


Hey Tanatos wenn ich das richtig lesse, dann hast du doch im Prinzip die richtige Lösung schon gefunden und selbst gestellt. Wenn es erstmal mit Gleitgel funktioniert dann freuen wir uns alle für dich, das ist doch gut. Klar ohne ist es bequemer keine Frage aber das wird die Zeit schon zeigen obs ohne auch funktioniert, da kann man auch schwer tipps zu geben weil es immer individuell bleibt. Und betrachte es mal so, andere müssen auch immer Gleitgel nutzen, weil vielleicht die Vagina zu trocken ist. Du solltest dich freuen dass soweit alles funktioniert und abwarten. Und in 2 Monaten kannst du uns ja nochmal berichten. lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualanatomie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualität · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH