» »

Verklemmte Freundin -> Sexuelle Frustration

b<else$bxub


hallo,

ich bin zwar nicht neu hier, lese regelmässig das forum, so ist es dennoch mein erster post....

...und wie passend zum thema, denn meine frau, mit der seit 12 jahren verh. bin, sich seit ca. 4 jahren immer weiter vom sex mit mir weiterentfernt. was ich nicht schon alles ausprobiert habe, um erstmal herauszufinden, warum es so ist. weder gespräche noch sonstige "druckmittel" haben was gebracht. sie findet alles schwachsinnig, und der sex ist für sie nicht nur nicht wichtig, sondern überhaupt nicht wichtig. ich weiß, dass sie ein großes problem hat, sich selbst zu akzeptieren (sie mag sich nicht anschauen, anfassen, redet immer, sie wäre hässlich....), zum arzt will sie aber nicht. auch nicht mit mir. jedes mal, wenn ich einen versuch mache, mich ihr zu nähern, lacht sie mich indirekt aus indem sie behauptet, was ich tue wäre lächerlich und dumm. der weg, sich eine andere frau (nur zum sex haben) zu suchen, ist auch nicht immer die perfekte lösung. ich habe es so getan, als ob es so wäre. und der schuß ging noch weiter nach hinten los. jetzt bekomme ich zu hören, dass es an mir liegt; sie habe sich daran gehönt, keinen sex zu haben und sie vertraue mir nicht mehr, denn schließlich habe ich sie betrogen! das habe ich aber nicht, nur es kommt nicht an. sie übersieht die tatsache, dass ich sie liebe und alles dafür tun würde, die situation zu ändern. ich möchte, dass es ihr, uns, gutgeht. ich bekomme nicht mal eine chance dazu.

ich kann sie nicht verlassen. wir haben zwei kinder, die mich brauchen. wenn diese mal so groß sind, dass ich es könnte, bin ich schon alt :-)

gruß an alle!

rNot-o2rangxe


eine Beziehung in der es (sexuell) nicht harmonisch laeuft ist keine gute Beziehung. Ich hatte so etwas auch mal und habe viele Jahre "durchgehalten". Das bringt am Ende nichts. Harmonie gehoert in alle Bereiche einer Beziehung. Und Sex ist nicht gerade unwichtig. ;-)

s[ty+lex-b


rot-orange

Vollste Zustimmung. Aber was machen Männer, bei denen der Sex nach der Hochzeit oder dem ersten Kind "zufällig" nachlässt. Frau und Kind sitzen lassen? Nee, da bist du als mann der depp, egal, was du machst. Siehe belsebub. Harald Schmitt sagte mal (sinngemäß) "Wie heißt das noch mal, was jeglichen sex in der Beziehung tötet? Ah ja, Hochzeit."

rgot-oraenge


style-b

hmmm, gute Frage! Ich bin allerdings nicht sicher, ob es wirklich die Hochzeit an sich ist/war, die das Sexleben veraendert. Wenn es vorher gut gelaufen ist, sind es vielleicht nur die Umstaende. Die kann man aber wieder hinbiegen. Wenn alle Versuche scheitern, haengt es vom Leidensdruck ab. Wird der zu hoch, trennt man sich und bleibt dabei so fair wie moeglich. Man ist kein guter Ehemann oder Vater, wenn man frustiert ist. :-/

rbot-0orJangxe


Und ausserdem gibt es wohl auch bei der Frau einen Grund dafuer, dass Sex nicht mehr so verlockend ist. Evtl. ist eine Trennung dann eh das Beste. Sitzenlassen ist dann der falsche Begriff. Mann und Frau muessen halt auch in so einer Situation fair bleiben.

ErxVt^remspFätQxnder


@ rot-orange:

Zustimmung. Das größte Problem an der Situation ist es, ruhig und ausgeglichen zu bleiben. Ein unausgeglichener Ehemann/Vater ist schlimmer als ein ausgeglichener aber getrennt lebender Vater, da viel von der Unzufriedenheit auf die Kinder überträgt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH