» »

Sex Gesetz?

S;tutde#nt_22


Royal

Wir sprechen hier aber nicht von Vergewaltigung.

Die steht ja auf einer ganz anderen Ebene.

182/2 ist ja wie gesagt ein Antragsdelikt. und Absatz 4 tut sein übriges.

Vergwaltigung ist das wohl kaum.

Ebenso ist leichte Körperverletzung ein Antragsdelikt (glaube ich), schwere KV dagegen wieder nicht., da muss der Staatsanwalt eingreifen.

Ebenso wie bei sexuellem Missbrauch von Kindern.

Es kommt wie gesagt auf den Grad an, mit dem mit dem Gesetz in Konflikt kommt.

kZlei&nesJLudxa14


daaaanke flexim, hab die ganzen paragraphen voll ned gecheckt :-/

Aber ich finds schon crass, weil ich meine mum nie um "erlaubniss" fragen würde ob und mit wem ich ins bett darf. Des isch meine Sache. Klar wenns dann um vergewaltigung oder Überredungen geht ist es was anderes, aber wenn jetzt zum beispiel ein 13 jähriges girl mit einem 18 jährigen typ zusammen isch und die 13 jährige auch schon reif genug ist........ wo ist dann das Problem. ??? ?

Naja, aba wie scho bekannt, ÜBER GESETZE LÄßT SICH STREITEN!!!

hab aber noch ne Frage, wenn ich wenn beide der beteiligten unter 16 aber über 14 sind dann gehts vom Gesetz her auch noch klar oder?

fll exixm


Teil 2

Der vollständikeit halber hier noch mal Punkt 1-3 :

1.)

So sind alle sexuellen Handlungen an einer Person unter 14 Jahren (Kind) laut §176 StGB strafbar.

Der Paragraph beinhaltet auch, dass jemand, der von einem Kind unter 14 Jahren sexuelle Handlungen an sich vornnehmen lässt (sexueller Misbrauch), mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren oder mit einer Geldstrafe zu rechenen hat.

Interessant hierbei: Da man erst man erst ab 14 strafmündig ist, gehen z. B. zwei 13jährige, die miteinander schlafen, strffrei aus weil sie im Sinne des StGB noch nicht strafmündig sind.

2.) Dem § 176 StGB nach macht sich aber ein 16jähriger Junge, der mit einem Mädchen unter 14 sexuell verkehrt, strafbar.

Kein Erwachsener darf dieser Handlung zustimmen oder sie gar "fördern" (§180 StGB), sonst macht er sich auch strafbar.

Du siehst: Deine Eltern haben also zurecht etwas dagegen, wenn du zwar 16 bist, aber mit einem Mädel unter 14 ins Bett gehen willst.

3.) Seid ihr aber beide über 14, gilt dieses Verbot nicht mehr für die Eltern. Das heist: Lassen sie ecuh gewähren, dass ihr beide unetr ihrem Dach Sex habt dann ist dies in Ordnung.

Wenn du nun gegen den Willen der Eltern des Mädchens mit ihr in deniem oder ihrem Zimmer intim wirst können diese eine sogn. "Unterlassungsklage" gegen dich einreichen.

Ein Anwalt teilt dir dann mit, dass du es eben lassen sollst dich mit ihr zu treffen.

Dagegen könntest du bzw. das Mädel wiederspruch einlegen und die Eltern werde wohl den kürzeren ziehen denn sie müssen dem Jugendrichter nachweisen das der Kontakt zu dir ihre Tochter bzw. Sohn "moralisch oder psychisch" gefährdet.

Dies wird der richter kaum einsehen wenn du un sie ein ganz normal entwickeltes Pärchen seit...

Und jetzt Teil 2

4.)

Anders sieht die Sache aus, wenn das Mädchen gegen den Willen ihrer Eltern mit einem sehr viel älteren, verheiraten, einem Vorbestraften oder einer lesbischen Frau sexuellen Kontakt hat.

Dann wird der Jugendrichter der "Unterlassungsklage" vermutlich rechtgeben und die beiden dürfen sich nicht mehr sehen.

Trifft sich die betreffende Person trotzdem noch mit ihr - gegen den Willen ihrer Eltern - macht sie sich strafbar.

5.)

Bist du unter 16 und deine Eltern führen dich (egal ob Sohn/Tochter) einem wesentlich älterem Mann zwecks sexueller Handlungen, Kontakten oder entsprechendem Videomaterial zu, dann spricht man von einer "groben Sorgerechtsverletzung" - die Eltern können belangt werden.

6.)

Nistet ihr euch bei Oma, Opa, Onkel, Tanten und dem Rest bzw. Freunde ein, um miteinander zu schlafen und seid über 14 aber noch nicht 16, dann machen sich die "Wohnungsverleiher", sofern deine Eltern ihn anzeigen, strafbar.

Das Sorgerecht ist nämlich nicht auf diese Pesonen übertragbar.

Hier in einem Beispiel zusammengefasst:

Bastian (13) schläft mit Nelly (12).

Beide sind Kinder und machen sich nicht strafbar.

Ein Jahr später: Bastian istr jetzt 14, Nelly 13.

Nun macht er sich wegen sexuellen Misbrauch eines Kindes strafbar.

Wieder ein Jahr später: Bastian 15, Nelly 14.

Jetzt kann er wegen "Verführung einer noch nicht 16jährigen belangt werden, obwohl er nur ein Jahr älter ist als sie.

Übrigens: Es spielt keine Rolle ob das Mädchen dem sexuellen Kontakt zugestimmt hat, wird bei der Strafbemessung allerdings meistens berücksichtigt.

Interessant:

Mädchen bzw. Frauen machen sich nur dann strafbar, wenn sie sexuelle Handlungen an einem Kind unter 14 vornehmen(sexueller Missbrauch).

Nehmen wir mal den umgekehrten Fall Nelly/Bastian.

Sie ist 14, er 13.

Ganz klar: Nelly könnte wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes bestraft werden.

Ein Jahr später Nelly ist jetzt 15, Bastian 14.

Jetzt macht sich wieder der Junge strafbar, weil er mit einem Mädchen unter 16 geschlafen hat.

Erst wenn Nelly 16 ist und Bastian 15, ist keine Straftat mehr gegeben.

T+atjKaX_na


An wilde-katze-14

Hm, das Beispiel mit dem 27-Jährigen und der 11-Jährigen...

Ich glaube, da gibt es ein Gesetz dagegen. Aber wenn kein Außenstehender etwas davon mitbekommt, ist dieses Gesetz bedeutungslos.

Schlimm wird es erst , wenn man öffentlich zu so einer Beziehung steht. Weil man ineinander verliebt ist. Das gibt dann nur Stress. Dem Gesetz sind nämlich Gefühle egal.

Tjatja_Mnxa


An flexim

Alle Achtung, Du kennst Dich ja gut damit aus.

Aber wenn ich Deinen Text so lese, stell ich mir vor, welche Hirnies (Gesetzgeber) sich so einen Blödsinn ausgedacht haben. ??!!

Oder hältst Du diesen Kauderwelsch für "vernünftig"?

Sltkudetnt_=22


flexim, ohne dich angreifen zu wollen....

Also ich bin zwar keim Jurist, aber ich mag deine Aussage zu den letzten beiden Beispielen sehr stark anzweifeln.

Der Gesetzgeber geht nirgends von einer Geschlechterdefintion aus und nach einer Diskussion mit einem Juristen, hat dieser mir erläutert, dass das Opfer immer die jüngere Person in unseren Beispielen ist.

Der Gesetzgeber dürfte auch gar nicht den männlichen Teil immer zum Täter machen, da Mann und Frau durch ihr Geschlecht vor Gericht weder ungleichbehandelt, noch in sonst einer Form diskriminiert werden. Denn vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich.

Den einzigen "Fehler" den ich in Bezug darauf kenne, steht im Gesetz im Zusammen mit Exhibtionismus glaube ich. Da steht eindeutig Mann.

Über die Konstellation 14 und 15 ist hier wiederum gar nichts gesagt..

Desweiteren mag es zwar sein, dass beim Schritt 12/13 auf 13/14 ein Straftatsbestand erfüllt wird, ob es aber zu einer Anklage reicht bezweifle ich aus philsophischer Sicht doch sehr.

Wenn man im Falle von Nelly und Bastian von einer Beziehung ausgeht, kann man Basti schlecht für etwas anklafen, was zu einem früherem Zeitpunkt rechtens war und jetzt auf einmal unrecht ist.

Zu guter Letzt: Wenn Du jemanden mit "Verführung Minderjähriger" anklagst, dann will ich sehen wie schnell die Klage abgewiesen wirst. Denn "Verführung" ist nirgendwo im Gesetz erwähnt, sondern "Missbrauch".

Im übrigen widersprichst Du dir in deinen Ausführungen mit deiner Aussage zu Punkt 3. Wieso Du allerdings wieder von den Eltern des Mädchens sprichst ist mir ein Rätsel. Die Eltern des Jungen können den Kontakt ebenso verbieten. Allerdings nur auf Grund der Tatsache, dass sie deine Eltern sind und nicht weil ich Sex habt.

Oder gelten deine Auführungen nur für den Fall 6?

@kleinesLuda14:

Solange Du keine 16 bist, können dir deine Eltern schon sagen mti wem du schlafen darfst und mit wem nicht, wenn er deutlich älter ist.

Dass sie Dir Sex generell verbieten können und sie sich auch strafbar machen wenn sie es nicht tun, wie flexim es meint, bezweifle ich aber sehr.

Denn laut Troendle/Fischer, einem Gesetzteskommentar, nimmt der Gesetztgeber nicht jedes Mal eine Straftat an. wenn Minderjährige Sex haben, sondern nur in bestimmen Fällen. Sogar im Fall 14 und 21 geht er nicht immer davon aus, weshalb auch erst auf Antrag ermittelt wird.

Und von einem Fall 14 und 15 spricht der Gesetzgeber im §182 StGb nicht.

S.tud3ent_2x2


tatja_na

Das Gesetz ist sehr wohl von Bedeutung, auch wenn keiner was davon mitbekommt. Mord bleibt ja Mord, auch wenn niemand etwas davon mitbekommt.

Und hättest Du den "Kauderwelsch" von flexim gut durchgelesen, dann sollte die klar sein, dass 27 mit 11 eindeutig und ohne wenn und aber unter den Sexuellen Missbrauch von Kindern geht. Und hier muss der Gesetzgeber sogar ermitteln.

f:lexixm


leute leute...

Ich werde mal nen guten kumpel fragen was der zu dem Thema sagt...der ist rechtsanwalt...und wollen wir mal sehen...ausserdem habe ich das ganze ja auch nicht nur von mir... und wenn ich asu einem vertrauenswürdigen Medium entnehme das es so ist warum solte ich das dann nicht schreiben...

@Tatja_na

Sagen wir mal so 80% halte ich für vernünftig...und in 85% aller fälle kommen die kleinen geschichten sounso nicht zur anklage...

Ich denke mal das nur ganz wenige beim sex mit ihrem Partner darüber nachdenken ob das nun rechtens ist oder nicht...

SYtudeinxt_22


Wenn ichs mir so genau anschaue

Im Grunde ist alles, was sich zwischen einer Person 14-16 und einer anderen Person bis 14-21 abspielt überhaupt nirgends geregelt.

Oder ist da wer anderer Meinung? Also ich finde in allen Paragraphen zum Verstoss gegen die Sexuelle Selbstbestimmung nichts, was auf einen Straftatsbestand hinweist.

zu 6) nochmal: Natürlich machen sie Oma und Opa nur dann strafbar, wenn die Eltern auch im elterlichen Hause gegen diesen sexuellen Verkehr sind bzw. gegen diesen Freund sind.

S=tud1ent_2x2


flexim

Das ist ja auch hoch löblich, dass Du das aus einem vertrauenswürdigen Medium hast. Aber da habe ich meine Infos eben auch her und von daher müssen wir ja klären, was nun richtig ist, damit wir keine falschen Aussagen hier im Forum verbreiten.

Also ich bin der Meinung, dass sich in solchen Fällen immer die ältere Person zum Täter macht, egal ob Mann oder Frau. Die jüngere Person ist immer das Opfer. Und was Du in Sachen Kinder und Erziehungsberechtigte gesagt hast, fechte ich ja auch nicht an.

Es geht halt im Grunde immer um den Gummiparagraphen "182/2 StGb"

Und was ich noch meine habe ich grade im Post davon geschrieben.

Ich bin nun auch kein Anwalt, aber auch ich habe mit einem solchen darüber gesprochen. Aber hier nochmal der Gesetzeskommentar:

Aus der einschlägigen Kommentierung zu § 182 StGB (Trödle/Fischer):

"In den Fällen des Abs. 2 liegt der Mißbrauch daher nicht wie in Abs. 1 in der Ausnutzung der Zwangslage oder in der Vorteilsgewährung, auch nicht im Ausnutzen eines Abhängigkeitsverhältnisses, sondern - in Anlehnung an § 174a Abs. 2 - im Ausnutzen der fehlenden Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung, die nicht etwa (wie nach dem aufgehobenen § 149 StGB-DDR) generell angenommen wird, sondern im Einzelfall festzustellen ist. Die Tauglichkeit dieses Merkmals zur Abgrenzung strafwürdiger Fälle ist streitig. Aus dem Zusammenhang mit §§ 174, 176, 179 ist zu entnehmen, daß das Gesetz bei Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren nicht zwingend vom Fehlen der Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Entscheidung über Sexualkontakte ausgeht, dies aber für bestimmte Abhängigkeitsverhältnisse regelmäßig annimmt. Das sich allein aus Altersgründen ergebende Machtgefälle begründet eine solche zwindende Vermutung nicht. der Gesetzgeber ging freilich davon aus, für Jugendliche zwischen 14 und 16 sei "ein noch nicht abgeschlossener Prozeß sexueller Reife typisch".

S#tud{ent_U22


Was ich

Was ich mit dieser Anklagesache meine, ist kurz erklärt.

Sobald die Anklageschrift auf einen Sache lautet, die es im Gesetz gar nicht gibt oder die von vornherein unsinnig ist, dann ist die Anklage automatisch hinfällig.

Zumindest habe ich das gehört.

Wenn es nun heisst, dass Du der Verführung Minderjähriger angeklagt bist, dann kann das schlichtweg nicht sein, weil es diese Straftats im Gesetz nicht gibt. Richtigerweise müsste die Anklage auf Missbrauch von Minderjährigen lauten.

Das sind die berühmten Formfehler, die manch einen Verbrecher schon vor dem Knast bewahrt haben. Ebenso verhält es sich mit Fristen und dergleichen.

Ein anderes Beispiel wäre, dass sie dich wegen Missbrauchs von Kindern anklagen, dabei war deine Partnerin schon 14. Also ist diese Anklage ebenfalls hinfällig uind es wäre ein neues Verfahren nötig und bis das eröffnet wird, ist sie vielleicht schon 16 und wenn ihr dann noch zusammen seid, dann lässt man das eh wieder Fallen.

f7lezxim


naja wann werden schon soclhe sachen (ich meine "freiwilliger" Sex) angezeigt... ???

S3alzomxe


Re: gut durchgelesen

Student_22 an Tatja_na:

Und hättest Du den "Kauderwelsch" von flexim gut durchgelesen, dann sollte die klar sein, dass 27 mit 11 eindeutig und ohne wenn und aber unter den Sexuellen Missbrauch von Kindern geht.

flexim hat diese Konstellation mit keiner Silbe erwähnt. Ließ den Text bitte selbst noch einmal durch, denn kommst Du vielleicht dahinter, was Tatia_na mit "Kauderwelsch" meint.

Für misch ist diese verwurschtelte Gesetzgebung ein reines Possenspiel. Zeichen eines unfähigen Staatsapparates.

S>tudeWnt_2x2


Die Frage ist ja gerade, ob dieser Sex "freiwillig" ist, also ob er auch aus freiem Willen stattfindet.

Zu sagen man tut es freiwillig oder zu glauben man tut es, ist ja was anderes, als es auch wirklich aus freiem, unumnebelten Wissen und Gewissen zu tun. Also praktisch ohne die Rosa Brille.

Daher ist ja die Definition dessen, was man unter "mangelnder Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung" zu verstehen hat so schwierig. -> Vgl. Troendle/Fischer-Kommentar

Angenommen wir haben da diese 14jährige und einen 22jährigen.

Der Gesetzgeber nimmt hier nun nicht automatisch an, dass es auf Grund des Alters- und "Macht"gefälles zu einem (un-)bewussten Druck des Älteren auf die 14jährige kommt, aber es durchaus dazu kommen kann.

Wenn die Eltern hier vollstes Vertrauen in ihre Tochter und deren Freund haben, dann ist das soweit ja kein Problem.

Aber was ist nun, wenn das Mädchen denkt, dass sie mit ihm schlafen muss, weil es zu einer Beziehung gehört und sie es aus der Liebe zu ihm auch tun muss, weil er sie dann vielleicht nicht mehr liebt?! Dann tut sie es zwar immernoch "freiwillig", aber nicht aus "klarem Verstand" heraus.

Wenn die Eltern nun merken, dass dieser Druck ausgeübt wird und der Freund es vielleicht auch bewusst tut und deshalb dies zur Anzeige bringen, auch gegen die Aussage des Mädchens sie tue es freiwillig, dann muss im Zweifel der Fachmann entscheiden, ob dies nun der Fall ist und ein Missbrauch vorliegt.

Daher ist eben ein Antrag auf Ermittlung bzw. Anklage erforderlich, da der Gesetzgeber nicht Wissen kann, wann es nun zu einer Ausnutzung kommt und wann nicht. (Punkt 3)

Und Punkt 4 sagt ungefähr soviel, wenn dich deine Freundin oder dein Freund eindeutig zum Sex animiert, dann musst Du dich auch nicht mit Händen und Füssen dagegen wehren.

Da gab es doch vor kurzem diesen Fall, mit der 15jährigen (?)Tochter die von zu Hause ausgezogen ist, weil die Mutter alkoholkrank war und zu ihrem über 30jährigen Freund ist, weil sie sich lieben und er sie versteht usw.

Da war da Geschrei groß nach Jugendamt und dergleichen.

Allerdings vermochte das JA auch keine Entscheidunf zu fällen, da es nicht ersichtlich war, dass er die Kleine in irgendeiner Form negativ beeinflusst, was man von der Mutter nicht gerade sagen konnte.

Die Tochter ist letztendlich freiwillig zur Mutter zurück, ohne dass JA oder Richter etwas entschieden haben.

(Ich hoffe, ich habe die Gschichte richtig erzählt)

und zu unseren seriösen und fundierten Quellen nur so viel:

2 Juristen, 3 Meinungen! 8-)

SZtuqde7ntx_22


salmone

Doch hat er...

nämlich in Punk 1) und Punkt 2) von 5.10 um 12:06 Uhr unter Überschrift "Teil 2":

1.)

So sind alle sexuellen Handlungen an einer Person unter 14 Jahren (Kind) laut §176 StGB strafbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH