» »

Geistig Behinderte und Sex

D{er jBub hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Vor kurzem habe ich einen Bericht gelesen, der mich zum nachdenken gebracht hat.

Da ich eine geistig behinderte Schwester habe, habe ich mir zwar schonmal Gedanken darüber gemacht, wie es wohl mit Sex bei Behinderten ist, ich bin aber auf keine Lösung gekommen. Ich hab es mir irgendwie nicht vorstellen können.

Nun zu dem Bericht:

Es ging um einen 19-jährigen, der mit 15 einen Unfall hatte und seither geistig Behindert ist. Seine Mutter machte sich Sorgen, da er kein Sexualleben hatte. Also musste eine Fachkraft her. Es gibt speziell ausgebildete Personen, die Behinderten Sexualität "beibringen"!

In diesem Fall hat die Frau dem 19-jährigen die Hose ausgezogen und war auch sehr zärtlich mit ihm. Sie hat ihn auch erregt, bis er eine Erektion hatte. Danach hat sie ihm einen runter geholt, bis er abspritzte.

Im Bericht hat sie noch geschrieben, dass sich da viel "angestaut hat"!

Diese Person kommt einmal im Monat zu dem besagten 19-Jährigen.

Wie ich aus dem Bericht schließen konnte, wäre sie wohl auch bereit gewesen für Sex mit ihm, natürlich alles gegen Bezahlung.

Naja, ich finde das ziemlich krass und war erstmal ziemlich baff, als ich das gelesen habe.

Andererseits ist es aber auch logisch und sogar notwendig, dass sie ihm "verhilft"...

Was sagt ihr dazu? Oder habt ihr schon irgendwelche Erfahrungen gemacht oder sonst etwas dazu gehört?

MfG

---->

Antworten
M=anux82


ich hoffe für dich das du nicht vorhast dich an deiner schwester zu vergehen!

oder vielleicht sie an kumpels zu 'prostituieren'!

es kommt drauf an wie geistig behindert ein mensch ist..

niemand hat das recht für denjenigen zu entscheiden ob er sexuelle erfahrung möchte oder nicht,auch ein vorstand nicht!

wer weiss ob es der 19jährige wollte?? WER?

vielleicht war es ihm sehr unangenehm!?!?

es gibt auch Frauen und Männer die sich ein leben mit einem behindertem Partner und dementsprechend vllt. auch sexualität vorstellen können..

DGe+r 9Bu!b


Ich bitte dich, ich hatte noch nichtmal den Gedanken gehabt, den du ausgesprochen hast. Und ich will auch keine solche "Fachkraft" an meine Schwester ranlassen, das ist immer noch die Aufgabe meiner Eltern, wenn sie es für nötig halten. Ich weiß aber nicht, was meine Eltern für Einstellung dazu haben.

Ich glaube unangenehm war es ihm nicht, da der Bericht von der "Fachkraft", verfasst wurde. Sie hat berichtet, dass er gelächelt hat und nach dem Abspritzen befriedigt und entspannt war.

Aber ich muss dir natürlich schon recht geben, dass es eigentlich niemand bestimmen darf, was irgendwer will.

Bei Behinderten ist es aber anders, sie sind sehr beeinflussbar und haben oft keinen starken Willen.

Denkst du wirlich, dass es Menschen gibt, die sich eine sexuelle Beziehung mit Behinderten vorstellen können? Kennst du jemanden?

M/aryLoRu2f004


Geistig Behinderte haben oftmals nicht das verlangen nach Sex, oder ungewollt. Meistens sind sie ja in ihrer "Kindheit" geistig stehen geblieben, also sie sind immernoch kindisch veranlagt. Leider kommt es häufig vor das geistig Behinderte missbraucht werden, da sie sich nicht wehren können und manches auch von alleine mitmachen. Ich kenne ein Mädchen die auf Klassenfahrt von männlichen Mitschülern in der Herberge nackt gefilmt worden ist und an sich rumspielen sollte, sich eine Salatgurke einführen sollte. Dieses Mädchen hat das ganze Spiel mitgemacht. Eine abscheuliche Tat! Sie hatte keine Scheu vor nichts und niemanden und hat sich an Männer auch immer besonders rangeworfen, ihnen an die Geschlechtsteile gefasst, sie wusste wohl nicht was sie genau tat. Behinderte können das nicht abschätzen.

[9SEANx]


das beispiel klingt zwar unglaublich

aber es gibt noch viel schlimmere dinge in hinsicht auf moralisches empfinden die du dir nicht einmal vorstellen kannst

auf der anderen seite : warum sollte der behinderte kein sexualleben haben ?

mein bedenken wäre : würde er auch käuflichen sex beanspruchen wollen wenn er noch bei sinnen wäre?

aus diesem standpunkt heraus finde ich das schrecklich

SEAN

M{aryLohul200x4


Ein Anrecht kann der Behinderte schon haben, doch dann nur mit einem gleichgesinnten denke ich. Als gesunder Mensch würde ich es schon pervers finden es mit einem geistig Behinderten zu treiben. Weil der einem absolut ausgeliefert ist und Menschen die solche Fantasien haben bei den stimmt etwas nicht. Meine Meinung. Von dem Mädchen der ich sprach, die ist nicht im Stande normal zu reden oder nachzudenken etc. mit sowas kann ein gesunder Mensch keine Beziehung führen.

D%erU rBuxb


MaryLou

Vollste Zustimmung, eine Beziehung ist nicht möglich!

Aber es ist schon ein heikles Thema...ich denke nämlich, dass Behinderte Menschen auch Sexuelle Lust empfinden können. Sie können es nur nicht ausdrücken, oder wissen gar nicht, wie sie Sexuelle Lust empfinden können.

Von diesem Standpunkt aus ist es schwierig zu sagen, ob sie es wollen oder nicht, da sie es nicht ausdrücken können...

Ziemlich schwierig das ganze...

Meine Schwester z.B. redet dauernd von ihrem "Freund" aus der Schule, den sie heiraten will. Sie sagt auch manchmal komische Sachen zu mir wie: "Ich will deinen Schniedel sehen" oder so ähnlich, sie ist jetzt gerade in der Pubertät.

Daraus kann ich schließen, dass sie schon Sexualität empfindet.

Das Problem ist bei ihr, dass sie sich mit ihrer Sprache sehr gut ausdrücken kann, aber der Verstand fehlt oft.

M>aVnu8x2


es kommt drauf an wie geistig behindert ein mensch ist..

@Der Bub: erstmal sorry :-)

ob ich jemanden kenne der sich eine solche Beziehung vorstellen könnte?

ich kenne die Gedanken und Gefühle anderer Menschen nicht :-) aber es gibt viele Beispiele in denen gesunde und kranke Menschen zusammen leben..

zum Beispiel wenn eine Frau Multiple Sklerose hat, wird es dennoch Männer geben die sich eine Beziehung vorstellen können, ich kenne 2 Beispiele..

und wenn körperliche Behinderung 'erträglich' für den Partner ist, kann es dann eine geistige Behinderung nicht auch sein? ich denke schon..

mehr kann ich zu dieser materie leider nicht sagen,

denke das ist einerseits eine ethische Frage und andererseits eine psychologische..

wahrscheinlich am wenigsten eine sexuelle :-)

lg,

Manu

b4efaOrmxutz1


Geistig Behinderte und Sex

Zu der Geschichte mit dem 19-Jährigen Jungen kann man nur sagen, das die "Fachkraft" sich an dem Jungen vergangen hat. Die Theorie, dass ein geistig Behinderter monatlich abgemolken werden muss ist purer nonesense. Ich frage mich im welchen "Fach" diese Frau ausgebildet ist, bestimmt keins mit Studium. Die meisten geistig Behinderten haben ein sehr aktives Sexualleben, allerdings hauptsächlich autoerotisch, aber das ist bei vielen nicht Behinderten auch so. BTW, die Beobachtung Anfang letzten Jahrh., dass geistig Behinderte in Anstalten auf Teufel komm raus wichsten, führte zu der falschen Annahme, dass die SB verantwortlich war für die Behinderung. Der echte Grund war vermutlich, dass sie sonst keine Stimulation hatten. Item, geistig Behinderte haben genau so anrecht auf ihre eigen Sexualität, wenn sie sexuelle Stimulation brauchen dann werden sie sichs verschaffen, genau wie ein Kleinkind das auch tut. Es ist unser Idiozentrismus der uns vermuten lässt, dass diese Menschen kein Sexualleben haben. Die andere Frage, ob diese Leute eine sexuelle Beziehung zu einer anderen Person aufbauen können, ist wesentlich mehr komplex, und hängt sehr von dem Grad der Behinderung ab.

[rJenunxi]


Hilfe, wenn man das hört!!

Natürlich gibt es Behinderte, die noch Sex haben. Aber das ist wirklich alles vom Grad der Behinderung abhängig. Es gibt sehr viele Behinderte mit Partner und das alles.

ABer ich glaube, ein wirklich Behinderter, der WEDER DENKEN NOCH REDEn kann, hat momentan ganz andere Probleme, um an Sex mit einer "Fachkraft" zu denken !! Das ist wohl die Höhe Gehört gleich angezeigt das Weib >:(

s|aandyy6x5


Du liebe Zeit

Habt ihr euch schon mal überlegt wann ihr zum erstenmal euren eigenen Körper entdeckt habt? Wann ihr das erstmal euer Geschlechtsteil stimuliert habt? Das war doch wohl bei den Meisten im Kindesalter. Da war doch nichts verwerfliches, das war doch nichts wofür man sich schämen müsste, das ist doch alles Normal, oder?

Auch wenn der Geist auf kindlichem Niveau stehenbleibt, der Körper entwickelt sich weiter.

Der gleiche Vergleich könnte man auch auf dement alte Menschen beziehen. Der Geist ist verkindlicht doch das sexuelle Bedürfnis ist bei vielen noch vorhanden.

Seit doch bitte nicht so engstirnig.....Sexualität ist ein Bedürfnis was befriedigt werden sollte, ob krank, geistig behirndert, alt oder sonst was.

Ich finde es wirklich vorbildlich was die Mutter ihrem Sohn zukommen liess. Es war uneigennützlich und für eine Mutter ein gosser Schritt.

sDaxxo


Nanana Jenni...

Gehört gleich angezeigt das Weib

Du schreibst doch selbst, daß es vom Grad der Behinderung abhängt. Vielleicht ist der 19-jährige durchaus fähig, seine Wünsche zu äußern, aber eben nicht, sie erfolgreich umzusetzen? Es ist nun mal auch einStück Lebensqualität, Sexualität, die vorhanden ist, auch ausleben zu können. Klar ist da viel Verantwotung des Betreuers notwendig, damit es eben nicht in Mißbrauch ausartet. Aber ihm bestimmte Formen der Sexualität vorzuenthalten, halte ich auch für falsch. Sex mit einem Partner zu haben, gehört zur Persönlichkeitsentwicklung, und die können auf einem niedrigen Niveau auch geistig behinderte haben.

Cfrubelxla


Behinderung u. Sexualität

Natürlich haben behinderte Menschen auch das Bedürfnis nach Sex, Zärtlichkeit u. Zuneigung.

Dass sie im Kindesalter "steckenbleiben" ist so ziemlich das Absurdeste was ich zu dem Thema bis jetzt gehört hab (u. ich hab mich schon viel damit beschäftigt).

Bei behinderten Jugendlichen kann man teilweise gut beobachten, wie ihnen die Hormone zu schaffen machen (wie eben bei "normalen" Kids auch), was dann auch mal zu "peinlichen Aktionen" führen kann (ausziehen usw.). Bei vielen wird da halt auch die Aufklärung usw. fehlen, da es für die Eltern - aber leider auch für BetreuerInnen noch immer ein Tabuthema zu sein scheint.

Ich hab mal von einem Beruf gehört, ich glaub es nennt sich SexualbegleiterIn, die/der dann die von derbub bereits erwähnten sexuellen Handlungen durchführt. Wie man dazu steht, wird sich mit den persönlichen moralischen Vorstellungen eines/r Jeden messen.

Dass die sexuelle Lust u. das sexuelle Empfinden von der Schwierigkeit der Behinderung abhängt, da kann ich auch nicht ganz zustimmen. Es ist nachgewiesen, dass alle (unabhängig von d. Behinderung) Lust haben. Selbst schwerst-mehrfachbehinderte Menschen haben das Bedürfnis. Natürlich wirds mit dem ansteigenden Grad der Behinderung auch immer schwerer die Befriedigung zu erlangen. Alle behinderten Menschen betreiben Selbstbefriedigung. Selbst wenn man nicht mit ihnen darüber spricht (u. erklärt wie usw.) - irgendwann entdeckt jeder die eigenen Freuden, so natürlich auch Behinderte. Man kann sagen, dass mit dem Grad der Behinderung die Vollziehung der SB immer primitiver wird. Was einem Betreuer od. Eltern teilweise nicht auffällt od. lustig vorkommt (ein schwerst-mehrfachbehinderter Mensch rollt sich z.b. irgendwie am Boden), weist sich im Nachhinein dann als eine Art der SB heraus.

Auch diese gewissen Distanzlosigkeit, die bei einzelnen behinderten Menschen auffällt, hat im Grunde mit Sexualität zu tun ----> suchen doch auch diese Menschen nur die Nähe eines Anderen u. dessen Zuneigung.

Wow, so einen langen Beitrag hab ich noch nie gschriebn.

Ist übrigens ein sehr gutes Thema, dass hier angesprochen wurde!

Nice Greez

sHabriQna


Also wenn die Fachkraft schreit es hätte sich viel angestaut, dann entlarvt sie sich selber. Es ist eben ein Irrglaube, daß sich Samen anstaut. Er wird nämlich wieder agbebaut. Es kommt auch vor, daß er sich nachts selbst ergießt. Haben hier auch schon einige geschrieben. Also diese Fachkraft sit nichts weiter als eine Prostituierte, sie nimmt ja auch Geld dafür. Und das bei Behinderten halte ich für äußerst bedenklich.

srand#y6x5


@sabrina

Und wenn es eine Prostituierte wäre, dann wäre es auch ok.

Prostitution ist eine Dienstleistung, welche du annehmen oder ablehnen kannst.

Es ist erkaufter Sex aber keine erkaufte Liebe, da liegt der Unterschied.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH