» »

Ich liebe meine Schwester

N~i`ghtWer


eins noch...

Inzest zu unterscheiden wenn es volle Geschwister oder Halbgeschwister zu vergleichen mit Handtaschenraub und Mord ist schon ziemlich dreist.

Wenn Du gesagt hättest wie Mord und Totschlag (ja, da ist auch ein nicht unerheblicher Unterschied) hätte ich dies sogar abgenickt.

Ich meine Meinung das ich Inzest aus Überzeugung nach meinem bisherigen kenntnisstand hin ablehne und deswegen die Gestezte dazu (soweit sie mir bekannt sind) kenne, als akzeptabel ansehe, mich als absolut staatsunterordnend darzustellen ... hmm, wenn Du der Meinung bist, das es Dummheit ist (so interpretiere ich Deine Aussage) ein Gesetz auch mal für i.O. zu empfinden, dann bin ich gerne der Dumme!

Ich habe an jeder Stelle geschrieben das ich das Gesetz soweit als i.O. empfinde und warum ich das tue!

SichylafesJBruder{sgäh1nx}


warum ich das tue

kam bzw. kommt von dir viel zu wenig rüber - das ist ja das problem.

Das mit mord und totschlag ist ein besserer vergleich - akzeptiert.

N,igshter


@ Der Schatten

Der andere Thread ist tatsächlich interessant und zeigt einige neue Aspekt rechtlicher Hinsicht uaf.

Aber ich denke der Zugnag, sprich die Thread-Eröffnung ist eine etwas andere, was auch zu einer etwas anderen Art der "Diskussion" in diesem thread führt.

Interessant: Rechtliche Problematik, wenn einer der beiden inzestiösen Partner steril ist und Nachkommen somit definitiv nicht möglich sind!!!

Afirlerxon


@ Der Schatten

Du solltest meine Beiträge nochmals genau lesen und dann überdenken, was du hier zu mir schreibst. Ich habe sogar ausdrücklich betont, dass mir die moralische Schiene zum Thema "Liebe zwischen Geschwistern" egal ist. Hättest du meinen Beitrag gelesen, hättest du mitbekommen, dass ich hier ledig dagegen bin, dass hier bewusst eine stakrte Behinderung in Kauf genommen wird!

@shorotti

Hättest du den beitrag von z.b. Toni Peroni um 13.17 uhr gelesen, hättest du deinen überflüssigen letzten beitrag nicht schreiben brauchen.

Ich diesen Beitrag tatsächlich nicht gelesen, da ich zum Zeitpunkt des Postings meinen Beitrag verfasst habe.

Generell möchte ich mal fragen, wieviel Ahnung ihr hier eigentlich von dem Thema habt. Habt ihr euch schonmal mit dem Thema beschäftigt? Ich habe den Eindruck, dass ihr nicht wisst, wovon ihr redet!

Daer aScKhattexn


@ Airleron

Sry, wenn ich so ungenau war, bin ziemlich unausgeschlafen und hab zu ungenau gelesen, wollte aber nicht die Diskussion an mir vorbeirauschen lassen.

Was verstehst du unter "Ahnung haben"?

Ich persönlich denke, ich hab schon etwas Ahnung vom Thema, da ich schon einige Diskussionen dazu verfolgt habe. Allerdings hab ich nicht genug Ahnung, um hier wissenschaftlich fundiert darzulegen, wie hoch das Risiko an Eebkrankheiten tatsächlich ist, daher mache ich auch nicht. ;-)

NBighxter


@ der Schatten (und fast alle anderen)

Ich habe hier noch einen aktuelle Tread gefunden, der in in etwa in diese Richtung geht:

[[http://www.med1.de/Forum/Selbstbefriedigung/73091/4/]]

EPskixmo2


Mein herzlichster Dank gilt diejenigen die winigstens Versuchen uns zu verstehen!

Ich wollete mit meinem letzten post nur sagen das ich die Diskusion am Thema vorbei gelenkt empfinde.

Unser Problem liegt nicht darin moralische oder juristische Besdenken zu diskutieren. Diese Art Diskusion haben wir schon mehrmal geführt. Das ich es mir nicht ausgesucht habe mich in meine Halbschwester zu verlieben liegt ja wohl auch auf der Hand. Wenn wir zusammen aufgewachsen wären würde die Situation eine andere sein. Da wir uns aber nun erst kennenlernen sehr ich sie eigentlich als meine Schwestern an. Sie ist eine Frau mit der ich mein Leben verbringen will und mehr kann ich zur Zeit dazu nicht sagen. Wir haben auch unsere bedenken aber unsere Gefühle sind sehr stark und das obwohl wir uns darüber im Klaren sind.

Also wollte ich hier nur einen Rat oder Tip an wen oder welches Institut oder was auch immer sich wenden kann um die medizinische Seite u klären. Und wenn das nicht geht werde ich sicherlich keine Kinder mit ihr in die Welt setzen, für so reif sollte man uns schon halten.

Im übrigen gibt es mehr Fälle als man denkt wenn man nur mal so in den Sachbüchern blättert.

Desweiteren wurde im alen Ägypten und bei den Inkas die Sache anders als hier betrachtet. Nur mal zwei Völker bei denen das gelebt wurde um keinen Trohnvolger zu haben ohne königliches Blut in den Adern zu haben. Aber das nur am Rande.

Nun gut ihr seht das ihr uns mit der gesetzlichen und moralischen Seite wohl kaum unsere Gefühle abschalten könnt.

Daher braucht ihr weiter auf dieses Thema nicht rumhacken!

Ich dürft es einfach nicht so vergleichen wie mit ggf. Eurer Schwester. Natürlich hätte ich eine andere Empfindung zu ihr wenn ich mit ihr aufgewachsen wäre.

Nochmals möchte ich betonen das sie in keinster weise meine brüderlichen Gefühle für sie anspricht. Sie ist halt eine super Frau und gegen Gefühle kann man wie schon gesagt schlecht mit logik antworten.

NJigh,texr


@ Eskimo

danke dass Du Dich noch mal meldest und uns Deinen Standpunkt noch mal darlegst. Den unseren hast Du nun aus verschiedenen Perspektiven und verschiedenen Emotionalitäten bekommen! :-)

Deswegen hatteich in eingangs gefragt, warum Du Dich mit der Anfrage nach der medizinihscne Seite an ein Sexualitätsformum wendest? Ich würde das an Diner Stelle im Beziehungsforum besser aufgehoben finden.

Und mein Ratschlag bleibt auch weiterhin bestehen ... lass Dich rechtlich beraten. Dort kann Dir eventuell auch gesagt werden, an welchen medizinischen Stellen Du Dich wenden kannst.

Wenn sich zB einer von Euch sterilisieren lassen sollte, weiss ich nicht wie die rechtliche Lage dann aussieht. Ich schätze eine ehe wird rechtlich aktuell wohl nicht in Frage kommen, aber eine Zusammenlebenals WG fällt ja keinem auf.

Ich fürchte nur, dass Sex rechtlich verboten ist, auch wenn ihr medizinisch keinen Nachbekommen könnt. Also würde ich das auch unter diesen Umständen nicht an die große Glocke hängen.

A4irlexron


@ Der Schatten

Kein Problem :-)

Ich habe auch nicht die Ahnung bis ins letzte Detail. Wir haben damals nur direkte Geschwister betrachtet. Daher beziehe ich meine Kenntnisse.

@Eskimo

Gibt es denn im Internet kein echtes Mediziner-Forum, in dem sich echte Fachleute rum tummeln? Vielleicht solltet Ihr es dort zu erst probieren, bevor ihr euch an ein Institut wendet. Man weiß ja nicht, an wen ihr da in einem Institut geratet....nicht dass aus einer Beratung plötzlich seitens der Ärzte doch noch Ärger entsteht.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute und den richtigen Weitblick :-)

M-ike(lxe


schade.....

....dass so viele leute das forum nur dazu nutzen. ihre meinung rauszuschreien, oft auf dem bauch heraus, argumenten, wenn sie einem nicht passen , auszuweichen und sowas wie stolz zu äußern, das man seine meinung nicht geäußert hat. ich finde, diskussionen sind dazu da, dass man sich mit argumenten auseinandersetzt, wobei auch

ein ergebnis sein kann (nicht sein muss), das man seine meinung leicht, stark oder total ändert.

meine persönliche meinung zum dem hier vorliegenden fall, den eskimo2 vorträgt:

er hat bereits sexuelle beziehungen mit seiner schwester: wenn beischlaf, strafbar nach §173, wenn nicht ,z.b. petting, nicht strafbar.

zu seinem kinderwunsch ist beischlaf erforderlich, also strafbar und vor allem (die nürnberger hängen keinen, sie hätten ihn denn) im gegensatz zum verkehr mit kondom, beweisbar anhand der daraus resultierenden kinder.

im moment gibt es in sachsen einen aktuellen fall, der in der süddeutschen zeitung ausführlich geschildert und betrachtet wird:

[[http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/797/41756/]]

ich hatte diesen link in den von Der Schatten zitierten thread gestellt. wem die mühe zuviel ist, die diskussion nachzulesen

(kleiner rat: wer die kurzzeitig etwas ausufernde diskussion über erblehre, genetik nicht versteht (ich z.b.) kann sie auch überspringen - dem empfehle ich den sz-artiken unbedingt zu lesen - der fall ist real, nicht gefaked,

wenn man den §173 gelesen hat, sieht man, in welche mühle diese beiden geschwister geraten. die erbliche belastung bzw. behinderung der kinder wird aufgezeigt, aber auch die entscheidende frage gestellt:

wenn der gesetzgeber mit dem §173 erbkranken nachwuchs verhindern wollte, warum verbietet er dann nicht (ehe)paaren den beischlaf, bei den aufgrund genetischer disposition des mannes bzw. der frau oder beider mit erhöhtem risiko behinderter oder kranker kinder gerechnet werden muß?

diese frage habe ich übrigens auch in einem kommentar zum StGB

gelesen (näheres dazu in dem anderen thread)also hält die fachwelt den 173 nicht unbedingt für erhaltenswert. (wer mir was zum StGB-Kommentar aus dem C.H.Beck Verlag schreiben will, sollte aber meinen längeren beitrag dazu im anderen thread gelesen haben.)

übrigens hatte nanuki in diesem thread viel früher genau diese frage schon aufgeworfen (das wort behinderter hätte er ergänzen sollen, aber kein mensch würde annehmen, er meint damit jemanden, dem die straßenbahn ein bein abgefahren hat) keiner der leute, die den threaderöffner beschimpft haben, ihn zu recht(!) im knast sehen wollten , hat sich dadurch seine wohlfeile empörung kaputtmachen lassen wollen.

interessant im sz-artikel, dass anthropologen, die abneigung, die die menschen (ich auf jeden fall, wohl auch die meisten hier) gegen inzest haben, also z.b. beischlaf mit der eigenen schwester zurückführen auf die enge vertrautheit miteinader von kleinauf an., nicht auf blutsverwandtschaft.

das sächsische geschwisterpaar hat sich erst kennengelernt, als die schwester schon 16 war, weshalb die natürliche abneigung nicht aufkommen ließ.

Im Fall von Eskimo2 scheint das anders szu sein - falls nicht, habe ich es überlesen.

Wenn Eskimo2 mein freund wäre, zu mir käme und mich um rat fragte, würde ich ihm folgendes sagen:

wenn du deine schwester liebst, mit ihr wie mann und frau leben willst (inklusive beischlaf), mußt du wissen, dass das nach §173 StGB strafbar ist, auch wenn ich den § für nicht mehr zeitgemäß halte und seine abschaffung vorschlage. dein risiko erwischt zu werden ist gleich null, wenn ihr verhütung praktiziert, es sei denn, ihr zerstreitet euch und einer zeigt den anderen an. unsere freundschaft berührt dein gesetzesverstoß nicht, da es hier nicht um ein besonders hohes rechtsgut geht.

was deinen kinderwunsch anbetrifft, der verständlich ist, wenn man einen menschen liebt, würde ich dir abraten,, kinder in die welt zu setzen wegen des erhöhten risikos von erbkrankeiten.. es ist ein schwerer verzicht, den aber tausende, viielleicht hunderttausende

von menschen schweren herzens treffen, bei denen der ärztlicherseits auf große gefährdung eventuellen nachwuchses hingewiesen wurde.

im übrigen: durch die heutige medizin sind ja bereits vor der geburt eine menge krankheiten und behinderungen feststellbar. ich kenne eltern, die sich in dem fall für eine abtreibung entschieden haben und welche, die ihr behindertes kind zur welt gebracht und aufgezogen haben. ich maße mir nicht an die einen oder die anderen zu verurteilen. ich danke gott, dass er meine frau und mich nicht vor diese entscheidung gestellt hat.

A0nsel1mo


Ich halte es ...

... gerade bei einem solch heiklen Thema für gefährlich, einen Rat zu erteilen, wenn man nicht 100 % darüber Bescheid weiß. Verharmlosendes Halbwissen wird den Eröffner des Fadens ebenso wenig weiter bringen, wie eine stumpfe moralische Aburteilung.

Es mag ja sein, dass bei Halbgeschwistern das Risiko, ein behindertes Kind zu bekommen, nicht ganz so hoch ist wie bei Vollgeschwistern. Ich kenne die Zahlen nicht. Es dürfte aber doch wesentlich höher sein als zwischen Partnern die weitläufiger, bzw. die überhaupt nicht miteinander verwandt sind.

Und was die Grundsatzfrage angeht, warum nicht auch dann eine Zeugung stattfinden sollte, wenn das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit behindert zur Welt kommen wird: dem kann ich nicht zustimmen. Die Zeugung selbst wäre bereits eine Art "schwere Körperverletzung" an dem noch ungeborenen Leben. Das ist vermutlich der Sinn, der hinter dem Verbot des § 173 steht.

Eskimo2 und seiner Partnerin kann ich nur raten, sich mit ihrem Problem an einen Arzt zu wenden, der vertrauenswürdig ist, und sich mal sachlich und objektiv über die Folgen und Risiken gründlich beraten zu lassen.

Ich fürchte, ein Forum wie dieses ist da eine schlechte Adresse.

M0ik(ele


@Anselmo

Und was die Grundsatzfrage angeht, warum nicht auch dann eine Zeugung stattfinden sollte, wenn das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit behindert zur Welt kommen wird: dem kann ich nicht zustimmen. Die Zeugung selbst wäre bereits eine Art "schwere Körperverletzung" an dem noch ungeborenen Leben. Das ist vermutlich der Sinn, der hinter dem Verbot des § 173 steht.

die diskussion ist doch schon über diesen punkt längst hinweg, anselmo. lies doch bitte nochmal meinen beitrag.

dass mögliche behinderungen , krankheiten eine der intentionen des gesetzgebers für den §173 sein können, ist schon mehrmals gesagt worden. an der grundsatzfrage gehst du leider vorbei: wenn der gesetzgeber diese intentionen hatte, warum stellt er nicht auch den beischlaf von (ehe)paaren unter strafe, bei denen nach ärztlichem gutachten aufgrund von (erb)krankheiten, genetischen defekten usw. ein vergleichbar hohes risiko für den nachwuchs besteht, wie bei leiblichen geschwistern?

kein wort von dir auch zur frage, warum man den beischlaf von geschwistern unter strafe stellen muß, obwohl zeugung nicht möglich

(bruder oder schwester sterilisiert, oder bruder 55, schwester 58)

nimm dir den kommentar zum StGB von Tröndle/Fischerin , in einer großstadtbuchhandlung schnell nachschlagbar(siehe mein beitrag im anderen thread), lies wenigstens den sz-artikel, bevor du noch ein paar schritte zurückgehst......

ich fürchte, ein Forum wie dieses ist da eine schlechte Adresse.

ich meine, dieses forum ist eine gute adresse für leute, die differenzieren und argumentieren können und die dabei noch bereit sind dazuzulernen.

solltest du, da dein beitrag direkt nach meinem steht, mit "gefährlichem rat" und "verharmlosendem halbwissen" mich gemeint haben, hier ein kurzer nachsatz:

ich würde meinen obenstehenden beitrag an einen freund auch in einer öffentlichen versammlung, in der meine eltern, nachbarn, freunde sitzen, genauso vortragen: mein rat an ihn ist, verzichte auf die zeugung von nachwuchs mit deiner schwester und wenn er mir zu verstehen gäbe, er wolle meinem rat nicht folgen, würde ich ihm als freund das versprechen abnehmen, sich mir seiner schwester zusammen von einem entsprechend fachlich kompetenten arzt beraten zu lassen.

genau denselben rat würde ich aber auch einem freund geben, der aufgrund von erbkrankheiten in der familie mit sich ringt, ob er mit seiner frau/freundin kinder in die welt setzen soll.

wenn ich pech habe, hören beide freunde nicht auf mich.

die grundsatzfrage, anselmo, ist: warum muß einer meiner freunde in den knast, der andere nicht

A/nseElmxo


Es sind hier mittlerweile sehr viele unterschiedliche Perspektiven zu dem Thema zutage getreten.

Im Interesse des Eröffners möchte ich daran erinnern, dass Eskimo2 selbst erklärt hat, was er sich von der Eröffnung des Fadens erwartet hat - nämlich:

Also wollte ich hier nur einen Rat oder Tip an wen oder welches Institut oder was auch immer sich wenden kann um die medizinische Seite u klären.

Ich bitte darum, seinem Anliegen Rechung zu tragen.

Hat jemand konkrete Vorschläge?

sDabrxina


An die schlechte Adresse schließe ich mich an

Heute wurde der Vater der Geschwister, die sich auch lieben und inzwischen drei Kinder zur Welt gebracht haben, von denen mindenstens zwei schwer behindert sind, zu drei Jahren Haft verunrteilt. Sie wird auch noch verurteilt werden und es ist nicht sicher, daß das dritte Kind nicht auch behindert sein wird. Das sind Fakten und ich finde es schlimm, wenn das von den Geschwistern so nebenbei in Kauf genommen wird.

EHxtrem[spätzüxnder


was um Himmelswillen

kann denn der VATER der Geschwister dafür? Sabrina?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH