» »

Meine Freundin "stinkt" so wegen Übergewicht?

Sbal<omxe


@ -Fiz

So wie Du es jetzt dargestellt hast, ist es mir verständlich.

Dein erstes Posting (welches ich zitiert habe) konnte diese Klarheit nicht vermitteln.

Der "Sauna-Abend" ist zu Ende. Die Sache ist geklärt. :-D

Liebe Grüße

-0Fi[z


was anderes

eigentlich sind wir völlig vom Thema abgekommen.

Ich habe mich inzwischen mal ein bisschen schlauer gelesen wg. dick sein und Körpergeruch.

also: Dicke riechen wohl erstmal auch nicht anders als Dünne.

aber: Dicke sind natürlich eher gefährdet, Diabetes zu bekommen. Und das macht sich - wenn unbehandelt - wohl schon geruchlich bemerkbar. Bei Diabetes ist das dann ein Geruch nach Aceton, bei einer kranken Niere kann es nach Fisch riechen.

Vielleicht ist das ja die Ursache des Problems?

Gruß,

DHieWuxtz


Dann bist du eine der wenigen Ausnahmen. Aber das sind Erfahrungen, die ich mitbekommen habe und von denen mir auch desöfteren Menschen erzählen. Ist ja auch kein persönlicher Angriff in dem Sinne, sondern eher eine polarisierende Aussage.

Ist doch eigentlich ein tolles Beispiel, wenn man es so betrachtet. Ich hab eine Aussage getätigt, an welcher schlanke Menschen sich reiben können, weil sie eben nicht so handeln. Und weil ihr eigenes Verhalten meinem Beispiel nicht enspricht. Man verteidigt sich also, man stellt richtig. Aus welchen Gründen auch immer... weil es einfach nicht stimmt, weil man das als grobe Kritik oder sonstiges versteht.

Und genauso geht es den übergewichtigen Menschen, nur mit dem Unterschied, dass ihnen niemand glaubt, wenn sie sagen, sie wären sportlich. Das ist gang und gäbe... Aber dir wird man glauben, wenn du sagst, dass du nicht so bist, wie ich es beschrieben habe. Verstehst du, was ich damit meine?

PS.: Mein Beitrag ist weder böswillig noch sonst irgendwie beleidigend formuliert. Das ist nicht meine Absicht, aber vielleicht will ich euch einfach mal die andere Seite zeigen? Zeigen, dass man vieles kann, wovon die anderen Menschen vielleicht keine Ahnung haben.

Warum muss man sich immer der Mehrheit anschließen? Warum kann man nicht einfach so leben wie man mag? Warum sagen einem andere immer, wie man besser, gesünder...etc. leben kann/soll? Glaubt ihr, dass ein übergewichtiger Mensch gerade von euch zum ersten Mal hört, dass er dick ist? Ganz sicher nicht! Also, warum muss man dann öffentlich noch seinen Senf dazu geben? Glaubt ihr, dass es die Sache besser macht, wenn man diesen Menschen nur beleidigt? Glaubt ihr, dass es einem Menschen nicht weh tut, dass er keine Gefühle hat?

Tja, ihr könnt nun sagen, dass er doch abnehmen kann, dann hören die Lästereien und fiesen Sprüche, oder sonst was von alleine auf. Aber warum soll er das? Nur, damit ihr befriedigt seid? Damit ihr dann über einen anderen Menschen sprechen könnt?

Ich sage NEIN!

=======

Huch... der Beitrag sollte eigentlich garnicht so lang werden. |-o Ich hoffe ebenfalls nicht, dass sich jmd auf den Schlips getreten fühlt, denn das war nicht meine Absicht.

Vielleicht versteht ihr, was ich meine. Vielleicht aber auch nicht... Manchmal muss man auch mal die andere Seite sehen.

In der Hoffnung ob der eigenen Meinung nicht gesteinigt zu werden,

D%ie1Wutxz


Jetzt komm ich auch mal zum Thema zurück ;-D

@Fiz

Ist das denn generell bei Diabetes so? Also stinken auch dünne Menschen, wenn sie Diabetes haben?

Ich glaube, dass es hier garnicht um so Gerüche wie Aceton und Fisch geht, sondern einfach nur um den Schweißgeruch, wenn man sich nicht wäscht. Oder hab ich da was falsch verstanden?

Wieder ruhiger,

SValxome


Re: Diabetes

Dicke sind natürlich eher gefährdet, Diabetes zu bekommen. Und das macht sich - wenn unbehandelt - wohl schon geruchlich bemerkbar. Bei Diabetes ist das dann ein Geruch nach Aceton,

Tendenziell verhält es sich so. Aber nicht jeder Diabetiker verströmt den erwähnten Acetongeruch und es gibt Diabetiker, die sind nicht unbedingt dick (bsw. Typ 1a)

Man unterscheidet klinisch auch zwischen Typ 2a und Typ 2b.

Grob vereinfacht gesagt: Der a-Typ kennzeichnet einen Zustand relativen Insulinmangels, der auf Grund kompensatorisch-vermehrter Insulinfreisetzung Fettleibigkeit hervorruft (oder zumindest fördert). Der b-Typ ist dem kausal entgegengesetzt. Das heißt, es herrscht relativer Insulinmangel auf Grund von Fettleibigkeit, da die vermehrte Zahl an Fettzellen eine Desensibilisierung der Insulinrezeptoren zur Folge hat. Es wird mehr Insulin hergestellt, als normalerweise benötigt wird. Da aber Insulin nun wiederum die Fettverbrennung behindert, fällt es Typ 2b Diabetikern (ca 85% aller Diabetiker entsprechen diesem Typ) schwer, die Pfunde wieder loszuwerden.

Clala-cifrxya


Und genauso geht es den übergewichtigen Menschen, nur mit dem Unterschied, dass ihnen niemand glaubt, wenn sie sagen, sie wären sportlich. Das ist gang und gäbe

sorry, aber jemand, der wirklich dick ist, kann nicht wirklich sportlich sein.

Warum muss man sich immer der Mehrheit anschließen? Warum kann man nicht einfach so leben wie man mag? Warum sagen einem andere immer, wie man besser, gesünder...etc. leben kann/soll?

sicher kann jeder leben, wie er mag. Mir ging es ja auch nur um den Zusammenhang zwischen Übergewicht und diversen chronischen Krankheiten. Der ist erwiesen, daran beisst die Maus keinen Faden ab.

Glaubt ihr, dass ein übergewichtiger Mensch gerade von euch zum ersten Mal hört, dass er dick ist? Ganz sicher nicht! Also, warum muss man dann öffentlich noch seinen Senf dazu geben? Glaubt ihr, dass es die Sache besser macht, wenn man diesen Menschen nur beleidigt? Glaubt ihr, dass es einem Menschen nicht weh tut, dass er keine Gefühle hat?

sicher tut das weh. Mir tat das auch immer weh, logisch.

Tja, ihr könnt nun sagen, dass er doch abnehmen kann, dann hören die Lästereien und fiesen Sprüche, oder sonst was von alleine auf. Aber warum soll er das? Nur, damit ihr befriedigt seid?

nein. Wie gesagt, mir ist es egal, wie die Menschen leben, mir ging es nur um den Schaden, den sich diese Menschen selber zufügen und, kostenmäßig, der Allgemeinheit.

Und ich wollte mich entschieden gegen die Jammermentalität und Passivität der MEISTEN Dicken aussprechen. Denn dadurch wird auch nix besser.

Grainne

DFieKWuxtz


Aber man erkennt doch den typischen Acetongeruch.

Sagt man nicht eher stinken, wenns sich wirklich nur auf die Sauberkeit bezieht?

Meiner Meinung nach kann man Aceton und Schweiß ziemlich gut auseinanderhalten...

Spchorxse


Ist doch logisch.

Das Gewicht im Verhältnis zur Körperoberfläche beeinflusst die Temperatur. Somit ist klar, daß dicke eine höhere Körpertemperatur haben und somit mehr schwitzen.

Deswegen kann es z.B. auch keine Zwerge oder Riesen geben. Erstere hätten für ihr Gewicht eine viel zu kleine Oberfläche, würden also ständig "Fieber" haben. Bei letzteren ist es umgekehrt. Die Oberfläche und somit der Temperaturverlust wäre so groß, daß sie ständig essen müßten um genug Kalorien (Brennstoff) aufzunehmen und trotzdem verhungern würden. (Quelle: PM)

D{ieKWutz


@calacirya

sorry, aber jemand, der wirklich dick ist, kann nicht wirklich sportlich sein.

Und hier stellt sich wieder die Frage, wann man wirklich dick ist. Glaub mir, ich bin auch dick und ich kann. Ich könnte dir auch schreiben, wie ich mich sportlich betätige oder betätigt habe, aber wozu? Wenn du doch der festen Meinung bist, dass es nicht geht, warum soll ich versuchen dagegen zu sprechen? Und genauso ist die Allgemeinheit der Meinung, dass das nicht sein kann/darf... oder wie auch immer.

Bei dir war es so, dass du nicht konntest. Jetzt sprech ich aus meiner Erfahrung und sage, dass es bei mir nicht so ist. Es gibt "solche und solche" und ich kenn auch Menschen, die es nicht schaffen einen Treppenabsatz zu gehen, ohne aus der Puste zu kommen.

Mir ging es ja auch nur um den Zusammenhang zwischen Übergewicht und diversen chronischen Krankheiten. Der ist erwiesen, daran beisst die Maus keinen Faden ab.

Zum Teil stimme ich dir zu, aber zum Teil muss ich widersprechen.

Übergewichtige müssen nicht zwangsläufig krank werden, können aber. Genauso müssen Raucher keinen Lungenkrebs (o.ä) bekommen, können aber.

Natürlich gibt es da vielleicht ein größeres Risiko, aber dann müsste jeder Mensch, der sich eigenverschuldet in Risiko begibt, einen höheren KK-Beitrag zahlen...

Und ich wollte mich entschieden gegen die Jammermentalität und Passivität der MEISTEN Dicken aussprechen. Denn dadurch wird auch nix besser.

Da stimmen wir überein, denn auch wenn ich übergewichtig bin, kann ich viele meiner Mitmenschen in diesem Punkt nicht verstehen. Ich glaube, ich hab das auch schon mal in einem der anderen Beiträge geschrieben.

Lg,

Icsa=belxl


@ Grainne:

sorry, aber jemand, der wirklich dick ist, kann nicht wirklich sportlich sein

Sumo-Ringer ;-D ;-D

[[http://members.chello.at/georg.schober/sumoweb1.jpg]]

@Schorse

Das Gewicht im Verhältnis zur Körperoberfläche beeinflusst die Temperatur....(..)...

Leuchtet mir nicht so ganz ein. Wenn jemand mehr Gewicht hat erweitert sich doch auch die Oberfläche (Haut) - somit stimmt doch das Verhältnis wieder.....

Deswegen kann es z.B. auch keine Zwerge oder Riesen geben. Erstere hätten für ihr Gewicht eine viel zu kleine Oberfläche....

Hier doch das Selbe: Zwerge haben doch auch ein geringeres Gewicht, ergo eine kleinere Oberfläche..... oder kennst Du 200 kg schwere 1,20 m große Menschen?? Wie sollte das denn gehen?

Außerdem gibt es kleinwüchsige Menschen oder nicht?

LG

tRhe<orxie


nun muss ich aber wirklich lachen, wie hier die post abgeht

die moderation, die in meinen beiträgen herumradiert hat, hat ja meisterliche arbeit geleistet....in meinen augen den ausdruck ja direkt hervorgehoben durch zitat in anderen Korrekturen...

na ja.

ich sprach immer von "fettsüchtigen", nicht von mollies. vielleicht lest ihr einmal genauer.

ich stand im rahmen meiner ehrenamtlichen tätigkeit einmal vor dem problem, dass eine fettsüchtige, von mir zu betreuende person sich auf den fussboden legte, weil sie inzwischen so fett war, dass sie einfach nicht mehr länger als wenige minuten sitzen konnte. dann kam sie nicht mehr alleine hoch.

sie lag einfach da. da, auf dem fussboden.

ich halbes hemd stand nun also mit einem störrischen fleischberg konfrontiert da und hatte schlichtweg nicht die kraft die glibbermasse, bei der man so gar keinen hebel ansetzen konnte, zu bewegen.

die dame hatte sich in etwa in den kopf gesetzt, sich buchstäblich totzufuttern. sie mästete sich, jawohl. sie war depressiv und befand sich in einer horrorspirale von knallharter tablettensucht und fresssucht.

in diesem moment hatte ich einen astreinen nervenzusammenbruch. ich habe sie etwa eine viertelstunde angeschrien, dass sie aufstehen soll, aber selbst das verweigerte sie, wie sie eben über all die monate nach und nach alles verweigert hatte, ausser der fresserei. ich konnte nur noch weinen und sie anschreien, weil dieser moment, in dem sie sich tatsächlich gar nicht mehr alleine bewegen konnte mir mit einer brutalen symbolwucht klarmachte, dass es nun aus war.

es war aus. sie lag da und schnaufte wie ein ....tier, das ich hier nicht mehr schreiben darf, weil sonst isabell wieder die krise kriegt.

die frau war in dieser situation 38 jahre alt und hatte 5 kinder, die eine mutter noch ganz gut hätten gebrauchen können.

ich sehe jeden tag menschen auf der strasse, die physisch auf dem weg zu einer solchen karriere sind. sie sind mir wie junkies. ja, es ist ein sozialpolitisches problem.

ja, es ist krank.

ja, es ist sucht.

jeder einzelne fette und damit meine ich fettsüchtige ist einer zuviel. wenn ich kinder sehe, die sich nicht vernünftig bewegen können, die schwer atmen...dann dreht mir das das herz im leibe herum.

es ist nicht niedlich. es ist saugefährlich. in dieser bewegungsunfähigkeit liegt noch einmal zunder für die depression und diesen selbstmord auf raten.

ich bin wütend darüber, wenn sich menschen so gehen lassen. ich kann alle arten von junkies nicht ab.

es ist falsch ihnen verwöhnend und mitleidig zu begegnen. wie alle junkies, nutzen auch die fettsüchtigen das sofort aus. sie wickeln die helfer um den finger und machen sie zum werkzeug ihrer sucht.

wie ich weiter oben beschrieben, bin ich ehrlich und deutlich ihnen gegenüber. ich bestätige ihnen, dass sie unattraktiv fett sind und etwas tun können dagegen.

aber:

wie die amis sagen: du kannst das pferd zur tränke führen, saufen muss es alleine.

süchtige, die nicht bereit sind gegen die sucht anzukämpfen, unterstütze ich niemals.

monika, ich spreche hier nicht von 20 kilo zuviel oder so etwas.

@saxo

schön dich wieder zu lesen.

saxo, die berühmten karikaturen von heinrich zille zeigen keine menschen zum ende des zweiten weltkriegs. zille sein milljöö spielte noch zu kaisers zeiten. es gibt aber alte wochenschaufilme, wo man ausgemergelte berliner sehen kann und dokumentationsfilme der alliierten.

emotional,

S_alxome


@ Isabell

Die Frage war zwar an Schorse gerichtet, aber wenn Du gestattest:

Das Gewicht im Verhältnis zur Körperoberfläche beeinflusst die Temperatur... (..)...

Leuchtet mir nicht so ganz ein. Wenn jemand mehr Gewicht hat erweitert sich doch auch die Oberfläche (Haut) - somit stimmt doch das Verhältnis wieder...

Nicht ganz. Da Körperfett weniger dicht ist und außerdem zur Faltenbildung neigt, verlagert sich das Verhältnis zu Gunsten der Oberfläche. Da eine relativ größere Oberfläche mehr Wärme abgibt als eine kleine, versucht der Körper das auszugleichen, indem er die Kerntemperatur herabsetzt, dafür aber die Oberflächentemperatur ansteigen lässt. Das führt wiederum zu vermehrter Schweißbildung.

Deswegen kann es z.B. auch keine Zwerge oder Riesen geben. Erstere hätten für ihr Gewicht eine viel zu kleine Oberfläche...

...ist hier für extremere Dimensionen gemeint. D.h. wäre ein Mensch bei gleicher Proportionslage nur so groß wie eine Maus, hätte er keinerlei Überlebenschance - ebenso wenig wie ein 10- Meter - Riese. Ein alter Hut. ;-)

IBsa\belxl


Ich gestatte,ausnahmsweise, dass mir das nur nicht einreisst

*:)

D.h. wäre ein Mensch bei gleicher Proportionslage nur so groß wie eine Maus, hätte er keinerlei Überlebenschance - ebenso wenig wie ein 10- Meter - Riese.

Was zu beweisen wäre...Was ist denn dann mit dem von uns allseits geliebten Däumling? Oder Nils Holgersson? ;-D (Sorry for this ;-)).

Im Ernst, Danke für die Erklärung, jetzt habe ich es ein wenig besser verstanden (hatte mich schon gewundert, das "PM" so komische Dinge schreibt ;-)).

Liebe Grüße

y~osxeff


theorie

wie so oft steckt hinter Deinen leichtfüßigen und im Allgemeinen verbleibenden Sentenzen ein ernstes und sehr persönliches Erlebnis. Hättest Du die Geschichte gleich erzählt, hätte es bestimmt weniger Mißverständnisse gegeben.

Ich finde, Du hättest von vornherein klarmachen müssen, welcher Extremfall Dir vor Augen stand, als Du in die Diskussion einstiegst. An solche Extremfälle denkt man nicht sofort, wenn man den Eingangspost liest.

Ist jedenfalls nachvollziehbar, dass Du mit dem am Boden liegenden Schwergewicht nicht klar gekommen bist. Wäre mir wohl kaum besser gegangen.

Ach ja:

ja, es ist ein sozialpolitisches problem.

Ich kann also doch richtig lesen (siehe oben) ;-)

t8heolrie


yosel, habe ich nicht von anfang an von fettSUCHT

geschrieben?

ich dachte alle sind im thema...die medien sind voll davon.

ausser puste,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH